DGAP-Adhoc: Sto passt Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2016 nach unten an

Nachricht vom 16.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Sto SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Prognoseänderung

Sto passt Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2016 nach unten an
16.11.2016 / 11:36

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Sto passt Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2016 nach unten
an
Stühlingen, 16. November 2016 - Im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten für die
Zwischenmitteilung innerhalb des zweiten Halbjahres 2016 passt die Sto SE &
Co. KGaA ihre Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr nach unten
an. Aus heutiger Sicht rechnet der Sto-Konzern 2016 mit einem Umsatz auf
Vorjahresniveau von etwa 1.217 Mio. EUR (bisherige Prognose: Umsatzplus von
5 % auf rund 1.277 Mio. EUR; 2015: 1.216,6 Mio. EUR). Allerdings sind die
Witterungseinflüsse schwer abschätzbar und haben einen großen Einfluss auf
die Umsatz- und Ertragsentwicklung der Gesellschaft.
Das operative Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit EBIT wird
voraussichtlich 52 Mio. EUR bis 62 Mio. EUR (bisherige Prognose: 80 Mio.
EUR bis 90 Mio. EUR; 2015: 81,5 Mio. EUR) erreichen. Das Vorsteuerergebnis
EBT dürfte 2016 zwischen 50 Mio. EUR und 60 Mio. EUR (bisherige Prognose:
78 Mio. EUR bis 88 Mio. EUR; 2015: 81,2 Mio. EUR) liegen und die
Umsatzrendite zwischen 4,1 % und 4,9 % (bisherige Prognose: 6,1 % und 6,9
%; 2015: 6,7 %).
Bis Ende September 2016 stieg der Konzern-Nettoumsatz nach vorläufigen
Berechnungen leicht auf rund 943 Mio. EUR (Vorjahr: 927,9 Mio. EUR), was
ausschließlich auf positive Erstkonsolidierungseffekte zurückzuführen war.
Damit blieb der Geschäftsverlauf in den ersten drei Quartalen deutlich
unter den Erwartungen, weil unter anderem im deutschen Markt für WärmedämmVerbundsysteme
Rückgänge zu verzeichnen waren. Auch im Monat Oktober lag
die Umsatzentwicklung nach vorläufigen Berechnungen überraschend sowohl
unter den ursprünglichen Erwartungen als auch dem entsprechenden
Vorjahresniveau.
Die vollständige Zwischenmitteilung innerhalb des zweiten Halbjahres 2016
wird am 18. November 2016 veröffentlicht.
Die Sto SE & Co. KGaA ist einer der international bedeutenden Hersteller
von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen. Der Konzernumsatz
2015 lag bei 1.216,6 Mio. EUR. Führend ist das Unternehmen im Geschäftsfeld
Wärmedämm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment gehören außerdem hochwertige
Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die sowohl für den Außenbereich
als auch für das Innere von Gebäuden angeboten werden. Weitere Schwerpunkte
sind die Bereiche Betoninstandsetzung / Bodenbeschichtungen, Akustik- und
vorgehängte Fassadensysteme.
Ansprechpartner:
Rolf Wöhrle, Vorstand Finanzen der STO Management SE, diese handelnd für
die Sto SE & Co. KGaA,
Tel.: 07744/57-12 41, E-Mail: r.woehrle@sto.com











16.11.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Sto SE & Co. KGaA



Ehrenbachstraße 1



79780 Stühlingen



Deutschland


Telefon:
+49 (0)7744 57-0


Fax:
+49 (0)7744 57-2178


E-Mail:
info@sto.com


Internet:
www.sto.de


ISIN:
DE0007274136


WKN:
727413


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



521371  16.11.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wir jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Nordex Aktie: Das ging daneben, aber…
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
19.10.2017 - Varta Aktie kommt zu 17,50 Euro an die Börse
19.10.2017 - Freenet spart bei der Finanzierung: Neuer Kredit zu geringeren Zinsen
18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant


Chartanalysen

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wir jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR