DGAP-News: Ströer setzt profitablen Wachstumskurs im 3. Quartal fort

Nachricht vom 10.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Ströer SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Ströer setzt profitablen Wachstumskurs im 3. Quartal fort
10.11.2016 / 07:06


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEMITTEILUNG

Ströer setzt profitablen Wachstumskurs im 3. Quartal fort

- Umsatz wächst in den ersten neun Monaten 2016 um 38 Prozent

- Operational EBITDA steigt in den ersten neun Monaten 2016 um 46 Prozent von 122 Millionen Euro auf 177 Millionen Euro

- Bereinigtes Ergebnis erhöht sich in den ersten neun Monaten 2016 um 68 Prozent von 53 Millionen Euro auf 89 Millionen Euro

Köln, 10. November 2016 Ströer setzt den profitablen Wachstumskurs auch im dritten Quartal 2016 weiter fort. In den ersten neun Monaten 2016 ist der Umsatz um 38,4 Prozent von 553,2 Millionen Euro auf 765,7 Millionen Euro angestiegen. Dies ist auf das starke Wachstum in den Segmenten OOH Deutschland und Digital zurückzuführen. Die Ströer Gruppe verzeichnet in den ersten neun Monaten 2016 ein organisches Umsatzwachstum von 7,4 Prozent.

Trotz laufender Investitionen in den Lokalvertrieb in Deutschland sowie weiterer organischer Wachstumsinvestitionen in das Digitalgeschäft, ist das Operational EBITDA sehr deutlich um 45,7 Prozent von 121,8 Millionen Euro auf 177,5 Millionen Euro angewachsen. Die Operational EBITDA-Marge steigerte sich damit von 21,6 Prozent im Vorjahr auf 22,9 Prozent zum Ende des dritten Quartals 2016.

Das bereinigte Ergebnis der ersten neun Monate 2016 hat sich ebenfalls herausragend entwickelt und stieg um 67,7 Prozent von 53,0 Millionen Euro auf 88,9 Millionen Euro an. Der Free Cash Flow vor Akquisitionen stieg in den ersten neun Monaten um 40,5 Prozent von 37,3 Millionen Euro auf 52,4 Millionen Euro an. Der dynamische Verschuldungsgrad hat sich trotz erheblicher Wachstumsinvestitionen und Akquisitionen zum Ende des dritten Quartals 2016 auf den Faktor 1,5 verbessert (Vorjahr: 1,7).

"Ströer hat sich in den ersten neun Monaten hervorragend entwickelt - wir verzeichnen starke Umsatz- und Gewinnzuwächse. Unser Fokus liegt auf unseren organischen Wachstumschancen in den am stärksten wachsenden Medien-Segmenten Online, Mobile und Out-of-Home. Auf Basis der aktuell laufenden Jahresgespräche mit unseren wichtigsten Kunden und Agenturen erwarten wir auch für das kommende Jahr eine kontinuierlich erfolgreiche Geschäftsentwicklung", sagt Udo Müller, Vorstandsvorsitzender von Ströer. "Wir bestätigen unsere aktuelle Guidance von mehr als 280 Millionen Euro Operational EBITDA bei einem Konzernumsatz von 1,15 Milliarden Euro für 2016. Für 2017 erwarten wir einen Konzernumsatz von 1,2 bis 1,3 Milliarden Euro und ein Operational EBITDA von mehr als 320 Millionen Euro."

Geschäftssegmente

Digital
Das Segment Ströer Digital konnte seine Umsatzerlöse auch in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres deutlich über alle Produktgruppen hinweg weiter ausbauen. Hierbei fließen auch die zuletzt getätigten Investitionen in das neue Produktsegment Transactional mit ein.

Der Umsatz im Segment Digital ist bei einem organischen Umsatzwachstum von 9,6 Prozent in den ersten neun Monaten 2016 von 139,9 Millionen Euro auf 333,4 Millionen Euro angestiegen. Dank der Digitalstrategie von Ströer gelingt es dem Unternehmen, sowohl auf der Umsatz-, als auch auf der Kostenseite von Skalen- bzw. Synergie-Effekten zu profitieren. Gleichzeitig investiert Ströer auch in den Ausbau der bereits im Portfolio bestehenden schnell wachsenden Geschäftsmodelle. Das Operational EBITDA steigerte sich in den ersten neun Monaten 2016 von 37,8 Millionen Euro auf 89,7 Millionen Euro. Die Operational EBITDA Marge beläuft sich auf 26,9 Prozent.

Vor dem Hintergrund der fortlaufenden Ergänzungs- und Erweiterungsinvestitionen sind die Segmentzahlen insgesamt jedoch nur bedingt mit den Vorjahreszahlen vergleichbar.

Out-of-Home Deutschland
Die operative Geschäftstätigkeit im Segment Out-of-Home Deutschland war auch im dritten Quartal von einem sehr robusten Wachstum geprägt. Der Umsatz der ersten neun Monaten ist um 8,6 Prozent von 324,8 Millionen Euro auf 352,8 Millionen Euro angestiegen.

Bezogen auf die einzelnen Produktgruppen konnte vor allem der Bereich Großformate, der sowohl nationale wie auch regionale Kundengruppen adressiert, nochmals spürbar hinzugewinnen. Wesentlicher Grund für diese Entwicklung ist insbesondere die unvermindert starke Nachfrage nach klassischen Außenwerbeprodukten. Dabei sorgten einerseits eine Reihe von gezielten Maßnahmen im nationalen Vertrieb für positive Wachstumsimpulse, andererseits wurde der Ausbau der regionalen und lokalen Vertriebsorganisation weiter forciert.

Das Operational EBITDA verbesserte sich um 15,2 Prozent von 78,7 Millionen Euro auf 90,6 Millionen Euro. Die Operational EBITDA-Marge legte von 24,2 Prozent auf 25,7 Prozent zu.

Out-of-Home International
Im Segment OOH International sind die türkischen und polnischen Außenwerbeaktivitäten sowie das in der BlowUP-Gruppe gebündelte westeuropäische Riesenpostergeschäft zusammengefasst. Die Umsatzerlöse des Segments gaben in den ersten neun Monaten des Berichtsjahres um 7,1 Prozent von 105,7 Millionen Euro auf 98,1 Millionen Euro nach. Zurückzuführen ist dieser Rückgang vornehmlich auf die Schwäche der türkischen Lira und die makroökonomische Lage in der Türkei, wobei das dritte Quartal stark durch letzteres geprägt war. Unverändert erweist sich das Marktumfeld in Polen auch als undynamisch. Das organische Wachstum des Segments OOH International über die ersten neun Monate beträgt minus 1,4 Prozent.

Bedingt durch die oben beschriebene Entwicklung ging auch das Operational EBITDA zurück und erreichte in den ersten neun Monaten 11,9 Millionen Euro (Vorjahr: 15,3 Millionen Euro) und eine Operational EBITDA-Marge von 12,1 Prozent (Vorjahr: 14,5 Prozent).

Ströer erwartet einen Rebound-Effekt im vierten Quartal, der in lokaler Währung zu einem gering einstelligen Wachstum bezogen auf das Gesamtjahr führen wird.


KONZERNKENNZAHLEN IM ÜBERBLICK

 
 
 
Q3 2016
Q3 2015
Veränderung
9M 2016
9M 2015
Veränderung
Umsatz1)
Mio. EUR
263,3
189,8
38,7%
765,7
553,2
38,4%
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
pro Segment
 
 
 
 
 
 
 
 
Ströer Digital
Mio. EUR
123,1
51,7
> 100%
333,4
139,9
> 100%
 
OoH Deutschland2)
Mio. EUR
118,3
110,7
6,8%
352,8
324,8
8,6%
 
OoH International
Mio. EUR
28,3
32,6
-13,1%
98,1
105,7
-7,1%
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
pro Produktgruppe
 
 
 
 
 
 
 
 
Großformate2)
Mio. EUR
78,0
76,3
2,2%
243,3
232,3
4,7%
 
Street Furniture2)
Mio. EUR
35,6
36,9
-3,5%
112,1
111,7
0,4%
 
Transport2)
Mio. EUR
15,3
13,6
12,1%
44,2
40,2
9,9%
 
Display3)
Mio. EUR
58,6
22,5
>100%
169,6
62,9
>100%
 
Video3)
Mio. EUR
23,1
22,9
0,7%
68,2
61,3
11,3%
 
Transactional3)
Mio. EUR
41,8
6,9
>100%
97,9
18,2
>100%
 
Sonstige2)
Mio. EUR
14,1
13,7
3,5%
40,0
36,8
8,8%
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Organisches Wachstum4)
%
5,1
10,3
 
7,4
9,1
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bruttoergebnis vom Umsatz5)
Mio. EUR
82,2
51,6
59,1%
241,2
157,8
52,9%
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Operational EBITDA6)
Mio. EUR
62,9
43,4
45,0%
177,5
121,8
45,7%
Operational EBITDA6) - Marge
%
23,6
22,5
 
22,9
21,6
 
Bereinigtes EBIT7)
Mio. EUR
36,7
25,4
44,5%
112,6
70,4
60,0%
Bereinigte EBIT7) - Marge
%
13,8
13,2
 
14,5
12,5
 
Bereinigter Periodenüberschuss/-fehlbetrag8)
Mio. EUR
28,4
19,2
47,4%
88,9
53,0
67,7%
Bereinigtes Ergebnis je Aktie9)
EUR
0,48
0,40
19,9%
1,60
1,08
47,4%
Periodenüberschuss/-fehlbetrag10)
Mio. EUR
13,1
6,7
96,9%
40,8
24,8
64,2%
Ergebnis je Aktie11)
EUR
0,21
0,15
42,3%
0,73
0,51
43,4%
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Investitionen (vor M&A)12)
Mio. EUR
 
 
 
71,7
49,5
45,0%
Free Cash-Flow (vor M&A)13)
Mio. EUR
 
 
 
52,4
37,3
40,5%
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
30.9.2016
31.12.2015
Veränderung
Bilanzsumme1)
Mio. EUR
 
 
 
1.709,4
1.469,3
16,3%
Eigenkapital1)
Mio. EUR
 
 
 
655,1
679,6
-3,6%
Eigenkapitalquote
%
 
 
 
38,3
46,3
 
Nettoverschuldung14)
Mio. EUR
 
 
 
405,3
231,2
75,3%
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mitarbeiter15)
Anzahl
 
 
 
4.421
3.270
35,2%
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1)
Joint Ventures sind at-Equity berücksichtigt - IFRS 11 konform
 
 
 
 
 
2)
Joint Ventures sind quotal berücksichtigt (Management Ansatz)
 
 
 
 
 
3)
Umsätze des Segments Ströer Digital und digitale Außenwerbeumsätze anderer Segmente
 
 
 
 
4)
Ohne Währungskurseffekte und Effekte aus (Ent-)Konsolidierung und Beendigung von Geschäftsbereichen (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
5)
Umsatz abzüglich Umsatzkosten (Joint Ventures sind at-Equity berücksichtigt - IFRS 11 konform)
 
 
 
6)
Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen bereinigt um Sondereffekte (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
 
 
7)
Ergebnis vor Zinsen und Steuern bereinigt um Sondereffekte, Abschreibungen auf erworbene Werberechtskonzessionen und Wertminderungsaufwendungen auf immaterielle Vermögenswerte (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
8)
Bereinigtes EBIT vor Minderheiten abzüglich um Sondereffekte bereinigtes Finanzergebnis und normalisierter Steueraufwand (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
9)
Bereinigtes Periodenergebnis nach Abzug des ausgewiesenen Minderheitsergebnisses geteilt durch die Anzahl der Aktien (55.282.499; in Q3 2015: 48.869.784)
10)
Periodenüberschuss/-fehlbetrag vor Minderheiten (Joint Ventures sind at-Equity berücksichtigt - IFRS 11 konform)
 
 
11)
Periodenergebnis nach Abzug des ausgewiesenen Minderheitsergebnisses geteilt durch die Anzahl der Aktien (55.282.499; in Q3 2015: 48.869.784)
12)
Beinhaltet Auszahlungen für Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen sowie Einzahlungen aus Abgängen von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen (Joint Ventures sind at-Equity berücksichtigt - IFRS 11 konform)
13)
Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit abzüglich Investitionen (vor M&A) (Joint Ventures sind at-Equity berücksichtigt - IFRS 11 konform)
14)
Finanzverbindlichkeiten abzüglich derivative Finanzinstrumente und liquide Mittel (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
 
15)
Nach Anzahl der Personen in Voll- und Teilzeitbeschäftigungsverhältnissen (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
 
 

 

Über Ströer
Die Ströer SE & Co. KGaA ist ein führendes digitales Multi-Channel-Medienhaus und bietet werbungtreibenden Kunden individualisierte und voll integrierte Premium-Kommunikationslösungen an. Ströer setzt damit in Europa auf dem Gebiet der digitalen Medien zukunftsweisende Maßstäbe in Innovation und Qualität und eröffnet Werbungtreibenden neue Möglichkeiten der gezielten Kundenansprache.

Die Ströer Gruppe vermarktet und betreibt mehrere tausend Webseiten vor allem im deutschsprachigen Raum und betreibt rund 300.000 Werbeträger im Bereich "Out of Home". Sie beschäftigt rund 4.400 Mitarbeiter an mehr als 70 Standorten. Im Geschäftsjahr 2015 hat die Ströer SE einen Umsatz in Höhe von 824 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Ströer SE & Co. KGaA ist im MDAX der Deutschen Börse notiert.
Mehr Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.stroeer.com.

Disclaimer
Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" bezüglich der Ströer SE & Co. KGaA ("Ströer") oder der Ströer Gruppe, einschließlich Beurteilungen, Schätzungen und Prognosen im Hinblick auf die Finanzlage, die Geschäftsstrategie, die Pläne und Ziele des Managements und die künftigen Geschäftstätigkeiten von Ströer bzw. der Ströer Gruppe. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis von Ströer bzw. der Ströer Gruppe wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen werden zum Datum dieser Pressemitteilung gemacht und basieren auf zahlreichen Annahmen, die sich auch als unzutreffend erweisen können. Ströer gibt keine Zusicherung ab und übernimmt keine Haftung im Hinblick auf die sachgerechte Darstellung, Vollständigkeit, Korrektheit, Angemessenheit oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen und Beurteilungen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen können ohne jedwede Benachrichtigung geändert werden. Sie können unvollständig oder verkürzt sein und enthalten möglicherweise nicht alle wesentlichen Informationen in Bezug auf Ströer oder die Ströer Gruppe. Ströer übernimmt keinerlei Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder anderen Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anzupassen, weder aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus anderen Gründen.

Kontakt:
Pressekontakt:
Marc Sausen
Ströer SE & Co. KGaA
Leiter der Konzern-Kommunikation
Ströer-Allee 1 | 50999 Köln
Telefon: 02236 / 96 45-246
Fax: 02236 / 96 45-6246
E-Mail: info@stroeer.de
IR Kontakt:
Dafne Sanac
Ströer SE & Co. KGaA
Leiterin Investor & Credit Relations
Ströer-Allee 1 | D-50999 Köln
Telefon: 02236 / 96 45-356
Fax: 02236 / 96 45-6356
E-Mail: ir@stroeer.de










10.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Ströer SE & Co. KGaA



Ströer Allee 1



50999 Köln



Deutschland


Telefon:
+49 (0)2236.96 45 0


Fax:
+49 (0)2236.96 45 299


E-Mail:
info@stroeer.com


Internet:
www.stroeer.de


ISIN:
DE0007493991


WKN:
749399


Indizes:
MDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



518635  10.11.2016 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - DEFAMA Aktie: Wechsel in den m:access vollzogen - XETRA-Notiz folgt
15.12.2017 - Beate Uhse stellt Insolvenzantrag - Eigenverwaltung angestrebt
15.12.2017 - wallstreet:online steigert Besucherzahlen
15.12.2017 - Isra Vision Aktie nach Zahlen unter Druck
15.12.2017 - Airbus: Tom Enders wird Konzern 2019 verlassen
15.12.2017 - Stabilus will Dividende von 0,80 Euro je Aktie zahlen
15.12.2017 - Steinhoff: Kommt bald eine Milliarde von STAR?
15.12.2017 - Gesco: Kartellverfahren belastet den Kurs
15.12.2017 - wallstreet:online: Viele Pläne für 2018 – Kryptowährungen und IPOs
15.12.2017 - Edel: Vinyl und Kochbücher als Treiber


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR