DGAP-Adhoc: R. STAHL senkt EBIT-Prognose für 2016

Nachricht vom 09.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: R. Stahl AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung

R. STAHL senkt EBIT-Prognose für 2016
09.11.2016 / 17:39

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ADHOC-MELDUNG gemäß Artikel 17 MAR
R. STAHL senkt EBIT-Prognose für 2016
Waldenburg, 09. November 2016 - Die R. STAHL AG erreichte zum 30. September
2016 einen Auftragseingang von EUR 215,5 Mio. und erzielte Umsatzerlöse in
Höhe von EUR 213,3 Mio. Während die Werte für Auftragseingang und Umsatz
damit im Planungskorridor für das Gesamtjahr 2016 liegen, hat sich die
Ertragslage des Unternehmens im dritten Quartal 2016 deutlich
verschlechtert.
Waren bisher im Wesentlichen die Unternehmen der Ölförderindustrie vom
niedrigen Ölpreis betroffen, geraten durch die sinkenden Margen aus dem
Raffineriegeschäft zunehmend auch Unternehmen der weiterführenden
Industrien unter Druck. Diese Kundengruppe reagiert nun ihrerseits mit
Einsparprogrammen und Verschiebungen von Projekten. Auf dem Markt des
Explosionsschutzes führt diese Entwicklung zu geringerem Auftragsvolumen,
intensiviertem Wettbewerb und erhöhtem Preisdruck. Die Konsequenz für
R. STAHL sind weniger Aufträge und sinkende Margen.
Die Umsatzerlöse, insbesondere in Amerika und der Region Asien/Pazifik,
gingen stärker zurück als erwartet und führten zu einer unzureichenden
Fixkostendeckung in diesen Regionen. Eine Veränderung im Produktmix des
Umsatzes, hin zu margenschwächeren Produkten, belastete zudem den Ertrag.
Aufgrund der obengenannten Faktoren verschlechtere sich die Ertragslage im
dritten Quartal 2016 entgegen der Erwartungen deutlich. Die bisher
umgesetzten Einsparungen bei den Personal-, Sach- und Herstellkosten können
den Umsatzrückgang nicht vollständig kompensieren. Der Vorstand der
R. STAHL AG korrigiert daher seine Einschätzung für das Gesamtjahr 2016:
Für Auftragseingang und Umsatz bleiben die Werte von EUR 275 - 285 Mio.
unverändert. Der Prognosekorridor für das EBIT wird auf EUR 6 - 8 Mio.
gesenkt (bisher: EUR 11 - 15 Mio.). Daraus ergibt sich eine EBIT-Marge von
2 - 3 % (bisher: 4 - 5 %).
Mit Blick auf die Jahre 2017 und 2018 richtet der Vorstand das Unternehmen
darauf aus, unabhängig von einer Erholung des Öl- und Gassektors die alte
Ertragskraft wieder zu erreichen.
Detailliertere Informationen zu den Zahlen der ersten drei Quartale 2016
werden am 10. November 2016 veröffentlicht.

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Kontakt:
R. STAHL AG
Am Bahnhof 30, 74638 Waldenburg (Württ. )
Bernd Marx (CFO)
Fon: +49 7942 943-1271
Carmen Kulle (Investor Relations)
Fon: +49 7942 943-1395
e-mail: investornews@stahl.de










09.11.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
R. Stahl AG



Am Bahnhof 30



74638 Waldenburg



Deutschland


Telefon:
+49 (7942) 943-0


Fax:
+49 (7942) 943-4333


E-Mail:
info@stahl.de


Internet:
www.stahl.de


ISIN:
DE000A1PHBB5


WKN:
A1PHBB


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



519089  09.11.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR