DGAP-News: Intershop veröffentlicht Zahlen für die ersten neun Monate 2016

Nachricht vom 02.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Intershop Communications AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

Intershop veröffentlicht Zahlen für die ersten neun Monate 2016
02.11.2016 / 08:21


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

- Umsatzerlöse von 24,7 Mio. Euro (Vorjahr: 32,7 Mio. Euro)
- Produktgeschäft unter Erwartungen, Serviceerlöse weiter stabilisiert
- EBIT in Höhe von -2,0 Mio. Euro (Vorjahr: 0,05 Mio. Euro)
- Strategie "Lighthouse 2020": Fokus auf Großhandel und Cloud-Business
Jena, 2. November 2016 - Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, hat in den ersten neun Monaten 2016 Umsatzerlöse von 24,7 Mio. Euro (Vorjahr: 32,7 Mio. Euro) erzielt. Der Rückgang um 25 % resultiert zum einen aus der Verschiebung und dem Wegfall von erwarteten Aufträgen im Produktgeschäft. So reduzierten sich die Produkterlöse um 27 % auf 9,5 Mio. Euro. Zum anderen lagen die Serviceerlöse mit 15,2 Mio. Euro weiterhin unter dem Vorjahr (-23 %). Ursächlich dafür ist die Veränderung der Kundenstruktur mit Fokus auf mittelständische Kunden. Im unterjährigen Quartalsvergleich ist dagegen eine Stabilisierung des Servicegeschäfts zu verzeichnen. So erhöhten sich die Serviceumsätze von 4,5 Mio. Euro im ersten Quartal auf 5,4 Mio. Euro im dritten Quartal 2016.

Im Produktgeschäft erzielte Intershop in den ersten neun Monaten 2016 rund 3,5 Mio. Euro mit Lizenzen (Vorjahr: 7,0 Mio. Euro) und 6,0 Mio. Euro durch Wartungsaufträge (Vorjahr: 6,0 Mio. Euro). Im Servicebereich betrugen die Umsätze mit Beratungsaufträgen 11,8 Mio. Euro (Vorjahr: 15,1 Mio. Euro) und die Umsätze durch Full-Service-Dienstleistungen 3,4 Mio. Euro (Vorjahr: 4,6 Mio. Euro).

Die Bruttomarge lag nach neun Monaten 2016 mit 44 % auf dem Niveau des Vorjahres. Die betrieblichen Aufwendungen sanken insgesamt um 9 % auf 13,0 Mio. Euro. Durch den Umsatzrückgang sank das operative Ergebnis vor Abzug der Abschreibungen (EBITDA) auf -0,2 Mio. Euro (Vorjahr: 2,7 Mio. Euro). Das EBIT belief sich im Berichtszeitraum auf -2,0 Mio. Euro nach 0,05 Mio. Euro im Vorjahr. Das Periodenergebnis beträgt -2,4 Mio. Euro (Vorjahr: -0,1 Mio. Euro). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von -0,07 Euro (Vorjahr: 0,00 Euro).

Der operative Cashflow des Intershop Konzerns lag in den ersten neun Monaten 2016 bei -1,4 Mio. Euro (Vorjahr: 4,2 Mio. Euro), was im Wesentlichen auf den Periodenverlust zurückzuführen ist. Insgesamt beliefen sich die liquiden Mittel zum Zwischenbilanzstichtag auf 10,9 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich auf 61 % (31. Dezember 2015: 58 %).

Im Zuge der weiteren Marktkonsolidierung unter den Wettbewerbern sowie der fehlenden Wachstumsdynamik hat Intershop das Strategieprogramm "Lighthouse 2020" initiiert. Anknüpfend an die in den letzten beiden Jahren erfolgte Konzentration auf das Produktgeschäft wird sich Intershop künftig auf Kunden aus der Großhandelsbranche fokussieren. Weiterer strategischer Schwerpunkt des Programms ist der konsequente Ausbau des Cloud-Geschäfts mit der noch in diesem Jahr startenden Intershop 7.8 Cloud Solution. Dabei kommt der neuen Kooperation mit Microsoft eine tragende Rolle zu, die Kunden eine nahtlose Verknüpfung der Intershop-Systeme mit der cloudbasierten ERP-Microsoft Lösung Dynamics NAV ermöglicht.

Gemäß der neuen Roadmap rechnet der Vorstand im laufenden Jahr mit Umsatzerlösen zwischen 34 Mio. und 36 Mio. Euro sowie mit einem negativen Ergebnis (EBIT) zwischen 1 Mio. und 2,5 Mio. Euro einschließlich der Sonderaufwendungen in Höhe von etwa 1 Mio. Euro.

Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG: "Wir sind trotz enttäuschender Neunmonatszahlen überzeugt, dass wir mit der strategischen Ausrichtung und den damit verbundenen Umstrukturierungen den richtigen Weg eingeschlagen haben. Bis 2020 sind Umsatzerlöse in Höhe von 50 Mio. Euro und eine EBIT-Marge von 5 % geplant und wir werden alles daran setzen, diese Wachstumsziele zu erreichen."

Der Zwischenbericht der ersten neun Monate 2016 steht zum Download unter http://www.intershop.de/investoren-finanzberichte bereit.


Kontakt:Investor Relations
Heide Rausch
T: +49-3641-50-1000
F: +49-3641-50-1309
ir@intershop.de











02.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Intershop Communications AG



Intershop Tower



07740 Jena



Deutschland


Telefon:
+49 (0)3641-50-0


Fax:
+49 (0)3641-50-1309


E-Mail:
ir@intershop.de


Internet:
www.intershop.de


ISIN:
DE000A0EPUH1


WKN:
A0EPUH


Indizes:
CDAX, PRIMEALL, TECHALLSHARE


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



516313  02.11.2016 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.02.2018 - Stemmer Imaging: Börsengang ist deutlich überzeichnet
22.02.2018 - artec technologies holt sich frisches Kapital
22.02.2018 - cyan: Heliad steigt ein
22.02.2018 - wallstreet:online: Umsatz wird wohl verdoppelt - Gewinn soll deutlich steigen
22.02.2018 - Indus übertrifft eigene Erwartungen
22.02.2018 - VTG wird höhere Divdende zahlen
22.02.2018 - TAG Immobilien erhöht Dividende stärker als erwartet
22.02.2018 - Deutsche Industrie REIT legt Quartalszahlen vor
22.02.2018 - German Startups: Elgeti steigt ein
22.02.2018 - Fuchs Petrolub: Leichtes Plus bei der Dividende


Chartanalysen

22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?
21.02.2018 - Aixtron Aktie: Durchbruch nach oben geschafft?
21.02.2018 - Medigene Aktie: Kein Tag für schlechte Nerven
21.02.2018 - Baumot Aktie profitiert von Daimler-News - Kaufsignal
21.02.2018 - Evotec Aktie: Kommt die Kursrallye wirklich?
21.02.2018 - 4SC Aktie: Das Ende der Kursparty?
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie


Analystenschätzungen

22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel
22.02.2018 - QSC: Feedback von der Konferenz
22.02.2018 - Brain: Vorübergehende Schwäche
22.02.2018 - Bet-at-home: Ziele erreichbar
22.02.2018 - PNE Wind: Weitere Fortschritte
22.02.2018 - Xing: Unter dem Konsens
22.02.2018 - Volkswagen: Was für ein Kursziel
22.02.2018 - Deutsche Telekom: Neues Kursziel nach den Quartalszahlen
22.02.2018 - Deutsche Telekom: Uneinigkeit bei den Analysten
22.02.2018 - Hochtief: Keine Verkaufsempfehlung mehr


Kolumnen

22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne
21.02.2018 - Ende der Schönwetterperiode – Sarasin Kolumne
21.02.2018 - Aufbruchsstimmung in Südafrika - Commerzbank Kolumne
21.02.2018 - BASF Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
21.02.2018 - DAX: Neuer Anlauf auf 12.500-Punkte-Widerstand - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR