DGAP-News: Intershop veröffentlicht Zahlen für die ersten neun Monate 2016

Nachricht vom 02.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Intershop Communications AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

Intershop veröffentlicht Zahlen für die ersten neun Monate 2016
02.11.2016 / 08:21


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

- Umsatzerlöse von 24,7 Mio. Euro (Vorjahr: 32,7 Mio. Euro)
- Produktgeschäft unter Erwartungen, Serviceerlöse weiter stabilisiert
- EBIT in Höhe von -2,0 Mio. Euro (Vorjahr: 0,05 Mio. Euro)
- Strategie "Lighthouse 2020": Fokus auf Großhandel und Cloud-Business
Jena, 2. November 2016 - Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, hat in den ersten neun Monaten 2016 Umsatzerlöse von 24,7 Mio. Euro (Vorjahr: 32,7 Mio. Euro) erzielt. Der Rückgang um 25 % resultiert zum einen aus der Verschiebung und dem Wegfall von erwarteten Aufträgen im Produktgeschäft. So reduzierten sich die Produkterlöse um 27 % auf 9,5 Mio. Euro. Zum anderen lagen die Serviceerlöse mit 15,2 Mio. Euro weiterhin unter dem Vorjahr (-23 %). Ursächlich dafür ist die Veränderung der Kundenstruktur mit Fokus auf mittelständische Kunden. Im unterjährigen Quartalsvergleich ist dagegen eine Stabilisierung des Servicegeschäfts zu verzeichnen. So erhöhten sich die Serviceumsätze von 4,5 Mio. Euro im ersten Quartal auf 5,4 Mio. Euro im dritten Quartal 2016.

Im Produktgeschäft erzielte Intershop in den ersten neun Monaten 2016 rund 3,5 Mio. Euro mit Lizenzen (Vorjahr: 7,0 Mio. Euro) und 6,0 Mio. Euro durch Wartungsaufträge (Vorjahr: 6,0 Mio. Euro). Im Servicebereich betrugen die Umsätze mit Beratungsaufträgen 11,8 Mio. Euro (Vorjahr: 15,1 Mio. Euro) und die Umsätze durch Full-Service-Dienstleistungen 3,4 Mio. Euro (Vorjahr: 4,6 Mio. Euro).

Die Bruttomarge lag nach neun Monaten 2016 mit 44 % auf dem Niveau des Vorjahres. Die betrieblichen Aufwendungen sanken insgesamt um 9 % auf 13,0 Mio. Euro. Durch den Umsatzrückgang sank das operative Ergebnis vor Abzug der Abschreibungen (EBITDA) auf -0,2 Mio. Euro (Vorjahr: 2,7 Mio. Euro). Das EBIT belief sich im Berichtszeitraum auf -2,0 Mio. Euro nach 0,05 Mio. Euro im Vorjahr. Das Periodenergebnis beträgt -2,4 Mio. Euro (Vorjahr: -0,1 Mio. Euro). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von -0,07 Euro (Vorjahr: 0,00 Euro).

Der operative Cashflow des Intershop Konzerns lag in den ersten neun Monaten 2016 bei -1,4 Mio. Euro (Vorjahr: 4,2 Mio. Euro), was im Wesentlichen auf den Periodenverlust zurückzuführen ist. Insgesamt beliefen sich die liquiden Mittel zum Zwischenbilanzstichtag auf 10,9 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich auf 61 % (31. Dezember 2015: 58 %).

Im Zuge der weiteren Marktkonsolidierung unter den Wettbewerbern sowie der fehlenden Wachstumsdynamik hat Intershop das Strategieprogramm "Lighthouse 2020" initiiert. Anknüpfend an die in den letzten beiden Jahren erfolgte Konzentration auf das Produktgeschäft wird sich Intershop künftig auf Kunden aus der Großhandelsbranche fokussieren. Weiterer strategischer Schwerpunkt des Programms ist der konsequente Ausbau des Cloud-Geschäfts mit der noch in diesem Jahr startenden Intershop 7.8 Cloud Solution. Dabei kommt der neuen Kooperation mit Microsoft eine tragende Rolle zu, die Kunden eine nahtlose Verknüpfung der Intershop-Systeme mit der cloudbasierten ERP-Microsoft Lösung Dynamics NAV ermöglicht.

Gemäß der neuen Roadmap rechnet der Vorstand im laufenden Jahr mit Umsatzerlösen zwischen 34 Mio. und 36 Mio. Euro sowie mit einem negativen Ergebnis (EBIT) zwischen 1 Mio. und 2,5 Mio. Euro einschließlich der Sonderaufwendungen in Höhe von etwa 1 Mio. Euro.

Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG: "Wir sind trotz enttäuschender Neunmonatszahlen überzeugt, dass wir mit der strategischen Ausrichtung und den damit verbundenen Umstrukturierungen den richtigen Weg eingeschlagen haben. Bis 2020 sind Umsatzerlöse in Höhe von 50 Mio. Euro und eine EBIT-Marge von 5 % geplant und wir werden alles daran setzen, diese Wachstumsziele zu erreichen."

Der Zwischenbericht der ersten neun Monate 2016 steht zum Download unter http://www.intershop.de/investoren-finanzberichte bereit.


Kontakt:Investor Relations
Heide Rausch
T: +49-3641-50-1000
F: +49-3641-50-1309
ir@intershop.de











02.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Intershop Communications AG



Intershop Tower



07740 Jena



Deutschland


Telefon:
+49 (0)3641-50-0


Fax:
+49 (0)3641-50-1309


E-Mail:
ir@intershop.de


Internet:
www.intershop.de


ISIN:
DE000A0EPUH1


WKN:
A0EPUH


Indizes:
CDAX, PRIMEALL, TECHALLSHARE


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



516313  02.11.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wir jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Nordex Aktie: Das ging daneben, aber…
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
19.10.2017 - Varta Aktie kommt zu 17,50 Euro an die Börse
19.10.2017 - Freenet spart bei der Finanzierung: Neuer Kredit zu geringeren Zinsen
18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant


Chartanalysen

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wir jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR