DGAP-Adhoc: Beta Systems Software AG: Ungeprüftes vorläufiges Konzernbetriebsergebnis (EBIT) nach IFRS für das Geschäftsjahr 2015/16 liegt zwischen rd. 5,0 Mio. Euro und 5,5 Mio. Euro

Nachricht vom 31.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Beta Systems Software AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

Beta Systems Software AG: Ungeprüftes vorläufiges Konzernbetriebsergebnis (EBIT) nach IFRS für das Geschäftsjahr 2015/16 liegt zwischen rd. 5,0 Mio. Euro und 5,5 Mio. Euro
31.10.2016 / 15:10

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Berlin, 31.10.2016 - Dem Vorstand der Beta Systems Software
Aktiengesellschaft, Berlin, ISIN DE0005224406, liegt ein erster Entwurf
über das vorläufige Konzernbetriebsergebnis (EBIT, Ergebnis vor Zinsen und
Steuern) nach IFRS für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015/16 vor. Die Beta
Systems Software AG erachtet die nachstehenden vorläufigen Kennzahlen als
relevant für die Beurteilung der Entwicklung des Geschäftsjahres 2015/16
und veröffentlicht diese deshalb vorab.
Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft, Berlin, hat ihr am 30.
September 2016 beendetes Geschäftsjahr 2015/16 gemäß den vorläufigen und
ungeprüften Konzernzahlen mit einem Konzernbetriebsergebnis (EBIT) nach
IFRS zwischen rd. 5,0 Mio. Euro und 5,5 Mio. Euro (Vj 2014/15: Fehlbetrag
von rd. 0,5 Mio. Euro) abgeschlossen.
Das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) ist erwartungsgemäß von gestiegenen
Konzernumsatzerlösen geprägt. Diese konnten um rd. 11% auf rd. 46,3 Mio.
Euro gesteigert werden (Vj 2014/15: 41,6 Mio. Euro). Gleichzeitig gelang es
durch gezielte Einsparmaßnahmen die Summe der Betriebsaufwendungen im
Konzern auf rd. 41,1 Mio. Euro zu senken (Vj 2014/15: rd. 42,1 Mio. Euro).
Das EBIT des Geschäftsjahres 2015/16 ist leicht durch verschiedene
ergebnismindernde Einmaleffekte beeinflusst. Hierzu gehören
Einmal-Aufwendungen im Zusammenhang mit der im abgelaufenen Geschäftsjahr
abgeschlossenen Umsetzung der von der Hauptversammlung im Vorjahr
beschlossenen Holdingstruktur sowie Wechselkurseffekte. Diese Einmaleffekte
summierten sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf rd. 0,3 Mio. Euro.
Zusätzlich ergaben sich im abgelaufenen Geschäftsjahr weitere
ergebniswirksame Effekte in Höhe von rd. 1,8 Mio. Euro (davon rd. 1,3 Mio.
Euro nicht zahlungswirksam) aus der im vorangegangenen Geschäftsjahr
durchgeführten Übernahme der HORIZONT Software GmbH, die sich zusätzlich
negativ auf das EBIT auswirkten und die auch in den Folgejahren entstehen
werden (u.a. planmäßige Abschreibungen auf im Rahmen der Purchase Price
Allocation aktivierte Vermögensgegenstände).
Die im Konzernabschluss zum 30. September 2016 ausgewiesenen Zahlungsmittel
betragen rd. 13,8 Mio. Euro (Vj 2014/15: rd. 27,4 Mio. Euro). Zusätzlich
stehen der Gesellschaft 25 Mio. Euro (Vj 2014/15: rd. 7,5 Mio. Euro) aus
Cash-Pool Einlagen zur Verfügung. Die kurzfristig verfügbaren liquiden
Mittel sind somit auf rd. 38,8 Mio. Euro gestiegen (Vj 2014/15 abzgl.
Überzahlungen aus der zum damaligen Stichtag laufenden Kapitalerhöhung:
33,6 Mio. Euro).
Alle vorgenannten Zahlen stehen noch unter dem Vorbehalt der
Abschlussprüfung und der Billigung durch den Aufsichtsrat.
Der Konzern-/Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2015/16 wird am 19.
Januar 2017 veröffentlicht.
Mitteilende Person: Armin Steiner, Vorstand

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Beta Systems Software AG
Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE0005224406)
unterstützt seit über 30 Jahren Kunden mit großen, internationalen
Organisationen und mit einer umfangreichen IT-Systemlandschaft sowie
komplexen IT-Prozessen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Fertigung,
Handel und IT-Dienstleistungen mit Softwareprodukten und IT-Lösungen. Diese
automatisieren, dokumentieren und analysieren IT-Abläufe in Rechenzentren
und in der Zugriffssteuerung. Steigende Transaktionsvolumen, Datenmengen
und Compliance-Standards stellen dabei höchste Anforderungen an Durchsatz,
Verfügbarkeit, Nachvollziehbarkeit und Sicherheit.
Beta Systems wurde 1983 gegründet, ist seit 1997 börsennotiert und
beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta
Systems ist national und international mit 18 eigenen Konzerngesellschaften
und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit optimieren mehr als
1.300 Kunden mit über 3.200 Installationen in über 30 Ländern ihre Prozesse
und verbessern ihre Sicherheit mit Produkten und Lösungen von Beta Systems.
Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen
Softwareanbietern in Europa.
Besuchen Sie Beta Systems auch auf:
www.twitter.com/BetaSystems,
www.facebook.com/BetaSystems und
www.xing.com/companies/betasystemssoftwareag.

Unternehmenskontakt:
Beta Systems Software AG
Investor Relations
Tel.: +49 (0)30 726 118-0
Fax: +49 (0)30 726 118-800
E-Mail: ir@betasystems.com










31.10.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Beta Systems Software AG



Alt Moabit 90d



10559 Berlin



Deutschland


Telefon:
+49 (0)30 726118 0


Fax:
+49 (0)30 726118 00


E-Mail:
info@betasystems.com


Internet:
www.betasystems.com


ISIN:
DE0005224406


WKN:
522440


Indizes:
Entry Standard der Deutschen Börse, Marktsegment: Freiverkehr


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



516047  31.10.2016 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.01.2018 - Software AG: Gewinn steigt dank Reform
18.01.2018 - wallstreet:online startet Kryptowährungs-Sparte
18.01.2018 - BASF übertrifft Analystenprognosen für 2017
18.01.2018 - Capital Stage: Solarenergie-Kooperation in Irland
18.01.2018 - Real Estate + Asset Beteiligungs GmbH plant neue Anleihe
18.01.2018 - Steinhoff Aktie: Der Befreiungsschlag? Neue Finanzspritze!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!


Chartanalysen

18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!
18.01.2018 - Gazprom Aktie: Schlechte News?
18.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Neuer Kurseinbruch oder Bodenbildung?
18.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf?
17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!


Analystenschätzungen

18.01.2018 - Nokia: Doppelte Abstufung der Aktie
18.01.2018 - Metro: Russland bremst
18.01.2018 - Volkswagen: Große Unterschiede bei der Einschätzung
18.01.2018 - Südzucker: Umfeld wird problematischer
18.01.2018 - Deutz: Hiller überzeugt
18.01.2018 - Deutsche Pfandbriefbank: Kurs über dem Kursziel
18.01.2018 - Aareal Bank: Im Inland auf dem zweiten Platz
18.01.2018 - Commerzbank: Eine sehr hohe Bewertung
18.01.2018 - Deutsche Bank: Die einzige Verlust-Bank
18.01.2018 - RWE: Favorit der Experten


Kolumnen

18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne
18.01.2018 - DAX: „Give me Five“ – (Chart-) Technik, die begeistert - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - China: Wachstum überrascht auf der Oberseite - VP Bank Kolumne
18.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Weiterer Kursrückgang möglich - UBS Kolumne
18.01.2018 - DAX: Wichtige Unterstützung durchbrochen - UBS Kolumne
17.01.2018 - USA: Insgesamt recht erfreuliche Zahlen zur Industrieproduktion - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR