DGAP-News: SNP AG weiter auf Wachstumskurs

Nachricht vom 28.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SNP Schneider-Neureither & Partner AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

SNP AG weiter auf Wachstumskurs
28.10.2016 / 08:10


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
SNP | Corporate News

SNP AG weiter auf Wachstumskurs

- Umsatz in den ersten neun Geschäftsmonaten 2016 auf 57,5 Mio. EUR (+39,1%) gesteigert

- Deutliche Umsatzsteigerung in der Region Amerika

- Auftragseingang (72,3 Mio. EUR) und Auftragsbestand (36,2 Mio. EUR) deutlich über Vorjahresniveau

- EBITDA-Marge: 10,9%, EBIT-Marge: 9,0%

- Ergebnis je Aktie: 0,77 EUR (Vorjahr: 0,63 EUR)

- Eigenkapitalquote steigt auf 62,5%

Heidelberg, 28. Oktober 2016 - Die SNP AG ist in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016 weiter kräftig gewachsen: Der Konzernumsatz stieg um 39,1% auf 57,5 Mio. EUR. Das Ergebnis (EBIT) verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr von 3,8 Mio. EUR um 36,7% auf 5,2 Mio. EUR. Der Konzernüberschuss erreichte 3,2 Mio. EUR nach 2,3 Mio. EUR im Vorjahr. Das Ergebnis pro Aktie stieg von 0,63 EUR auf 0,77 EUR.

"SNP befindet sich auf einem kräftigen und zugleich nachhaltigen Wachstumskurs. Bei der Umsetzung unserer auf Wachstum und Steigerung der Marktrelevanz ausgerichteten Strategie kommen wir mit großen Schritten voran. Kaum ein größeres Transformationsvorhaben wie ein Merge oder ein Split findet heute statt, ohne dass SNP in irgendeiner Form involviert ist. Mit unserer überzeugenden Leistung bei der Aufteilung von Hewlett Packard haben wir uns für weitere größere Mandate positioniert. Bei der derzeitigen Fusion zweier Global Player in der Chemieindustrie spielen wir eine Schlüsselrolle. Unsere Strategie greift: Wir sind der Spezialist für komplexe IT-Aufgaben im Zuge wichtiger Transformationsprojekte der weltweiten Kunden. Die Fähigkeit, schnell auf Veränderungen im Wettbewerbsumfeld reagieren zu können, ist heute eine Schlüsselkompetenz in der weltweiten Wirtschaft. Die Kunden erkennen zunehmend, dass dabei die Transformation der IT entscheidend ist. Das wird unserer Strategie weiteren Rückenwind geben", sagt Dr. Andreas Schneider-Neureither, Vorstandsvorsitzender der SNP AG.

Die Neunmonatsentwicklung im Detail:

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016 erzielte die SNP AG einen Konzernumsatz in Höhe von 57,5 Mio. EUR. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum entspricht dies einem deutlichen Anstieg um 16,2 Mio. EUR bzw. 39,1% (i. Vj. 41,4 Mio. EUR). Die Umsatzerlöse im dritten Quartal 2016 betrugen 19,6 Mio. EUR (i. Vj. 14,5 Mio. EUR) und lagen damit um 35,3% über dem Niveau des vergleichbaren Vorjahresquartals.

Ausschlaggebend waren die unverändert sehr gute Auftragslage sowie die ganzjährig sehr gute Auslastung bei deutlich gestiegenem Auftragsbestand. Regional betrachtet sind insbesondere die Umsätze in der Region Nordamerika im dritten Quartal deutlich gestiegen. Auf dem nordamerikanischen Markt wurden im dritten Quartal 2016 Umsatzerlöse in Höhe von 4,9 Mio. EUR erzielt; gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Anstieg von 2,9 Mio. EUR bzw. rund 140%.

Die im Berichtszeitraum erstmalig vollständig konsolidierte Hartung Consult und Astrums Consulting steuerte nach Ablauf der ersten neun Geschäftsmonate rund 17% zum Umsatzwachstum bei. Somit beläuft sich der akquisitionsbereinigte organische Umsatzanstieg gegenüber den ersten neun Geschäftsmonaten 2015 auf rund 22%. Im dritten Quartal 2016 betrug der organische Umsatzanstieg rund 18%; der Anteil am Umsatzanstieg der erstmals konsolidierten Gesellschaften lag bei rund 17%.

Segmentseitig steuerte der Bereich Professional Services, der insbesondere die Beratungsleistungen beinhaltet, in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 48,0 Mio. EUR (i. Vj. 34,6 Mio. EUR) zu den Umsatzerlösen bei. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Anstieg um 38,8%. Akquisitionsbereinigt verbleibt ein Wachstum von rund 19%.

Auf den Bereich Software, der die Lizenz- und Wartungserlöse umfasst, entfielen nach Ablauf der ersten neun Geschäftsmonate Umsätze in Höhe von 9,5 Mio. EUR (i. Vj. 6,8 Mio. EUR). Innerhalb des Segments sind die Lizenzerlöse gegenüber dem Vorjahr um 52,4% angestiegen; dies ist im Wesentlichen auf den Verkauf einer Konzernlizenz der Software SNP Transformation Backbone im Zuge eines Großauftrages in der US-amerikanischen Chemiebranche zurückzuführen. Die Wartungserlöse liegen mit 1,6 Mio. EUR leicht über dem Niveau des Vorjahres.

Die sehr gute Umsatzentwicklung im den ersten neun Geschäftsmonaten schlug sich auch ergebnisseitig nieder: Trotz weiter gestiegener Kosten in das weitere Wachstum konnte SNP auch hier die positive Entwicklung der Ertragslage weiter fortsetzen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg auf 6,3 Mio. EUR (i. Vj. 4,7 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich auf 5,2 Mio. EUR gegenüber 3,8 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht Gewinnmargen in Höhe von 10,9% (EBITDA) bzw. 9,0% (EBIT). Unterm Strich verblieb ein Periodenüberschuss in Höhe von 3,2 Mio. EUR nach 2,3 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einer Nettomarge von 5,6% (i. Vj. 5,7%). Das Ergebnis pro Aktie belief sich auf 0,77 EUR (i. Vj. 0,63 EUR); das Ergebnis je Aktie bezieht sich auf die gewichtete durchschnittliche Aktienzahl. Bei Ansatz sämtlicher ausgegebener Stammaktien (4.954.904 dividendenberechtigte Aktien) ergäbe sich rechnerisch ein Ergebnis je Aktie von 0,64 EUR auf Neunmonatsbasis.

Die Finanzlage der Gesellschaft zeigt sich unverändert positiv: Der Finanzmittelbestand beläuft sich zum 30. September 2016 auf 36,0 Mio. EUR (zum 31. Dezember 2015: 13,8 Mio. EUR). Der Zahlungsmittelzufluss in Höhe von 22,2 Mio. EUR resultiert im Wesentlichen aus einem positiven Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit in Höhe von 27,3 Mio. EUR (i. Vj. 12,4 Mio. EUR), der wiederum auf den Nettoerlös aus der Kapitalerhöhung 2016 in Höhe von 30,1 Mio. EUR zurückzuführen ist.

Die Bilanzsumme hat sich im Vergleich zum 31. Dezember 2015 vor allem bedingt durch die Mehrheitsübernahmen an der Hartung Consult und der Astrums Consulting sowie einer Kapitalerhöhung um 34,3 Mio. EUR auf 79,5 Mio. EUR erhöht. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich auf 62,5% (31. Dezember 2015: 35,4%).

Ausblick:

Der Auftragsbestand lag zum 30. September 2016 mit 36,2 Mio. EUR rund 81% über dem Vergleichswert des Vorjahres von 20,0 Mio. EUR. Zum selben Stichtag lag der Auftragseingang mit 72,3 Mio. EUR um rund 56% über dem vergleichbaren Vorjahreswert. Für das Gesamtjahr rechnet der Vorstand unverändert mit einem Konzernumsatz zwischen 72 und 78 Mio. EUR und einer operativen Ergebnis-Marge zwischen 8 und 10 %.

Der heute veröffentlichte Q3-Bericht 2016 ist auf der SNP-Internetseite abrufbar unter:http://www.snp-ag.com/de/investor-relations/finanzpublikationen/finanzberichte/2016/

Über SNP

SNP versetzt Unternehmen in die Lage, mit einer veränderungsfreudigen IT den digitalen Wandel erfolgreich zu gestalten und Chancen im Markt zu nutzen. Lösungen und Software von SNP ermöglichen Zusammenführungen von bisher getrennten IT-Landschaften, stützen M&A-Projekte und Carve Outs und fördern die Erschließung neuer Märkte jenseits des Heimatmarktes. Mit SNP Transformation Backbone(R) bietet SNP die weltweit erste Standardsoftware, die Änderungen in IT-Systemen automatisiert analysiert und umsetzt. Für die Kunden bieten sich dadurch klare Qualitätsvorteile, gleichzeitig können Zeitaufwand und Kosten bei Transformationsprojekten signifikant reduziert werden.

Die SNP AG beschäftigt in Europa, Südafrika, Asien und in den USA rund 650 Mitarbeiter. Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte 2015 einen Umsatz von rund 56 Mio. Euro. Kunden sind global agierende Konzerne aus der Industrie, dem Finanzsektor und dem Dienstleistungsumfeld. Die SNP AG wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE0007203705) gelistet.

Weitere Informationen unter www.snp-ag.com

Ansprechpartner Investor Relations:

Marcel Wiskow
Telefon: +49 6221 6425-637
Fax:     +49 6221 6425-470
E-Mail: investor.relations@snp-ag.comhttp://www.snp-ag.com/de/Investor-Relations/











28.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SNP Schneider-Neureither & Partner AG



Dossenheimer Landstraße 100



69121 Heidelberg



Deutschland


Telefon:
+49 6221 6425 637


Fax:
+49 6221 6425 470


E-Mail:
investor.relations@snp-ag.com


Internet:
www.snp-ag.com


ISIN:
DE0007203705


WKN:
720370


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



515361  28.10.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR