DGAP-News: technotrans AG erhöht das Wachstumstempo

Nachricht vom 28.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: technotrans AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Quartals-/Zwischenmitteilung

technotrans AG erhöht das Wachstumstempo
28.10.2016 / 06:46


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Neunmonatsbericht

- Umsatz überschreitet Marke von 100 Mio. Euro

- Akquisitionsbedingte Sonder- und Einmaleffekte

- Unternehmen bestätigt organische Wachstumsziele

Sassenberg, 28. Oktober 2016 - Die technotrans AG hat ihren Wachstumskurs in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres unvermindert fortgesetzt: Der Umsatz stieg inklusive der zuletzt getätigten Übernahmen um 12,7 Prozent auf 103,3 Mio. Euro. Auf organischer Basis verzeichnete das Unternehmen einen soliden Anstieg in Höhe von 6,1 Prozent. Das berichtete Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank durch akquisitionsbedingte Sondereffekte um 3,8 Prozent auf 6,5 Mio. Euro. Bereinigt um diese einmaligen Mehrbelastungen stieg das EBIT um 8,0 Prozent auf 7,3 Mio. Euro und lag damit innerhalb der Prognose für das Gesamtjahr. technotrans bekräftigte zugleich die organischen Wachstumsziele.

"Das dritte Quartal stand ganz im Zeichen der im August getätigten Übernahme der gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik GmbH", sagt Henry Brickenkamp, Sprecher des Vorstands der technotrans AG. Mit der Akquisition habe der Anbieter von Anwendungen im Bereich der Flüssigkeiten-Technologie seine Aktivitäten in die Kunststofftechnik ausgeweitet und zugleich seine weltweite Stellung innerhalb des Marktes für Kühl- und Temperierlösungen gestärkt.

Die zum 1. September konsolidierte Akquisition der gwk hatte signifikante Auswirkungen auf das Ergebnis der ersten neun Monate. So stieg der berichtete Umsatz inklusive des Zukaufs um 12,7 Prozent auf 103,3 Mio. Euro. Auf bereinigter Basis stand ein Zuwachs von 6,1 Prozent bei einem Umsatz von 97,2 Mio. Euro zu Buche. Die Differenz erklärt sich unter anderem aus dem Umsatzbeitrag in Höhe von fünf Mio. Euro, den die gwk im September generierte. Das EBIT des Konzerns sank leicht auf 6,5 Mio. Euro, was einer Marge von 6,3 Prozent entspricht. Ohne Sondereffekte summierte sich dieser Wert auf 7,3 Mio. Euro (7,5 Prozent Marge). Das Periodenergebnis stieg um 2,8 Prozent auf 4,6 Mio. Euro, die Umsatzrendite lag bei 4,5 Prozent (Vorjahr: 4,9 Prozent).

Einmaleffekte durch Übernahme
Die Sondereffekte resultieren im Wesentlichen aus den Kosten für die in 2016 durchgeführten Akquisitionen, die Integration der erworbenen Gesellschaften sowie den damit verbundenen konsolidierungsbedingten Aufwendungen. "Bereinigt um diese Effekte bewegt sich die technotrans AG in den ersten neun Monaten vollständig im Rahmen der Erwartungen für das Geschäftsjahr 2016", betont Brickenkamp.

Diese positive Entwicklung spiegelt sich auch in den einzelnen Segmenten wider. Die Sparte Technology profitierte einerseits von der erfreulich stabilen Nachfrage in der Druckindustrie, andererseits weitete technotrans das Geschäft in den anderen Technologiebereichen kontinuierlich aus. Der Umsatz stieg hier um 12,5 Prozent auf 68,7 Mio. Euro, wovon 3,6 Mio. Euro auf die gwk entfallen. Ähnlich erfreulich war die Geschäftsentwicklung im Segment Services, das sowohl von dem Nachfolgegeschäft in den Technologiemärkten als auch von einem deutlichen Umsatzwachstum in der Technischen Dokumentation profitierte. Die zusätzlichen Umsatzerlöse aus der gwk-Übernahme und der im Frühjahr getätigten Akquisition von 51 Prozent der Geschäftsanteile an der Ovidius GmbH summierten sich in diesem Segment im Berichtszeitraum auf 2,5 Mio. Euro.

Anpassung der Prognose
Vor dem Hintergrund der erfolgten Zukäufe und der damit verbundenen Kosten passt technotrans die Erwartungen für das Gesamtjahr an. Aus heutiger Sicht kalkuliert das Unternehmen für 2016 mit einem Umsatz in Höhe von rund 150 Mio. Euro, was einer deutlichen Anhebung gegenüber der ursprünglichen Guidance von 126 bis 132 Mio. Euro entspricht. Das EBIT wird weiterhin in einem Korridor zwischen 9,5 und 10,5 Mio. Euro erwartet. Aus der Anpassung der Umsatz und Ergebniserwartungen ergibt sich eine EBIT-Marge auf einem Niveau in Höhe von 6,3 bis 7,0 Prozent. Zuvor waren hier 7,5 bis 8,0 Prozent in Aussicht gestellt worden.

"Wir gehen davon aus, dass sich die EBIT-Marge ab 2017 durch die Realisierung von Synergieeffekten auf einem höheren Niveau stabilisieren und weiterentwickeln wird", sagt Brickenkamp. Zugleich bestätigt der Vorstand das mittelfristige Ziel, den Umsatz auf mehr als 200 Mio. Euro zu steigern. Die Guidance zu konkreten Umsatz- und Ergebniszielen für das kommende Jahr wird technotrans mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts für 2016 am 14. März 2017 bekanntgeben.

Weitere Informationen unter: http://www.technotrans.de

Über die technotrans AG:

Die technotrans-Unternehmensgruppe produziert, vertreibt und modernisiert Anwendungen aus dem Bereich Flüssigkeiten-Technologie. Dazu zählen Kühlung, Temperierung, Filtration sowie Mess- und Dosiertechnik. Mit 24 Standorten ist das Unternehmen aus Sassenberg im Münsterland auf allen wichtigen Märkten weltweit präsent. Die Gruppe ist in die Segmente Technology und Services untergliedert. Als Hersteller von Peripherie ist technotrans führender Systempartner in der Druckindustrie. Mittels Produktinnovationen und gezielten Zukäufen hat sich die Unternehmensgruppe zudem kontinuierlich neue Branchen wie die Laserindustrie, Werkzeugmaschinen, Stanz- und Umformtechnik, Batterie und Umrichter, Kunststoffverarbeitung sowie Medizin- und Scannertechnik erschlossen. Die Strategie des Unternehmens ist auf ein nachhaltiges und am Ergebnis orientiertes Wachstum ausgelegt. technotrans ist eine im Prime Standard notierte Aktiengesellschaft (ISIN: DE000A0XYGA7 / WKN: A0X YGA) und beschäftigt weltweit rund 1.290 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 122,8 Mio. Euro.

 

Kontakt für Journalisten:
Kontakt für Verlagsvertreter:
Nils Dietrich
Sputnik GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hafenweg 9
48155 Münster
Tel.: +49 (0) 2 51 / 62 55 61-25
Fax: +49 (0) 2 51 / 62 55 61-19dietrich@sputnik-agentur.dewww.sputnik-agentur.de
Sandra Kraft
Central Marketing
technotrans AG
Robert-Linnemann-Straße 17
48336 Sassenberg
Tel.: +49 (0) 25 83 / 301-1702
Fax: +49 (0) 25 83 / 301-1077sandra.kraft@technotrans.dewww.technotrans.de

28.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
technotrans AG



Robert-Linnemann-Str. 17



48336 Sassenberg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)2583 - 301 - 1000


Fax:
+49 (0)2583 - 301 - 1030


E-Mail:
info@technotrans.de


Internet:
http://www.technotrans.de


ISIN:
DE000A0XYGA7


WKN:
A0XYGA


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



515481  28.10.2016 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Achtung, Kaufsignal!
20.02.2018 - Steinhoff Aktie unter Druck: Schlechte News, aber…
20.02.2018 - Daimler Aktie: „Bad news” bringen keinen großen Schaden
20.02.2018 - Steinhoff Aktie: Das wird der Börse nicht gefallen!
20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
20.02.2018 - Mensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
19.02.2018 - Cewe schafft die Vorgaben
19.02.2018 - United Labels springt in die schwarzen Zahlen
19.02.2018 - mybet: Hauptversammlung macht Weg frei für Kapitalmaßnahme
19.02.2018 - GEA: Auftrag aus der Lithiumbranche


Chartanalysen

20.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Achtung, Kaufsignal!
20.02.2018 - Steinhoff Aktie unter Druck: Schlechte News, aber…
20.02.2018 - Daimler Aktie: „Bad news” bringen keinen großen Schaden
20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?


Analystenschätzungen

20.02.2018 - Innogy: Was passiert mit der Dividende?
20.02.2018 - Linde: Vom Vorschlag soll man sich nicht täuschen lassen
19.02.2018 - Patrizia Immobilien: Kaufen nach den Zahlen
19.02.2018 - Mensch und Maschine: Neues Kaufrating
19.02.2018 - Klassik Radio: Coverage startet – Starke Kursentwicklung
19.02.2018 - Infineon: Weiteres Aufwärtspotenzial
19.02.2018 - QSC: Keine Sorge vor den Zahlen
19.02.2018 - Dialog Semiconductor: Intakte Situation
19.02.2018 - Ströer: Im Wachstumsmodus
19.02.2018 - Daimler: Kurs gerät nach US-Meldung unter Druck


Kolumnen

20.02.2018 - Schwellenländerbörsen korrigieren nach glänzendem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
20.02.2018 - DAX: Bearish-Engulfing und schlechter ZEW - Donner + Reuschel Kolumne
20.02.2018 - Adidas Aktie: Seitwärtsphase hält an - UBS Kolumne
20.02.2018 - DAX: Erneut an wichtigem Widerstand abgeprallt - UBS Kolumne
19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR