DGAP-News: Schaltbau-Gruppe: Leichtes Umsatzwachstum und Ergebnisrückgang in den ersten drei Quartalen 2016

Nachricht vom 26.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Schaltbau Holding AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

Schaltbau-Gruppe: Leichtes Umsatzwachstum und Ergebnisrückgang in den ersten drei Quartalen 2016
26.10.2016 / 18:16


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Schaltbau-Gruppe: Leichtes Umsatzwachstum und Ergebnisrückgang in den ersten drei Quartalen 2016

München, 26. Oktober 2016 - Die Schaltbau-Gruppe erzielte in den ersten neun Monaten 2016 nach vorläufigen Zahlen einen Konzernumsatz von 365,2 Mio. EUR. Damit übertraf der weltweit tätige Verkehrstechnik-Konzern den entsprechenden Vorjahreswert um 1,4 % (Vorjahr: 360,2 Mio. EUR), blieb aber unter den ursprünglichen Erwartungen. Rückgänge mussten im Neunmonatsvergleich insbesondere im Segment Mobile Verkehrstechnik hingenommen werden, das 2015 von einem Großauftrag in Polen profitiert hatte, aber auch in der chinesischen Bahnindustrie, wo sich die Abrufe im Jahresverlauf 2016 sukzessive verringerten. Diese Einbußen konnten durch Zuwächse im Geschäftsfeld Bremssysteme und durch die Umsatzbeiträge der 2015 übernommenen italienischen Tochtergesellschaft SPII kompensiert werden, die im Vorjahr erst ab dem dritten Quartal enthalten waren. Von Juli bis September 2016 belief sich der Konzernumsatz auf 117,5 Mio. EUR gegenüber 124,7 Mio. EUR im entsprechenden 2015er Zeitraum.

Der Auftragseingang im Konzern stieg von Januar bis September 2016 um 7,9 % auf 423,6 Mio. EUR (Vorjahr: 392,5 Mio. EUR). Davon entfielen 192,4 Mio. EUR (Vorjahr: 168,6 Mio. EUR) auf das Segment Mobile Verkehrstechnik, 124,9 Mio. EUR (Vorjahr: 124,2 Mio. EUR) auf Stationäre Verkehrstechnik und 106,6 Mio. EUR (Vorjahr: 99,6 Mio. EUR) auf das Segment Komponenten. Der konzernweite Auftragsbestand legte stichtagsbezogen von 345,4 Mio. EUR auf 444,8 Mio. EUR zu.

Das Konzern-EBIT war im Berichtszeitraum vor allem geprägt von höheren strukturellen Kosten, die kurzfristig nicht angepasst werden konnten. So stieg der Personalaufwand von 116,1 Mio. EUR auf 124,0 Mio. EUR, da die Zahl der Beschäftigten im Stichtagsvergleich von 2.981 auf 3.323 Mitarbeiter zunahm. Auch Mehraufwendungen durch die Erschließung neuer Märkte und die Neuausrichtung der erworbenen Gesellschaften sowie hohe Zusatzbelastungen für das Bahnsteigtürenprojekt in Brasilien, bei dem kundenseitig erhebliche Verzögerungen verkraftet werden müssen, beeinträchtigen die Ertragslage. Per saldo verringerten sich das operative Ergebnis (EBIT) nach vorläufigen Zahlen in den ersten drei Quartalen 2016 auf 16,3 Mio. EUR (Vorjahr: 27,5 Mio. EUR) und im dritten Quartal von 7,9 Mio. EUR auf 3,9 Mio. EUR.

Die ursprünglich für einen früheren Zeitpunkt vorgesehene Vollkonsolidierung der spanischen Albatros S.L., Madrid, an der Schaltbau ihren Anteil im dritten Quartal 2016 auf 100 % aufstockte, erfolgt ab dem 30. September. Die in diesem Zusammenhang erforderliche Neubewertung der bislang gehaltenen 94,8 % der Anteile führt nach vorläufigen Schätzungen zu einem positiven Einmaleffekt im Beteiligungsergebnis in Höhe von rund 7 Mio. EUR. Dadurch beträgt der Periodenüberschuss nach vorläufigen Berechnungen in den ersten drei Quartalen 12,5 Mio. EUR (Vorjahr: 18,4 Mio. EUR) und im dritten Quartal 9,0 Mio. EUR nach 4,5 Mio. EUR im Vorjahresquartal.

Auch im vierten Quartal rechnet Schaltbau mit anhaltend schwierigen Rahmenbedingungen und zusätzlichen Ergebnisbelastungen: Zum einen durch die Neuberechnung der Kaufpreisallokation der Tochtergesellschaft Albatros im Zusammenhang mit der späteren Einbeziehung und zum anderen durch Wertberichtigungen bei Beteiligungsgesellschaften sowie für das Projekt in Brasilien. Zudem kann es auch weiterhin zu kundenseitigen Auftragsverschiebungen kommen.

Die Schaltbau-Gruppe gehört mit einem Umsatz von rund 500 Millionen Euro und über 3.000 Mitarbeitern zu den führenden Anbietern von Komponenten und Systemen für die Verkehrstechnik und die Investitionsgüterindustrie. Die Unternehmen der Schaltbau-Gruppe liefern komplette Bahnübergänge, Rangier- und Signaltechnik, Tür- und Zustiegssysteme für Busse, Bahnen und Nutzfahrzeuge, Toilettensysteme, Inneneinrichtungen sowie Fahrzeugkommunikations- und -sicherheitssysteme für Schienenfahrzeuge, Industriebremsen für Containerkräne und Windkraftanlagen, sowie Hoch- und Niederspannungskomponenten für Schienenfahrzeuge und andere Einsatzgebiete.

Innovative und zukunftsorientierte Produkte machen Schaltbau zu einem maßgeblichen Partner in der Industrie, insbesondere der Verkehrstechnik.

 

Kontakt:
Wolfdieter Bloch
Schaltbau Holding AG
Hollerithstraße 5
81829 München
Tel. 089 - 93005 209
bloch@schaltbau.de










26.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Schaltbau Holding AG



Hollerithstraße 5



81829 München



Deutschland


Telefon:
089 - 93005 - 209


Fax:
089 - 93005 - 318


E-Mail:
bloch@schaltbau.de


Internet:
www.schaltbau.de


ISIN:
DE0007170300


WKN:
717030


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



514887  26.10.2016 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Mittwoch, 24. Januar ab 18 Uhr: Prof. Dr. Jack Mintz zu den Auswirkungen der US-amerikanischen Steuerreform

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.01.2018 - secunet: Erneut Rekordzahlen
24.01.2018 - Biotest baut Aktivitäten in Tschechien aus
24.01.2018 - Shop Apotheke Europe: 60 Prozent Umsatzplus
24.01.2018 - Accentro Real Estate: Anleihe ist platziert
24.01.2018 - Gerresheimer: Zusätzliche Gewinne dank US-Steuerreform
24.01.2018 - Evotec Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
24.01.2018 - Medigene Aktie: Kommt der große Ausbruch?
24.01.2018 - Aixtron Aktie: Aller guten Dinge sind Drei? Von wegen!
24.01.2018 - Wirecard Aktie: Shortseller-Schock schon überwunden?
23.01.2018 - Vonovia: Helene von Roeder in den Vorstand berufen


Chartanalysen

24.01.2018 - Evotec Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
24.01.2018 - Medigene Aktie: Kommt der große Ausbruch?
24.01.2018 - Aixtron Aktie: Aller guten Dinge sind Drei? Von wegen!
24.01.2018 - Wirecard Aktie: Shortseller-Schock schon überwunden?
23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?
23.01.2018 - Evotec Aktie vor dem Comeback? Der entscheidende Schritt fehlt noch!
23.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Kursrallye im Anmarsch?
23.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das sieht richtig gut aus, aber…
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!


Analystenschätzungen

24.01.2018 - Daimler: Ein positiver Blick auf 2018
24.01.2018 - Commerzbank: Coverage wird aufgenommen
23.01.2018 - Volkswagen: Analysten wagen Prognose
23.01.2018 - Daimler: Ausblick auf 2018
23.01.2018 - Medigene: Kursziel legt zu
23.01.2018 - ProSiebenSat.1: Gefahr für den Kurs
23.01.2018 - Elmos Semiconductor: Neues Kursziel für die Aktie
23.01.2018 - Gea Group: Erwartungen werden verfehlt
23.01.2018 - Volkswagen: 220 Euro als Ziel
23.01.2018 - Schaeffler: 2019 rückt in den Fokus


Kolumnen

24.01.2018 - Private Equity auch für Privatanleger
24.01.2018 - Autoabsatz 2017 (Teil I) - Commerzbank Kolumne
24.01.2018 - Große Nachfrage nach der neuen 2028er spanischen Staatsanleihe - National-Bank Kolumne
24.01.2018 - DAX: Orakel von Delphi - Donner + Reuschel Kolumne
24.01.2018 - BASF Aktie: Dreistelliger Kursbereich möglich - UBS Kolumne
24.01.2018 - DAX: Neues Allzeithoch stimmt positiv - UBS Kolumne
23.01.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen legen im Januar zu - VP Bank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Hoffnung auf politischen Rückenwind sorgt für neue Rekorde - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Bank of Japan: Unspektakulärer Jahresauftakt - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Was bringt das World Economic Forum in Davos? - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR