DGAP-News: R. STAHL AG beteiligt sich in Südafrika an dem langjährigen Vertriebspartner ESACO Pty. Ltd.

Nachricht vom 21.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: R. Stahl AG / Schlagwort(e): Beteiligung/Unternehmensbeteiligung

R. STAHL AG beteiligt sich in Südafrika an dem langjährigen Vertriebspartner ESACO Pty. Ltd.
21.10.2016 / 11:45


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEINFORMATION / PRESS RELEASE

R. STAHL AG beteiligt sich in Südafrika an dem langjährigen Vertriebspartner ESACO Pty. Ltd.

Waldenburg, 21. Oktober 2016 - R. STAHL verstärkt seine weltweite Präsenz durch eine Unternehmensbeteiligung in Südafrika. Ziel der Beteiligung ist es, die Erschließung des afrikanischen Marktes mit Konzentration auf die Region südlich der Sahara voranzutreiben. Damit kann R. STAHL jene Kunden, die selbst bereits auf dem afrikanischen Markt agieren, direkt vor Ort bedienen. Zur Realisierung dieses neuen regionalen Ansatzes hat sich R. STAHL mit 35 % am langjährigen Partner, dem südafrikanischen Unternehmen ESACO Pty. Ltd. beteiligt.
ESACO Pty. Ltd. ist ein inhabergeführtes Unternehmen mit Sitz in Linbro Park, in der Nähe von Sandton/ Johannesburg. Das Unternehmen wurde 1975 gegründet und war von Anfang an Händler für R. STAHL Produkte. Durch die Zusammenarbeit mit R. STAHL und dem damit verbundenen Aufbau einer verlängerten Werkbank für explosionsgeschützte elektrische Geräte wurde das Produktportfolio von ESACO erweitert. Das hat es ESACO Pty. Ltd. ermöglicht, schnell auf Kundenspezifikationen zu reagieren und besser auf die Bedürfnisse des südafrikanischen Marktes einzugehen. ESACO Pty. Ltd. weist langjährige Erfahrung im Vertrieb von explosionsgeschützten Geräten auf und ist zudem ein ISO 9001 zertifiziertes Unternehmen. "Die Mitarbeiter von
ESACO Pty. Ltd. sind seit Jahren mit den technischen Produkten und Lösungen von R. STAHL vertraut und kennen die Anforderungen und Bedürfnisse des lokalen Markts sehr gut. Diese Kompetenz ermöglicht R. STAHL einen vereinfachten Zugang zum Markt der Subsahara. Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten Jahren viele große Projekte in dieser Region sehen werden und stellen uns bereits heute strategisch für das Wachstum der Zukunft auf", so Bernd Marx, Finanzvorstand der R. STAHL AG. Durch die Beteiligung soll die Marktbearbeitung vor allem in der Region südlich der Sahara beispielweise in Angola, Mozambique, Namibia oder Nigeria intensiviert werden. Das Umsatzwachstum das mittelfristig in diesem Markt zu erwarten ist, schätzt R. STAHL auf EUR 15 - 20 Mio.

Bereits in den vergangen Jahren konnte R. STAHL sehr erfolgreich große Projekte in Afrika gewinnen, zuletzt für ein Offshore Projekt in Angola. Mit der Beteiligung ist R. STAHL nun auch auf dem afrikanischen Kontinent vertreten und kann die Kunden insbesondere südlich der Sahara lokal bedienen. Durch die Nähe zu den afrikanischen Endkunden, soll der bisherige Erfolg fortgeschrieben werden.
Über R. STAHL - www.stahl.de
R. STAHL ist weltweit führender Anbieter von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen für den Explosionsschutz. Sie verhindern in gefährdeten Bereichen Explosionen und tragen so zur Sicherheit von Mensch, Maschine und Umwelt bei. Das Spektrum reicht von Aufgaben wie Schalten/Verteilen, Installieren, Bedienen/Beobachten, Beleuchten, Signalisieren/Alarmieren bis hin zum Automatisieren. Typische Anwender sind die Öl- & Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie die Nahrungs- und Genussmittelbranche. 1.894 Mitarbeiter erwirtschafteten 2015 weltweit einen Umsatz von 312,9 Mio. EUR.

Die Aktien der R. STAHL AG werden im Regulierten Markt/Prime Standard der Deutschen Börse gehandelt (ISIN DE000A1PHBB5).

Bei Fragen:
R. STAHL AG
Am Bahnhof 30, 74638 Waldenburg (Württ.)

Bernd Marx (CFO)
Fon: +49 7942 943 1271

Carmen Kulle (Investor Relations)
Fon: +49 7942 943 1395

e-mail: investornews@stahl.de











21.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
R. Stahl AG



Am Bahnhof 30



74638 Waldenburg



Deutschland


Telefon:
+49 (7942) 943-0


Fax:
+49 (7942) 943-4333


E-Mail:
info@stahl.de


Internet:
www.stahl.de


ISIN:
DE000A1PHBB5


WKN:
A1PHBB


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



513529  21.10.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein
18.10.2017 - Commerzbank: Phantasien und Impulse
18.10.2017 - Wirecard: Es gibt einen Zuschlag
18.10.2017 - Linde Aktie: Deutliche Kursgewinne voraus?


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR