DGAP-Adhoc: H&R GmbH & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2016

Nachricht vom 17.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: H&R GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/9-Monatszahlen

H&R GmbH & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2016
17.10.2016 / 12:49

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
H&R KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2016
- Operatives Ergebnis (EBITDA) mit EUR 79,5 Mio. im Neunmonatsvergleich
deutlich gesteigert
- Ergebnis je Aktie um rund 30 % auf EUR 1,05 gewachsen
- Stärkste Ergebnisimpulse erneut durch das Segment Refining
- Zuletzt angehobene Ergebniserwartung für 2016 bestätigt
Salzbergen, 17. Oktober 2016. Die H&R KGaA (ISIN DE0007757007) hat ihre
gute Geschäftsentwicklung auch bis einschließlich September 2016
fortgesetzt. Das operative Konzernergebnis (EBITDA) legte im dritten
Quartal - nach vorläufigen Berechnungen - gegenüber dem ebenfalls guten und
zusätzlich durch Sondereffekte begünstigten Vergleichsquartal des Vorjahres
auf EUR 25,1 Mio. (Q3-2015: EUR 24,2 Mio.) noch einmal um 3,7 % zu. Das
EBIT erreichte mit EUR 16,7 Mio. exakt den Wert des dritten Quartals 2015.
Das dritte Quartal 2016 weist auch auf den übrigen Ergebnisebenen eine
solide Ertragskraft der Gesellschaft aus: Das Ergebnis vor Steuern (EBT)
lag im dritten Quartal 2016 bei EUR 14,3 (Q3-2015: EUR 13,6 Mio.), beim
Konzernergebnis der Aktionäre von EUR 11,3 Mio. wurde der Vorjahreswert
(Q3-2015: EUR 10,9 Mio.) ebenfalls übertroffen. Die Umsatzerlöse
veränderten sich im Quartalsvergleich kaum: Im dritten Quartal des
laufenden Geschäftsjahres erlöste H&R EUR 240,2 Mio. (Q3-2015: EUR 240,9
Mio.).
In der Betrachtung des gesamten Neunmonatszeitraumes 2016 erreichte das
Unternehmen vorläufig ein um knapp 22,0 % höheres operatives Ergebnis
(EBITDA) von EUR 79,5 Mio. (Neun Monate 2015: EUR 65,3 Mio.). Das EBIT
belief sich auf EUR 55,7 Mio. (Neun Monate 2015: EUR 42,7 Mio.) und
übertraf damit den Vergleichszeitraum um 30,4 %. Das Ergebnis vor Steuern
(EBT) verbesserte sich im gesamten Zeitraum um 40,4 % auf EUR 48,0 Mio.
(Neun Monate 2015: EUR 34,2 Mio.). Das Konzernergebnis der Aktionäre
erhöhte sich um 29,2 % auf EUR 37,6 Mio. (Neun Monate 2015: EUR 29,1 Mio.).
Damit erwirtschaftete die H&R KGaA einen Gewinn je Aktie von EUR 1,05,
davon EUR 0,32 im dritten Quartal 2016 (Neun Monate 2015: EUR 0,81; Q3-
2015: EUR 0,30). Rohstoffpreisbedingt lagen die Umsätze mit EUR 705,3 Mio.
erneut unter dem Vergleichswert (Neun Monate 2015: EUR 765,6 Mio.)
Einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Ergebnissituation lieferte
das Segment ChemPharm Refining mit einem um rund 33,0 % höheren EBITDA von
EUR 54,9 Mio. (Neun Monate 2015: EUR 41,3 Mio.), davon EUR 15,9 Mio. im
dritten Quartal 2016 (Q3-2015: EUR 12,8 Mio.). Die Umsätze im Segment
gingen rohstoffpreisbedingt um 11,5 % zurück und erreichten EUR 427,0 Mio.
(Neun Monate 2015: EUR 482,6 Mio.). Hiervon entfielen EUR 143,3 Mio. auf
das dritte Quartal 2016 (Q3-2015: EUR 147,0 Mio.). Maßgeblich für das gute
Ergebnis waren vor allem die starke Nachfrage unserer Kunden sowie die
stabile Margenentwicklung bei unseren Haupt- und Nebenprodukten.
Die im Segment ChemPharm Sales gebündelten internationalen Aktivitäten
verzeichneten diesjährig mit EUR 26,3 Mio. im Neunmonatszeitraum ebenfalls
ein deutlich besseres operatives Ergebnis (Plus 5,2 %; Neun Monate 2015:
EUR 25,0 Mio.). In der Einzelbetrachtung blieb das dritte Quartal 2016 mit
EUR 9,6 Mio. hingegen hinter dem Vorjahresvergleichsquartal zurück (Q3-
2015: EUR 10,3 Mio.; minus 6,8 %). Etwas verhaltener blieb von Januar bis
September 2016 die Umsatzentwicklung mit EUR 242,6 Mio. (Neun Monate 2015:
EUR 247,4 Mio., minus 1,9 %), im dritten Quartal 2016 hingegen stieg der
Umsatz auf EUR 84,7 Mio. (3. Quartal 2015: EUR 82,1 Mio., plus 3,2 %).
Das Segment Kunststoffe erwirtschaftete ein positives EBITDA sowohl auf
Quartalsebene als auch im Neunmonatszeitraum 2016 und erzielte EUR 1,1 Mio.
bzw. EUR 2,0 Mio. (Q3-2015: EUR -0,5; Neun Monate 2015: EUR -0,2 Mio.). Der
Umsatz blieb mit EUR 14,2 Mio. bzw. EUR 42,5 Mio. gegenüber den
Vorjahresvergleichswerten (Q3-2015: EUR 14,0 Mio.; Neun Monate 2015: EUR
45,8 Mio.) insgesamt stabil.
Der operative Cashflow stieg im dritten Quartal 2016 um nahezu 65,0 % auf
EUR 22,7 Mio. (Q3-2015: EUR 13,8 Mio.), der Free Cashflow wuchs um rund
15,0 % auf EUR 11,6 Mio. (Q3-2015: EUR 10,1 Mio.). Ausgehend von einer
besseren Ergebnissituation und einem geringeren Net Working Capital Bedarf
stieg der Cashflow im Neunmonatsvergleich ebenfalls deutlich von EUR 33,7
Mio. auf EUR 66,9 Mio. und der Free Cashflow entwickelte sich ähnlich von
EUR 20,2 Mio. auf EUR 38,6 Mio.
Die Bilanzsumme erhöhte sich im Vergleich zum 31. Dezember 2015 von EUR
628,8 Mio. leicht auf EUR 654,6 Mio. Das Eigenkapital stieg im gleichen
Zeitraum von EUR 287,1 Mio. auf EUR 312,1 Mio. Per 30. September 2016
beträgt die Eigenkapitalquote der Gesellschaft 47,7 % (31. Dezember 2015:
45,7 %).
Insgesamt hat die Gesellschaft auch den Neunmonatszeitraum gut
abgeschlossen. Für den Jahresschluss 2016 plant die Geschäftsführung nach
derzeitigem Kenntnisstand bei unvermindert hoher Sensibilität der
Marktnotierungen und Produktpreise mit einer insgesamt etwas weniger
dynamischen Geschäftsentwicklung. Gleichzeitig bestätigt die
Geschäftsführung die zuletzt im August auf rund EUR 95,0 Mio. EBITDA
angehobene Prognose. Die endgültigen Finanzzahlen sowie weitere
Informationen zur bisherigen Geschäftsentwicklung 2016 werden wie geplant
am 15. November 2016 im Rahmen einer Quartalsmitteilung veröffentlicht.
Kontakt:
H&R KGaA, Investor Relations / Kommunikation, Tanja Passlack
Neuenkirchener Straße 8, 48499 Salzbergen
Tel.: +49 40 43218-301, Fax: +49 40 43218-390
Mail: Tanja.Passlack@hur.com
www.hur.com
Die H&R GmbH & Co. KGaA:
Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte H&R KGaA ist
als Unternehmen der Spezialchemie in der Entwicklung und Herstellung
chemisch-pharmazeutischer Spezialprodukte auf Rohölbasis und in der
Produktion von Präzisions-Kunststoffteilen tätig.
Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen:
Diese Insiderinformation gem. Art 17 MAR enthält zukunftsgerichtete
Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und
Prognosen der Geschäftsführung sowie den ihm derzeit verfügbaren
Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien
der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen.
Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von
einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und
Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht
zutreffend erweisen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser
Insiderinformation gem. Art 17 MAR gemachten zukunftsgerichteten Aussagen
zu aktualisieren.











17.10.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
H&R GmbH & Co. KGaA



Neuenkirchener Str. 8



48499 Salzbergen



Deutschland


Telefon:
+49 (0)40 43 218 321


Fax:
+49 (0)40 43 218 390


E-Mail:
investor.relations@hur.com


Internet:
www.hur.com


ISIN:
DE0007757007


WKN:
775700


Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



511987  17.10.2016 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.01.2018 - Steinhoff - noch mehr News: Der Ausverkauf geht weiter
17.01.2018 - Steinhoff Aktie mit Kurssprung - was ist der Grund?
17.01.2018 - mutares wechselt auf IFRS-Bilanzierung
17.01.2018 - Rocket Internet: Personalien bei der Global Fashion Group
17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Beta Systems will wieder Dividende zahlen
17.01.2018 - SendR kündigt Dividende an
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!
17.01.2018 - Co.Don investiert Millionen in die Expansion


Chartanalysen

17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!
17.01.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung! Diese Ruhe ist nur vorübergehend!
17.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Das sieht böse aus, aber...
17.01.2018 - Voltabox Aktie: Interessante Situation!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Kommt der große Durchbruch?
17.01.2018 - Evotec Aktie: Kritische Lage!
16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!


Analystenschätzungen

17.01.2018 - General Electric: Kursziel kommt unter Druck
17.01.2018 - Nordex: Plus 10 Prozent – aber eine klare Warnung!
17.01.2018 - Nestle: Entscheidung in den USA
17.01.2018 - Allianz: 5 Euro Zuschlag
17.01.2018 - Deutsche Bank: Abwärtstrend
16.01.2018 - Novo Nordisk: Über dem Kursziel
16.01.2018 - Aurubis: Neues vom Kursziel der Aktie
16.01.2018 - Südzucker: Abstufung der Aktie
16.01.2018 - Nokia mit Kaufvotum
16.01.2018 - Deutsche Bank: Mehr Vorteile für US-Banken


Kolumnen

17.01.2018 - USA: Insgesamt recht erfreuliche Zahlen zur Industrieproduktion - Nord LB Kolumne
17.01.2018 - Schwellenländerbörsen erzielen im Jahr 2017 eine kräftige Outperformance - Commerzbank Kolumne
17.01.2018 - DAX - „Inverted Umbrella“: Wintereinbruch oder laues Lüftchen? - Donner & Reuschel Kolumne
17.01.2018 - BMW Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
17.01.2018 - DAX: Die Volatilität zieht kräftig an - UBS Kolumne
17.01.2018 - Euro/Dollar: Ausbruch (!) – Konsolidierung – Rally (?) - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR