DGAP-News: Software AG veröffentlicht Finanzergebnis für das dritte Quartal und bestätigt Jahresausblick 2016

Nachricht vom 14.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Software AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Vorläufiges Ergebnis

Software AG veröffentlicht Finanzergebnis für das dritte Quartal und bestätigt Jahresausblick 2016
14.10.2016 / 01:19


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEMITTEILUNG
Software AG veröffentlicht Finanzergebnis für das dritte Quartal und bestätigt Jahresausblick 2016
- Operative Ergebnismarge (Non-IFRS) steigt mit 33,7 Prozent in Q3 auf Jahreshoch
- 9-Monats-Cashflow erreicht historische Bestmarke
- Einmaliger Sondereffekt durch US-Rechtsstreit belastet Ergebnis in Q3
- Strategische Partnerschaften und Kundenbasis deutlich ausgebaut
- Digital Business Platform (DBP): Co-Innovation im Bereich Internet of Things (IoT) als Wachstumstreiber
- Adabas & Natural (A&N): Erwartungsgemäße Entwicklung nach starkem ersten Halbjahr
- Consulting wächst um +16 Prozent in Q3
- Start ins neue Quartal: 7,2 Millionen Euro erfolgreiche DBP-Lizenzabschlüsse aus verzögerten Q3-Deals (bis 11.10.2016)
- Ausblick für das Gesamtjahr 2016 bestätigt
Bitte beachten: Alle umsatzbezogenen Angaben im Text sind währungsbereinigt und beinhalten sämtliche Vertriebsleistungen der Software AG bis zum Stichtag der Veröffentlichung (pro-forma)Darmstadt, 14. Oktober 2016 - Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) hat heute ihre vorläufigen Finanzkennzahlen (IFRS, vorläufig) für das dritte Quartal 2016 bekannt gegeben. Im größten Geschäftsbereich Digital Business Platform (DBP) konnte das Unternehmen seine Marktrelevanz erneut ausbauen. Neue strategische Partnerschaften haben die Kundenbasis der Software AG auch im Wachstumsmarkt Internet-of-Things (IoT) deutlich erweitert. Aufgrund der kurzfristigen Verschiebung wesentlicher strategischer Deals aus dem dritten Quartal auf die ersten Tage im vierten Quartal, werden diese beim Vergleich als Vertriebserfolge (Sales Performance pro forma) einbezogen. Unter Berücksichtigung dieser strategischen Partnerschaften und aller aktuellen Geschäftsabschlüsse bis zum 11. Oktober 2016 stieg der DBP-Gesamtumsatz um +7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Geschäftsbereich Adabas & Natural (A&N) entwickelte sich nach einem überproportional starken Halbjahr 2016 wie erwartet. Durch die hohe Kundenloyalität stieg der A&N-Wartungsumsatz um +1 Prozent. Als Folge der steigenden Relevanz des DBP Geschäftsbereichs konnte sich auch das Segmentergebnis im Consultinggeschäft mit einem Wachstum von +16 Prozent erneut verbessern. Die operative Ergebnismarge (Non-IFRS) stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal weiter um 1,2 Prozentpunkte auf +33,7 Prozent auf ein Jahreshoch. Der Free Cashflow der ersten 9 Monate des laufenden Geschäftsjahres verzeichnete einen historischen Rekordwert mit einem Wachstum von mehr als 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Angesichts der wachsenden Relevanz in Schlüsselmärkten, steigender Wartungserlöse und einer starken Projektpipeline bestätigt die Software AG ihren Ausblick für das Gesamtjahr 2016.
"IoT und Industrie 4.0 gehören zu den stärksten Wachstumstreibern der Digitalwirtschaft. Mit dem strategischen Ausbau unserer Kundenbasis konnten wir unsere technologische Vorreiterrolle erneut deutlich stärken - und somit den Grundstein für weiteres organisches Wachstum legen. Die vielversprechende Projektpipeline in unserem Wachstumssegment gepaart mit der hohen Loyalität unserer Bestandskunden lassen uns sehr positiv in die Zukunft blicken", sagt Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG.
"Das Gesamtbild unserer Marktaktivitäten zeigt nicht nur umsatz- sondern auch ergebnisseitig eine sehr positive Entwicklung. Die höchste operative Marge des Jahres und ein Free Cashflow auf Rekordniveau belegen das grundsolide Fundament, auf dem die Software AG steht und nach vorne blickt", kommentiert Finanzvorstand Arnd Zinnhardt.
Entwicklung der Geschäftsbereiche
Unter Berücksichtigung der bis zum 11. Oktober erfolgreich abgeschlossenen, strategischen Partnerschaften ergibt sich für die Digital Business Platform (DBP) ein Produktumsatz (Lizenzen + Wartungen) von 109,1 (IFRS: 101,9 | Vj. 103,2) Millionen Euro - dies entspricht einem Wachstum von +7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Lizenzumsatz um +8 Prozent auf 44,7 (IFRS: 37,5 | Vj. 41,4) Millionen Euro zum 11. Oktober. Die Wartungserlöse beliefen sich im dritten Quartal auf 64,4 (Vj. 61,8) Millionen Euro und lagen damit +6 Prozent höher als im Vorjahr.
DBP-Lizenzumsatz / Vertriebsleistung
in Millionen EUR
IFRS (nicht testiert)
Sales Performance (pro forma)
Q3/2016
Q3/2015
01.07. bis 11.10.2016
01.07. bis 11.10.2015
? in %
? in %währungsbereinigt
DBP Lizenzen
37,5
41,4
44,7
41,7
+7%
+8%
Adabas & Natural (A&N) verzeichnete im dritten Quartal 2016 einen Wartungsumsatz in Höhe von 39,6 (Vj. 39,2) Millionen Euro; dies entspricht einem Plus von +1 Prozent. A&N-Lizenzen entwickelten sich - nach einer überproportional starken ersten Jahreshälfte mit einem Plus von +24 Prozent - erwartungsgemäß rückläufig und erreichten 9,3 (Vj. 27,5) Millionen Euro. Der A&N-Gesamtumsatz lag bei 49,1 (Vj. 66,9) Millionen Euro. Für den bisherigen Jahresverlauf entspricht dies einer leicht rückläufigen Entwicklung von -5 Prozent und liegt damit im Erwartungskorridor für das Gesamtjahr.
Der Geschäftsbereich Consulting entwickelte sich weiter positiv, angetrieben durch die gestiegene Relevanz des DBP-Portfolios und die wachsende Bedeutung unserer Beratungsleistungen für die Kunden der Software AG. Der Umsatz im dritten Quartal stieg auf 47,3 (Vj. 45,8) Millionen Euro, dies entspricht einer Verbesserung von +5 Prozent. Die Marge im Consulting-Geschäft konnte in der Berichtsperiode weiter zulegen und erreichte mit 17 Prozent einen Spitzenwert.
Gesamtumsatz und Ergebnisentwicklung
Der Gesamtumsatz der Software AG bis zum 11. Oktober des Finanzjahres 2016 lag bei 615,1 (IFRS: 607,9 | Vj. 615,6) Millionen Euro, ein währungsbereinigtes Wachstum von +2 Prozent. Der Produktumsatz des Unternehmens belief sich im selben Zeitraum auf 468,7 (IFRS: 461,5 | Vj. 473,3) Millionen Euro und entspricht somit einem Anstieg um +1 Prozent.
Unter Berücksichtigung der Vertriebserfolge bis zur Veröffentlichung erreichte der Gesamtumsatz insgesamt 205,5 (IFRS: 198,3 | Vj. 215,9) Millionen Euro. Der Wartungsumsatz verzeichnete im dritten Quartal mit 104,0 (Vj. 101,0) Millionen Euro einen Anstieg von +4 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau. Der Lizenzumsatz des Unternehmens bis zum 11. Oktober lag bei insgesamt 54,0 (IFRS: 46,9 | Vj. 68,9) Millionen Euro unter Vorjahresniveau.
Der Gewinn des Unternehmens vor Zinsen und allen Steuern EBIT (IFRS) belief sich im dritten Quartal auf 50,1 (Vj. 66,8) Millionen Euro. Das EBIT wurde durch einen einmaligen Sondereffekt (Rückstellungen für eine Rechtsstreitigkeit in den USA) in Höhe von 5,4 Millionen Euro beeinflusst. Das operative Ergebnis (EBITA, non-IFRS) erreichte 66,8 (Vj. 70,2) Millionen Euro. Die operative Ergebnismarge lag bei +33,7 (Vj. 32,5) Prozent im dritten Quartal.
Der Free Cashflow verbesserte sich in den ersten neun Monaten des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 10 Prozent und erzielt damit eine neue Bestmarke in der Unternehmensgeschichte.
Ausblick 2016
Basierend auf der aktuellen Geschäftsentwicklung und der Visibilität ins vierte Quartal bestätigt die Software AG ihren Ausblick, den sie nach dem ersten Halbjahr erhöht hatte. Für das Gesamtjahr 2016 wird eine operative Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) von +30,5 bis +31,5 Prozent (Stand 11. Oktober: 29,9 Prozent) erwartet. Im Geschäftsbereich Digital Business Platform (DBP) wird für das Gesamtjahr 2016 unverändert währungsbereinigt mit einem Produktumsatzwachstum zwischen +5 bis +10 Prozent (Stand 11. Oktober: +5 Prozent) gerechnet. Im Datenbankgeschäft Adabas & Natural wird aufgrund zu erwartenden Vertragsabschlüsse am Ende des Jahres mit einer währungsbereinigten Produktumsatzveränderung zwischen -2 und -6 Prozent (Stand 11. Oktober: -5 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr gerechnet.
Eine Telefonkonferenz für Investoren, Analysten und Medien findet am Freitag, den 14. Oktober 2016 um 10:00 Uhr MESZ statt. Einwahldaten finden Sie auf der Webseite des Unternehmens unter "Investor Relations". Die vollständigen Konzerndaten werden am 20. Oktober 2016 auf der Website der Software AG veröffentlicht.
Konzerndaten im Überblick
Ausblick 2016
 
01.01. bis 11.10.2016
Ausblick 2016 vom 13. Juli 2016
Digital Business Platform Umsatz
+5%
+5% bis +10%*
Adabas & Natural Umsatz
-5%
-2% bis -6%*
Operative Ergebnismarge (EBITA, Non-IFRS)
+29,9%
+30,5% bis +31,5%
* Währungsbereinigt.
Konzerndaten im Überblick - 9 Monate 2016 (IFRS, nicht testiert)
in Millionen EUR
IFRS (nicht testiert)
Sales Performance (pro forma)
9M/2016
9M/2015
01.01. bis 11.10.2016
01.01. bis 11.10.2015
? in %
? in %währungsbereinigt
Gesamtumsatz
607,9
615,6
615,5
615,9
0%
+2%
Produktumsatz
461,5
473,3
468,7
473,6
-1%
+1%
Wartungsumsatz
306,0
304,3
306,0
304,3
+1%
+3%
Lizenzumsatz
155,5
169,0
162,7
169,3
-4%
-2%
Digital Business Platform
296,9
293,9
304,2
294,2
+3%
+5%
DBP Wartungen
188,8
184,4
188,8
184,4
+2%
+5%
DBP Lizenzen
108,2
109,5
115,3
109,8
+5%
+7%
Adabas & Natural
165,1
179,8
165,1
179,8
-8%
-5%
A&N Wartungen
117,2
119,8
117,2
119,9
-2%
+1%
A&N Lizenzen
47,4
59,5
47,4
59,5
-20%
-18%
Consulting
145,8
141,8
145,8
141,8
+3%
+5%
in Millionen EUR
9M/2016
9M/2015
 
 
 
 
EBIT*
138,8
129,3
-
-
-
-
in % vom Gesamtumsatz
22,8%
21,0%
-
-
-
-
Operatives Ergebnis (EBITA, Non-IFRS) **
181,8
166,9
-
-
-
-
in % vom Gesamtumsatz
29,9%
27,1%
-
-
-
-
* = Konzernüberschuss + Ertragssteuern + Sonstige Steuern + Finanzergebnis** = EBITA bereinigt um Reduktion der akquisitionsbedingten Produktumsätze durch Kaufpreisallokation, sonstige akquisitionsbedingte Ergebniseffekte, aktienkursabhängige Vergütung und Restrukturierung/Abfindungen, operatives Ergebnis verkaufter Einheiten
Konzerndaten im Überblick - 3. Quartal 2016 (IFRS, nicht testiert)
in Millionen EUR
IFRS (nicht testiert)
Sales Performance (pro forma)
Q3/2016
Q3/2015
01.07. bis 11.10.2016
01.07. bis 11.10.2015
? in %
? in %währungsbereinigt
Gesamtumsatz
198,3
215,9
205,5
216,2
-5%
-4%
Produktumsatz
150,9
169,9
158,0
170.2
-7%
-6%
Wartungsumsatz
104,0
101,0
104,0
101,0
+3%
+4%
Lizenzumsatz
46,9
68,9
54,0
69,2
-22%
-22%
Digital Business Platform
101,9
103,2
109,1
103,4
+6%
+7%
DBP Wartungen
64,4
61,8
64,4
61,8
+4%
+6%
DBP Lizenzen
37,5
41,4
44,7
41,7
+7%
+8%
Adabas & Natural
49,1
66,9
49,1
66,9
-27%
-26%
A&N Wartungen
39,6
39,2
39,6
39,2
+1%
+1%
A&N Lizenzen
9,3
27,5
9,3
27,5
-66%
-66%
Consulting
47,3
45,8
47,3
45,8
+3%
+5%
in Millionen EUR
Q3/2016
Q3/2015
-
-
-
-
EBIT*
50,1
66,8
-
-
-
-
in % vom Gesamtumsatz
25,3%
30,9%
-
-
-
-
Operatives Ergebnis (EBITA, Non-IFRS) **
66,8
70,2
-
-
-
-
in % vom Gesamtumsatz
33,7%
32,5%
-
-
-
-
* = Konzernüberschuss + Ertragssteuern + Sonstige Steuern + Finanzergebnis** = EBITA bereinigt um Reduktion der akquisitionsbedingten Produktumsätze durch Kaufpreisallokation, sonstige akquisitionsbedingte Ergebniseffekte, aktienkursabhängige Vergütung und Restrukturierung/Abfindungen, operatives Ergebnis verkaufter Einheiten
Über die Software AG
Die digitale Transformation verändert IT-Landschaften von Unternehmen: von unflexiblen Applikationssilos hin zu modernen softwarebasierten IT-Plattformen, die die notwendige Offenheit, Schnelligkeit und Agilität zulassen, um digitale Echtzeit-Unternehmen zu werden.
Die Software AG bietet die erste Digitale Business Plattform für durchgängige Prozesse auf Basis offener Standards mit den Kernkomponenten Integration, Prozessmanagement, In-Memory-Datentechnologie, flexible Anwendungsentwicklung, Echtzeit-Analyse und IT-Architektur-Management. Dank dieser modularen Plattform können Anwender ihre Applikationssysteme von morgen entwickeln, um heute ihre digitale Zukunft zu gestalten.
Seit über 45 Jahren steht die Software AG für Innovationen, die sich an den Bedürfnissen ihrer Kunden ausrichten. Das Unternehmen wird in zahlreichen Kategorien für Innovation und Digitalisierung als Marktführer eingestuft. Die Software AG beschäftigt über 4.300 Mitarbeiter, ist in 70 Ländern aktiv und erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 873 Millionen Euro.
Mehr unter www.softwareag.com/de
Software AG | Uhlandstraße 12 | 64297 Darmstadt | Deutschland
Ausführliche Presse-Informationen zur Software AG sowie eine Bild- und Multimedia-Datenbank finden Sie online unter:www.softwareag.com/de/press
Folgen Sie uns auf Twitter
Software AG Germany
Kontakt:
Byung-Hun Park Senior Vice President Corporate CommunicationsTel: +49 (0) 6151 - 92-1502Mobil: +49 (0) 151 - 64 911 317E-Mail: byung-hun.park@softwareag.com
 

Kontakt:Mitteilende Person:Antje KelbertSenior Manager Investor RelationsE-Mail: antje.kelbert@softwareag.comTel: +49 6151 92 1899










14.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Software AG



Uhlandstraße 12



64297 Darmstadt



Deutschland


Telefon:
+49 (0)6151 92-1900


Fax:
+49 (0)6151 92-34 1899


E-Mail:
Investor.Relations@softwareag.com


Internet:
www.softwareag.com


ISIN:
DE0003304002


WKN:
330400


Indizes:
TecDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; London, SIX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



511561  14.10.2016 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.01.2018 - Steinhoff Aktie: Ein paar sehr interessante Details!
20.01.2018 - Biotest: Creat Group bekommt grünes Licht für Übernahme - Verkauf des US-Geschäfts
20.01.2018 - SinnerSchrader: Abfindungsangebot von Accenture läuft
19.01.2018 - S Immo kündigt Neuemission von zwei Anleihen an
19.01.2018 - Steinhoff: Eine interessante Entwicklung
19.01.2018 - Pantaflix: „Hot Dog” verdrängt „Star Wars”
19.01.2018 - wallstreet:online: Zahlen übertreffen die Prognose
19.01.2018 - Süss Microtec: Gewinnwarnung lässt Aktienkurs phasenweise einbrechen
19.01.2018 - Nordex Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?


Chartanalysen

19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!
19.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Der Aktienkurs will nach oben, aber…
19.01.2018 - Infineon Aktie: Das wird dramatisch!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!


Analystenschätzungen

19.01.2018 - Airbus Aktie: Emirates-Deal verschafft Luft, aber…
19.01.2018 - BASF: Kursziel für die Aktie wird erhöht
19.01.2018 - BMW Aktie: Neue Analystenstimmen
19.01.2018 - Ceconomy: Analysten gelassen, Börse in Panik
19.01.2018 - Software AG: Das sagen die Experten
19.01.2018 - BASF Aktie: Gute News bringen höheres Kursziel
19.01.2018 - Daimler Aktie bekommt neues Kursziel
19.01.2018 - Volkswagen: Ein neues Kursziel
19.01.2018 - Morphosys: Abstufung sorgt für Kursminus
18.01.2018 - Nokia: Doppelte Abstufung der Aktie


Kolumnen

19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne
19.01.2018 - Lufthansa: Einer der Gewinner aus der Marktkonsolidierung - Commerzbank Kolumne
19.01.2018 - Infineon Aktie: Neues zyklisches Hoch in Greifweite - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: Technische Erholung sorgt für Entlastung - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: „Inverse SKS“ und „Morning Star“ - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR