DGAP-News: Deutsche Office verkauft Immobilien des Nicht-Kernportfolios im Volumen von EUR 116,8 Mio.

Nachricht vom 13.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: alstria office REIT-AG / Schlagwort(e): Verkauf

Deutsche Office verkauft Immobilien des Nicht-Kernportfolios im Volumen von EUR 116,8 Mio.
13.10.2016 / 17:40


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Pressemitteilung

Deutsche Office verkauft Immobilien des Nicht-Kernportfolios im Volumen von EUR 116,8 Mio.

Hamburg, 13. Oktober 2016 - Die Deutsche Office, eine 90,9%-Tochter der alstria office REIT-AG (Symbol: AOX, ISIN: DE000A0LD2U1), gibt den Verkauf von Nicht-Kernimmobilien im Volumen von EUR 116,8 Mio. bekannt.

Im Verlauf der vergangenen Wochen verkaufte die Deutsche Office sieben Immobilien im Gesamtwert von EUR 116,8 Mio. mit einem Buchgewinn von durchschnittlich 3,7% zur letzten Bewertung. Die kombinierten Mieteinnahmen der verkauften Immobilien liegen bei EUR 8,6 Mio.

Zu den verkauften Immobilien zählen die beiden verbliebenen Büroobjekte in der Region München, drei Bürogebäude in der Region Nürnberg, eine gemischt genutzte Immobilie (Hotel und Büro) in Heilbronn sowie eine Logistikimmobilie nahe Frankfurt. Die verkauften Immobilien sind vollumfänglich Teil des Nicht-Kernportfolios der Deutsche Office im Gesamtvolumen von EUR 200 Mio.

Der verbleibende Teil des Nicht-Kernportfolios der Deutsche Office wird voraussichtlich im Jahr 2017 verkauft. Das Unternehmen plant, die Verkaufserlöse in den großen Büromärkten Deutschlands entsprechend seiner Akquisitionskriterien zu reinvestieren.

Parallel zu den Verkäufen erwarb alstria ein Bürogebäude in Berlin zu einem Kaufpreis von EUR 8,4 Mio. mit jährlichen Mieteinnahmen von TEUR 526 und einer Restmietlaufzeit von 7,9 Jahren.

Da der Übergang der Nutzen und Lasten der Objekte im Verlauf des vierten Quartals 2016 stattfinden wird, hat der Verkauf keinen Einfluss auf alstrias Finanzprognose 2016 (Umsatz: EUR 200 Mio., FFO (nach Minderheiten) EUR 115 Mio.).

"alstria wird sich auch zukünftig auf Büroimmobilien in den großen deutschen Bürozentren fokussieren", sagt Olivier Elamine, CEO der alstria office REIT-AG. "Die Konzentration auf nur eine Assetklasse und der Aufbau substanzieller Subportfolien in den großen deutschen Büromärkten ist aus unserer Sicht die beste Strategie für ein effizientes und wettbewerbsfähiges Immobilienmanagement in Deutschland."

Kontakt:
Ralf Dibbern, IR/PR
Tel: +49 (0) 40 22 63 41-329
Email: rdibbern@alstria.de

www.alstria.dewww.alstria.blogspot.comwww.twitter.com/alstria_REIT

Über alstria:
Die alstria office REIT-AG ist ein intern gemanagter Real Estate Investment Trust (REIT) und ausschließlich auf die Akquisition, den Besitz und die Verwaltung von Bürogebäuden in Deutschland spezialisiert. alstria wurde im Januar 2006 gegründet und im Oktober 2007 in den ersten deutschen REIT umgewandelt. Sitz des Unternehmens ist Hamburg. Durch die Kombination der Portfolien von alstria und Deutsche Office entsteht das größte börsennotierte Büroimmobilienunternehmen in Deutschland mit einem Immobilienbestand von 117 Gebäuden, die eine Fläche 1,7 Mio. m2 umfassen und einen Portfoliowert von rund EUR 3,3 Mrd. repräsentieren (per 30. Juni 2016). alstrias Strategie basiert auf einem aktiven Gebäude- und Portfolio-Management sowie dem Erhalt und Ausbau von engen und langfristigen Beziehungen zu Mietern sowie relevanten Entscheidungsträgern. Dadurch schafft alstria dauerhafte und beständige Immobilienwerte.

Disclaimer:
Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar. Soweit diese Pressemitteilung zukunftsgerichtete Aussagen enthält, welche das Geschäft, die finanzielle Situation und die Ergebnisse aus der operativen Tätigkeit der alstria office REIT-AG (alstria) betreffen, basieren diese Aussagen auf momentanen Erwartungen und Annahmen des Vorstands von alstria. Diese Erwartungen und Annahmen unterliegen jedoch einer Anzahl an Risiken und Unsicherheiten, welche zu wesentlichen Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens von den in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Annahmen führen können. Neben weiteren, hier nicht aufgeführten Faktoren können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in den Kerngeschäftsfeldern und -märkten von alstria ergeben. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte sowie die Veränderungen nationaler und internationaler Vorschriften, insbesondere hinsichtlich steuerlicher und die Rechnungslegung betreffende Vorschriften, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. alstria übernimmt keine Verpflichtung, die hier enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu revidieren oder zu aktualisieren, sollten nach diesem Datum entsprechende Umstände eintreten oder andere unvorhergesehene Vorfälle auftreten.











13.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
alstria office REIT-AG



Bäckerbreitergang 75



20355 Hamburg



Deutschland


Telefon:
040-226 341 300


Fax:
040-226 341 310


E-Mail:
info@alstria.de


Internet:
http://www.alstria.de


ISIN:
DE000A0LD2U1


WKN:
A0LD2U


Indizes:
MDAX, EPRA, German REIT Index


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



511377  13.10.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR