DGAP-Adhoc: KST Beteiligungs AG löst sich aus Pensionsverpflichtung und schlägt Liquidation der Gesellschaft vor

Nachricht vom 07.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: KST Beteiligungs AG / Schlagwort(e): Sonstiges

KST Beteiligungs AG löst sich aus Pensionsverpflichtung und schlägt Liquidation der Gesellschaft vor
07.10.2016 / 16:09

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Stuttgart, den 7. Oktober 2016
KST Beteiligungs AG löst sich aus Pensionsverpflichtung und schlägt
Liquidation der Gesellschaft vor
Die KST Beteiligungs AG wird sich aus einer gegenüber dem ehemaligen
Vorstand bestehenden Pensionsverpflichtung gegen Zahlung eines
Ausgleichsbetrages in Höhe von ca. 1,26 Mio. Euro vollständig lösen und
damit alle sich aus dieser Pensionsverpflichtung ergebenden
Zahlungsverpflichtungen und zusätzlichen Risiken in Bezug auf die
zukünftige Einkommensentwicklung und die Entwicklung der allgemeinen
Lebenserwartung vollumfänglich beseitigen. Eine entsprechende Vereinbarung
ist unterschriftsreif und soll kurzfristig unterzeichnet werden.
Entsprechend den Rechnungslegungsvorschriften des HGB waren in der Bilanz
der KST Beteiligungs AG zum 31.12.2015 in Zusammenhang mit den
Pensionsverpflichtungen der Gesellschaft vor Verrechnung mit
Rückdeckungsansprüchen (TEUR 91) Rückstellungen in Höhe von TEUR 920 Euro
gebildet worden. Wie allgemein bekannt, bestehen zwischen dem
handelsrechtlich anzuwendenden Abzinsungssatz für Pensionsrückstellungen
und dem aktuell realisierbaren Zinsniveau, das vereinbarungsgemäß für die
Ermittlung eines wirtschaftlich angemessenen Ausgleichsbetrages beizumessen
ist, eine erhebliche Diskrepanz, sodass sich mit Abschluss dieser
Vereinbarung eine im Geschäftsjahr 2016 wirksame einmalige bilanzielle
Belastung in Höhe von ca. TEUR 340 ergeben wird. Aus Sicht der Gesellschaft
übersteigen jedoch die wirtschaftlichen Risiken, denen sich die KST im
Zusammenhang mit der Entwicklung der Pensionsverpflichtung zukünftig über
einen langen Zeitraum ausgesetzt sieht, den Aufwand aus der vorliegenden
Vereinbarung deutlich.
Das aktuelle Management hat in den vergangenen Monaten große Fortschritte
in der Effizienz der Geschäftstätigkeit der KST erreicht und hat inzwischen
erhebliche Kosteneinsparungen realisiert. Die getroffenen Maßnahmen haben
im Vergleich zu früheren Geschäftsjahren zu einer nun deutlichen
verbesserten geschäftlichen Aufstellung der KST geführt. Jedoch wird das
der KST mögliche Geschäftsvolumen auch zukünftig nicht den Umfang
erreichen, der erforderlich wäre, um langfristig ein ertragreiches und eine
angemessene Eigenkapitalverzinsung ermöglichendes Beteiligungsgeschäft zu
realisieren. Die negative Eigenkapitalentwicklung der KST in den
zurückliegenden Geschäftsjahren unterlegt diese Einschätzung nachhaltig.
Darüber hinaus stellt aus Sicht der Verwaltung die Rechtsform der
Aktiengesellschaft nicht mehr einen zeitgemäßen rechtlichen Rahmen für die
erfolgreiche Entwicklung einer aktiven Beteiligungsgesellschaft dar.
Die Lösung aus ihrer Pensionsverpflichtung eröffnet der KST Beteiligungs
AG mit einer so möglichen Liquidation der Gesellschaft nun eine
gesellschaftsstrategische Alternative, um aus dieser Situation heraus die
wirtschaftlichen Interessen aller Aktionäre bestmöglich zu wahren.
Aufsichtsrat und Vorstand sind der übereinstimmenden Überzeugung, dass die
Rückzahlung des in der Gesellschaft vorhandenen Eigenkapitals an die
Aktionäre die einzige den Interessen der Aktionäre gerecht werdende Lösung
darstellt. Die Verwaltung wird daher nach Unterzeichnung der o.g.
Übertragungsvereinbarung der Hauptversammlung der Gesellschaft die
Auflösung und Abwicklung der KST Beteiligungs AG vorschlagen.
KST Beteiligungs AG
Der Vorstand











07.10.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
KST Beteiligungs AG



Königstraße 10c



70173 Stuttgart



Deutschland


Telefon:
+49-711-22254-145


Fax:
+49-711-22254-319


E-Mail:
info@kst-ag.de


Internet:
www.kst-ag.de


ISIN:
DE000A161309


WKN:
A16130


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



509807  07.10.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR