DGAP-News: Savills Immobilien Beratungs-GmbH: Europäische Non-Core-Märkte entwickeln sich antizyklisch - Megadeal-Transaktionen und Cross-Border-Aktivitäten nehmen zu

Nachricht vom 05.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Savills Immobilien Beratungs-GmbH / Schlagwort(e): Immobilien/Research Update

Savills Immobilien Beratungs-GmbH: Europäische Non-Core-Märkte entwickeln sich antizyklisch - Megadeal-Transaktionen und Cross-Border-Aktivitäten nehmen zu
05.10.2016 / 14:20


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
5. Oktober 2016

EUROPÄISCHE NON-CORE-MÄRKTE ENTWICKELN SICH ANTIZYKLISCH -,MEGADEAL'-TRANSAKTIONEN UND CROSS-BORDER-AKTIVITÄTEN NEHMEN ZU

Dem internationalen Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills zufolge konnten sich einige europäische Non-Core-Immobilienmärkte in Bezug auf Cross-Border-Aktivitäten und Immobilien-Megadeals (Einzelvolumen ab EUR 100 Mio.) im 1. Halbjahr 2016 dem aktuellen Trend widersetzen.
Während Cross-Border-Investments in den etablierten Core-Märkten rückläufig sind, beobachtet Savills in den peripheren Märkten einen Anstieg der Volumina gegenüber dem Vorjahr. So betrug dieser in Irland + 81 %, in Italien + 20 % und in Polen + 179 %. Mit + 245 % in Schweden und 63 % in Finnland verzeichneten auch die nordischen Länder einen Zuwachs an Cross-Border-Investments.
"Die peripheren Märkte befinden sich in einem früheren Stadium des aktuellen Investitionszyklus", sagt Eri Mitsostergiou, Director European Research bei Savills. "Mit Spitzenrenditen mehrheitlich über dem europäischen bzw. dem Core-Durchschnitt und Potenzial für weitere Renditekompression stellen sich diese Märkte für Investoren deutlich attraktiver dar."
Die deutlichsten Rückgänge bei den Spitzen-CBD-Renditen für Büroimmobilien gegenüber dem Vorjahr waren im 2. Quartal 2016 in Mailand (- 75Bp.), Warschau (- 75 Bp.), Brüssel (- 70 Bp.) und Amsterdam (- 60 Bp.) zu beobachten. Im Vergleich dazu ging die durchschnittliche Spitzenrendite für Core-Büroobjekte um - 11 Bp. auf 4,26 % zurück.
In Bezug auf die im 1. Halbjahr 2016 in Europa abgeschlossenen Megadeals stehen vor allem Österreich (+ 233 % ggü. H1 2015), Irland (+ 88 %), Schweden (+ 56 %) und Italien (+ 58 %) besonders positiv heraus. Im Gegensatz dazu ging die Zahl der Megadeals im europäischen Durchschnitt um 31 % zurück.

Cross-Border-Investoren mit reichlich Kapital im Gepäck waren in den vergangenen drei Jahren die dominierenden Player beim Erwerb großvolumiger Assets und Portfolios, wobei die Core-Märkte Deutschland, Frankreich und UK dabei das höchste Transaktionsniveau verzeichneten. Im aktuellen Jahr ging die Zahl der Megadeals in diesen Märkten jedoch am deutlichsten zurück: - 47 % in Deutschland, - 27 % in Frankreich, - 41 % in Frankreich und ebenso - 47 % in Spanien.

"Nach der Finanzkrise haben die Banken ihren Immobilienbestand in den Core-Märkten abgestoßen, und das Angebot resultierend aus der Abwicklung von Fonds war gut. Allerdings hat sich die Situation in diesen Märkten mehr oder weniger wieder normalisiert, und die geringen Investitionsvolumina sind eher auf den Mangel an verfügbaren Produkten auf beiden Seiten des Risiko-Rendite-Spektrums zurückzuführen als auf fehlende Nachfrage", merkt Marcus Lemli, Head of European Investment bei Savills, an. "Die starke Performance einiger Märkte außerhalb des Core-Segments wie Österreich und Irland, was die Dealgröße betrifft, ist vermutlich darauf zurückzuführen, dass sich diese Märkte im aktuellen Investitionszyklus geringfügig hinter den Core-Märkten bewegen und weiterhin großvolumige Investmentprodukte und insbesondere Portfolios auf den Markt kommen."
Savills erwartet, dass die im 1. Halbjahr 2016 beobachtenden Trends bis Jahresende anhalten und rechnet mit einem Rückgang des europäischen Gesamtinvestitionsvolumens um 25 %. Dieses Ergebnis liegt jedoch nach wie vor 22 % über dem 10-Jahres-Durchschnitt.
"Für das Gesamtjahr 2016 gehen wir davon aus, dass das Transaktionsvolumen in den Core-Märkten UK, Deutschland and Frankreich, die zuletzt für annähernd zwei Drittel des Gesamtinvestitionsvolumens verantwortlich zeichneten, ein Drittel geringer ausfällt", ergänzt Eri Mitsostergiou. "Im Gegensatz dazu steuern die nordischen Märkte, und hier vor allem Norwegen und Schweden, auf einen weiteren Anstieg ihres Investitionsvolumens um mehr als 10 % gegenüber dem Vorjahr zu. Das Ergebnis in den peripheren Märkten wie Spanien und Italien dürfte sich weitgehend auf Vorjahresniveau bzw. geringfügig darüber einpendeln."

Über Savills

Savills ist eines der führenden, weltweit tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmen mit Hauptsitz und Börsennotierung in London. Das Unternehmen wurde 1855 gegründet und blickt auf eine lange Geschichte mit überwältigendem Wachstum zurück. Savills setzt Trends statt ihnen zu folgen und verfügt heute über mehr als 700 Büros und Partner in Amerika, Europa, Afrika, dem asiatisch-pazifischen Raum sowie dem Nahen Osten mit insgesamt über 30.000 Mitarbeitern.

In Deutschland ist Savills mit rund 200 Mitarbeitern in sieben Büros an den wichtigsten Immobilienstandorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart präsent. Savills bietet seinen Kunden heute Expertise und Markttransparenz in folgenden Bereichen an:

- An- und Verkauf von Immobilien sowie Portfolios

- Corporate Finance - Valuation

- Vermietung von Büros und Einzelhandelsimmobilien

- Vermietung und Verkauf von Industrie- und Logistikimmobilien

- Landlord und Occupier Services

Eine einzigartige Kombination aus Branchenkenntnis und unternehmerischem Denken und Handeln bietet unseren Kunden Zugriff auf Immobilienwissen von höchster Qualität. Unsere Mitarbeiter, ihre Kreativität und ihre Leistungsbereitschaft sind unser eigentliches Kapital - sie werden sowohl für ihre innovativen Denkansätze als auch für ihre ausgeprägte Verhandlungsstärke geschätzt. Savills hat sich auf einen ausgewählten Kundenkreis spezialisiert und bietet diesen Unternehmen und Personen hochprofessionellen Service zur Erreichung der gemeinsamen Ziele. Savills steht synonym für eine Premiummarke und ein qualitativ hochwertiges Serviceangebot, das Immobilien individuell betrachtet und in strategische Beziehungen investiert.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Marcus Lemli, Head of European Investment, Savills, mlemli@savills.de
Eri Mitsotergiou, Director European Research, Savills, emitso@savills.com
Gemma Haimes, European Press Officer, ghaimes@savills.com

 
 

05.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



508965  05.10.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - Dürr: Neue Prognosen für 2017
18.10.2017 - FinLab: Panitzki verlässt das Unternehmen
18.10.2017 - GfK: Squeeze-Out perfekt
18.10.2017 - SFC Energy: News aus Russland
18.10.2017 - Sygnis schließt Innova-Integration ab
18.10.2017 - U.C.A. verkauft Mehrheit an Deutsche Technologie Beteiligungen
18.10.2017 - Zalando Aktie unter Druck - die Gründe
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - Nordex Aktie: Der nächste Schock


Chartanalysen

18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Osram: Dollar drückt Kursziel
18.10.2017 - Siemens: Die Wind-Warnung
18.10.2017 - Volkswagen: Hohes Potenzial
18.10.2017 - K+S: Leichte Vorsicht für 2017
18.10.2017 - Daimler: Coverage der Aktie wird aufgenommen
17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge


Kolumnen

18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR