DGAP-News: Daldrup & Söhne AG: Daldrup & Söhne AG erzielt positives Halbjahresergebnis im Rahmen der Erwartungen

Nachricht vom 04.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Daldrup & Söhne AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Auftragseingänge

Daldrup & Söhne AG: Daldrup & Söhne AG erzielt positives Halbjahresergebnis im Rahmen der Erwartungen
04.10.2016 / 10:51


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEMITTEILUNG
Daldrup & Söhne AG erzielt positives Halbjahresergebnis im Rahmen der Erwartungen
- EBIT in Höhe von 0,7 Mio. Euro, Gesamtleistung 21,0 Mio. Euro
- Sehr gute Auftragslage für zweites Halbjahr und 2017
- Geothermiekraftwerk Taufkirchen
- Wärmelieferung für Heizperiode 2016/2017 gewährleistet
- Wärmetauscher sollen ausgetauscht werden
- Auftrag zur Aufsuchung von Thermalwasser von Gemeinde Bad Bellingen erhalten
- Prognose 2016 bestätigt: rund 33 Mio. Euro Gesamtleistung, EBIT-Marge 2 % bis 5 %
Grünwald / Ascheberg, 4. Oktober 2016 - Der Bohrtechnik- und Geothermiespezialist Daldrup & Söhne AG (ISIN DE0007830572) hat im ersten Halbjahr 2016 im Konzern einen Umsatz in Höhe von 7,3 Mio. Euro (Vorjahr 4,2 Mio. Euro) erwirtschaftet. Die Gesamtleistung in Höhe von 21,0 Mio. Euro (Vorjahr 11,1 Mio. Euro) enthält unfertige Leistungen aus in Arbeit befindlichen, noch nicht schlussgerechneten Bohraufträgen. Die Geschäftslage von Januar bis Juni 2016 war geprägt sowohl durch eine gute Auftragslage und Auslastung in den Geschäftsbereichen Wassergewinnung, Rohstoffe & Exploration und Umweltdienstleistungen (EDS) als auch durch große, laufende Bohraufträge für Geothermieprojekte in den Niederlanden, Belgien und in Deutschland. Die Nachfrage nach Bohrdienstleistungen und nach schlüsselfertigen Geothermiekraftwerken zeigte sich von Investorenseite und von Kommunen sehr rege. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) lag bei 2,5 Mio. Euro (Vorjahr 2,3 Mio. Euro). Im Konzern erzielte Daldrup ein operatives Ergebnis (EBIT, Ergebnis vor Zinsen und Steuern) in Höhe von 0,7 Mio. Euro (Vorjahr 0,4 Mio. Euro). Nach Steuern verbucht der Konzern einen Gewinn im ersten Halbjahr 2016 von 3 TEuro (Vorjahr 400 TEuro) und damit pro Aktie ein Ergebnis (EPS) von 0,00 Euro (Vorjahr 0,06 Euro) nach Anteilen anderer Gesellschafter. Der Vorstand geht davon aus, die Prognose für das Geschäftsjahr 2016 mit einer Gesamtleistung von 33 Mio. Euro und einer EBIT-Marge zwischen 2 % und 5 % zu erreichen.
Inbetriebnahme des Geothermiekraftwerks Taufkirchen voraussichtlich 2017
Seit Ende 2015 wird aus dem neuen Heizkraftwerk geregelt Wärme in die Fernwärmenetze der Abnehmer eingespeist. Die Stromerzeugungseinheit ist aufgrund von schadhaft gelieferten Wärmetauschern noch nicht in Betrieb. Die Schäden konnten durch die Herstellerfirma nicht beseitigt werden. Die Wärmetauscher sollen von einer renommierten Drittfirma ausgetauscht werden. Der Probebetrieb für die Stromproduktion wird nach aktuellem Kenntnisstand im Jahr 2017 erfolgen. Die Wärmelieferung für die Heizperiode 2016/2017 ist gewährleistet.
Wiederinbetriebnahme des Geothermiekraftwerks Landau rückt in greifbare Nähe
Im Jahr 2015 wurde das Kraftwerk Landau in puncto Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in Abstimmung mit den Behörden ertüchtigt und optimiert. Das Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz (LGB) hat der geo x GmbH als Betreiberin des Geothermiekraftwerkes Landau die Hauptbetriebsplanzulassung am 28. Juli 2016 verlängert. Das LGB wird die Wiederinbetriebnahme des Kraftwerks zur Stromerzeugung genehmigen, sobald die abschließenden Arbeiten beendet sind und die entsprechenden Abnahmen und Dokumentationen gemäß Sonderbetriebsplan vorliegen. Diese zu erledigende Aufgaben werden derzeit konsequent abgearbeitet. Unternehmensseitig steht dann einem kurzfristigen Wiederanfahren des Kraftwerks nichts im Wege. Die Daldrup & Söhne AG rechnet damit, nach einer Testphase den Regelbetrieb aufnehmen zu können.
Solide Eigenkapitalquote von 52,0 %
Die Bilanzsumme zum Stichtag blieb nahezu unverändert bei 89,1 Mio Euro (31.12.2015: 88,9 Mio. Euro). Die im Umlaufvermögen nach kaufmännischer Vorsicht bewerteten unfertigen Leistungen machen am Bilanzstichtag einen Wert von 64,9 Mio. Euro (31.12.2015: 51,8 Mio. Euro) aus, der im Wesentlichen aus den Arbeiten in Taufkirchen und weiteren nicht schlussgerechneten Baustellen in Belgien und den Niederlanden resultiert. Erhaltene Anzahlungen in Höhe von 59,0 Mio. Euro (31.12.2015: 51,8 Mio. Euro) sind offen von den in Arbeit befindlichen Aufträgen abgesetzt. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind auf 10,7 Mio. Euro (31.12.2015: 11,9 Mio. Euro) gesunken. Sie enthalten auch Kontokorrentlinien in Höhe von 7,1 Mio. Euro. Mit einer Eigenkapitalquote von 52,0 % (31.12.2015: 52,3 %) zeigt sich die Bilanz weiter solide. Zum 30.06.2016 weist der Konzern liquide Mittel in Höhe von 0,8 Mio. Euro (31.12.2015: 3,2 Mio. Euro) aus.
Gute Rahmenbedingungen für weitere Entwicklung der Tiefengeothermie
Mit der Verabschiedung des novellierten EEG 2017 im Bundestag am 8. Juli 2016 sind die Förder- und Rahmenbedingungen des EEG 2014 für die Geothermie weitestgehend bestätigtet worden. Das heißt, die Investitions- und Rechtssicherheit für laufende und geplante Projekte sind bis ins Jahr 2021 gegeben, und die Förderung bleibt mit 25,2 Cent pro kWh stabil. Zudem wird eine Degression des Vergütungssatzes um jährlich fünf Prozent erst ab 2021 einsetzen. Für die Geothermie in Deutschland bedeutet das EEG 2017 auch, dass die Vergütung von Geothermiestrom nicht durch Ausschreibungen festgelegt wird. Für Windenergie- und Photovoltaikanlagen werden solche Ausschreibungssysteme bereits eingeführt. Die Politik hat die Vorteile der Geothermie auch für das kommende Strommarktdesign 2.0 erkannt. Zudem hat die EU-Kommission entschieden, dass das Kumulierungsverbot von EEG-Förderung und zusätzlicher Förderung über die KfW nicht für die Tiefengeothermie gilt. Für Stromprojekte ist also eine zusätzliche Förderung zur EEG-Vergütung möglich.
Prognose 2016 bestätigt
Der Auftragsbestand sowohl im Geschäftsbereich tiefe Geothermie als auch in den drei weiteren Geschäftsbereichen reicht weit bis ins Jahr 2017. Daldrup erwartet aus bestehenden und neuen Ausschreibungen sowie laufenden Vertragsverhandlungen weitere Aufträge in allen Geschäftsbereichen. Das Interesse auf Investorenseite insbesondere für größere Geothermiekraftwerksprojekte wächst. So wird die Nachfrage nach tiefen Geothermiebohr- und Kraftwerksprojekte aus heutiger Sicht auch in den nächsten Quartalen weiter zunehmen. Es sind eine Vielzahl von neuen Planungen und Ausschreibungen kommunaler wie privater Investoren öffentlich geworden. Daldrup selbst entwickelt bereits weitere Geothermiekraftwerksprojekte im bayrischen Molassebecken und im Oberrheingraben. Im September hat das Unternehmen einen weiteren Auftrag zur Aufsuchung von Thermalwasser in der Gemeinde Bad Bellingen, Baden-Württemberg, erhalten. Vorgesehen ist eine Bohrung bis auf 1.200 Meter Tiefe, die das 71 Grad Celsius warme Wasser im Aquifer erschließen soll.
Mit der Bestätigung der EEG-Vergütung für Strom aus Geothermiekraftwerken in Höhe von 25,2 Cent/kWh besteht für geothermische Kraftwerksprojekte für die nächsten Jahre weiter Planungs- und Investitionssicherheit. Die Nachfrage in Mitteleuropa steigt insgesamt signifikant an. Daldrup kann als etablierter Wettbewerber mit über 35 realisierten, großen Geothermiebohrungen an der steigenden Nachfrage partizipieren. Die wirtschaftliche Lage stimmt Daldrup optimistisch, die Prognose für das Geschäftsjahr 2016 mit rund 33 Mio. Euro Gesamtleistung bei einer EBIT-Marge zwischen 2 % und 5 % zu erreichen.
Über die Daldrup & Söhne AG
Die Daldrup & Söhne AG (ISIN: DE0007830572, WKN: 783057) mit einer Unternehmenshistorie von mehr als 60 Jahren ist ein spezialisierter Anbieter von Bohr- und Umweltdienstleistungen und ist unter den führenden Unternehmen in Deutschland positioniert. Die Tätigkeit gliedert sich in die Geschäftsbereiche Geothermie, Rohstoffe & Exploration, Wassergewinnung sowie Environment, Development & Services (EDS). Im Geschäftsbereich Geothermie werden Bohrdienstleistungen sowohl für die oberflächennahe Geothermie (insbesondere Erdwärmesonden für Wärmepumpen), aber vor allem auch Bohrdienstleistungen für die Tiefengeothermie von bis zu 6.000 m erbracht, um die so zugängliche Erdwärme für die Strom- und/oder Wärmegewinnung zu nutzen. Im Geschäftsbereich Rohstoffe und Exploration dienen die von der Daldrup & Söhne AG durchgeführten Bohrungen der Exploration und dem Aufschluss der Lagerstätten fossiler Energieträger (insbesondere Steinkohle und Gas) sowie mineralischer Rohstoffe und Erze (z.B. Kupfer und Gold). Der Geschäftsbereich Wassergewinnung umfasst den Brunnenbau zur Gewinnung von Trink-, Brauch-, Heil-, Mineral-, Kesselspeise- oder Kühlwasser sowie Thermalsole. Der Geschäftsbereich Environment, Development & Services (EDS) umfasst spezielle umwelttechnische Dienstleistungen wie etwa die hydraulische Sanierung von kontaminierten Standorten, die Errichtung von Gas-Absaugbrunnen zur Gewinnung von Deponiegas, die Erstellung von Grundwassergüte-Messstellen oder die Errichtung von Wasserreinigungsanlagen.
Mit der Mehrheitsbeteiligung an der Geysir Europe GmbH verfügt die Daldrup-Gruppe zusätzlich über eigene Erlaubnisfelder zur Aufsuchung von Erdwärme im bayerischen Molassebecken und im Oberrheingraben. Durch die vorhandene Projektmanagement- und Kraftwerkskompetenz werden alle Wertschöpfungsstufen eines Tiefgeothermieprojektes besetzt.
Die Aktien der Daldrup & Söhne AG sind im Entry Standard (Teilsegment des Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse) notiert.
Disclaimer:
Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Diese Veröffentlichung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika ("USA"), Kanada, Australien oder Japan bestimmt.
Presse- & Investor Relations-Kontakt:
Daldrup & Söhne AG
Falk v. Kriegsheim
Fon +49 (0)2593-9593-29
Fax +49 (0)2593-9593-60
Bavariafilmplatz 7 ir@daldrup.eu
82031 Grünwald/Geiselgasteig www.daldrup.eu











04.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Daldrup & Söhne AG



Bavariafilmplatz 7 / Gb. 32



82031 Grünwald/Geiselgasteig



Deutschland


Telefon:
+49 (0) 89 / 45 24 37 920


Fax:
-


E-Mail:
info@daldrup.eu


Internet:
www.daldrup.eu


ISIN:
DE0007830572


WKN:
783057


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



508481  04.10.2016 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Beta Systems will wieder Dividende zahlen
17.01.2018 - SendR kündigt Dividende an
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!
17.01.2018 - Co.Don investiert Millionen in die Expansion
17.01.2018 - Zeal Network: Neue Absicherungsstrategie
17.01.2018 - Zalando Aktie nach Zahlen im Plus - „starker Endspurt”
17.01.2018 - Volkswagen: Europa-Absatz stagniert, in China mit Zuwachs
17.01.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung! Diese Ruhe ist nur vorübergehend!


Chartanalysen

17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!
17.01.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung! Diese Ruhe ist nur vorübergehend!
17.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Das sieht böse aus, aber...
17.01.2018 - Voltabox Aktie: Interessante Situation!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Kommt der große Durchbruch?
17.01.2018 - Evotec Aktie: Kritische Lage!
16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!


Analystenschätzungen

17.01.2018 - General Electric: Kursziel kommt unter Druck
17.01.2018 - Nordex: Plus 10 Prozent – aber eine klare Warnung!
17.01.2018 - Nestle: Entscheidung in den USA
17.01.2018 - Allianz: 5 Euro Zuschlag
17.01.2018 - Deutsche Bank: Abwärtstrend
16.01.2018 - Novo Nordisk: Über dem Kursziel
16.01.2018 - Aurubis: Neues vom Kursziel der Aktie
16.01.2018 - Südzucker: Abstufung der Aktie
16.01.2018 - Nokia mit Kaufvotum
16.01.2018 - Deutsche Bank: Mehr Vorteile für US-Banken


Kolumnen

17.01.2018 - Schwellenländerbörsen erzielen im Jahr 2017 eine kräftige Outperformance - Commerzbank Kolumne
17.01.2018 - DAX - „Inverted Umbrella“: Wintereinbruch oder laues Lüftchen? - Donner & Reuschel Kolumne
17.01.2018 - BMW Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
17.01.2018 - DAX: Die Volatilität zieht kräftig an - UBS Kolumne
17.01.2018 - Euro/Dollar: Ausbruch (!) – Konsolidierung – Rally (?) - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne
16.01.2018 - DAX: Frische Impulse fehlen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR