DGAP-News: Auden AG berichtet finanzielle und operative Ergebnisse für das erste Halbjahr 2016

Nachricht vom 30.09.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Auden AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Auden AG berichtet finanzielle und operative Ergebnisse für das erste Halbjahr 2016
30.09.2016 / 14:44


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Transformation hin zur Investmentholding abgeschlossen
- Aufbau des Beteiligungsportfolios schreitet voran
- Finanzielle Altlasten aus dem Geschäftsbereich "Mode und Lifestyle"
beseitigt
Berlin - Das erste Halbjahr 2016 war geprägt durch die Neuausrichtung der
Auden AG, welche Ende April abgeschlossen werden konnte. Diese Entwicklung,
weg von einer reinen Mode- hin zu einer Investmentholding mit derzeit zwei
operativen Geschäftsbereichen "Digitale Geschäftsmodelle" sowie "Mode und
Lifestyle", spiegelt sich sowohl in der gewachsenen Anzahl an
Portfoliounternehmen, als auch im Konsolidierungskreis wider. Im ersten
Halbjahr 2016 wurden insgesamt drei neue Unternehmensbeteiligungen
erworben. Die Anzahl der vollkonsolidierten Unternehmen stieg von zwei zum
31. Dezember 2015 auf drei zum 30. Juni 2016. Hierbei erwarb die Auden AG
im neuen Kerngeschäftsbereich "Digitale Geschäftsmodelle" 75 % an der
Interstruct Communications AG. Weiter wurden im Geschäftsbereich "Digitale
Geschäftsmodelle" 10 % an der OptioPay GmbH sowie 16,7 % an der Expert
Systems GmbH erworben.
Die Gesamtleistung des Konzerns stieg um 61 % von Mio. EUR 0,33 in der
Vorjahresperiode auf Mio. EUR 0,53 in der Berichtsperiode. Aufgrund des
geringen Umsatzniveaus, einer noch immer unvorteilhaften Kostenstruktur im
nicht mehr zum Kernbereich gehörenden Geschäftsbereich "Mode und Lifestyle"
sowie gestiegenen Abschreibungen von Firmenwerten ebenfalls im
Geschäftsbereich "Mode und Lifestyle" in Höhe von ca. Mio. EUR 1,1 belief
sich der Konzernjahresfehlbetrag im ersten Halbjahr 2016 auf Mio. EUR 2,7
gegenüber Mio. EUR 1,6 im Vorjahresvergleichszeitraum.
"Im ersten Halbjahr gelang auf allen Konzernebenen die Transformation der
Gesellschaft hin zu einer Investmentholding mit dem neuen
Kerngeschäftsbereich 'Digitale Geschäftsmodelle'. Im Zuge dessen konnten
auch finanzielle Altlasten im Geschäftsbereich 'Mode und Lifestyle'
beseitigt werden, so dass wir uns bestens für die weitere
Unternehmensentwicklung aufgestellt sehen", erklärt Christofer Radic,
Vorstand der Auden AG. "Die finanziellen Mittel aus der im Sommer
angekündigten und auf der diesjährigen Hauptversammlung beschlossenen
ordentlichen Kapitalerhöhung mit mittelbarem Bezugsrecht werden somit
ausschließlich für den Auf- sowie Ausbau des neuen Portfolios verwendet."
Über Auden AG:
Die Auden AG mit Hauptsitz in Berlin investiert gezielt in sorgfältig
ausgewählte wachstumsstarke Unternehmen. Die Gesellschaft verfolgt einen
aktiven, wertorientierten Beteiligungsansatz und fördert ihre
Portfoliofirmen fortlaufend durch ihr Netzwerk und Expertise. Durch die
strenge Vorauswahl möglicher Engagements und die aktive Betreuung der
eingegangenen Beteiligungen können sich Family Offices und Institutionelle
Investoren ebenso wie Privatanleger die außerordentlichen Renditechancen in
diesem komplexen und von außen schwer zugänglichen Markt sichern. Die Auden
AG als börsennotiertes Fondsvehikel wird mehrheitlich vom Fondsmanager
gehalten und finanziert. So entsteht eine absolute Gleichschaltung der
Interessen von Fondsmanager und Anleger, welche noch dadurch erhöht wird,
dass die Gesellschaft keine Gebühren oder Carry-/ Gewinnbeteiligungen
einfordert.
Disclaimer:
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen
enthalten, die durch Formulierungen wie 'erwarten', 'wollen',
'antizipieren', 'beabsichtigen', 'planen', 'glauben', 'anstreben',
'einschätzen', 'werden' oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche
vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und
bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich
bergen können. Die von der Auden AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können
von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich
abweichen. Die Auden AG übernimmt keine Verpflichtung, diese
zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als
der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.
Kontakt:
Auden AG
Am Kupfergraben 6
10117 Berlin
Tel.: + 49 30 80494800
Fax: + 49 30 80494809
E-Mail: ir@auden.com











30.09.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Auden AG



Am Kupfergraben 6



10117 Berlin



Deutschland


Telefon:
+ 49 30 80494800


Fax:
+ 49 30 80494809


E-Mail:
info@auden.com


Internet:
www.auden.com


ISIN:
DE000A161440


WKN:
A16144


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Tradegate Exchange; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



507969  30.09.2016 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR