DGAP-News: KAS BANK N.V. - German Branch: KAS BANK: Neue Betriebsrenten-Modelle in Deutschland notwendig - Garantieverzicht und Risikoverlagerung als Lösung

Nachricht vom 27.09.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: KAS BANK N.V. - German Branch / Schlagwort(e): Sonstiges

KAS BANK N.V. - German Branch: KAS BANK: Neue Betriebsrenten-Modelle in Deutschland notwendig - Garantieverzicht und Risikoverlagerung als Lösung
27.09.2016 / 09:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Presse-Information
 
Frankfurt am Main, 27. September 2016KAS BANK: Neue Betriebsrenten-Modelle in Deutschland notwendig - Garantieverzicht und Risikoverlagerung als Lösung

Die KAS BANK N.V. - German Branch, der Wertpapierdienstleister für Altersvorsorgevermögen, hält die Neuordnung der verschiedenen Leistungsmodelle der betrieblichen Altersversorgung (bAV) in Deutschland für dringend notwendig. Erste Kürzungen künftiger bAV-Ansprüche in Deutschland - und das gleich bei einem sehr namhaften Anbieter der Branche - zeigen, dass einige Betriebsrenten-Modelle hierzulande Gefahr laufen, nicht mehr praxistauglich zu sein. Zielrenten-Systeme, die den Arbeitgeber aus der Verpflichtung von fixen Leistungszusagen nehmen, mit kollektiver Absicherung gegen Leistungskürzungen erscheinen überlegen und könnten als Zukunftsmodell geeignet sein.

In Zeiten anhaltend niedriger Zinsen und steigender Lebenserwartung der Anspruchsberechtigten besteht ohne Zweifel dringender Handlungsbedarf bei der betrieblichen Altersvorsorge. Unzureichende Durchdringungsquoten bei der Verbreitung der bAV sowie einseitige Belastungen der Arbeitnehmer- oder Arbeitgeberseite aufgrund von Garantieerfordernissen und Haftungsrisiken untermauern diese Entwicklungen.

"Wenn führende Vertreter der bundesdeutschen Pensionslandschaft plötzlich über Leistungskürzungen im Future-Service nachdenken, ist das ein Signal für die gesamte Branche. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis weitere bAV-Einrichtungen diesem Beispiel folgen und ebenfalls Leistungsansprüche kürzen", prognostiziert Frank Vogel, Geschäftsleiter der KAS BANK N.V. - German Branch.

So hält die KAS BANK neue bAV-Ansätze, wie sie im europäischen Ausland bereits länger praktiziert werden, auch in Deutschland für dringend erforderlich. Dies bedeutet allerdings ein Verzicht auf garantierte Leistungen und eine Risikoverlagerung.

Ein kompletter Wechsel zu reinen Defined-Contribution-Modellen (DC), bei denen lediglich die Höhe der vom Arbeitgeber beigesteuerten Beiträge festgelegt ist und das daraus resultierende Leistungsniveau vollkommen offen gelassen wird, dürfte in Deutschland nicht konsensfähig sein. Denn die Risiken würden dadurch zu einseitig auf den Beitragszahler übertragen.

Eine Alternative aus Sicht der KAS BANK ist eine Mischform aus den zwei Ansätzen: Den aus Großbritannien stammenden Defined-Ambition-Modellen (DA), die eine nachhaltig angestrebte Betriebsrentenhöhe, eine Zielrente auf Basis des eingezahlten Kapitals, vorsehen, und Collective-Defined-Contribution-Modelle (CDC) auf Basis großer Versichertenkollektive. Bei CDC-Modellen setzt sich das Leistungsniveau aus dem für den einzelnen Berechtigten gebildeten Vorsorgekapital sowie aus einem kollektiven Kapitalstock zusammen, der für eine große Anzahl von Leistungsberechtigten während des Berufslebens gebildet wird.

Dies würde auch dem Beitragszahler nutzen, denn wenn CDC-Modelle Teil eines DA-Ansatzes sind, kommt es durch den kollektiven Charakter zu einer Glättung und Absicherung gegen Leistungskürzungen. Auch für den Arbeitgeber oder die bAV-Einrichtung, die er in Anspruch nimmt, sollte es im Vergleich zu den in Deutschland vorherrschenden garantierten Leistungszusagen möglich sein, sanfter zu justieren. Denn "angestrebte" Leistungen müssen naturgemäß weniger drastisch an kurzfristige Änderungen des Umfelds angepasst werden als verbindliche Verpflichtungen.

Es ist eine langfristige und renditeträchtigere Asset Allokation möglich, da generationsübergreifende Zielrenditen im Fokus der Anlageentscheidungen stehen. Darüber hinaus kommt es bei CDC-Modellen zu Skaleneffekten in der Administration durch die große Zahl der Leistungsberechtigten.

Frank Vogel: "Das deutsche Betriebsrentenmodell mit Leistungsgarantien muss dringend auf den Prüfstand und neue Maßnahmen auf dem bAV-Markt sollten zeitnah angeschoben werden. Länder wie die Niederlande oder Großbritannien sind auf diesem Wege bereits weiter und können dabei als Impulsgeber dienen. Zielrenten-Systeme mit kollektivem Charakter könnten auch für Deutschland ein goldener Mittelweg sein."

Über die KAS BANK
Die KAS BANK N.V. mit Hauptsitz in Amsterdam und Niederlassungen in Frankfurt am Main und London ist eine unabhängige Bank für Geschäftskunden. Sie zählt in den Niederlanden zu den führenden Anbietern von Wertpapier- und Mehrwertdienstleistungen für institutionelle Kunden aus dem Altersvorsorgesegment.

Das umfassende Know-how der KAS BANK auf diesem Gebiet wird in Deutschland über die nach deutschem Recht eigenständig agierende Verwahrstelle KAS BANK N.V. - German Branch, dem Wertpapierdienstleister für Altersvorsorgevermögen, angeboten. Sie konzentriert sich mit ihrer bedarfsorientierten Betreuung und den ausgesuchten Basis- und Mehrwertdienstleistungen auf mittelständische Versorgungseinrichtungen und Unternehmen mit Pensionsvermögen.

Die KAS BANK verfolgt mit ihrem risikoaversen Geschäftsmodell stringent die Unternehmensstrategie des "Pure Play" und tätigt als neutraler Service- und Informations-Provider weder eigenes Asset Management noch Eigenhandel, Investmentbanking oder Kreditgeschäft.

Die KAS BANK wurde 1806 gegründet. Das Traditionsunternehmen ist an der NYSE Euronext in Amsterdam gelistet und beschäftigt derzeit rund 700 Mitarbeiter.www.kasbank.dewww.kasbank.com

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Susanne Ludwig
KAS BANK N.V. - German Branch
Mainzer Landstraße 51
60329 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 5050 679-21
Fax: +49 69 5050 679-30
E-Mail: susanne.ludwig@kasbank.com
Axel Mühlhaus
edicto GmbH
Eschersheimer Landstraße 42
60322 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 90 55 05 52
Fax: +49 69 90 55 05 77
E-Mail: amuehlhaus@edicto.de

 

Disclaimer: Obwohl die Inhalte dieser Presse-Information mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt wurden und nach Ansicht der KAS BANK zum Zeitpunkt der Veröffentlichung exakt diese Situation widerspiegeln, kann die KAS BANK nicht garantieren, dass diese Informationen korrekt und vollständig sind und / oder bleiben. Daher übernimmt die KAS BANK keine Haftung für Schäden, die sich aus der Nutzung von Inhalte in dieser Presse-Information im Vertrauen oder Handlungen oder Unterlassungen aufgrund dessen ergeben.











27.09.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



505419  27.09.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse
17.10.2017 - Hypoport: Immobilienmarkt bremst das Wachstum - Aktie unter Druck
17.10.2017 - Bayer: Zulassungsantrag für Hämophilie-Medikament in Japan
17.10.2017 - Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst
17.10.2017 - Infineon: Deutliche Veränderung beim Kursziel der Aktie
17.10.2017 - ThyssenKrupp: Schnelleres Wachstum
17.10.2017 - Novo Nordisk: Hohes Abwärtspotenzial
17.10.2017 - Linde: 2 Euro Aufschlag
17.10.2017 - Daimler: Neubewertung möglich
17.10.2017 - Deutsche Telekom: Verändertes Kursziel


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR