Istrien im Aufwind: Nachfrage nach Ferienimmobilien zieht 2016 deutlich an

Nachricht vom 20.09.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 20.09.2016 / 17:19

Istrien im Aufwind: Nachfrage nach Ferienimmobilien zieht 2016 deutlich an
 
- Kroatieninvestoren suchen vor allem Objekte in Motovun, Opatija und Rovinj

- Räumliche Nähe und steigende Lebensqualität für deutsche Käufer entscheidend
 

(Motovun/München, 20. September 2016). 2016 haben Besitzer und Vermieter von Ferienimmobilien im kroatischen Istrien gut Lachen: Verbrachten im gesamten Jahr zuvor noch 3,6 Millionen Touristen ihren Urlaub auf der größten Halbinsel an der nördlichen Adria, waren es in der ersten Hälfte dieses Jahres bereits 4,4 Prozent mehr. Tendenz steigend. Ein Grund: Zunehmend entdecken kaufkräftige Urlauber das bisherige Billigreiseland für sich. Hauptgewinner sind Käufer und Besitzer hochwertiger Objekte, die sich über eine solide Wertentwicklung und hohe Renditen freuen können. Doch nicht alle Standorte sind gefragt. Besonders im Fokus stehen laut dem Immobilienexperten Andreas Dussmann Immobilien in und rund um Motovun, Opatija und Rovinj.

"Gerade einmal 800 Quadratkilometer kleiner als Mallorca, aber nur rund 245.000 Einwohner statt gut 900.000 und nur etwa 3,6 Millionen Touristen in 2015 statt 9,6 Millionen: Istrien hat Urlaubsuchenden zu bieten, was Mallorca oder die Toskana vor 30 Jahren geboten haben: Ruhe, Ursprünglichkeit und unverbaute Natur", sagt Andreas Dussmann, Gründer und Geschäftsführer des Projektentwicklers DUSSMANN Homes. Was Immobilienkäufer laut Dussmann insbesondere an der Umgebung von Motovun schätzen: Das Angebot an luxuriösen Villen, die über Pool, Fitnessraum, Weinkeller und großzügigen Garten verfügen, ist mit gut 50 Häusern sehr überschaubar. Die Vermietungschance ist daher entsprechend hoch. "Viele Käufer und Mieter von Luxusferienvillen leben in Großstädten wie London, Paris oder Frankfurt. Im Urlaub möchten sie dem Stadtleben entfliehen - das können sie hier. Zugleich aber erreichen sie von Motovun aus innerhalb einer Stunde alle wichtigen Orte Istriens. Die Küste ist sogar nur 20 Fahrminuten entfernt."
Neben Motovun zählen nach den Worten Dussmanns die Gegenden um Opatija an der Ost- und Rovinj an der Westküste zu den aufstrebenden des Landes und zu den Standorten mit Potenzial. Die meisten Hotels verfügen über vier oder fünf Sterne. Viele Restaurants sind prämiert. Und ausländische Großinvestoren stecken ihr Geld nicht nur in Luxushotels, sondern sorgen dafür, dass ganze Ortschaften aufblühen. Das zieht Touristen an - und weitere Anleger.

Andreas Dussmann: "2016 ist das bisher beste Vermietungsjahr für die von uns entwickelten Villen. Und 2017 dürfte die Nachfrage nach Unterkünften weiter steigen. Gerade nach der diesjährigen Touristenschwämme auf Mallorca und politischen wie wirtschaftlichen Unsicherheiten in der Türkei oder in Griechenland werden sich viele Urlauber nach neuen Reisezielen umschauen." Für deutsche Investoren gewinnt der Ferienimmobilienmarkt in Istrien daher weiter an Attraktivität. Die Immobilien sind günstiger als in der Provence oder in der Toskana. Die Anreise beispielsweise aus München per Auto ist mit etwa sechs Stunden kurz. Zudem verlieren bisherige Investoren-Hot-Spots wie Mallorca an Attraktivität, weil Immobilien zu dicht beieinander gebaut und zu teuer angeboten werden. In der hügeligen Landschaft Istriens hingegen ist Bauland rar. Die Gefahr, dass Privatheit und Natur durch zu dichtes Bauen ruiniert werden, bleibt langfristig gering."

Über DUSSMANN Homes
DUSSMANN Homes wurde 2003 von dem Münchener Andreas Dussmann gegründet und ist heute der führende Boutique-Projektentwickler mit Spezialisierung auf Natursteinferienhäuser in der kroatischen Region Istrien. Das Unternehmen setzt bei der Realisierung seiner Objekte auf mediterrane Architektur, nachhaltige Bauweise, luxuriöse Ausstattung und energieeffiziente Technologien. Von der Auswahl des Grundstücks, über die Regelung rechtlicher Formalitäten bis zur Planung und Realisierung der Immobilie: DUSSMANN Homes bietet sämtliche Dienstleistungen, die den Bau, den Erwerb und die spätere Vermietung der Ferienimmobilien umfassen. Dazu gehört auf Wunsch auch die ganzjährige Betreuung des Anwesens für den neuen Eigentümer. Bislang hat das Unternehmen 26 Villen in Istrien realisiert. Für deren Qualität wurde DUSSMANN Homes als erster Projektentwickler Kroatiens mehrfach mit dem International Property Award für die weltweit besten Immobilien ausgezeichnet.

Weitere Informationen im Internet unter: www.dussmannhomes.com

Pressekontakt
scrivo PublicRelations GbR
Nadine Anschütz
Elvirastraße 4, Rgb.
D-80636 München

tel: +49 89 45 23 508 10
fax: +49 89 45 23 508 20
e-mail: Nadine.Anschuetz@scrivo-PR.de
web: www.scrivo-pr.de

Urlaubsvertretung bis 28.09.2016:Laura.Schmitt@scrivo-pr.de

Unternehmenskontakt
Dussmann Homes
Gradiziol 16
52424 Motovun
Kroatien

tel: +385 52 84 22 27
fax: +385 52 84 22 28
e-mail: info@dussmannhomes.com
web: www.dussmannhomes.com

 



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Dussmann Homes
Schlagwort(e): Immobilien
20.09.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

503741  20.09.2016 




(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Mittwoch, 24. Januar ab 18 Uhr: Prof. Dr. Jack Mintz zu den Auswirkungen der US-amerikanischen Steuerreform

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.01.2018 - Steinhoff Aktie: Eine trügerische Stille um den Aktienkurs!
24.01.2018 - SMA Solar stellt steigenden Umsatz für 2018 in Aussicht
24.01.2018 - secunet: Erneut Rekordzahlen
24.01.2018 - Biotest baut Aktivitäten in Tschechien aus
24.01.2018 - Shop Apotheke Europe: 60 Prozent Umsatzplus
24.01.2018 - Accentro Real Estate: Anleihe ist platziert
24.01.2018 - Gerresheimer: Zusätzliche Gewinne dank US-Steuerreform
24.01.2018 - Evotec Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
24.01.2018 - Medigene Aktie: Kommt der große Ausbruch?
24.01.2018 - Aixtron Aktie: Aller guten Dinge sind Drei? Von wegen!


Chartanalysen

24.01.2018 - Steinhoff Aktie: Eine trügerische Stille um den Aktienkurs!
24.01.2018 - Evotec Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
24.01.2018 - Medigene Aktie: Kommt der große Ausbruch?
24.01.2018 - Aixtron Aktie: Aller guten Dinge sind Drei? Von wegen!
24.01.2018 - Wirecard Aktie: Shortseller-Schock schon überwunden?
23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?
23.01.2018 - Evotec Aktie vor dem Comeback? Der entscheidende Schritt fehlt noch!
23.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Kursrallye im Anmarsch?
23.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das sieht richtig gut aus, aber…


Analystenschätzungen

24.01.2018 - Süss Microtec: Intakte Aussichten trotz Warnung
24.01.2018 - Infineon: Schlechte Vorlage von Texas Instruments
24.01.2018 - Rio Tinto: Neue Gewinnprognose
24.01.2018 - Deutsche Pfandbriefbank: Klare Kursreaktion
24.01.2018 - Daimler: Ein positiver Blick auf 2018
24.01.2018 - Commerzbank: Coverage wird aufgenommen
23.01.2018 - Volkswagen: Analysten wagen Prognose
23.01.2018 - Daimler: Ausblick auf 2018
23.01.2018 - Medigene: Kursziel legt zu
23.01.2018 - ProSiebenSat.1: Gefahr für den Kurs


Kolumnen

24.01.2018 - Private Equity auch für Privatanleger
24.01.2018 - Autoabsatz 2017 (Teil I) - Commerzbank Kolumne
24.01.2018 - Große Nachfrage nach der neuen 2028er spanischen Staatsanleihe - National-Bank Kolumne
24.01.2018 - DAX: Orakel von Delphi - Donner + Reuschel Kolumne
24.01.2018 - BASF Aktie: Dreistelliger Kursbereich möglich - UBS Kolumne
24.01.2018 - DAX: Neues Allzeithoch stimmt positiv - UBS Kolumne
23.01.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen legen im Januar zu - VP Bank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Hoffnung auf politischen Rückenwind sorgt für neue Rekorde - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Bank of Japan: Unspektakulärer Jahresauftakt - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Was bringt das World Economic Forum in Davos? - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR