DGAP-News: Energiekontor AG: Nach Privatplatzierung eines Aktienanteils der Unternehmensgründer Günter Lammers und Dr. Bodo Wilkens steigt der Streubesitz auf 42,9 Prozent

Nachricht vom 19.09.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Energiekontor AG / Schlagwort(e): Sonstiges

Energiekontor AG: Nach Privatplatzierung eines Aktienanteils der Unternehmensgründer Günter Lammers und Dr. Bodo Wilkens steigt der Streubesitz auf 42,9 Prozent
19.09.2016 / 15:48


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Energiekontor AG: Nach Privatplatzierung eines Aktienanteils der Unternehmensgründer Günter Lammers und Dr. Bodo Wilkens steigt der Streubesitz auf 42,9 Prozent

- Gründungsgesellschafter Günter Lammers und Dr. Bodo Wilkens veräußern jeweils rund 7,0 Prozent der Aktien der Energiekontor AG im Rahmen einer Privatplatzierung an mehrere institutionelle Investoren

- Transaktion vergrößert Streubesitz der Energiekontor AG auf 42,9 Prozent und schafft Voraussetzung für höhere Liquidität der Aktie

- Die Firmengründer halten nun insgesamt 57,1 Prozent - derzeit keine weiteren Anteilsverkäufe vorgesehen

- Erweiterung der Aktionärsbasis als Grundlage für erhöhte Attraktivität der Aktie

Bremen, 19. September 2016. Die beiden Gründer und Aktionäre der Energiekontor AG (ISIN DE0005313506), Günter Lammers und Dr. Bodo Wilkens, haben jeweils rund 7,0 Prozent der Aktien der Energiekontor AG, im Rahmen einer Privatplatzierung an mehrere institutionelle Investoren veräußert. Der Streubesitz der Energiekontor AG erhöht sich durch die Transaktion auf 42,9 Prozent. Die beiden Unternehmensgründer behalten jeweils rund 28,6 Prozent (also insgesamt 57,1 Prozent) der Aktien des Unternehmens und bleiben damit weiterhin Ankeraktionäre der Energiekontor AG. Die Besetzung des Aufsichtsrats bleibt unverändert.

Peter Szabo, Vorstandsvorsitzender der Energiekontor AG, erklärt: "Viele institutionelle Investoren, mit denen wir in den vergangenen Jahren gesprochen haben, zeigten großes Interesse an der Energiekontor-Aktie. Der geringe Freefloat und das damit einhergehende relativ niedrige Handelsvolumen erlaubten es vielen Investoren jedoch nicht, sich am Unternehmen zu beteiligen. Mit dem Verkauf eines Teils ihrer Aktien ermöglichen die Gründer nun auch anderen Kapitalmarktteilnehmern den Einstieg in die Unternehmensaktie. Wir begrüßen es, dass sich durch den Aktienverkauf unsere Aktionärsbasis verbreitert und sich unser Streubesitz erhöht. Dadurch kann sich zum einen die Liquidität unserer Aktie verbessern. Zum anderen sollten sich die Visibilität von Energiekontor am Kapitalmarkt sowie die Attraktivität unserer Aktie erhöhen."

Günter Lammers sagt zu den Gründen des Aktienverkaufs: "Als Unternehmensgründer ist das Privatvermögen von Dr. Bodo Wilkens und mir jeweils überwiegend in der Energiekontor AG gebunden. Ziel der Transaktion war es, unser jeweiliges Vermögen stärker zu diversifizieren und gleichzeitig den Streubesitz der Energiekontor AG zu erhöhen. Wir sind überzeugt davon, dass sich das Unternehmen mit seiner neuen Wachstumsstrategie weiterhin auf Erfolgskurs befindet. Durch die Abgabe eines Teils unserer Aktien wollen wir anderen, nicht-strategischen Investoren die Möglichkeit geben, an diesem Erfolg zu partizipieren und somit die Aktionärsbasis verbreitern. Die Unternehmensentwicklung werden wir mit unverändert hohem Engagement weiter begleiten."

Dr. Bodo Wilkens fügt hinzu: "Wir bleiben beide als Ankeraktionäre investiert. Wir sind weiterhin von den positiven Perspektiven der erneuerbaren Energien und der guten Aufstellung der Energiekontor AG als international tätiger Projektierer und Betreiber von Wind- und Solarparks in dieser Branche überzeugt. Als Gründer und Aufsichtsräte stehen wir voll und ganz hinter der Unternehmensstrategie. Die Forcierung der Innovations- und Verbesserungsmaßnahmen stellt gleichzeitig einen Beitrag von Energiekontor zur Durchsetzung einer zu 100 Prozent erneuerbaren Energieversorgung dar. Denn je wirtschaftlicher die Erneuerbaren sind, umso schneller kann ihr Anteil an der Gesamtenergieversorgung gesteigert werden."

Peter Szabo ergänzt: "Durch die Kombination von Innovation und Effizienz ist es die Strategie der Energiekontor AG, die wirtschaftlichsten Lösungen im Bereich der europäischen Onshore-Wind- und Solarenergie anzubieten. Dadurch haben wir eine herausragende Wettbewerbsposition in Europa und können von der veränderten Regulierung für erneuerbare Energien nachhaltig profitieren. Im Rahmen unserer internationalen Wachstumsstrategie werden wir bestehende Märkte ausbauen und neue Märkte erschließen. Bereits heute sind wir in Deutschland, den Niederlanden, England, Wales Schottland und Portugal aktiv. Darüber hinaus beginnen wir derzeit Aktivitäten in Frankreich und den USA. Wesentliche Erfolgsfaktoren und Wettbewerbsvorteile sind dabei unsere dezentrale Organisationsstruktur mit starken lokalen Teams sowie die finanzielle Stabilität unseres Geschäftsmodells, die auf den kontinuierlichen Cash-Überschüssen aus der Stromerzeugung in konzerneigenen Windparks basiert."

Im Geschäftsjahr 2015 stieg die Gesamtleistung der Energiekontor AG um 31 Prozent von 160,5 Mio. Euro auf 210,1 Mio. Euro, während sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBT) um 36 Prozent auf 29,7 Mio. Euro erhöhte. Unter der Voraussetzung, dass die planmäßige Inbetriebnahme und Veräußerung aller für das Jahr 2016 vorgesehenen Projekte umgesetzt werden kann, erwartet der Vorstand gegenüber 2015 ein ähnliches bzw. leicht verbessertes Ergebnisniveau für das laufende Geschäftsjahr 2016.
 

Über die Energiekontor AG:

Eine solide Geschäftspolitik und viel Erfahrung in Sachen Windkraft: Dafür steht Energiekontor seit 25 Jahren. 1990 in Bremerhaven gegründet, zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der führenden deutschen Projektentwickler. Das Kerngeschäft erstreckt sich von der Planung über den Bau bis hin zur Betriebsführung von Windparks im In- und Ausland und wurde 2010 um den Bereich Solarenergie erweitert. Darüber hinaus betreibt Energiekontor aktuell 33 Windparks mit einer Nennleistung von rund 269 Megawatt im eigenen Bestand.

Neben dem Firmensitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven, Hagen im Bremischen, Aachen, Bernau bei Berlin, Dortmund und Neubrandenburg. Außerdem ist das Unternehmen mit Tochtergesellschaften in England (Leeds), Schottland (Glasgow), Portugal (Lissabon) und den Niederlanden (Nijmegen) vertreten. Die stolze Bilanz seit Firmengründung: 102 realisierte Windparks mit über 580 Anlagen und einer Gesamtleistung von knapp 850 Megawatt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von über EUR 1,3 Mrd.

Das Unternehmen ging am 25. Mai 2000 an die Börse. Die Aktie der Energiekontor AG (WKN 531350 / ISIN DE0005313506) ist im General Standard der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden.Kontakt:
Investor Relations / Presse
Dr. Stefan Eckhoff
Tel.: (+49-421) 3304-0
E-Mail: ir@energiekontor.de

Energiekontor AG / Reuters: EKT / ISIN: DE0005313506

 











19.09.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Energiekontor AG



Mary-Somerville-Straße 5



28359 Bremen



Deutschland


Telefon:
04 21/33 04-0


Fax:
04 21/33 04-4 44


E-Mail:
info@energiekontor.de


Internet:
www.energiekontor.de


ISIN:
DE0005313506


WKN:
531350


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



503113  19.09.2016 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
14.12.2017 - FinTech Group: Morgan Stanley steigt ein
14.12.2017 - Steinhoff: Die Lage spitzt sich deutlich zu
13.12.2017 - Steinhoff: Der Druck auf den Konzern wächst
13.12.2017 - Süss Microtec: Auftragslage besser als erwartet
13.12.2017 - CompuGroup Medical: Gewinnwarnung für 2017
13.12.2017 - Deutsche Rohstoff: Deutlicher Förderanstieg bei Salt Creek
13.12.2017 - artec technologies meldet Neukunden für Cloud-Dienst


Chartanalysen

14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?
11.12.2017 - Commerzbank Aktie: Das sieht sehr gut aus, aber…
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Ein paar Daten für Trader


Analystenschätzungen

13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien
13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus
13.12.2017 - FinTech Group: Aktie bekommt Kaufempfehlung
13.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kaufempfehlung und Kaufsignal?
13.12.2017 - Wirecard Aktie: Das sagen Experten zum neuen Ausblick
12.12.2017 - E.On Aktie: Dreht der Trend jetzt nach oben?
12.12.2017 - Morphosys Aktie: Bildet sich hier ein Top?
12.12.2017 - SGL Carbon Aktie massiv im Plus: Was ist hier los?
12.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: besonders attraktives Profil


Kolumnen

13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
13.12.2017 - DAX: Widerstand versperrt Weg nach oben - UBS Kolumne
13.12.2017 - SAP Aktie: Nächster Anlauf auf 100,00-Euro-Marke könnte bevorstehen - UBS Kolumne
13.12.2017 - Zinsen „rauf“ - Steuerreform stockt - Donner & Reuschel Kolumne
12.12.2017 - Finanzmarktexperten blicken optimistisch ins Jahr 2018 - Nord LB Kolumne
12.12.2017 - Platin zu Gold – eine Preislücke, die geschlossen wird? - Commerzbank Kolumne
12.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Jahreshoch noch möglich - UBS Kolumne
12.12.2017 - DAX: Rückfall in die Trading-Range - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR