DGAP-News: Evotecs Geschäftsjahr 2015: Exzellente Performance und first-in-class Innovation

Nachricht vom 22.03.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Evotec AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Evotecs Geschäftsjahr 2015: Exzellente Performance und first-in-class Innovation
22.03.2016 / 07:22


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Hamburg - 22. März 2016: Evotec AG (Prime Standard Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809) gab heute die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2015 bekannt.

Starke finanzielle Performance in 2015, Prognoseziele sicher erreicht

- Erhebliches Wachstum des Konzernumsatzes um 43% auf 127,7 Mio. EUR (2014: 89,5 Mio. EUR), Anstieg der Basisumsätze von 57% auf 115,4 Mio. EUR

- Umsatzwachstum in beiden Geschäftssegmenten: Anstieg der Umsätze in EVT Execute um 44% auf 134,0 Mio. EUR, Anstieg der Umsätze in EVT Innovate um 46% auf 21,5 Mio. EUR

- Bereinigtes Konzern-EBITDA positiv und um 13% auf 8,7 Mio. EUR angestiegen (2014: 7,7 Mio. EUR)

- Signifikant verbessertes bereinigtes EBITDA von 23,8 Mio. EUR in EVT Execute (2014: 22,1 Mio. EUR)

- Anstieg der F+E-Aufwendungen um 48% auf 18,3 Mio. EUR; erhöhte Investitionen in Cure X-/Target X-Initiativen und neu erworbene Onkologieprojekte

- Hohe und stabile Liquiditätsposition von 133,9 Mio. EUR; 134,5 Mio. EUR vor Akquisitionen und ähnlichen Transaktionen (Earn-Out Euprotec)

Operative Exzellenz in beiden SegmentenEVT Execute - Globale Führungsposition weiter ausgebaut

- Neue Allianzen initiiert und wichtige Kooperationen verlängert

- Integration des neu erworbenen Toulouse-Standorts und des neuen US-Standorts in Princeton verläuft nach Plan

- Wichtige Meilensteine in bestehenden Allianzen erreicht

EVT Innovate - Erfolgreiche Beschleunigung von first-in-class-Ansätzen

- Vier wichtige Cure X-/Target X-Initiativen verpartnert

- Erhebliche Erweiterung des Cure X-/Target X-Portfolios trotz Rückschläge in Evotecs bisheriger klinischer Pipeline

EVT Equity - Firmengründung von "Topas Therapeutics GmbH" zur Beschleunigung der Wirkstoffforschung und Produktentwicklung zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen (22. März 2016)

- Ausgründung von Topas Therapeutics GmbH im Bereich Nanopartikel-basierter Therapeutika zur Behandlung von immunologischen Erkrankungen; erste Finanzierungsrunde (Series A) in Höhe von 14 Mio. EUR abgeschlossen

Prognose 2016

- Anstieg des Konzernumsatzes vor Umsätzen aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen von mehr als 15% erwartet

- F+E-Aufwendungen sollen im Jahr 2016 bei etwa 20 Mio. EUR liegen

- Bereinigtes Konzern-EBITDA (vor Änderungen der bedingten Gegenleistung) soll positiv sein und auf deutlich höherem Niveau als in 2015 liegen

- Investitionen in Erweiterung der Kapazitäten und Aufrüstung von Evotecs technologischen Fähigkeiten von bis zu 10 Mio. EUR

- Liquidität soll zum 31. Dezember 2016 auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr liegen

1. Finanzielle Performance 2015

Starke finanzielle Performance in 2015, Prognoseziele sicher erreicht

Der Evotec-Konzernumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 43% auf 127,7 Mio. EUR an (2014: 89,5 Mio. EUR). Dies ist im Wesentlichen auf das Wachstum im EVT Execute-Kerngeschäft mit neuen Partnern, einen großen Beitrag des Antiinfektiva-Geschäfts, vier neue strategische Partnerschaften basierend auf Cure X-/Target X-Initiativen und positive Währungseffekte zurückzuführen. Vor Umsätzen aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen belief sich der Umsatz für 2015 auf 115,4 Mio. EUR, was einer Steigerung gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs von 57% entspricht (2014: 73,4 Mio. EUR). Die Umsätze aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen sind mit 12,3 Mio. EUR gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs um 24% niedriger ausgefallen (2014: 16,1 Mio. EUR). Dies ist insbesondere auf niedrigere Umsatzbeiträge aus Meilensteinen im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen.

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung betrugen im Jahr 2015 18,3 Mio. EUR (2014: 12,4 Mio. EUR). Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf erhebliche Investitionen in im Zuge der Sanofi-Allianz neu erworbene Onkologieprojekte sowie auf höhere Investitionen in laufende Cure X- und Target X-Initiativen zurückzuführen. Die Vertriebs- und Verwaltungskosten des Evotec-Konzerns haben sich im Jahr 2015 um 40% auf 25,2 Mio. EUR erhöht (2014: 18,0 Mio. EUR). Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf einmalige Akquisitionskosten, laufende Vertriebs- und Verwaltungskosten am neu erworbenen Toulouse-Standort, negative Effekte aus Wechselkursschwankungen sowie auf erhöhte Vergütungsaufwendungen für ausstehende Share Performance Awards zurückzuführen.

Das bereinigte Konzern-EBITDA belief sich im Jahr 2015 auf 8,7 Mio. EUR (2014: 7,7 Mio. EUR). Das EBITDA wurde um die bedingte Gegenleistung sowie um die Einmaleffekte aus dem negativen Unterschiedsbetrag aus der Akquisition von Evotec (France) SAS im Jahr 2015 sowie der Bionamics GmbH im Jahr 2014 bereinigt. Evotecs operatives Ergebnis belief sich 2015 auf 11,6 Mio. EUR (2014: -6,4 Mio. EUR) und wurde durch den negativen Unterschiedsbetrag aus der Akquisition von Evotec (France) positiv beeinflusst.

Evotecs Liquidität betrug am 31. Dezember 2015 133,9 Mio. EUR (2014: 88,8 Mio. EUR). Davon entfielen 44,5 Mio. EUR auf Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten und 89,4 Mio. EUR auf Wertpapiere. Dieser Anstieg geht hauptsächlich auf die Zahlungsmittel zurück, die infolge der Sanofi-Allianz erworben wurden (37,3 Mio. EUR). Vor Akquisitionen und ähnlichen Transaktionen (Earn-Out Euprotec) belief sich die Liquidität auf 134,5 Mio. EUR.

Die Umsätze im EVT Execute-Segment beliefen sich im Geschäftsjahr 2015 auf 134,0 Mio. EUR (2014: 93,3 Mio. EUR) und beinhalteten intersegmentäre Umsätze in Höhe von 27,7 Mio. EUR (2014: 18,5 Mio. EUR). Dieser kräftige Anstieg ist im Wesentlichen auf Beiträge neuer Kunden sowie auf das Wachstum des EVT Execute-Kerngeschäfts, einen großen Beitrag des Antiinfektiva-Geschäfts und positive Währungseffekte zurückzuführen. Das Segment EVT Innovate erwirtschaftete Umsatzerlöse in Höhe von 21,5 Mio. EUR (2014: 14,7 Mio. EUR), die vollständig aus Umsätzen mit Dritten bestehen. Diese Steigerung gegenüber dem Vorjahr resultierte vor allem aus der Verpartnerung von EVT Innovate-Projekten im Jahr 2015. Die Bruttomarge des Segments EVT Execute belief sich auf 23,2% und die Bruttomarge des Segments EVT Innovate belief sich auf 54,0%. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung betrugen im EVT Innovate-Segment 22,4 Mio. EUR im Jahr 2015 (2014: 14,1 Mio. EUR). Diese Steigerung ist vor allem auf zusätzliche Investitionen in das Onkologieportfolio aus der Sanofi-Allianz sowie auf höhere Investitionen in laufende Cure X- und Target X-Initiativen zurückzuführen. Das bereinigte EBITDA (vor Änderungen der bedingten Gegenleistung) des EVT Execute-Segments war im Geschäftsjahr 2015 mit 23,8 Mio. EUR positiv und lag damit höher als der vergleichbare Vorjahreswert (2014: 22,1 Mio. EUR). Das Segment EVT Innovate meldete ein negatives EBITDA vor Änderungen der bedingten Gegenleistung in Höhe von -15,1 Mio. EUR (2014: -14,4 Mio. EUR).

2. Operative Performance 2015

Operative Exzellenz in beiden Segmenten

EVT Execute - Globale Führungsposition weiter ausgebaut
Im Jahr 2015 konnten im EVT Execute-Segment zahlreiche neue Allianzen auf Basis der Wirkstoffforschungsplattform verzeichnet werden, u. a. mit UCB Pharma im Bereich Substanzverwaltung, die von Evotecs Standort in Toulouse durchgeführt wird, mit der Beyond Batten Disease Foundation im Bereich der juvenilen neuronalen Ceroid-Lipofuszinose sowie mit Facio Therapies im Bereich Muskelschwundkrankheiten. Darüber hinaus wurden im Jahr 2015 mehrere Kooperationen verlängert, darunter Kooperationen mit Spero, Padlock und CHDI, Evotecs zweitgrößtem Kunden im Jahr 2015. Zudem wurden im Segment EVT Execute wichtige Meilensteine in Evotecs mehrjähriger Kooperation mit Bayer im Bereich Endometriose erreicht, die erneut den Fortschritt in dieser strategischen Kooperation belegen. Die Integration der neuen Kapazitäten und Fähigkeiten am neu erworbenen Standort in Toulouse, Frankreich, und am neuen Standort in Princeton, USA, in Evotecs globale Forschungsinfrastruktur verliefen im Jahr 2015 erfolgreich.

EVT Innovate - Erfolgreiche Beschleunigung von first-in-class-Ansätzen
Im Jahr 2015 konnten vier neue strategische Partnerschaften basierend auf Evotecs Cure X-/Target X-Portfolio eingegangen werden: TargetImmuniT (Immunonkologie mit Sanofi und Apeiron Biologics); TargetBCD (Diabetes mit Sanofi); TargetFibrosis (Organfibrose with Pfizer) und TargetMB (Entzündungskrankheiten mit Second Genome). Diese Partnerschaften unterstreichen Evotecs Strategie, proprietäre first- und best-in-class Projekte zu einem konkreten Zeitpunkt der Wertsteigerung voranzutreiben und mit Pharmaunternehmen zu verpartnern. Im Zuge der strategischen Kooperation mit Sanofi hat Evotec darüber hinaus einige präklinische Onkologieprogramme einlizenziert, die Evotecs Pipeline erweitern und die Basis für zukünftige Partnerschaften bieten. Jedoch wurden in Evotecs bisheriger klinischer Pipeline im Jahr 2015 einige Rückschläge verzeichnet. Bei Sembragiline (RG1577/EVT302), einem MAO-B-Inhibitor zur Behandlung der Alzheimer'schen Erkrankung, der mit Roche verpartnert ist, konnte keine Verbesserung des primären Endpunkts in der Phase IIb-Studie nachgewiesen werden. Nach Ende der Berichtsperiode wurde Evotec von Janssen Pharmaceuticals, Inc. darüber in Kenntnis gesetzt, dass Janssen den Lizenzvertrag über NMDA-Antagonisten mit Wirkung zum August 2016 beenden will. Evotec wird die Lizenzrechte zurückerlangen. Evotecs klinische Entwicklungsprogramme (EVT201 und EVT401) mit ihren chinesischen Partnern JingXin und CONBA sowie das Entwicklungsprojekt mit Second Genome verlaufen nach Plan.

3. EVT Equity - Firmengründung von "Topas Therapeutics GmbH" zur Beschleunigung der Wirkstoffforschung und Produktentwicklung zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen (22. März 2016)
Im März 2016 gab Evotec die Ausgründung des Unternehmens Topas Therapeutics GmbH ("Topas") auf dem Gebiet der nanopartikelbasierten Therapie zur Behandlung von immunologischen Erkrankungen bekannt. Epidarex Capital, EMBL Ventures und Gimv beteiligten sich gemeinsam mit Evotec an der ersten Finanzierungsrunde (Series A) von Topas in Höhe von 14 Mio. EUR (15,75 Mio. $). Evotec wird nach der Finanzierungsrunde der Hauptanteilseigner bleiben. Das Ziel von Topas besteht in dem Aufbau einer einzigartigen Pipeline von Projekten in der klinischen Entwicklung zur Behandlung von Immunerkrankungen. Die Erlöse aus der Series A-Finanzierungsrunde versetzen Topas in die Lage, ihre proprietäre Technologieplattform auf Basis von Toleranzinduktion in Leberzellen zu erweitern sowie eigene Produktmöglichkeiten im Bereich der Autoimmun- und Entzündungskrankheiten, wie etwa Multiple Sklerose, bis zur Phase der klinischen Wirksamkeit im Menschen voranzubringen. Diese Ausgründung von Topas ist das erste Beispiel für die Beschleunigung von Evotecs Geschäftsmodell, vielversprechende Programme mit Upside-Potenzial in neue Firmenausgründungen auf Basis von geteiltem Risiko und Erfolgen zu überführen.
 

4. Prognose 2016

 
Prognose 2016
Ergebnisse 2015
Basisumsätze1)
>15%
115,4 Mio. EUR
Bereinigtes Konzern-EBITDA2)
Positiv und auf deutlich höherem Niveau als in 2015

8,7 Mio. EUR
F+E-Aufwendungen
Ca. EUR 20 m
18,3 Mio. EUR
 Liquidität3)
Auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr
 134,5 Mio. EUR
Investitionen
Bis zu 10 Mio. EUR
11,2 Mio.EUR
1) Vor Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen

2) Vor Änderungen der bedingten Gegenleistung, Erträge aus negativem Unterschiedsbetrag, Wertberichtigungen auf Firmenwerte, sonstige immaterielle Vermögenswerte des Anlagevermögens und auf Sachanlagen sowie vor dem kompletten nichtbetrieblichen Ergebnis 3) Vor Akquisitionen und ähnlichen Transaktionen (Earn-Out Euprotec)
 

Aufgrund des Geschäftsmodells von Evotec sind Umsätze und die operative Profitabilität hochgradig vom Erreichen sowie dem Zeitpunkt von Meilensteinen abhängig.

Im Jahr 2016 erwartet Evotec ein Wachstum des Konzernumsatzes vor Umsätzen aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen von mehr als 15%. Diese Annahme beruht auf dem derzeitigen Auftragsbestand, den absehbaren Neuverträgen und Vertragsverlängerungen.

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (F+E) sollen im Jahr 2016 insgesamt bei etwa 20 Mio. EUR liegen. Sie werden genutzt, um die Projekte von Evotec möglichst wettbewerbsfähig zu positionieren. Das Unternehmen wird sich bei den Investitionen auf bestimmte wichtige Programme und Targets konzentrieren, insbesondere auf Innovationen in den Bereichen Onkologie und metabolische Erkrankungen sowie bei seiner Initiative zu iPS-Zellen.

Das bereinigte Konzern-EBITDA (vor Änderungen der bedingten Gegenleistung) soll positiv sein und auf deutlich höherem Niveau als in 2015 liegen.
EBITDA ist die Abkürzung für "Earnings before Interests, Taxes, Depreciation and Amortisation", d. h. das "Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen". Die herausgerechneten Abschreibungen umfassen dabei sowohl die Abschreibungen als auch Wertberichtigungen auf Firmenwerte, sonstige immaterielle Vermögenswerte des Anlagevermögens und auf Sachanlagen. Für die Ermittlung des EBITDA wird das komplette nichtbetriebliche Ergebnis herausgerechnet.

Im Jahr 2016 wird Evotec weiter in ihre Technologieplattformen und Kapazitäten investieren, um ihre langfristigen Wachstumspläne zu realisieren. Daher ist geplant, bis zu 10 Mio. EUR in die Erweiterung der Kapazitäten und Aufrüstung von Evotecs technologischen Fähigkeiten zu investieren.

Es wird erwartet, dass die Liquidität zum 31. Dezember 2016 auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr liegen wird. Darin ist kein Mittelabfluss für mögliche Akquisitionen oder ähnliche Transaktionen berücksichtigt.
Im Finanzierungsplan des Unternehmens ist mittelfristig kein Kapitalbedarf zur Stärkung des operativen Geschäfts von Evotec vorgesehen. Strategisch attraktive Maßnahmen wie mögliche Akquisitionen von Unternehmen oder Produkten müssen jedoch separat betrachtet werden.
 

Webcast/Telefonkonferenz
In einer Telefonkonferenz in englischer Sprache werden die wesentlichen Ergebnisse und Schwerpunkte aus dem Berichtszeitraum näher erläutert sowie über die aktuelle Geschäftsentwicklung berichtet. Darüber hinaus wird der Vorstand einen Ausblick zum laufenden Geschäftsjahr geben.

Details der Telefonkonferenz

Datum: Dienstag, 22. März 2016
Uhrzeit: 14.00 Uhr (deutsche Zeit)

Aus Deutschland: +49 (0) 69 22 22 29 043
Aus UK: +44 20 3009 2452
Aus den USA: +1 855 402 7766
Aus Frankreich: +33 170750705
Zugangscode: 37969784#

Sollten Sie sich per Telefon einwählen, so können Sie die Präsentation parallel dazu im Internet unter http://www.audio-webcast.com/, Passwort: evotec0316, verfolgen.

Details zum Webcast

Zur Teilnahme am Audio-Webcast finden Sie einen Link auf unserer Homepage: www.evotec.com. Hier wird auch die Präsentation kurz vor der Veranstaltung zum Download zur Verfügung gestellt.

Eine Aufnahme der Telefonkonferenz wird für 24 Stunden unter den Telefonnummern +49 (0) 69 22 22 33 985 (Deutschland), +44 20 3426 2807 (UK) und +1 866 535 8030 (USA), Zugangscode: 654573#, verfügbar sein. Zusätzlich wird der Webcast auf unserer Website unter https://www.evotec.com/article/de/Investoren/Finanzen/Finanzberichte-2014-2016/238/6/26 archiviert.

ÜBER EVOTEC AG
Evotec ist ein Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften mit führenden Pharma- und Biotechnologieunternehmen, akademischen Einrichtungen, Patientenorganisationen und Risikokapitalgesellschaften innovative Ansätze zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte zügig vorantreibt. Wir sind weltweit tätig und bieten unseren Kunden qualitativ hochwertige, unabhängige und integrierte Lösungen im Bereich der Wirkstoffforschung an. Dabei decken wir alle Aktivitäten vom Target bis zur klinischen Entwicklung ab. Durch das Zusammenführen von erstklassigen Wissenschaftlern, modernsten Technologien sowie umfangreicher Erfahrung und Expertise in wichtigen Indikationsgebieten wie zum Beispiel Neurowissenschaften, Schmerz, Stoffwechselerkrankungen, Krebs, Entzündungskrankheiten und Infektionskrankheiten ist Evotec heute einzigartig positioniert. Evotec arbeitet in langjährigen Forschungsallianzen mit Partnern wie Bayer, Boehringer Ingelheim, CHDI, Genentech, Janssen Pharmaceuticals, MedImmune/AstraZeneca, Roche und UCB zusammen. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Entwicklungspartnerschaften und über eine Reihe von eigenen Wirkstoffkandidaten in der klinischen sowie in der präklinischen Entwicklung. Dazu gehören Partnerschaften mit Boehringer Ingelheim und MedImmune im Bereich Diabetes, mit Janssen Pharmaceuticals auf dem Gebiet Depression und mit Roche auf dem Gebiet der Alzheimer'schen Erkrankung. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage. www.evotec.com.

ZUKUNFTSBEZOGENE AUSSAGEN
Diese Pressemitteilung enthält bestimmte vorausschauende Angaben, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Derartige vorausschauende Aussagen stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele unserer Kontrolle entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen Aussagen in Erwägung gezogen werden. Wir übernehmen ausdrücklich keine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen der Parteien oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen, öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren.
 

Bericht zum Geschäftsjahr 2015

Eckdaten der Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung
Evotec AG und Tochtergesellschaften

Angaben in TEUR außer Angaben zu Aktien und Angaben pro Aktie

 
Januar bis
Dezember
Delta
 
2015
2014
in %
 
 
 
 
Umsatzerlöse
127.677
89.496
43
Bruttomarge in %
29,8
32,8
 
 
 
 
 
Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen
-18.343
-12.404
48
Vertriebs- und Verwaltungskosten
-25.166
-17.990
40
Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte
-2.860
-2.462
16
Wertberichtigungen auf immaterielle Vermögenswerte (saldiert)
-7.242
-8.523
-15
Erträge aus negativem Unterschiedsbetrag
21.414
137
 
Sonstiges betriebliches Ergebnis
5.850
5.483
7
 
 
 
 
Betriebsergebnis
11.640
-6.381
 
Bereinigtes EBITDA*
8.690
7.711
13
 
 
 
 
Jahresüberschuss/-fehlbetrag
16.516
-6.978
 
 
 
 
 
Durchschnittlich ausstehende Anzahl Aktien
131.678.865
131.291.257
 
Ergebnis pro Aktie (unverwässert)
0,13
-0,05
 
Ergebnis pro Aktie (verwässert)
0,12
-0,05
 

 * Bereinigt wurden neben der bedingten Gegenleistung auch die Einmaleffekte aus dem negativen Unterschiedsbetrag aus der Akquisition von Evotec (France) SAS im Jahr 2015 sowie der Bionamics GmbH im Jahr 2014
 
Segmentinformation

2015
Angaben in TEUR

 
 
 EVT Execute
 
 EVT Innovate
 Eliminierungen zwischen den Segmenten
 
 Nicht zu-geordnet
 
 Evotec-Konzern
 
 
 
 
 
 
Umsatzerlöse
133.951
21.452
-27.726
0
127.677
Bruttomarge in %
23,2
54,0
 
 
29,8
 
 
 
 
 
 
Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen
 
-521
 
-22.446
 
4.624
 
0
 
-18.343
Vertriebs- und Verwaltungskosten
-19.257
-5.909
0
0
-25.166
Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte
 
-2.484
 
-376
 
0
 
0
 
-2.860
Wertberichtigungen auf immaterielle Vermögenswerte
 
-1.212
 
-6.030
 
0
 
0
 
-7.242
Erträge aus negativem Unterschiedsbetrag
 
0
 
0
 
0
 
21.414
 
21.414
Sonstiges betriebliches Ergebnis
3.116
2.734
0
0
5.850
Betriebsergebnis
10.669
-20.443
0
21.414
11.640
 
 
 
 
 
 
Bereinigtes EBITDA*
23.839
-15.149
0
0
8.690

 * Bereinigt wurden neben der bedingten Gegenleistung auch die Einmaleffekte aus dem negativen Unterschiedsbetrag aus der Akquisition von Evotec (France) SAS im Jahr 2015
 
2014
Angaben in TEUR

 
 
 EVT Execute
 
 EVT Innovate
 Eliminierungen zwischen den Segmenten
 
 Evotec-Konzern
 
 
 
 
 
Umsatzerlöse
93.287
14.672
-18.463
89.496
Bruttomarge in %
30,7
23,4
 
32,8
 
 
 
 
 
Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen
 
-921
 
-14.147
 
2.664
 
-12.404
Vertriebs- und Verwaltungskosten
-13.550
-4.440
0
-17.990
Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte
 
-2.148
 
-314
 
0
 
-2.462
Wertberichtigungen auf immaterielle Vermögenswerte (saldiert)
 
0
 
-8.523
 
0
 
-8.523
Erträge aus negativem Unterschiedsbetrag
 
0
 
137
 
0
 
137
Sonstiges betriebliches Ergebnis
2.206
3.277
0
5.483
Betriebsergebnis
14.197
-20.578
0
-6.381
 
 
 
 
 
Bereinigtes EBITDA*
22.065
-14.354
0
7.711

 * Bereinigt wurden neben der bedingten Gegenleistung auch die Einmaleffekte aus dem negativen Unterschiedsbetrag aus der Akquisition der Bionamics GmbH im Jahr 2014
 
Eckdaten der Konzernbilanz
Evotec AG und Tochtergesellschaften

Angaben in TEUR

 
31. Dez.
31. Dez.
Delta
 
2015
2014
in %
 
 
 
 
Kasse, Bankguthaben und Wertpapiere
133.940
88.822
51
Working Capital
-9.187
16.773
 
Kurzfristige und langfristige Kreditverbindlichkeiten
22.943
21.549
6
Eigenkapital
187.094
158.383
18
 
 
 
 
Bilanzsumme
288.538
224.600
28

 

Kontakt Evotec AG:
Gabriele Hansen, VP Corporate Communications & Investor Relations, Tel.: +49.(0)40.56081-255, gabriele.hansen@evotec.com








22.03.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Evotec AG



Manfred Eigen Campus / Essener Bogen 7



22419 Hamburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)40 560 81-0


Fax:
+49 (0)40 560 81-222


E-Mail:
info@evotec.com


Internet:
www.evotec.com


ISIN:
DE0005664809


WKN:
566480


Indizes:
TecDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

447543  22.03.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR