DGAP-News: Knorr-Bremse gibt Barangebot zur Übernahme von Haldex bekannt

Nachricht vom 05.09.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Firmenübernahme/Strategische Unternehmensentscheidung

Knorr-Bremse gibt Barangebot zur Übernahme von Haldex bekannt
05.09.2016 / 08:32


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
BEI DIESER MITTEILUNG HANDELT ES SICH NICHT UM EIN ÖFFENTLICHES ANGEBOT. DIESE MITTEILUNG IST NICHT ZUR VERBREITUNG NACH AUSTRALIEN, KANADA, HONGKONG, JAPAN, NEUSEELAND ODER SÜDAFRIKA BESTIMMT.

Diese Pressemitteilung ist kein Angebot. Jegliches Angebot für Aktien an Haldex wird allein mittels einer Angebotsunterlage unterbreitet werden, die von der Schwedischen Finanzaufsichtsbehörde als zuständiger Regulierungsbehörde gebilligt werden muss. Die Angebotsunterlage wird auf unserer Website unter www.Knorr-BremseandHaldex.com veröffentlicht. Bitte beachten Sie die detaillierten Beschränkungen und Informationen in der Angebotsunterlage, bevor Sie eine Entscheidung darüber treffen, ob Sie an dem Angebot teilnehmen.
 

Knorr-Bremse gibt Barangebot zur Übernahme von Haldex bekannt

Geplante Verbindung von Haldex und Knorr-Bremse schafft Technologieführer und Systemlieferanten für die weltweite Nutzfahrzeugindustrie und eröffnet attraktive Chancen für beide Unternehmen
?Haldex wird wertvoller Teil und treibende Kraft für die zukünftige Entwicklung der vereinten Unternehmensgruppe
Knorr-Bremse AG hat heute ein Barangebot für die schwedische Haldex Aktiebolag ("Haldex") vorgelegt, in dem das Unternehmen mit 4,86 Mrd. SEK bewertet wird. Haldex ist einer der führenden Anbieter von Bremssystemen und Modulen für Luftfederungen für Nutzfahrzeuge mit Fokus auf Anwendungen bei Trailern. Das Unternehmen ist an der Börse Stockholm (NASDAQ) notiert.

Das Barangebot in Höhe von 110,00 SEK je Haldex Aktie entspricht einer erheblichen Prämie von 47,9 Prozent auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs von Haldex an der Börse Stockholm während des am 13. Juli 2016 beendeten Drei-Monats-Zeitraum sowie eine attraktive Prämie von 29,0 Prozent auf den Schlusskurs der Haldex Aktie an diesem Tag. Der 13. Juli 2016 war der letzte Handelstag vor der Ankündigung des ersten öffentlichen Übernahmeangebots für Haldex.

Durch die Verbindung von Haldex und Knorr-Bremse entsteht einer der führenden Systemanbieter mit klarem Fokus auf dem Nutzfahrzeuggeschäft. Dies eröffnet beiden Unternehmen attraktive Wachstumschancen. Haldex genießt aufgrund seiner Kompetenz auf dem Gebiet der Bremssysteme und Module für Luftfederungen für das Trailer-Segment weltweites Ansehen und ergänzt damit ideal das Produktportfolio von Knorr-Bremse; dieses umfasst nicht nur Brems-, Lenk- und Antriebsstrangsysteme, sondern auch Fahrerassistenzsysteme sowie Lösungen für automatisierte Fahrfunktionen und Telematik.

"Unsere beiden Unternehmen blicken auf eine lange Tradition in der Nutzfahrzeugindustrie zurück, bei der Innovation von jeher im Mittelpunkt steht. Eine Verbindung ist geradezu natürlich. Wir werden unsere umfassende Expertise im Truck-Geschäft, unsere globale Technologieführerschaft und unsere langfristige Orientierung als Familienunternehmen einbringen. Im Trailer-Geschäft ist Haldex exzellent aufgestellt, verfügt über ein starkes Produktportfolio und wird in unserem Unternehmen eine Schlüsselrolle spielen", sagte Klaus Deller, Vorsitzender des Vorstands der Knorr-Bremse AG. "Unser Ziel ist es, einen weltweit führenden Systemanbieter im Bereich Nutzfahrzeuge zu schaffen, der seinen Kunden als Komplettanbieter ein noch breiteres Spektrum innovativer Systeme, Vernetzungslösungen und maßgeschneiderter Serviceleistungen bietet. Darüber hinaus werden wir eine treibende Kraft in unserer Branche sein, die sich aktuell klar in Richtung autonomes Fahren wandelt. Eine Verbindung setzt für beide Unternehmen erhebliches Wachstumspotenzial frei - zum Wohl unserer Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter."

Das langfristige profitable Umsatzwachstum von Knorr-Bremse basiert auf der Technologieführerschaft des Unternehmens. Diese ist auf überdurchschnittlich hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung (F&E) zurückzuführen. Der ganz auf das Nutzfahrzeuggeschäft ausgerichtete F&E-Ansatz wird eine entscheidende Rolle spielen, wenn Haldex als integraler Bestandteil der Nutzfahrzeugsparte von Knorr-Bremse weiterentwickelt wird. Er wird getragen von der besonders soliden Finanzposition von Knorr-Bremse. Haldex verfügt über langjährige Erfahrung im Trailer-Geschäft. Daher bietet es sich an, die Marke Haldex als Dachmarke der Gruppe für das kombinierte Trailer-Geschäft zu nutzen und Haldex zum Center of Excellence für Trailer zu machen. Das Unternehmen wäre damit treibende Kraft in der Weiterentwicklung der Knorr-Bremse Gruppe.

Durch die grundsätzlich komplementären Produktportfolios beider Unternehmen wäre es möglich, gemeinsam komplette Wheelend-Systeme, bestehend aus Rad-Trommelbremsen, Bremsgestängesteller, Druckluft-Scheibenbremsen und Bremszylindern für weltweite Anwendungen anzubieten. Zusätzlich wird Knorr-Bremse ein umfassendes Produktportfolio hochentwickelter intelligenter Systeme für elektronische Fahrwerkssteuerung und Fahrzeugdynamik einschließlich Lenkungs- und Antriebsstrang-Steuerungssysteme in die neue Gruppe einbringen.

Hochentwickelte Brems- und Lenksysteme bilden die Kerntechnologien bei sämtlichen automatisierten Fahrfunktionen. Als eines der weltweit führenden Unternehmen bei Bremssteuerungssystemen hat Knorr-Bremse im Lauf der Jahre seine Expertise im Bereich der Fahrzeugdynamik gestärkt und ausgebaut. Durch die Übernahme der tedrive Steering Systems GmbH 2016 konnte Knorr-Bremse zudem sein Portfolio um hochentwickelte Lenktechnologie erweitern. Im Gegensatz zu den Lösungen für automatisiertes Fahren, die im Pkw-Bereich entwickelt werden, ist es bei Nutzfahrzeugen im Sinne umfassender Systemkompetenz erforderlich, die Dynamik von Truck und Trailer simultan zu steuern. Die Expertise von Haldex im Trailer-Geschäft wird einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung dieser umfassenden Systemkompetenz leisten.

Durch die Präsenz von Knorr-Bremse im nordamerikanischen Truck-Markt und den etablierten Zugang zu Flottenbetreibern wird es Haldex möglich sein, sein Trailer-Geschäft in dieser Region weiter auszubauen. Haldex will seinen Kunden wegweisende Produkte anbieten und stellt die Bedürfnisse seiner Kunden an oberste Stelle. Die gewachsenen Geschäftsbeziehungen von Knorr-Bremse mit seinen Kunden bieten beste Voraussetzungen für Haldex, seine Produktentwicklung im Sinne noch besserer Lösungen voranzutreiben. Durch die Kombination der komplementären Produktportfolios beider Unternehmen entsteht ein Komplettanbieter, der seinen Kunden erheblichen Mehrwert bietet.

Knorr-Bremse ist ein Unternehmen im Familienbesitz mit einer soliden und konservativen Finanzierungspolitik. Das Angebot von Knorr-Bremse ist vollständig durch eigene Barmittel finanziert, das Unternehmen ist damit auf eine externe Finanzierung des Angebots nicht angewiesen.

Das Übernahmeangebot von Knorr-Bremse unterliegt der Erfüllung der üblichen Vollzugsbedingungen, darunter einer Annahmequote von mehr als 90 Prozent sowie der Zustimmung der Aufsichtsbehörden. Weitere Informationen zum Angebot finden Sie auf der Website www.Knorr-BremseandHaldex.com. Die Annahmefrist beginnt voraussichtlich um den 27. September 2016.

Knorr-Bremse verfügt über umfangreiche Erfahrung in der erfolgreichen Integration neuer Unternehmen in die Gruppe und respektiert dabei die jeweilige Unternehmenskultur, etablierte Marken und Geschäftsmodelle sowie die Interessen der Beschäftigten.
 

###
 

Das Management der Knorr-Bremse AG lädt heute (5. September 2016) um 10.00 Uhr MESZ/9.00 Uhr BST zu einer Telefonkonferenz ein. Zur Teilnahme nutzen Sie bitte eine der folgenden Einwahlnummern:

Deutschland: +49 (0)69 2222 13420

Schweden: +46 (0)8 5033 6574

Großbritannien: +44 (0)203 043 2002

Vereinigte Staaten: +1 719 457 1036
 

Kontakt für Medien und Investoren:

Knorr-Bremse AG
Dr. Detlef Hug
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (0)89 3547 1402
E-Mail: Detlef.Hug@knorr-bremse.com
Eva Doppler
Telefon: +49 89 3547 1498
E-Mail: Eva.Doppler@knorr-bremse.com
 

Zusätzliche Medienkontakte in Deutschland:

FTI Consulting SC
Carolin Amann
Telefon: +49 69 92037 132
E-Mail: Carolin.Amann@fticonsulting.com

Thomas M. Krammer
Telefon: +49 89 71042 2116
E-Mail: Thomas.Krammer@fticonsulting.com
 

Zusätzliche Medienkontakte in Schweden:

Comir AB
Johan Hähnel
Telefon: +46 8 31 17 70
E-Mail: Johan.Hahnel@comir.se
 

Über Knorr-Bremse
Der Knorr-Bremse Konzern ist weltweit einer der führenden Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge; der Umsatz betrug 2015 nahezu 6 Mrd. EUR. Rund 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 30 Ländern entwickeln, fertigen und betreuen Brems-, Einstiegs-, Steuerungs- und Energieversorgungssysteme, Klimaanlagen, Assistenzsysteme und Leittechnik sowie Lösungen für die Antriebs- und Getriebesteuerung. Als technologischer Schrittmacher leistet das Unternehmen seit mehr als 110 Jahren mit seinen Produkten einen maßgeblichen Beitrag zur Sicherheit auf Straße und Schiene. Die Bandbreite des Bereichs Systeme für Nutzfahrzeuge umfasst neben dem kompletten Bremssystem inklusive Fahrerassistenzsystemen auch Drehschwingungsdämpfer und Lösungen rund um den Antriebsstrang sowie Getriebesteuerungen. Der Fokus der Gruppe liegt auf der Entwicklung des autonomen Fahrens sowie auf Energieeffizienz und Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit vertrauen Tag für Tag den Systemen von Knorr-Bremse. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Unternehmens (www.knorr-bremse.com).

Die Knorr-Bremse AG hat das öffentliche Angebot heute in einer separaten Pressemitteilung angekündigt. Diese stellt gemäß schwedischer Gesetze und Bestimmungen das Angebot dar. Die vollständige Pressemitteilung zum öffentlichen Angebot finden Sie unter www.Knorr-BremseandHaldex.com

 











05.09.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



498763  05.09.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR