DGAP-Adhoc: CeoTronics AG: Konzern-Kennzahlen nach IFRS per 31. Mai 2016

Nachricht vom 02.09.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: CeoTronics AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

CeoTronics AG: Konzern-Kennzahlen nach IFRS per 31. Mai 2016
02.09.2016 / 13:03

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Konzern-Kennzahlen nach IFRS per 31. Mai 2016
Konzernumsatz TEUR 17.522 (Vorjahr TEUR 17.903) // Konzernergebnis
TEUR -598 (Vorjahr TEUR 509) // Auftragsbestand TEUR 5.235 (Vorjahr 6.500)
// Projektverzögerungen und Auftragsverschiebungen prägen das zweite
Geschäftshalbjahr
Die CeoTronics AG hat im Berichtszeitraum vom 1. Juni 2015 bis zum 31. Mai
2016 (Geschäftsjahr 2015/2016) einen Konzernumsatz von TEUR 17.522 (Vorjahr
TEUR 17.903) erreicht. Dies entspricht einem Umsatzrückgang gegenüber dem
Vorjahr von 2,1%.
Der konsolidierte Auftragsbestand zum 31. Mai 2016 beträgt TEUR 5.235 und
liegt über dem Durchschnitt der letzten drei Jahre. Im Vergleich zu dem
sehr hohen Auftragsbestand des Vorjahres, der insbesondere durch hohe
Auftragseingänge im zweiten Drittel des Geschäftsjahres 2014/2015 geprägt
war, ergab sich eine Reduzierung um 19,5%. Der Auftragseingang im
Geschäftsjahr 2015/2016 lag mit TEUR 16.256 um 22,0% unter dem
Vorjahreswert. Der Auftragseingang im vierten Quartal des Geschäftsjahres
2015/2016 überstieg den Vorjahreswert allerdings deutlich um TEUR 809 bzw.
17,1%.
Das EBITDA des Geschäftsjahres 2015/2016 beträgt TEUR -106 (Vorjahr
TEUR 1.090), das EBIT TEUR -678 (Vorjahr TEUR 497).
Für das Geschäftsjahr 2015/2016 ergab sich ein Konzernergebnis von
TEUR -598 (Vorjahr TEUR 509). Das Vorjahr wurde insbesondere durch
einmalige positive Wechselkurseffekte in Höhe von TEUR 566 geprägt, während
im abgelaufenen Geschäftsjahr die entsprechenden Auswirkungen mit TEUR -4
zu vernachlässigen sind. Das Ergebnis des Geschäftsjahres 2015/2016 wurde
zudem durch deutlich erhöhte Forschungs- und Entwicklungskosten (+ TEUR
389) negativ beeinflusst.
Die Umsatzrendite bezogen auf das Konzernergebnis beläuft sich somit auf
-3,4% (Vorjahr 2,8%). Das Konzernergebnis je Aktie beträgt EUR -0,09 nach
EUR 0,08 im Vorjahr.
Das Eigenkapital reduzierte sich zum 31. Mai 2016 auf TEUR 10.438 (Vorjahr
TEUR 11.046). Aufgrund der geringeren Bilanzsumme ist die Eigenkapitalquote
dennoch auf 57,1% (Vorjahr 55,4%) gestiegen. Der CeoTronics-Konzern
zeichnet sich nach wie vor durch eine sehr gute Eigenkapitalausstattung
aus.
Der Brutto-Cashflow des Geschäftsjahres 2015/2016 ist gegenüber dem Vorjahr
von TEUR 837 um TEUR 965 auf TEUR -128 zurückgegangen.
Der Personalbestand des CeoTronics-Konzerns zum 31. Mai 2016 lag mit 143 um
7 Mitarbeiter unter dem Niveau des Vorjahres (150 Mitarbeiter). Nach
Vollzeitäquivalenten (FTE, ohne Auszubildende) ergibt sich ein Wert von 136
(Vorjahr 141). Der Konzernumsatz pro Mitarbeiter nach FTE beläuft sich auf
TEUR 126 (Vorjahr TEUR 129).
Die CeoTronics AG Audio Video Data Communication (ISIN: DE0005407407),
Adam-Opel-Straße 6, 63322 Rödermark, Deutschland, ist im Entry-Standard
notiert.

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:
Das Geschäftsjahr 2015/2016 begann vielversprechend. CeoTronics konnte
einen hohen Auftragsbestand mit ins neue Jahr nehmen, und größere
Beschaffungsvorhaben der deutschen BOS (= Behörden und Organisationen mit
Sicherheitsaufgaben) ließen einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr
erwarten. CeoTronics hatte das erste Geschäftshalbjahr 2015/2016 mit einem
Konzernumsatz von TEUR 8.494 und einer Steigerung von 20,0% gegenüber dem
Vorjahr (TEUR 7.081) abgeschlossen.
Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres wurde in Norddeutschland jedoch
eine große Audiozubehör-Ausschreibung für die Polizei zurückgezogen. In der
Mitte Deutschlands wurde eine weitere große Ausschreibung für Polizei-Hör-/
Sprechsysteme zunächst unterbrochen, um dann später neu formuliert erneut
veröffentlicht zu werden. Allein diese zwei Ausschreibungen hatten ein
Volumen von insgesamt ca. EUR 2,0 Mio. Zudem begann die deutsche Bundeswehr
erst sehr spät im Laufe des Geschäftsjahres 2015/2016, ihre
Investitionstätigkeiten für CeoTronics-Produkte zu erhöhen. So erreichte
CeoTronics ein budgetierter Großauftrag über ca. EUR 1,6 Mio. aufgrund
einer vorübergehenden Haushaltsmittelsperre nicht rechtzeitig zum
Geschäftsjahresende. Dieser Großauftrag ist mittlerweile eingetroffen und
wird bis zum Ende des Geschäftshalbjahres 2016/2017 vollständig
umsatzwirksam. Insgesamt war also - im Gegensatz zum Vorjahr - das zweite
Geschäftshalbjahr geprägt von Projektverzögerungen und
Auftragsverschiebungen.
Der Auslandsumsatzanteil konnte auf 41,8% (Vorjahr 38,7%) gesteigert
werden. Entsprechend verringerte sich der Inlandsumsatzanteil von 61,3% auf
58,2%.
In Europa konnte CeoTronics den Umsatz in einigen Ländern teilweise
deutlich steigern. So entwickelten sich insbesondere die Märkte in Spanien
(TEUR +865), in der Schweiz (TEUR +560) sowie in Österreich (TEUR +439)
erfreulich positiv.
In den USA reduzierte sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahr (TEUR 688) um
TEUR 36 (5,2%) auf TEUR 652.
CeoTronics investierte in den letzten drei Jahren, zulasten der Ergebnisse,
massiv in neue Produktentwicklungen und berücksichtigte schon bei der
Konstruktion die Notwendigkeit, schneller produzieren zu können, auch, um
die Herstellungskosten nachhaltig zu senken. Viele dieser neuen Produkte
(u. a. die neue Generation an CT-DECT-Systemen und eine neue
multifunktionale Bedieneinheit für verschiedene Medien) werden ab dem
Frühjahr 2017 dem Vertrieb zur Verfügung stehen und die
Wettbewerbsfähigkeit der CeoTronics unterstützen sowie die Profitabilität
stärken.
Auch wenn die Bedrohung unserer Demokratie und unserer gesellschaftlichen
Werte in Europa durch den Terrorismus stark zugenommen hat und nicht
zuletzt mit den schrecklichen Anschlägen in Paris und Brüssel ins
öffentliche Bewusstsein rückte, haben wir natürlich nicht mit sofortigen
zusätzlichen finanziellen Mitteln zur Stärkung der inneren und äußeren
Sicherheit in Deutschland und in Europa gerechnet. Aber CeoTronics hatte
erwartet, dass wenigstens zeitnah andere Prioritäten seitens der Politik
gesetzt werden. Sicher müssen zusätzliche Polizeikräfte zunächst
ausgebildet werden, jedoch benötigen auch die bereits vorhandenen
Einsatzkräfte weitere und bessere Kommunikationssysteme, um noch
erfolgreicher zu sein.
Die vorerst ausgebliebene positive Entwicklung bei der
Investitionsfähigkeit der staatlichen Sicherheits- und Ordnungskräfte, der
negative Einfluss der Russland-Sanktionen auf die deutsche Industrie, die
Investitionsschwäche der unter dem niedrigen Ölpreis leidenden Ölindustrie
sowie die nicht zuletzt aufgrund der Energiewende angespannte
wirtschaftliche Situation der Energieversorger hatten zur Folge, dass der
Auftragseingang im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres 2015/2016 stark
rückläufig war.
Positiv zu bewerten ist die Entwicklung des Deckungsbeitrages. Das
Verhältnis Umsatz zu Herstellungskosten hat sich gegenüber dem Vorjahr um
1,5 Prozentpunkte verbessert.
Es gibt seit vielen Jahren europaweit einen erhöhten
Investitionsnachholbedarf aufseiten der staatlichen Sicherheits- und
Ordnungskräfte. Das betrifft die Erhöhung der Personalstärke, aber auch die
bessere technische Ausrüstung der Einsatzkräfte bei der Polizei und dem
Militär. CeoTronics erwartet, dass die Bereitschaft und Fähigkeit, wieder
mehr zu investieren, bei den staatlichen Sicherheits- und Ordnungskräften
europaweit steigen wird.
Das seit November/Dezember 2015 festzustellende gesteigerte Interesse der
staatlichen Sicherheits- und Ordnungskräfte an unseren Produkten und
Dienstleistungen, sowie die in den letzten Monaten massiv angestiegenen
Ankündigungen der Länder und des Bundes hinsichtlich der Erhöhung der
inneren und äußeren Sicherheit, begründen den erhöhten Anfrage-Index und
unseren optimistischen Ausblick.
"Für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2016/2017 kann eine
erfolgreiche Vermarktung der neu entwickelten CeoTronics-Produkte und des
umfangreichen Dienstleistungsportfolios sowie eine Erhöhung des Umsatzes
mit dem Militär und der Verteidigungsindustrie erwartet werden. Im Inland
ist insbesondere mit interessanten Aufträgen im Rahmen der BOSDigitalfunkausschreibungen
(Polizei und Feuerwehr) sowie im Zusammenhang
mit den erhöhten Investitionen zur Stärkung der inneren Sicherheit zu
rechnen. In den ausländischen Märkten sollten sich die Umsätze - über alle
Kundengruppen verteilt - steigern lassen. Für das Geschäftsjahr 2016/2017
sollten demzufolge ein Umsatzanstieg sowie ein deutlich positives
Konzernergebnis erreichbar sein. Die CeoTronics ist fit für die Zukunft",
teilte der CEO und Vorstandssprecher Thomas H. Günther mit.
Weitere Informationen:
CeoTronics AG Audio Video Data Communication
Investor Relations, Adam-Opel-Straße 6, 63322 Rödermark, Germany
E-Mail: investor.relations@ceotronics.com, Internet: http://
www.ceotronics.com











02.09.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
CeoTronics AG



Adam-Opel-Straße 6



63322 Rödermark



Deutschland


Telefon:
+49 (0)6074 8751-724


Fax:
+49 (0)6074 8751-720


E-Mail:
investor.relations@ceotronics.com


Internet:
www.ceotronics.com


ISIN:
DE0005407407


WKN:
540740


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



498533  02.09.2016 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR