Berlin verspricht Anlagesicherheit für Investoren Lagerating von ImmobilienScout24 und Handelsblatt Online

Nachricht vom 26.08.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 26.08.2016 / 10:55

Berlin verspricht Anlagesicherheit für InvestorenLagerating von ImmobilienScout24 und Handelsblatt Online

Berlin, 26. August 2016 - Das Lagerating von ImmobilienScout24 und Handelsblatt Online bietet Orientierung und macht transparent, in welchen Teilen Berlins Investoren und Kapitalanleger beste Investitionsperspektiven haben. Die Analyse des Berliner Immobilienmarktes ist der Auftakt für eine insgesamt vierteilige, wöchentliche Lagerating-Serie. Es folgen Ratings für Hamburg, Frankfurt am Main und München.

Der deutsche Immobilienmarkt ist von einer hohen Dynamik geprägt. Vor allem in den Metropolen, Großstädten und Speckgürteln gehen Kaufimmobilien trotz eines steigenden Preisniveaus "weg wie warme Semmeln". Immobilien sind die unangefochtene Nr. 1, wenn es um eine sichere Geldanlage geht. Doch die Lage ist das A und O und entscheidet darüber, ob sich das Objekt eines Tages wieder gewinnbringend verkaufen lässt. Sogar innerhalb stark nachgefragter, innerstädtischer Stadtteile gibt es zum Teil große Unterschiede. Wo macht eine Investition also Sinn? Darauf gibt das Lagerating von ImmobilienScout24 und Handelsblatt Online eine Antwort und bewertet ausgewählte Stadtteile in Deutschlands Topmetropolen. Die Wohnlagen in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt am Main werden nach den Kategorien "gut", "mittel" und "einfach" unterschieden. Zu Beginn der Serie wird das Lagerating für Berlin vorgestellt.

Berlin: Exzellente Lagen innerhalb des S-Bahnrings
Berlin boomt und das hat für Investoren positive Effekte. Wer in Berlin kauft, legt sein Geld sicher an. Vorausgesetzt, er erwirbt eine Immobilie in den Innenstadtbezirken. Denn diese tragen aufgrund ihrer stabilen Preisentwicklung das Prädikat "beste Lage".
"Trotz stetiger Steigerung der Kaufpreise steht Berlin immer noch im Fokus von Investoren aus dem In- und Ausland. Vor allem die Bezirke innerhalb des S-Bahnrings haben eine gute Entwicklungsperspektive und bieten Anlegern eine hohe Investitionssicherheit", so Jan Hebecker, Leiter Märkte und Daten bei ImmobilienScout24. Doch hinter der Stadtgrenze nimmt die Investitionssicherheit ab - abgesehen von Hotspots wie Potsdam, Babelsberg oder Glienicke.

Lagerating Mitte:

Die teuersten Lagen im Szene-Bezirk Mitte beginnen direkt hinter dem Brandenburger Tor am Pariser Platz und ziehen sich die gesamte Prachtstraße Unter den Linden entlang. Als "sehr gute Lage" sind auch die Friedrichstraße, die Areale rund um den Gendarmenmarkt und einzelne Straßenzüge südlich der Torstraße in Richtung Hackescher Markt, also rund um Alte Schönhauser Straße und Mulackstraße, einzustufen. Günstiger wird es dort, wo in Richtung Kreuzberg zusammenhängende Baugebiete entstanden sind. Dazu zählt beispielsweise die Gegend rund um den U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße. Einfache bis mittlere Lagen können darüber hinaus in Richtung des Ortsteils Wedding lokalisiert werden. Das nördliche Ende der Chausseestraße ist noch verhältnismäßig günstig. Hier ist es interessant, zu beobachten, ob durch die neue Zentrale des Bundesnachrichtendienstes und die Entwicklung rund um die Heidestraße neue Lagequalitäten geschaffen werden.

Lagerating Tempelhof:
Tempelhof ist durch eine Mischung aus Mietshäusern und Einfamilienhaus-Siedlungen sowie Industrie- und Grünflächen charakterisiert. Entsprechend lässt sich der Bezirk in drei Lagequalitäten untergliedern. Gute Lagen finden sich im nördlichen Teil des Bezirks - genauer gesagt in Neu-Tempelhof in der sogenannten Fliegersiedlung rund um die Manfred-von-Richthofen-Straße. Südlich daran angrenzend gibt es mittlere Lagen, die rechts und links der großen Verkehrsachse Tempelhofer Damm in Richtung Mariendorf in einfache Lagen übergehen.

Lagerating Wilmersdorf:
Wilmersdorf ist im Südwesten Berlins relativ zentral gelegen und mit dem Grunewalder Forst einer der grünsten Stadtteile Berlins. Die Nachfrage nach den repräsentativen Altbauten ist hoch und zu den guten Lagen zählen die Straßenzüge rund um den Olivaer Platz sowie alle Lagen in der Nähe der prominenten Shopping- und Flaniermeile Kurfürstendamm. Die südlich angrenzenden Seitenstraßen, wie die Kantstraße oder die Fasanenstraße, gehören in die Kategorie "mittlere Lage". Daran schließen sich die einfacheren Lagen an. Einige gute Lage ragen aus diesem Muster in südlichen Bereich Wilmersdorfs heraus, wie beispielsweise einzelne Straßen rund um die Blissestraße oder noch weiter südlich am Südwestkorso.

Lagerating für Deutschland:
Vergleichbar mit einem Bonitätsranking unterscheidet das Lagerating für das Bundesgebiet zehn Lagekategorien. Diese reichen von AAA (beste Lage mit exzellenter Investitionssicherheit) über BBB (mittlere Lage mit weitgehender Investitionssicherheit) bis hin zu D (einfachste Lage mit höchstem Investitionsrisiko). Je höher das Lagerating, desto besser wird die Investitionssicherheit eines Standortes eingeschätzt. Die besten Lagen (AAA) finden sich in den Metropolräumen der Top5-Städte München, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin und Köln, aber auch in Stuttgart, Düsseldorf, Münster, Wolfsburg, Freiburg im Breisgau sowie im Raum Nürnberg und in der Bodensee-Region. Unsichere Lagen im Hinblick auf eine stabile Wertentwicklung von Immobilien (Bewertungen CC bis D) befinden sich in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern - ausgenommen die Küstenregion und die Ostseeinseln - im südlichen Niedersachsen oder im ländlichen Teil von Sachsen-Anhalt. In diesen besonders strukturschwachen Regionen hat der demografische Wandel bereits zu deutlichen Bevölkerungsverlusten geführt, der starke Auswirkungen auf den Immobilienmarkt hat.

Das Lagerating basiert auf Immobilienmarktdaten von ImmobilienScout24, wie Preisniveaus und Preisentwicklungen der vergangenen fünf Jahre. Zusätzlich sind als externe Faktoren die Bevölkerungsentwicklung und die Entwicklung der Arbeitsplätze in die Analyse eingeflossen, da diese Faktoren einen entscheidenden Einfluss auf die Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt haben. Das Lagerating auf Stadtteilebene unterscheidet nach den drei Kategorien "gut", "mittel" und "einfach".

ImmobilienScout24 und Handelsblatt Online haben das Lagerating erstmals 2014 präsentiert. Die Ergebnisse des Lageratings 2016 für die drei weiteren größten deutschen Städte werden jeweils montags bei Handelsblatt Online vorgestellt. Ergänzend dazu steht eine Karte mit dem Lagerating für ganz Deutschland zur Verfügung.

Kostenloses Kartenmaterial und Tabellen auf Stadtteilebene (Lagerating Berlin und Lagerating Deutschland) erhalten Sie unter: presse@immobilienscout24.deHier geht es zum Artikel bei Handelsblatt Online.

Lagerating Berlin

Mitte Tempelhof Wilmersdorf

Pressekontakt
Sonja May
Immobilien Scout GmbH
Fon 030 / 24 301 - 1966
E-Mail: presse@immobilienscout24.de
Presseservice auf der Website: http://www.immobilienscout24.de/presse



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Immobilien Scout GmbH
Schlagwort(e): Immobilien
26.08.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

496189  26.08.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe
18.10.2017 - Eyemaxx will Aktionäre über Kapitalerhöhung abstimmen lassen
18.10.2017 - Deutsche Börse kündigt „DAX” für das Scale-Segment an
18.10.2017 - Senvion und chinesischer Konzern vereinbaren Zusammenarbeit


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein
18.10.2017 - Commerzbank: Phantasien und Impulse
18.10.2017 - Wirecard: Es gibt einen Zuschlag
18.10.2017 - Linde Aktie: Deutliche Kursgewinne voraus?
18.10.2017 - Covestro: Neue Zielmarke für die Aktie
18.10.2017 - Zalando: Viele optimistische Stimmen, aber einer warnt
18.10.2017 - Bechtle: Analysten sehen moderates Abwärtspotenzial für den Aktienkurs
18.10.2017 - Osram: Dollar drückt Kursziel


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR