DGAP-News: OHB SE: DLR Raumfahrtmanagement beauftragt OHB mit Technologiebetreuung für die Satellitenmission Heinrich Hertz

Nachricht vom 23.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: OHB SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge

OHB SE: DLR Raumfahrtmanagement beauftragt OHB mit Technologiebetreuung für die Satellitenmission Heinrich Hertz
23.08.2016 / 11:01


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Die OHB System AG, Tochtergesellschaft des börsennotierten (Prime Standard,
ISIN: DE0005936124)Technologiekonzerns OHB SE, hat vom DLR
Raumfahrtmanagement den Auftrag zur Betreuung zahlreicher neuer
Kommunikationstechnologien erhalten. Diese von unterschiedlichen
Industrieunternehmen und Instituten entwickelten Technologien werden für
ihre Erprobung im All auf dem Heinrich Hertz-Satelliten integriert. Der
Auftrag zur Satellitenseitigen Technologiebetreuung hat ein Gesamtvolumen
von rund EUR 10 Millionen.
Im Rahmen der nationalen Heinrich Hertz-Satellitenmission möchte das DLR
Raumfahrtmanagement im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und
Energie die neuen Kommunikations-Technologien über einen längeren Zeitraum
im Orbit wissenschaftlich untersuchen. Ziel ist es, "das Verhalten dieser
neuen Technologien unter den extremen Umweltbedingungen des Weltraums zu
testen", sagt Dominik Lang, Direktor Telekommunikationssatelliten und
Heinrich Hertz-Projektleiter bei OHB.
Durch diese sogenannte In-Orbit-Verifikation (Erprobung im Weltall) können
die Technologien ihre Einsatzfähigkeit für zukünftige Satellitenmissionen
unter Beweis stellen und das Ausfallrisiko kann dadurch deutlich reduziert
werden. Darüber hinaus wird mit der Heinrich Hertz Mission zahlreichen
Wissenschaftsinstituten und der Industrie die Möglichkeit geboten, eine
Vielzahl von wissenschaftlich-technischen Experimenten durchzuführen.
Im Rahmen der Beauftragung zur Technologiebetreuung für die Heinrich HertzSatellitenmission
ist OHB für den wissenschaftlich-technischen Anteil der
Technologiebeistellungen verantwortlich. Diese Aufgabe beinhaltet sowohl
die Verantwortung für die technischen und formalen Meilensteine des
Projektes als auch die formale Freigabe für den Mitflug der TechnologieHardware
auf dem Heinrich Hertz-Satelliten. Eine wesentliche Aufgabe von
OHB besteht darin, zu gewährleisten, dass die Schnittstellen der zur
Erprobung beigesteuerten Technologien mit dem Heinrich Hertz-Satelliten
kompatibel sind.

Über die Heinrich Hertz-Satellitenmission:
Die Heinrich Hertz-Satellitenmission dient unter den realen
Einsatzbedingungen des Weltraums der Überprüfung neuartiger Technologien
für die Satellitenkommunikation und soll die nationale Systemkompetenz bei
geostationären Kommunikationssatelliten sicherstellen. Der Heinrich HertzSatellit,
benannt nach dem gleichnamigen deutschen Physiker, soll sowohl
auf dem Gebiet der Plattformen für geostationäre Satelliten als auch im
Bereich der Nutzlasten die deutschen Kompetenzen unter realen
Einsatzbedingungen demonstrieren.
Heinrich Hertz leistet einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung der
Raumfahrttechnologie für Kommunikationssatelliten. Diese
Innovationsfähigkeit entsteht durch einen hervorragenden
Kooperationsverbund aus Forschungsinstitutionen, Hochschulen und der
deutschen Raumfahrtindustrie. Die Mission bietet allen Beteiligten die
Gelegenheit, zahlreiche wissenschaftlich-technische Experimente im Weltall
durchzuführen.
Neben dem wissenschaftlich-technischen Missionsanteil bietet Heinrich Hertz
eine zusätzliche unabhängige Nutzlastkapazität, eine sogenannte "hosted
payload", die dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) für die
Satellitenkommunikation zur Verfügung steht. Hierzu wurde bereits 2011 eine
Vereinbarung zwischen BMWi und BMVg unterzeichnet, wonach das DLR die
Koordination dieser Missionsanteile übernimmt.

Kontakt:
Investor Relations
Martina Lilienthal
Tel.: +49 421 - 2020-720
Fax: +49 421 - 2020-613
E-Mail: martina.lilienthal@ohb.de

Corporate Communications
Martin Stade
Tel.: +49 421 - 2020-620
Fax: +49 421 - 2020-9898
E-Mail: martin.stade@ohb.de










23.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
OHB SE



Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8



28359 Bremen



Deutschland


Telefon:
+49 (0)421 2020 8


Fax:
+49 (0)421 2020 613


E-Mail:
ir@ohb.de


Internet:
www.ohb.de


ISIN:
DE0005936124


WKN:
593612


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



495037  23.08.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert
16.10.2017 - ProCredit: Hausbank des Mittelstands in Osteuropa
16.10.2017 - 4investors-Livestream: Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - GFT Technologies meldet Übernahme
16.10.2017 - HumanOptics: Investitionen belasten Ergebnis
16.10.2017 - Aves One investiert in weitere Container
16.10.2017 - Surteco holt sich 200 Millionen Euro


Chartanalysen

16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...
16.10.2017 - mutares Aktie: Es steht aktuell einiges auf dem Spiel
16.10.2017 - Berentzen Aktie: Läuft die Bodenbildung?
16.10.2017 - Geely Aktie: Auf des Messers Schneide!
16.10.2017 - QSC Aktie: Das könnte klappen!
13.10.2017 - Geely und BYD: Droht den Aktien ein Kurssturz?


Analystenschätzungen

16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck
16.10.2017 - SLM Solutions: Überarbeitung nicht ausgeschlossen
16.10.2017 - Grammer: Aktie wieder klar im Plus
16.10.2017 - Südzucker: Ein kleines Minus
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Nicht nur in die USA schauen


Kolumnen

16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne
13.10.2017 - DAX: 13.000-Punkte-Marke kurz überschritten - UBS Kolumne
12.10.2017 - Fed-Protokoll spricht im Saldo für höhere Leitzinsen - National-Bank
12.10.2017 - Rohstoffe: Angebot bestimmt die Preistrends - Commerzbank Kolumne
12.10.2017 - BASF Aktie: Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR