DGAP-Adhoc: United Labels AG: Deutliche Verbesserung zum Halbjahr gegenüber dem Vorjahr

Nachricht vom 18.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: United Labels AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartalsergebnis

United Labels AG: Deutliche Verbesserung zum Halbjahr gegenüber dem Vorjahr
18.08.2016 / 10:01

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Konzernumsatz steigt um 12,7 %
- Operatives Ergebnis (EBITDA) mehr als verdoppelt
- Auftragsbestand steigt um 7,4 %

Münster, 18.08.2016. Die United Labels AG (ISIN: DE 0005489561, WKN:
548956) hat im ersten Halbjahr 2016 einen Konzernumsatz von EUR 16,0 Mio.
erzielt. Das bedeutet eine Steigerung von 12,7 % zum Vorjahr (Vj: EUR 14,2
Mio.). Dabei konnte der Umsatz sowohl im Großkundensegment (+14,3 %), als
auch im Fachhandel (+9,8 %) gesteigert werden.

Das operative Konzernergebnis vor Abschreibungen und Zinsen (EBITDA)
beträgt EUR 0,5 Mio. und hat sich gegenüber dem Vorjahr damit mehr als
verdoppelt (Vj: EUR 0,2 Mio.). Das EBIT stieg auf EUR 0,1 Mio. (Vj.: EUR
-0,2 Mio.). Im Konzernergebnis nach Steuern verbesserte sich die
Gesellschaft auf EUR -0,4 Mio. in 2016 (Vj. EUR -0,8 Mio.).
Ebenfalls erfreulich entwickelte sich der Auftragsbestand zum 30.06.2016,
der sich gegenüber dem Vorjahr um 7,4 % erhöhte. Absolut stieg er
konzernweit von EUR 8,1 Mio. nach 6 Monaten in 2015 auf 8,7 Mio. zum
Halbjahr 2016.

Der Verkaufsstart für die von der Gesellschaft abgeschlossenen
Exklusivrechte zur Vermarktung einer ausgewählten Produktpalette der
bekannten Diddl-Maus ist Mitte Oktober 2016. Damit steht dem margenstarken
Fachhandel sowie dem eigenen Internetshop "diddl-shopping.de" die exklusive
Diddl-Kollektion für das kommende Weihnachtsgeschäft zur Verfügung.
Der 6-Monatsbericht der United Labels AG steht innerhalb der nächsten Tage
hier zum Download bereit:
http://www.unitedlabels.com/investor-relations/finanzberichte

Holger Pentz
Leiter Finanzen
United Labels AG
Gildenstraße 6
48157 Münster
Tel.: +49 (0) 251-3221-0
Fax: +40 (0) 251-3221-960
investorrelations@unitedlabels.com










18.08.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
United Labels AG



Gildenstr. 6



48157 Münster



Deutschland


Telefon:
+49 (0)25 132 21-0


Fax:
+49 (0)25 132 21-999


E-Mail:
investorrelations@unitedlabels.com


Internet:
www.unitedlabels.com


ISIN:
DE0005489561


WKN:
548956


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



493849  18.08.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR