DGAP-News: curasan beschleunigt Umsatzwachstum im ersten Halbjahr dank wachsender Auslandsnachfrage

Nachricht vom 18.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: curasan AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

curasan beschleunigt Umsatzwachstum im ersten Halbjahr dank wachsender Auslandsnachfrage
18.08.2016 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
curasan beschleunigt Umsatzwachstum im ersten Halbjahr dank wachsender Auslandsnachfrage
- Brutto-Umsatz im ersten Halbjahr steigt um 9,6 Prozent auf 3,35 Millionen Euro
- Brutto-Umsatz im zweiten Quartal erhöht sich um um 16,7 Prozent
- Anteil der Exportumsätze wächst kräftig auf 79 Prozent
Kleinostheim, 18. August 2016 - Die curasan AG (ISIN DE0005494538), ein führender Spezialist für Medizinprodukte aus dem Bereich der Orthobiologie, wuchs im ersten Halbjahr 2016 zunehmend schneller im Ausland. Der adjustierte Bruttoumsatz stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015 um 9,6 Prozent auf 3,35 Millionen Euro. Dabei belief sich das Umsatzwachstum im zweiten Quartal allein auf 16,7 Prozent.
Maßgeblichen Einfluss auf das Umsatzwachstum hatte vor allem die gestiegene Nachfrage in den definierten Wachstumsregionen auf ausländischen Märkten. So erhöhten sich die Umsätze in der Region Naher Osten weiter dynamisch um 53,0 Prozent auf 0,28 Millionen Euro (H1 2015: 0,18 mEUR) sowie in Asien um 11,8 Prozent auf 0,76 Millionen Euro (H1 2015: 0,68 mEUR). Der Anteil der Exportumsätze insgesamt erhöhte sich im ersten Halbjahr auf 79 Prozent (H1 2015: 71 Prozent).
"Es wird Quartal für Quartal deutlicher, dass unser neues Vertriebskonzept am Markt erfolgreich ist. In den nächsten vier Quartalen erwarten wir daher auch einen deutlichen Umsatzbeitrag aus unseren bereits angekündigten Vertriebsoffensiven in den USA und China", erklärt Michael Schlenk, Vorstand der curasan AG. "Natürlich hinterlassen die gestiegenen Ausgaben für Vertriebspersonal, Kongresse und Marketingkampagnen aber gerade noch zu Beginn des Aufschwungs deutlichere Spuren im Ergebnis."
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit -0,94 Millionen Euro deutlich unter dem durch die Vergleichszahlung von Stryker geprägten Wert (H1 2015: +3,85 mEUR). Nach Herausrechnung dieses Einmaleffekts wirkten sich aber vor allem verlängerte Zahlungsziele aus Lieferungen an ausländische Kunden gegen Ende des Berichtszeitraums negativ auf das Ergebnis aus. "In unseren Wachstumsregionen ist es absolut üblich, seinen Kunden längere Zahlungsziele zu gewähren als man dies vom deutschen Markt gewohnt sein mag. Dies ist in unserer Planung enthalten", erklärt Schlenk. "Gleichzeitig prüfen wir die Bonität unserer Kunden kontinuierlich und sichern uns so gut wie möglich gegen Forderungsausfälle ab. Kurzfristig wirkt sich dieser Effekt aber negativ auf unsere freie Liquidität aus."
Vor dem Hintergrund gestiegener Zahlungsziele erhöhten sich die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen um 0,66 Millionen Euro auf 1,92 Millionen Euro (31.12.2015: 1,26 mEUR). Die liquiden Mittel reduzierten sich hierdurch sowie infolge gestiegener Vertriebskosten leicht überproportional auf 0,78 Millionen Euro (31.12.2015: 1,59 mEUR). Die Eigenkapitalquote erhöhte sich aufgrund der durchgeführten Kapitalerhöhung auf 72,5 Prozent (31.12.2015: 70,3 %).
Positive Entwicklungen verspricht sich das Unternehmen im weiteren Jahresverlauf vor allem auch kurzfristig vom chinesischen Markt. Nach zahlreichen Sondierungsgesprächen mit potenziellen Vertriebspartnern in den letzten Wochen erwartet Vorstand Michael Schlenk forcierte Vertriebsaktivitäten bereits im vierten Quartal: "Unsere Gespräche sind äußerst erfolgreich verlaufen und wir erhalten aktuell sehr positives Feedback zu unseren Produkten. Wir werden daher in Kürze unsere Vertriebsaktivitäten in China mit einem vertriebstechnisch und finanziell bestens positionierten Partner beschleunigen können." Vor dem Hintergrund aktueller und zu erwartender Entwicklungen sieht sich das Unternehmen in Bezug auf die operative Unternehmensentwicklung für das Gesamtjahr 2016 weiterhin im Plan.
Vorstand Michael Schlenk wird heute um 15.00 Uhr im Rahmen einer offenen Telefonkonferenz für Analysten, qualifizierte Investoren und Journalisten die Ergebnisse detailliert persönlich erläutern. Die Registrierung hierfür erfolgt per E-Mail über die Abteilungen Investor Relations und Corporate Communications (IR@curasan.com).
Den vollständigen Halbjahresfinanzbericht 2016 hat curasan auf der Website des Unternehmens unter folgendem Link zum Download bereitgestellt: www.curasan.de/investoren/publikationen/finanzberichte
Kontakt curasan AG:Ingo MiddelmenneHead of Investor Relations+49 6027 40 900-45+49 174 90 911 90ingo.middelmenne@curasan.com
Andrea WeidnerHead of Corporate Communications+49 6027 40 900-51andrea.weidner@curasan.com
Über die curasan AG:curasan entwickelt, produziert und vermarktet Biomaterialien und andere Medizinprodukte aus dem Bereich der Knochen- und Geweberegeneration. Als Branchenpionier hat sich das Unternehmen vor allem auf synthetische Knochenersatzstoffe zur Verwendung in der Orthopädie sowie der dentalen Implantologie spezialisiert. Zahlreiche Patente und eine umfangreiche Liste an wissenschaftlichen Dokumentationen belegen den klinischen Erfolg der Produkte und die hohe Innovationskraft von curasan. Weltweit profitieren chirurgisch tätige Zahnärzte, Implantologen und Mund-, Kiefer,- Gesichtschirurgen sowie Orthopäden, Traumatologen und Wirbelsäulenchirurgen vom hochwertigen und anwenderorientierten Portfolio des Technologieführers. Das Unternehmen unterhält seinen eigenen Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsstandorts in Frankfurt/Main, dessen Ausstattungsniveau höchste Ansprüche erfüllt und der von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) sowie anderen internationalen Behörden erfolgreich auditiert ist. Neben dem Stammsitz betreibt der Konzern eine Tochtergesellschaft, curasan Inc., im Research Triangle Park in der Nähe von Raleigh, N.C., USA. Die Aktien der curasan AG sind im General Standard an der Frankfurter Börse gelistet (ISIN: DE 000 549 453 8).
Kontakt:Ingo MiddelmenneHead of Investor RelationsTel. +49 6027 40900-45Fax +49 6027 40900-39ingo.middelmenne@curasan.deAndrea WeidnerHead of Corporate CommunicationsTel. +49 6027 40900-51Fax +49 6027 40900-39andrea.weidner@curasan.de
18.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
curasan AG



Lindigstraße 4



63801 Kleinostheim



Deutschland


Telefon:
06027/40 900 0


Fax:
06027/40 900 29


E-Mail:
info@curasan.de


Internet:
www.curasan.de


ISIN:
DE0005494538


WKN:
549453


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



493663  18.08.2016 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.01.2018 - tick Trading Software peilt Gewinnzuwächse an
16.01.2018 - Eyemaxx beteiligt sich an Immobilienentwickler
16.01.2018 - Deutsche Bank: Neue Kooperation
16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Verbund: Dividende steigt - bereinigter Gewinn über Erwartungen
16.01.2018 - Schneekoppe: Weltmeister weitet Engagement aus
16.01.2018 - mwb fairtrade meldet Gewinnanstieg für 2017
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?


Chartanalysen

16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?
16.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Nach der Enttäuschung…
16.01.2018 - QSC Aktie: Achtung, geht da was?
16.01.2018 - Nordex Aktie: Ist die große Wende perfekt?
15.01.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Das wird spannend!
15.01.2018 - Lufthansa: Fatale Gefahr für den Aktienkurs?
15.01.2018 - SGL Carbon Aktie: Unterwegs zum nächsten Kaufsignal?


Analystenschätzungen

16.01.2018 - Aurubis: Neues vom Kursziel der Aktie
16.01.2018 - Südzucker: Abstufung der Aktie
16.01.2018 - Nokia mit Kaufvotum
16.01.2018 - Deutsche Bank: Mehr Vorteile für US-Banken
16.01.2018 - Hamburger Hafen: Belastende Faktoren
16.01.2018 - Infineon: Gutes Jahr steht an
16.01.2018 - Volkswagen: Gute Laune am Markt
16.01.2018 - Innogy: Coverage wird wieder aufgenommen
16.01.2018 - Daimler: Russland und Brasilien als Treiber
16.01.2018 - Nordex: Plus 65 Prozent, aber...


Kolumnen

16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne
16.01.2018 - DAX: Frische Impulse fehlen - UBS Kolumne
15.01.2018 - USA: Ende der Woche könnte der „shut down” der Verwaltung drohen - National-Bank Kolumne
15.01.2018 - DAX: „Pokerface“ und Inverse SKS - Donner & Reuschel Kolumne
15.01.2018 - Münchener Rück Aktie: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
15.01.2018 - DAX: Unterstützung bei 13.200 Punkten hat erneut gehalten - UBS Kolumne
12.01.2018 - USA: Höhere Kernrate erhöht Wahrscheinlichkeit für Rate Hike im März - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR