BSN medical Luxembourg Finance Holding S.à.r.l.: NASA: BSN Kompressionsprodukte helfen Astronauten nach Erdlandung zu stehen, ohne ohnmächtig zu werden

Nachricht vom 18.08.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 18.08.2016 / 08:00

NASA: BSN Kompressionsprodukte helfen Astronauten nach Erdlandung zu stehen, ohne ohnmächtig zu werden

BSN und NASA arbeiten exklusiv gemeinsam an einer Lösung für orthostatische Intoleranz nach langen Aufenthalten im Weltraum

Luxemburg/Hamburg, 18. August 2016 - BSN medical, ein globaler Anbieter von integrierten medizinischen Therapielösungen, entwickelt in Zusammenarbeit mit der NASA (US Raumfahrtbehörde) spezielle Kompressionsbekleidung zur Vorbeugung gegen orthostatische Intoleranz nach einem Raumflug. Bei der orthostatischen Intoleranz handelt es sich um die Unfähigkeit, nach dem Wiedereintritt in die Erdgravitation aufrecht zu stehen, ohne Symptome wie erhöhte Herzfrequenz, niedrigen Blutdruck (Hypotonie), Benommenheit oder Schwächegefühl zu erfahren.

Selbst bei einem kurzen Aufenthalt im Weltraum unterliegen Astronauten bereits physiologischen Anpassungen, die bei der Rückkehr zur Erde spürbare Auswirkungen haben. Dazu zählen Beeinträchtigungen des Gleichgewichts, der Koordination, der Muskelkraft, des Blutvolumens und der Blutdruckregulation. Dies beeinträchtigt Astronauten oft in der Ausführung einfacher Bewegungen wie Stehen und Gehen. Im Rahmen einer Studie mit erfahrenen Astronauten wurden diese physiologischen Veränderungen bei der Beurteilung nach einem Langzeitraumflug (> 1 Monat) bei bis zu 83 % der Astronauten festgestellt .

Seit 2009 untersuchen Michael B. Stenger, (Ph.D.) Leiter des Labors für kardiovaskuläre und okulare Anwendungen, und Stuart M. C. Lee (Ph.D.) leitender Wissenschaftler des Labors für kardiovaskuläre und okulare Anwendungen im NASA Johnson Space Center, die Vorteile von verschiedenen Merkmalen der von BSN entwickelten JOBST(R) Kompressionsbekleidung für die unteren Extremitäten als Gegenmaßnahme für orthostatische Intoleranz nach Raumflügen. Diese Forschungsarbeit resultierte in der Entwicklung von individuell angepasster, dreiteiliger, bauchhoher, elastischer Kompressionsbekleidung, die von BSN-Ingenieuren entwickelt wurde. Die Wirksamkeit der dreiteiligen Kompressionsbekleidung wurde zunächst an gesunden Menschen in einer 14-tägigen Bettruhe-Studie getestet, mit der die Folgen eines Weltraumflugs simuliert wurden. Anschließend testeten Astronauten die Kompressionsbekleidung nach zweiwöchigen Space-Shuttle-Missionen. Die positiven Ergebnisse dieser Studien wurden in wissenschaftlichen Peer-Review-Zeitschriften veröffentlicht, darunter der Artikel von M. B. Stenger, et al., n der Fachzeitschrift Aviation, Space, and Environmental Medicine .

Derzeit wird die dreiteilige JOBST Kompressionsbekleidung im Rahmen einer gemeinsamen Feldstudie von NASA und Russland an Astronauten getestet, die von vier- bis sechsmonatigen Aufenthalten auf der Internationalen Raumstation (ISS) zurückkehren. Nach der Landung in Kasachstan werden die Besatzungsmitglieder unter medizinischer Betreuung ihre Raumanzüge ablegen und die JOBST Kompressionsbekleidung anziehen. Zu den Tests am Landeplatz zählen Aufgaben wie schnell aus dem Sitzen aufstehen, sich aus der Bauchlage aufrichten und für dreieinhalb Minuten still stehen, auf einer geraden Linie gehen und ein kleines Hindernis überwinden sowie Tests zur Körperhaltung. Bisher haben zwei Astronauten JOBST Kompressionsbekleidung im Rahmen der Feldstudie getragen und die bisherigen Beobachtungen sind vielversprechend.

Wissenschaftler der NASA planen, insgesamt 15 Besatzungsmitglieder zu testen, bevor entschieden wird, ob die dreiteilige JOBST Kompressionsbekleidung nach Abschluss der Studie in der Praxis verwendet wird. Zukünftig wird die Bekleidung möglicherweise von Astronauten auf Raumfahrten zur und von der ISS, zum Mars oder zu anderen Zielen getragen. Vor der Verwendung wird die patentierte JOBST Bekleidung für jeden Astronauten, der an der Feldstudie teilnimmt, maßgeschneidert. Sie ist so designt, dass sie leichte Veränderungen des Körpergewichts und -umfangs erlaubt, welche bei längeren Aufenthalten im Weltraum möglich sind.

"Unser Team freut sich sehr über die enge Zusammenarbeit mit der NASA", sagt Dr. med. Felix Dahm, Executive Vice President Innovation und Strategic Development, BSN medical. "Die Anforderungen eines Raumflugs bedeuten für Astronauten eine hohe physiologische Belastung. Fortlaufende Studien haben gezeigt, dass unsere Kompressionsbekleidung die orthostatische Intoleranz infolge einer Raumfahrt mildert. Unser Team aus erstklassigen Ingenieuren widmet sich der Verbesserung von Kompressionstherapien - diese Kompetenz trägt auch dazu bei, bestimmten nachteiligen Folgen von Raumfahrten entgegenzuwirken."

"Darüber hinaus trägt die Forschung der NASA an BSNs JOBST Kompressionsbekleidung zur Weiterentwicklung von Behandlungslösungen für Menschen mit Problemen wie orthostatischer Intoleranz bei, da diese für Astronauten entwickelte Bekleidung auch für Patienten geeignet sein kann, die regelmäßig unter plötzlichem Blutdruckverlust leiden" erläutert Felix Dahm.

Auswirkungen eines Raumflugs und einer Landung auf den menschlichen Körper
Sobald ein Astronaut in die schwerelose Umgebung des Weltraums gelangt, fließt das Blut von den Beinen nach oben zum Oberkörper und Kopf, und das Blutvolumen sinkt in den ersten 24 Stunden des Raumflugs. Bei der Rückkehr zur Erde fließt das Blut durch die Gravitation wieder in den Unterkörper zurück wobei der venöse Rückfluss zum Herzen während der Umgewöhnung für einige Zeit eingeschränkt sein kann. Daher litten 20 Prozent der Space-Shuttle-Astronauten unter Hypotonie, wodurch sie sich benommen oder schwindelig fühlen. Bei ISS-Astronauten könnte dies möglicherweise mehr als 60 Prozent betreffen . Es kann abhängig von der Länge der Mission und dem jeweiligen Astronauten mehrere Tage bis hin zu Wochen dauern, bis die Folgen der Raumfahrt abklingen. Die orthostatische Intoleranz kann somit nach der Landung mehrere Tage anhalten .

Über BSN medical
BSN medical ist ein weltweit führendes Unternehmen für Medizinprodukte in den Bereichen der Wundversorgung, Gefäßerkrankungen, Lymphologie und nichtinvasive Orthopädie. Das Unternehmen wurde 2001 gegründet, beschäftigt derzeit rund 6100 Mitarbeiter und erzielte 2015 einen Umsatz von EUR 861 Millionen. BSN medical verfolgt einen integrierten, therapieorientierten Ansatz und zeichnet sich dabei durch ein breites Produktportfolio, fundierte Kenntnisse moderner Therapieansätze und sein fortschrittliches Partnerschaftskonzept aus. Kunden weltweit vertrauen auf namhafte BSN-Markenprodukte wie Leukoplast(R), Cutimed(R), JOBST(R), Delta Cast(R), Delta Lite(R) und Actimove(R). Mit seinem umfassenden Produktangebot unterstützt BSN medical die Patienten in praktisch allen Situationen, in denen Wund- und Gefäßversorgung oder Orthesen nötig werden.
Weitere Informationen: www.bsnmedical.com und www.bsnmedical.de

# # #

Medienkontakt BSN medical:
Friederike Herrfurth
Director Corporate Communications und Press Relations Officer+352.621.531.674friederike.herrfurth@bsnmedical.com

 



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: BSN medical Luxembourg Finance Holding S.à.r.l.
Schlagwort(e): Forschung/Technologie
18.08.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

493773  18.08.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR