DGAP-News: ADO Properties S.A. schließt erstes Halbjahr 2016 mit deutlichem Ergebniszuwachs ab

Nachricht vom 17.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ADO Properties S.A. / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

ADO Properties S.A. schließt erstes Halbjahr 2016 mit deutlichem Ergebniszuwachs ab
17.08.2016 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ADO Properties S.A. schließt erstes Halbjahr 2016 mit deutlichem Ergebniszuwachs ab

- Deutlicher Anstieg von Erträgen aus Vermietung (+46%) und FFO1 (+51%)

- Signifikantes Mietwachstum um 5,2% auf Like-for-like-Basis

- Leerstand deutlich reduziert auf 2,8% (31. Dezember 2015: 4,0%)

- Net Asset Value je Aktie per 30. Juni 2016 steigt um 14% auf EUR 27,55
  (31. Dezember 2015: EUR 24,10)

- Weitere erfolgreiche Portfolioakquisition nach dem Berichtsstichtag lässt Bestand auf             18.600 Einheiten wachsen

- Jörn Stobbe FRICS ersetzt Jörg Schwagenscheidt im Board of Directors

Berlin, 17. August 2016 - ADO Properties S.A., das einzige im Prime Standard gelistete und ausschließlich auf Berlin fokussierte Wohnimmobilienunternehmen, hat das erste Halbjahr 2016 mit einem deutlichen Ergebniszuwachs abgeschlossen.

Operative Kennzahlen zeigen stabiles Wachstum
Die von ADO Properties erzielten Erträge aus Vermietung stiegen im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um 46% auf EUR 41,8 Millionen (H1 2015: EUR 28,6 Millionen). Der Anstieg ist vor allem auf das weitere Akquisitionen und das solide Like-for-like-Mietwachstum um 5,2% in den letzten zwölf Monaten zurückzuführen. Das EBITDA aus Vermietung stieg um 41% von EUR 21,1 Millionen im ersten Halbjahr 2015 auf EUR 29,7 Millionen. Die Ergebnisse des zweiten Quartals 2016 entsprechen einem annualisierten Gesamt-EBITDA von mehr als EUR 61 Millionen.

Der FFO1 (ohne Veräußerungsgewinne) erhöhte sich innerhalb der ersten sechs Monate 2016 um 51% auf EUR 19,9 Millionen nach EUR 13,1 Millionen im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zum ersten Quartal 2016 erhöhte sich der FFO1 im zweiten Quartal 2016 um 11%.

Die durchschnittliche Ist-Miete im Wohnungsportfolio erhöhte sich zum Ende des Berichtszeitraumes auf monatlich EUR 5,92 pro Quadratmeter (31. Dezember 2015: EUR 5,82). Auf Like-for-like-Basis entsprach dies einem durchschnittlichen jährlichen Mietwachstum um 5,2% zum 30. Juni 2016. Die Leerstandsrate im Wohnimmobilienportfolio konnte die Gesellschaft am Ende des zweiten Quartals deutlich auf nunmehr 2,8 % reduzieren (31. Dezember 2015: 4,0 %).

Jüngster Portfolioerwerb lässt Portfolio auf 18.600 Einheiten wachsen
Seit Beginn des Jahres vergrößerte sich das Immobilienportfolio der Gesellschaft erneut deutlich. Im Berichtszeitraum waren 1.023 Einheiten in Berlin übernommen worden und kurz danach weitere 1.900 Einheiten. Der Portfoliowert von ADO Properties lag zum 30. Juni 2016 bei EUR 1,74 Milliarden. Insgesamt umfasste das Portfolio zum Berichtsstichtag rund 16.700 Einheiten, davon 15.700 Wohneinheiten. Der Net Asset Value des Unternehmens erhöhte sich zum 30. Juni 2016 auf EUR 1.060 Millionen, beziehungsweise EUR 27,55 je Aktie. Die Finanzierungsstruktur der Gesellschaft ist weiterhin konservativ mit einem LTV von 40,3% zum 30. Juni 2016 und einer durchschnittlichen Verzinsung der Kredite von 1,97% p.a. Nahezu alle Kredite haben einen festen Zinssatz oder sind entsprechend abgesichert; ihre durchschnittliche Restlaufzeit liegt bei etwa 6 Jahren.

Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2016 bestätigt
"Im Juni 2016 konnten wir gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und vielen Geschäftspartnern das zehnjährige Bestehen unseres Unternehmens feiern. Die Resultate des ersten Halbjahres zeigen, dass wir in unserem Jubiläumsjahr 2016 unseren Wachstumskurs unvermindert beibehalten. Dabei gilt für uns, dass Wachstum niemals Selbstzweck ist, sondern immer mit einer soliden operativen Geschäftsentwicklung einhergehen muss. Mit unseren jüngsten Portfolioakquisitionen konnten wir einen erheblichen Teil unserer Liquidität nutzen und haben für weiteres attraktives Upside-Potenzial gesorgt", erklärt Rabin Savion, CEO von ADO Properties. "Angesichts der soliden Entwicklung in den ersten sechs Monaten 2016 können wir unser Ziel eines Like-for-like-Mietwachstums um mindestens 5% im gesamten Geschäftsjahr 2016 erneut bestätigen und erwarten zum Ende des Jahres 2016 weiterhin eine FFO1 Run-Rate von mindestens EUR 50 Millionen."

Board of Directors: Jörn Stobbe neuer Non-Executive Director
Mit Wirkung zum 1. September 2016 übernimmt Jörn Stobbe FRICS (51) die Funktion als Non-Executive Director im Board of Directors der ADO Properties S.A. Er ersetzt damit Jörg Schwagenscheidt, der sein Mandat in beiderseitigem Einvernehmen niederlegt. Jörn Stobbe, Bankkaufmann und Jurist, war zuvor Partner der Anwaltssozietät Clifford Chance, eine der führenden Kanzleien in Deutschland im Bereich Real Estate. Zudem ist er seit einigen Jahren als Vorstandsvorsitzender des Berufsverbandes Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) in Deutschland bzw. Europa tätig. Er ist Mitglied des Vorstands der Initiative Corporate Governance der deutschen Immobilienwirtschaft.

Kennzahlen
30.06.16
30.06.15
Differenz absolut
Differenz prozentual
Erträge aus Vermietung,
in TEUR
41.746
28.607
13.139
45,9%
EBITDA aus Vermietung,
in TEUR
29.734
21.099
8.635
40,9%
EBITDA, in TEUR
31.271
21.822
9.449
43,3%
FFO 1, in TEUR
19.855
13.138
6.717
51,1%
FFO 1 je Aktie, EUR
0,55
0,53
0,02
3%
FFO 2 (inklusive Verkäufe), in TEUR
21.392
13.861
7.531
54,3%
 
 
 
 
 
Kennzahlen
30.06.16
31.12.15
Differenz absolut
Differenz prozentual
EPRA NAV, in TEUR
1.060.680
843.621
217.059
25,7%
EPRA NAV je Aktie, EUR
27,55
24,10
3,45
14,3%
LTV, in Prozent
40,3%
43,6%
 
-7,6%
Portfoliowert, in Millionen EUR
1.739
1.502
 
 
Wohneinheiten
15.749
14.856
 
 
Ist-Miete in EUR/qm/Monat
5,92
5,82
 
 
Leerstandsrate Wohnungen, in Prozent
2,8%
4,0%
 
 
Miete bei Neuvermietung, EUR/qm/Monat
7,68
7,63
 
 
Instandhaltungsaufwand und CAPEX in EUR pro Quadratmeter p.a.
26,7
20,8
 
 

 

Über ADO Properties

ADO Properties ist ein in Berlin ansässiges, ausschließlich im Wohnimmobilienbereich tätiges Unternehmen mit einem Immobilienbestand von 18.600 Einheiten inklusive der jüngsten Akquisitionen in 2016. Das Unternehmen verfügt über eine vollständig integrierte, skalierbare interne Plattform mit eigener Immobilienverwaltung. ADO Properties übernimmt neben der Verantwortung für den Zustand seiner Wohnungen und Gebäude auch Verantwortung für die Menschen, die Mitarbeiter und das nachbarschaftliche Umfeld. Das Portfolio von ADO Properties konzentriert sich auf zentrale Lagen innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings sowie attraktive Bezirke am Stadtrand.










17.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ADO Properties S.A.



20 rue Eugène Ruppert



L-2453 Luxemburg



Großherzogtum Luxemburg


Telefon:
+352 26 493 412


Fax:
+352 27 860 722


E-Mail:
ir@ado.properties


Internet:
www.ado.immo


ISIN:
LU1250154413


WKN:
A14U78


Indizes:
SDAX, FTSE EPRA/NAREIT Global Index, FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Index, FTSE EPRA/NAREIT Germany Index


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Luxembourg; Freiverkehr in Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



493295  17.08.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - Lotto24: Aktie stürzt ab - Wachstum schwächer als erwartet
19.10.2017 - Wilex wird zu Heidelberg Pharma AG
19.10.2017 - co.don erhöht das Kapital
19.10.2017 - Auden: Viele offene Fragen
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - mVise übernimmt Teile von SHS Viveon
19.10.2017 - Bastei Lübbe beruft neuen Konzernchef
19.10.2017 - mic AG kündigt nächsten Restrukturierungsschritt an
19.10.2017 - Varta Aktie: Deutliche Zeichnungsgewinne, schnelle Gewinnmitnahmen
19.10.2017 - Kion setzt mit Gewinnwarnung ganze Branche unter Druck


Chartanalysen

19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?


Analystenschätzungen

19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen
19.10.2017 - SAP: Reaktionen auf die Zahlen
19.10.2017 - Volkswagen und Porsche: Aktien leiden unter Goldman Sachs
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Kursziel fast verdreifacht, aber…
19.10.2017 - Morphosys Aktie: Sehr gute Nachrichten!
18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar


Kolumnen

19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR