DGAP-News: SMT Scharf steigert Profitabilität im ersten Halbjahr 2016

Nachricht vom 15.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SMT Scharf AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartalsergebnis

SMT Scharf steigert Profitabilität im ersten Halbjahr 2016
15.08.2016 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
SMT Scharf steigert Profitabilität im ersten Halbjahr 2016

Hamm, 15. August 2016 - Die SMT Scharf AG (WKN 575198, ISIN DE0005751986) hat ihre Ertragskraft gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert, wobei sich der Umsatz in diesem Zeitraum allerdings rückläufig entwickelt hat. Das Servicegeschäft hatte angesichts des rückläufigen Neuanlagengeschäfts im zweiten Quartal erneut eine stabilisierende Wirkung auf den Konzernumsatz.

Der Vorstandsvorsitzende Hans Joachim Theiß zur aktuellen Entwicklung: "Es gibt derzeit schwache Signale dafür, dass sich die Preise der wichtigsten energetischen Rohstoffe und Metalle stabilisieren. Noch ist es allerdings zu früh, um von einer Trendwende zu sprechen, weshalb die Minenbetreiber ihre abwartende Haltung beibehalten. Dies hat in unserer Umsatzentwicklung in den ersten sechs Monaten deutliche Spuren hinterlassen. Zuversichtlich macht uns, dass wir unser Ergebnis gegenüber dem Vorjahr erkennbar steigern konnten. Hierin sehen wir den Beleg, dass die in den Vorjahren eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen Wirkung zeigen und unser Fokus auf operative Exzellenz sich auszahlt."

Mit 19,1 Mio. EUR erreichte der Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2016 nicht das Niveau des Vorjahreszeitraums (H1/2015: 22,5 Mio. EUR). Während der Umsatz im ersten Quartal um 20 % über dem entsprechenden Vorjahreswert lag, ging dieser im zweiten Quartal um 41 % zurück. Auf das Geschäft mit Service und Ersatzteilen entfielen in den ersten sechs Monaten 68 % des Umsatzes (H1/2015: 47 %), das Geschäft mit Neuanlagen war entsprechend rückläufig. 93 % des Konzernumsatzes wurde mit Bahnsystemen erzielt (H1/2015: 91 %), Sessellifte gingen anteilig zurück. Mit 83 % Umsatz im Kohle- und 17 % im Hardrock-Segment wurde eine gleichbleibende Zusammensetzung wie im Vorjahr erreicht. 90 % des Umsatzes wurde wie im Vorjahr außerhalb Deutschlands erwirtschaftet, davon 83 % in den vier Kernmärkten Russland, Polen, Afrika und China (H1/2015: 82 %). Während das chinesische Anlagengeschäft im Berichtszeitraum rückläufig war, konnte der polnische Markt insbesondere aufgrund von Leasingverträgen hinzugewinnen. Die Betriebsleistung ging um 14 % auf 19,2 Mio. EUR (H1/2015: 22,3 Mio. EUR) zurück.

Der Materialaufwand ist mit 8,9 Mio. EUR insgesamt 32 % unter dem Vorjahr (H1/2015: 13,0 Mio. EUR). Hierbei sind Abwertungen von Vorräten im Vorjahreszeitraum zu berücksichtigen. Das Halbjahresergebnis im Vorjahr war geprägt von umfangreichen Risikovorsorgemaßnahmen. Die Materialaufwandsquote (im Verhältnis zur Betriebsleistung) lag bei deutlich niedrigeren 46 % (H1/2015: 58 %). Der Personalaufwand betrug 5,7 Mio. EUR, was einem Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 5 % entspricht (H1/2015: 6,0 Mio. EUR). Aufgrund der rückläufigen Betriebsleistung ist die Personalaufwandsquote hingegen auf 30 % gestiegen (H1/2015: 27 %).

Infolge der operativen Effizienzverbesserungen steigerte sich das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) in den ersten sechs Monaten 2016 auf 1,5 Mio. EUR (H1/2015: -0,4 Mio. EUR). Bezogen auf die Betriebsleistung ergibt sich eine EBIT-Marge von 8 % (H1/2015: -2 %).

Das Konzernergebnis verbesserte sich auf 1,6 Mio. EUR (H1/2015: -0,6 Mio. EUR). Bezogen auf eine Zahl von 4.140.523 durchschnittlich ausstehenden Aktien betrug das Ergebnis je Aktie im Berichtszeitraum 0,39 EUR (H1/2015: -0,14 EUR).

Theiß zum Ausblick auf das Geschäftsjahr 2016: "Für das Gesamtjahr gehen wir weiterhin von einem reduzierten Konzernumsatz und einer Verbesserung beim EBIT aus, wobei wir im zweiten Halbjahr nun eine ähnliche Umsatzentwicklung wie in den ersten sechs Monaten erwarten. Aufgrund der verbesserten Kostenstruktur und des überproportional ertragsstarken ersten Halbjahres erwarten wir auf Jahressicht bei der EBIT-Marge eine Verbesserung gegenüber den zunächst angestrebten 4,1 Prozent."

Strategische Maßnahmen in drei Bereichen (operative Exzellenz, externes Wachstum, organisches Wachstum) sollen zu einer verbesserten Positionierung von SMT Scharf beitragen. So soll eine überproportionale Partizipation an Marktchancen im nächsten Branchenaufschwung ermöglicht werden.

"Wir begegnen dem anspruchsvollen Marktumfeld auf mehreren Ebenen. Dazu gehört zum einen, dass wir SMT Scharf noch stärker als bisher als Premium-Anbieter am Markt positionieren werden. Zum zweiten werden wir auch selbst aktiv am Markt tätig und prüfen die Gelegenheiten, die sich derzeit bieten. Uneingeschränkte Priorität hat dabei, das Unternehmen sinnvoll zu verstärken und dessen strategische Stellung als führender Anbieter in der Bergbaulogistik auszubauen", erläutert Theiß.

Der vollständige Bericht für das erste Halbjahr 2016 steht ab heute auf der Internetseite www.smtscharf.com im Bereich "Investor Relations" zur Verfügung.

Unternehmensprofil
Die SMT Scharf Gruppe entwickelt, baut und wartet Transportausrüstungen für den Bergbau unter Tage. Hauptprodukt sind entgleisungssichere Bahnsysteme, die weltweit vor allem in Steinkohlebergwerken sowie beim Abbau von Gold, Platin und anderen Erzen unter Tage eingesetzt werden. Sie transportieren dort Material und Personal bis zu einer Nutzlast von 45 Tonnen auf Strecken mit Steigungen bis zu 30 Grad. Zudem beliefert das Unternehmen den Bergbau mit Sesselliften. Die SMT Scharf Gruppe verfügt über eigene Gesellschaften in sieben Ländern sowie weltweite Handelsvertretungen. Einen Großteil der Umsätze erzielt SMT Scharf in den wachsenden Auslandsmärkten wie China, Russland, Polen und Südafrika. Die SMT Scharf AG ist seit dem 11. April 2007 im Prime Standard (Regulierter Markt) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Kontakt
Investor Relations
cometis AG
Maximilian Breuer
Tel: +49(0)611 - 205855-22
Fax: +49(0)611 - 205855-66
E-Mail: breuer@cometis.de










15.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SMT Scharf AG



Römerstrasse 104



59075 Hamm



Deutschland


Telefon:
+49 2381 960-01


Fax:
+49 2381 960-230


E-Mail:
info@smtscharf.com


Internet:
www.smtscharf.com


ISIN:
DE0005751986


WKN:
575198


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



492587  15.08.2016 





4investors-Livestream! Dr. Guntram Wolff, Direktor des Bruegel Instituts, zum Thema „Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union“ - zum Stream: hier klicken.

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert
16.10.2017 - ProCredit: Hausbank des Mittelstands in Osteuropa
16.10.2017 - 4investors-Livestream: Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - GFT Technologies meldet Übernahme
16.10.2017 - HumanOptics: Investitionen belasten Ergebnis
16.10.2017 - Aves One investiert in weitere Container
16.10.2017 - Surteco holt sich 200 Millionen Euro


Chartanalysen

16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...
16.10.2017 - mutares Aktie: Es steht aktuell einiges auf dem Spiel
16.10.2017 - Berentzen Aktie: Läuft die Bodenbildung?
16.10.2017 - Geely Aktie: Auf des Messers Schneide!
16.10.2017 - QSC Aktie: Das könnte klappen!
13.10.2017 - Geely und BYD: Droht den Aktien ein Kurssturz?


Analystenschätzungen

16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck
16.10.2017 - SLM Solutions: Überarbeitung nicht ausgeschlossen
16.10.2017 - Grammer: Aktie wieder klar im Plus
16.10.2017 - Südzucker: Ein kleines Minus
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Nicht nur in die USA schauen


Kolumnen

16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne
13.10.2017 - DAX: 13.000-Punkte-Marke kurz überschritten - UBS Kolumne
12.10.2017 - Fed-Protokoll spricht im Saldo für höhere Leitzinsen - National-Bank
12.10.2017 - Rohstoffe: Angebot bestimmt die Preistrends - Commerzbank Kolumne
12.10.2017 - BASF Aktie: Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR