EDAG Engineering Group AG: Weiteres Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2016 (News mit Zusatzmaterial)

Nachricht vom 11.08.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 11.08.2016 / 12:07

Presse InformationEDAG Engineering Group AG: Weiteres Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2016

Arbon, 11. August 2016. Die EDAG Engineering Group AG, ein führendes unabhängiges Ingenieurdienstleistungsunternehmen für die globale Automobilindustrie, verzeichnet nach vorläufigen Zahlen ein weiteres Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2016. Die Gesamtleistung stieg in den ersten sechs Monaten um 2% auf 362 Mio. Euro an (Vorjahr 355 Mio. EUR). Die gesteigerte Leistung zeigt sich auch auf der Personalseite, zum 30.06. wurden 8.267 Mitarbeiter beschäftigt (Vorjahr 7.761). Das vorläufige bereinigte EBIT lag bei 22,5 Mio. EUR (Vorjahr 35,4 Mio. EUR). Für das Gesamtjahr wird ein moderates Umsatzwachstum im unteren einstelligen Prozentbereich sowie eine bereinigte EBIT-Marge von 6-8% erwartet. Die Dividende soll mit 0,75 Euro je Aktie stabil bleiben.
 

Proaktives Handeln in einem anspruchsvollen Marktumfeld
Zur Ergebnisoptimierung hat die Geschäftsführung die Kostenstrukturen durch ein Maßnahmenpaket weiter verbessert, dessen positive Effekte sich im Laufe des Jahres verstärkend niederschlagen werden. Punktuell ergänzende Maßnahmen sollen dazu beitragen, die positive Entwicklung fortzusetzen. Zum weiteren Wachstum der EDAG soll insbesondere auch die Expertise neuer Fachkräfte in allen Bereichen beitragen. So konnte EDAG in diesem Ausbildungsjahr rund 200 neue Auszubildende begrüßen, die Ihren Traumberuf erlernen und den Grundstein für ihre berufliche Karriere legen möchten. "Spannende Projekte rund um die Mobilität der Zukunft bieten Bewerbern ausgezeichnete Entwicklungsperspektiven in einer sich ständig wandelnden Branche", erläutert Jörg Ohlsen, CEO der EDAG.
 

Branchentrends bieten Chancen für weiteres Wachstum
Der technologische Wandel in der Automobilindustrie stellt Hersteller wie Zulieferer vor enorme Herausforderungen. In diesem Zusammenhang werden aktuell die Modellportfolios einiger OEM angepasst und Entwicklungsbudgets zum Teil neu allokiert. EDAG sieht die langfristigen Treiber in der Automobilindustrie wie z.B. umweltfreundliche Mobilität, automatisiertes Fahren, Digitalisierung sowie die zunehmende Antriebsvariantenvielfalt als intakt an. Der Bedarf an internationalen Entwicklungsdienstleistungen wird als weiter steigend angesehen, da Hersteller wie auch Zulieferer einem anhaltend hohen Druck zu Innovationen bei gleichzeitigen Kostenoptimierungen unterliegen. "Mit unseren effizienten, weltweit vernetzten Strukturen können wir hierzu einen maßgeblichen Beitrag leisten. In unserem Angebotsportfolio fokussieren wir uns auf vier Säulen: In den Bereichen Gesamtfahrzeugentwicklung, Elektromobilität und Leichtbau bieten wir unseren Kunden exzellente Expertise im internationalen Umfeld. Diese geht einher mit der zweiten Säule, der vernetzten Entwicklung von Produktionsanlagen, welche ein Alleinstellungsmerkmal der EDAG ist. Den dritten Schwerpunkt bildet die Elektrik/Elektronik, in der Lösungen rund um Megatrends wie Connectivity, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren angeboten werden. Neu hinzugekommen ist als vierte Säule die Markenausgründung "trive.me" in der wir uns für Themen im Bereich der Digitalisierung zukunftsorientiert aufgestellt haben", so Jörg Ohlsen. Die Geschäftsführung ist zuversichtlich, dass das Geschäftsmodell der EDAG auch weiterhin erfolgreich sein wird. Die mittelfristigen Umsatz- und Ergebniserwartungen werden beibehalten.
 

Der vollständige Bericht für das erste Halbjahr 2016 wird am 24. August veröffentlicht.


 

Über EDAG

EDAG ist ein unabhängiger Ingenieurdienstleister für die globale Automobilindustrie. Das Unternehmen bedient führende nationale und internationale Fahrzeughersteller sowie technologisch anspruchsvolle Automobilzulieferer mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten in bedeutenden Automobilzentren auf der ganzen Welt.

EDAG bietet komplementäre Ingenieurdienstleistungen in den Segmenten Vehicle Engineering (Fahrzeugentwicklung), Electrics/Electronics (Elektrik/Elektronik) und Production Solutions (Produktionslösungen). Diese umfassende Kompetenz erlaubt es EDAG, ihre Kunden von der ursprünglichen Idee zum Design über die Produktentwicklung und den Prototypenbau bis hin zu schlüsselfertigen Produktionssystemen zu unterstützen. Zudem betreibt das Unternehmen als Technologie- und Innovationsführer Kompetenzzentren für wegweisende Zukunftstechnologien der Automobilbranche: Leichtbau, Elektromobilität, Car-IT sowie neue Produktionstechnologien.

Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz im Core Business von 722 Millionen Euro und ein bereinigtes EBIT im Core Business von 72,9 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2015 beschäftigte EDAG 8.139 Mitarbeiter (einschließlich Auszubildenden) in 19 Ländern.
 

Pressekontakte:
 

Public Relations
Christoph Horvath
Pressesprecher der EDAG Gruppe
Telefon: +49 (0) 661- 6000 570
Mail: pr@edag.de
www.edag.de
 

Investor Relations
Sebastian Lehmann
Leiter Investor Relations
Telefon: +49 (0) 611- 7375 168
Mail: ir@edag-group.ag
ir.edag.de

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen der EDAG Konzernleitung sowie den ihr derzeit verfügbaren Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren; sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. EDAG übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.



Ende der PressemitteilungZusatzmaterial zur Meldung:Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=MUVURNFQWFDokumenttitel: EDAG Pressemitteilung H1 2016 (vorläufiges Ergebnis)
Emittent/Herausgeber: EDAG Engineering Group AG
Schlagwort(e): Dienstleistungen
11.08.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
EDAG Engineering Group AG



Schlossgasse 2



9320 Arbon



Schweiz


Telefon:
+41 71 54433-0


E-Mail:
ir@edag-group.ag


Internet:
www.edag.com


ISIN:
CH0303692047


WKN:
A143NB


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP-Media

491725  11.08.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - mVise übernimmt Teile von SHS Viveon
19.10.2017 - Bastei Lübbe beruft neuen Konzernchef
19.10.2017 - mic AG kündigt nächsten Restrukturierungsschritt an
19.10.2017 - Varta Aktie: Deutliche Zeichnungsgewinne, schnelle Gewinnmitnahmen
19.10.2017 - Kion setzt mit Gewinnwarnung ganze Branche unter Druck
19.10.2017 - adesso übernimmt medgineering
19.10.2017 - zooplus bestätigt die Umsatzprognose
19.10.2017 - AlzChem: Rekordinvestition am Standort Trostberg
19.10.2017 - ProCredit Bank: Kooperation mit der EIB
19.10.2017 - GK Software platziert Wandelanleihe komplett


Chartanalysen

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!


Analystenschätzungen

19.10.2017 - Volkswagen und Porsche: Aktien leiden unter Goldman Sachs
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Kursziel fast verdreifacht, aber…
19.10.2017 - Morphosys Aktie: Sehr gute Nachrichten!
18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen


Kolumnen

19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR