DGAP-News: SAF-HOLLAND S.A. wird sein Barangebot für Haldex AB nicht erhöhen

Nachricht vom 11.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SAF-HOLLAND S.A. / Schlagwort(e): Übernahmeangebot/Stellungnahme

SAF-HOLLAND S.A. wird sein Barangebot für Haldex AB nicht erhöhen
11.08.2016 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Das Angebot wird nicht unterbreitet, noch darf diese Pressemitteilung, weder direkt noch indirekt, verbreitet werden, oder werden angebotene Aktien von Aktionären oder in deren Auftrag in Australien, Kanada, Hong Kong, Japan, Neuseeland, Südafrika oder anderen Jurisdiktionen angenommen, in denen das Angebot, die Verbreitung dieser Pressemitteilung oder die Annahme von angebotenen Aktien gegen geltendes Gesetz oder Bestimmungen verstoßen würde oder weitere Angebotsunterlagen, Anmeldungen oder andere Maßnahmen erfordern würde, zusätzlich zu denjenigen, die nach dem schwedischen Recht erforderlich sind
SAF-HOLLAND wird sein Barangebot für Haldex AB nicht erhöhen
- Entscheidung basiert auf einer sorgfältigen Bewertung und Überprüfung des Angebotspreises
- Angebotspreis von SAF-HOLLAND in Höhe von 94,42 SEK je Aktie bleibt unverändert
- Annahmefrist läuft weiterhin bis zum 24. August 2016
Luxemburg, 11. August 2016 - SAF-HOLLAND GmbH ("SAF-HOLLAND"), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von SAF-HOLLAND S.A., gibt bekannt, das Barangebot von 94,42 SEK je Aktie für Haldex AB (publ) ("Haldex") nicht zu erhöhen. Diese Entscheidung wurde nach der Überprüfung des Angebotspreises getroffen, nachdem ein anderer Bieter am 4. August 2016 ein höheres Angebot veröffentlicht hatte.
Das Barangebot von SAF-HOLLAND, welches am 14. Juli 2016 bekannt gegeben wurde, basiert auf einer sorgfältigen Analyse und der Berücksichtigung verschiedener Parameter. Der Angebotspreis von 94,42 SEK spiegelt eine Bewertung wider, die deutlich über den Bewertungen vergleichbarer Unternehmen liegt. Es reflektiert die sich ergänzenden Geschäftsaktivitäten und das gemeinsame Wachstumspotenzial von Haldex und SAF-HOLLAND. SAF-HOLLAND hat für das Angebot alle erforderlichen Freigaben durch die Kartellbehörden erhalten.
Detlef Borghardt, CEO von SAF-HOLLAND, erklärte: "Unser Ziel ist es, im Sinne aller unserer Stakeholder Wert zu schaffen. Unsere Aktionäre schätzen unsere Verlässlichkeit und wissen, dass wir sehr klare M&A-Prinzipien verfolgen. Akquisitionen müssen strategischen Mehrwert liefern und sich auszahlen. Die Überprüfung unseres Angebotspreises hat unsere Sichtweise bestätigt. Unser Angebot spiegelt eine hohe Bewertung und das gemeinsame Wachstumspotential von Haldex und SAF-HOLLAND wider. Wir werden unseren Angebotspreis daher beibehalten und somit weiterhin im besten Interesse unserer Aktionäre handeln. Unabhängig davon, wie der Angebotsprozess ausgeht, sehen wir uns sehr gut aufgestellt, um die Ziele unserer ,2020 Strategie' umzusetzen. Wir verfügen über ein starkes Geschäftsmodell, langjährige intensive Kundenbeziehungen und haben eine Vielzahl von strategischen Initiativen eingeleitet, um unsere Marktpräsenz zu erweitern und profitabel zu wachsen."
Die Annahmefrist für das Barangebot von SAF-HOLLAND für Haldex endet am 24. August 2016.
###
SAF-HOLLAND Unternehmensportrait:Die SAF-HOLLAND S.A. mit Sitz in Luxemburg ist der größte unabhängige börsennotierte Nutzfahrzeugzulieferer in Europa. Das Unternehmen zählt mit rund 1.060 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2015 und mehr als 3.100 Mitarbeitern weltweit zu den führenden Herstellern von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten vor allem für Trailer aber auch für Lkw, Busse und Campingfahrzeuge. Die Produktpalette umfasst neben Achs- und Federungssystemen unter anderem Sattelkupplungen, Königszapfen und Stützwinden und wird unter den Marken SAF, Holland und Neway vertrieben. SAF-HOLLAND beliefert die Fahrzeughersteller in der Erstausrüstung (OEM) auf sechs Kontinenten. Im Aftermarket-Geschäft vertreibt die Gruppe Ersatzteile an die Service-Netzwerke der Hersteller (OES) und mit Hilfe von Verteilungszentren über ein umfassendes globales Vertriebsnetz weiter an Endkunden und Servicezentren. SAF-HOLLAND ist als einer von nur wenigen Zulieferern in der Truck- und Trailer-Industrie international breit aufgestellt und in fast allen Märkten weltweit präsent.
Haldex Unternehmensportrait:Haldex konzentriert sich seit mehr als einhundert Jahren auf die Entwicklung neuer Produkte und verfügt über ausgeprägtes Know-How auf dem Gebiet der Bremstechnologie und Module für Luftfederungssysteme in schweren Lkw, Trailern und Bussen. Das fundierte Verständnis für Kundenbedürfnisse erlaubt es Haldex, Kunden solide und technisch überlegene Lösungen anzubieten. Haldex erreicht hohe Flexibilität und Produktionsgeschwindigkeit, indem sich das Unternehmen auf seine Stärken und Kernkompetenzen konzentriert und sie mit hoher Leistungsbereitschaft verbindet. Partnerschaftliche Innovation ist die Grundlage und Philosophie, die hinter den Produkten steht. Haldex beschäftigt 2.140 Mitarbeiter auf vier Kontinenten, die es sich zum Ziel gesetzt haben, unkonventionelle Lösungen zu finden und dafür zu sorgen, dass die vom Unternehmen hergestellten Produkte Mehrwert sowohl für Kunden als auch für Endkunden schaffen. Haldex ist an der Börse Nasdaq Stockholm notiert und erzielte 2015 Umsatzerlöse in Höhe von rund SEK 4,8 Milliarden.
Diese Pressemitteilung wurde am 11. August 2016 um 07:30 MEZ zur Veröffentlichung übermittelt.
SAF-HOLLAND Kontakt für Investoren/AnalystenStephan HaasTelefon: +49 (0)6095 301 617E-Mail: stephan.haas@safholland.de
Christina HüttnerTelefon: +49 (0)6095 301 255E-Mail: christina.huettner@safholland.de
Kontakt für schwedische Medien und InvestorenNarvaHans WesterbergMobil: +46 (0) 70 492 1936E-Mail: hans.westerberg@narva.se
Olof EhrsMobil: +46 (0) 76 0062 476E-Mail: frank.bagge@narva.se
Kontakt für deutsche Medien und zusätzlicher Kontakt für Investoren FTI Consulting Carolin Amann Telefon.: +49 (0) 69 92037 132E-Mail: carolin.amann@fticonsulting.com
Anja MeuselTelefon: +49 (0) 69 92037 120Email: anja.meusel@fticonsulting.com
Wichtige Hinweise
Die Verbreitung dieser Pressemitteilung und jeder hiermit zusammenhängender Angebotsdokumentation könnte in bestimmten Jurisdiktionen eingeschränkt sein oder durch die Gesetze dieser Jurisdiktionen beeinträchtigt werden. Entsprechend werden Kopien dieser Kommunikation nicht in solche oder aus solchen Jurisdiktionen versendet oder auf sonstige Weise weitergeleitet, verteilt oder geschickt und dürfen nicht in solche oder aus solchen Jurisdiktionen versendet oder auf sonstige Weise weitergeleitet, verteilt oder geschickt werden. Deshalb müssen sich Personen, die diese Kommunikation erhalten (einschließlich, aber ohne Beschränkung auf, nominierte Personen, Treuhänder und Verwalter) und die dem Anwendungsbereich des Rechts dieser Jurisdiktionen unterfallen, über etwaige anwendbare Beschränkungen und Anforderungen informieren und diese beachten. Jedes Zuwiderhandeln hiergegen könnte einen Verstoß gegen das Wertpapierrecht dieser Jurisdiktionen darstellen. Soweit nach dem anwendbaren Recht möglich, lehnt SAF-HOLLAND jede Verantwortung oder Haftung für die Verletzung solcher Beschränkungen durch jede Person ab.
Das Angebot wird nicht unterbreitet, noch darf diese Pressemitteilung, weder direkt noch indirekt, verbreitet werden, oder werden angebotene Aktien von Aktionären oder in deren Auftrag in Australien, Kanada, Hong Kong, Japan, Neuseeland, Südafrika oder anderen Jurisdiktionen angenommen, in denen das Angebot, die Verbreitung dieser Pressemitteilung oder die Annahme von angebotenen Aktien gegen geltendes Gesetz oder Bestimmungen verstoßen würde oder weitere Angebotsunterlagen, Anmeldungen oder andere Maßnahmen erfordern würde, zusätzlich zu denjenigen, die nach dem schwedischen Recht erforderlich sind.
Die Aussagen in dieser Pressemitteilung zu dem zukünftigen Stand oder zukünftigen Umständen, einschließlich Aussagen über die zukünftige Leistung, zukünftiges Wachstum und andere Prognosen über Trends und die übrigen Vorteile des Angebots, sind zukunftsbezogene Aussagen. Diese Aussagen können grundsätzlich, aber nicht immer, an der Verwendung der Worte "antizipiert", "beabsichtigt", "erwartet", "glaubt" oder ähnliche Begriffe identifiziert werden. Naturgemäß beinhalten zukunftsbezogene Aussagen Risiken und Ungewissheiten, da sie sich auf Ereignisse beziehen und von Umständen abhängen, die sich in der Zukunft ereignen werden. Aufgrund vieler Faktoren, von denen viele außerhalb des Einflussbereichs von SAF-HOLLAND und Haldex liegen, gibt es keine Sicherheit, dass die tatsächlichen Ergebnisse nicht wesentlich von denjenigen abweichen werden, die in den zukunftsbezogenen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Sämtliche zukunftsbezogene Aussagen gelten nur für den Zeitpunkt, in dem sie gemacht wurden, und SAF-HOLLAND trifft keine Verantwortung (und übernimmt keine Verantwortung) dafür, diese zu aktualisieren oder zu überprüfen, weder infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, sofern dies nicht nach den anwendbaren Gesetzen oder Bestimmungen erforderlich ist.
Hinweis für Aktionäre in den Vereinigten Staaten von Amerika
Das Angebot betrifft die Wertpapiere eines schwedischen Unternehmens und unterliegt den Offenlegungspflichten in Schweden, die sich von denjenigen in den Vereinigten Staaten unterscheiden. Ebenso sind hinsichtlich des Abwicklungsverfahrens für das Angebot schwedische Rechtsvorschriften einzuhalten, die sich von den Angebotsverfahren in den Vereinigten Staaten ("tender procedures") in bestimmten wesentlichen Aspekten, insbesondere was den Zeitpunkt der Bezahlung der Gegenleistung betrifft, unterscheiden. Das Angebot wird im Vertrauen auf die eingeräumten Befreiungen gemäß der Rule 14d-1(c) des US Securities Exchange Act of 1934 abgegeben.
Es könnte sich für Investoren aus den Vereinigten Staaten möglicherweise schwierig gestalten, ihre Rechte und Ansprüche, die ihnen ggf. nach bundesstaatlichen Wertpapiervorschriften zustehen, durchzusetzen, da die Unternehmen ihren Sitz in Jurisdiktionen außerhalb der USA haben und manche oder sämtliche ihrer Vorstandsmitglieder möglicherweise in Jurisdiktionen außerhalb der Vereinigten Staaten ansässig sind. Diese US-Investoren sind möglicherweise nicht in der Lage, ein Unternehmen mit Sitz außerhalb der Vereinigten Staaten bzw. deren Vorstände und leitenden Angestellten wegen Verstößen gegen US-Wertpapiergesetze vor einem Gericht außerhalb der Vereinigten Staaten zu verklagen. Es ist möglicherweise schwierig, ein Unternehmen mit Sitz außerhalb der Vereinigten Staaten und deren verbundene Unternehmen zu zwingen, sich dem Urteil eines US-Gerichts zu unterwerfen.
Entsprechend der gängigen Marktpraxis in Schweden können SAF-HOLLAND, ihre Vertreter oder Broker (als Makler) zu gegebener Zeit Akquisitionen tätigen bzw. Vorkehrungen treffen, um - bevor die Annahmefrist für das Angebot beginnt und bis zum Ablauf der Annahmefrist - Haldex-Aktien außerhalb der Vereinigten Staaten zu anderen Konditionen, als denjenigen des Angebots zu erwerben. Diese Akquisitionen können entweder auf dem freien Markt zu den dort geltenden Marktpreisen oder im Rahmen privater Transaktionen zu verhandelten Preisen abgewickelt werden. Informationen zu solchen Akquisitionen werden entsprechend den nach schwedischem Recht bestehenden Anforderungen bzw. gemäß den schwedischen Rechtsvorschriften offengelegt.
Das Angebot wird in den Vereinigten Staaten ausschließlich durch SAF-HOLLAND und von keiner anderen Person abgegeben.

Kontakt:SAF-HOLLAND GmbHStephan HaasHauptstraße 2663856 BessenbachPhone +49 6095 301-617Stephan.Haas@safholland.de









11.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SAF-HOLLAND S.A.



68-70, boulevard de la Pétrusse



L-2320 Luxembourg



Großherzogtum Luxemburg


Telefon:
+49 6095 301 - 0


Fax:
+49 6095 301 - 260


E-Mail:
info@safholland.de


Internet:
www.safholland.com


ISIN:
LU0307018795, DE000A1HA979,


WKN:
A0MU70, A1HA97


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



491463  11.08.2016 





4investors-Livestream! Dr. Guntram Wolff, Direktor des Bruegel Instituts, zum Thema „Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union“ - zum Stream: hier klicken.

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert
16.10.2017 - ProCredit: Hausbank des Mittelstands in Osteuropa
16.10.2017 - 4investors-Livestream: Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - GFT Technologies meldet Übernahme
16.10.2017 - HumanOptics: Investitionen belasten Ergebnis
16.10.2017 - Aves One investiert in weitere Container
16.10.2017 - Surteco holt sich 200 Millionen Euro


Chartanalysen

16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...
16.10.2017 - mutares Aktie: Es steht aktuell einiges auf dem Spiel
16.10.2017 - Berentzen Aktie: Läuft die Bodenbildung?
16.10.2017 - Geely Aktie: Auf des Messers Schneide!
16.10.2017 - QSC Aktie: Das könnte klappen!
13.10.2017 - Geely und BYD: Droht den Aktien ein Kurssturz?


Analystenschätzungen

16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck
16.10.2017 - SLM Solutions: Überarbeitung nicht ausgeschlossen
16.10.2017 - Grammer: Aktie wieder klar im Plus
16.10.2017 - Südzucker: Ein kleines Minus
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Nicht nur in die USA schauen


Kolumnen

16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne
13.10.2017 - DAX: 13.000-Punkte-Marke kurz überschritten - UBS Kolumne
12.10.2017 - Fed-Protokoll spricht im Saldo für höhere Leitzinsen - National-Bank
12.10.2017 - Rohstoffe: Angebot bestimmt die Preistrends - Commerzbank Kolumne
12.10.2017 - BASF Aktie: Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR