DGAP-News: TAG Immobilien AG erhöht FFO Prognose für das Geschäftsjahr 2016

Nachricht vom 11.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: TAG Immobilien AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

TAG Immobilien AG erhöht FFO Prognose für das Geschäftsjahr 2016
11.08.2016 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEMITTEILUNG

TAG Immobilien AG erhöht FFO Prognose für das Geschäftsjahr 2016

- FFO von EUR 23,3 Mio. im zweiten Quartal bzw. EUR 44,9 Mio. im ersten Halbjahr 2016 führt zur neuen Gesamtjahresprognose von EUR 92-93 Mio. (bisher EUR 84-85 Mio.) bzw. EUR 0,68 (bisher EUR 0,67) je Aktie

- Leerstand in den Wohneinheiten des Konzerns sinkt im Juni 2016 auf 7,1% nach 7,7% zu Jahresbeginn

- Like for like Mietwachstum bei 1,9% bzw. 3,9% inklusive der Effekte aus dem Leerstandsabbau nach 1,6% bzw. 3,3% zum 31. Dezember 2015

- Deutliche Reduzierung der Finanzierungskosten und Optimierung der Kapitalstruktur durch erfolgreiche vorzeitige Wandlung einer Wandelschuldverschreibung im Juli 2016

Hamburg (11. August 2016) - Die TAG Immobilien AG (TAG) erzielte im zweiten Quartal 2016 einen FFO von EUR 23,3 Mio. nach EUR 21,6 Mio. im Vorquartal. Bezogen auf das gesamte erste Halbjahr beläuft sich der FFO auf EUR 44,9 Mio. bzw. EUR 0,35 je Aktie (Vorjahr EUR 36,7 Mio. bzw. EUR 0,30 je Aktie). Aufgrund der überaus positiven operativen Entwicklungen hebt der Vorstand die FFO Prognose für das Geschäftsjahr 2016 von bisher EUR 84-85 Mio. auf EUR 92-93 Mio. bzw. EUR 0,68 (bisher EUR 0,67) je Aktie an.

Positive Entwicklung operativer Kennzahlen

Die gesamten Umsätze aus Vermietung konnten im zweiten Quartal 2016 mit EUR 68,3 Mio. im Vergleich zum Vorquartal (EUR 67,7 Mio.) erneut gesteigert werden. Das Mietergebnis erhöhte sich auf EUR 55,3 Mio. im Vergleich zu EUR 53,1 Mio. im ersten Quartal 2016. Bezogen auf das volle Halbjahr 2016 beliefen sich die Mietumsätze auf EUR 136,0 Mio. nach EUR 128,9 Mio., das Mietergebnis stieg im ersten Halbjahr 2016 auf EUR 108,4 Mio. nach EUR 101,1 Mio. zum 30. Juni 2015.

Konzernweit reduzierte sich die Leerstandsquote in den Wohneinheiten des Konzerns, nach Berücksichtigung der An- und Verkäufe des Vorjahres, von 7,7% zu Jahresbeginn auf 7,1% zum Ende des zweiten Quartals 2016. Nach dem Stichtag sank der Leerstand weiter und lag im Juli 2016 bei nur noch 7,0%. Besonders hervorzuheben ist, dass der Leerstand in der Region Salzgitter im Jahresverlauf 2016 erneut deutlich abgebaut werden konnte und sich von 12,1% zu Jahresbeginn auf 9,6% im Juni 2016 senken ließ. Die durchschnittliche Netto-Ist-Miete je Quadratmeter der Wohneinheiten belief sich zum 30. Juni 2016, bei einem like-for-like Mietwachstum in den letzten zwölf Monaten von 1,9% (1,3% zum 30. Juni 2015), auf EUR 5,05 pro Quadratmeter. Bei Berücksichtigung der Effekte aus dem Leerstandsabbau ergab sich ein starkes Mietwachstum von 3,9% gegenüber 2,3% zum 30. Juni 2015.

Das Konzernergebnis betrug zum Ende des ersten Halbjahrs 2016 EUR 40,1 Mio. nach EUR 48,3 Mio. zum 30. Juni 2015. Dieser Rückgang resultiert im Wesentlichen aus einem reduzierten Bewertungsergebnis im ersten Halbjahr 2016 von EUR 4,4 Mio. nach EUR 20,8 Mio. (überwiegend aus neuen Akquisitionen) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Demgegenüber konnten die "Funds from Operations" (FFO I ohne Verkäufe), als maßgebender Indikator der operativen Ertragskraft, zum Ende des zweiten Quartal 2016 auf EUR 23,3 Mio. nach EUR 21,6 Mio. im Vorquartal gesteigert werden. Für das gesamte erste Halbjahr 2016 ergab sich eine Steigerung des FFO auf EUR 44,9 Mio. nach EUR 36,7 Mio. im ersten Halbjahr 2015.

FFO Prognose wird angehoben

Im zweiten Halbjahr 2016 ist mit einer Fortsetzung der positiven operativen Entwicklung und daher mit weiteren FFO Steigerungen zu rechnen, insbesondere werden sich weitere Entlastungen im Bereich der Finanzierungskosten ergeben. Daher kann bereits jetzt die FFO Prognose für das Geschäftsjahr 2016 von bisher EUR 84-85 Mio. um rund 10% auf nunmehr EUR 92-93 Mio. deutlich erhöht werden. Und auch auf Basis der einzelnen Aktie wird, trotz der durch die Aktienplatzierung im März 2016 und vorzeitige Wandlung einer Wandelschuldverschreibung im Juli 2016 erhöhten Aktienanzahl, eine Steigerung des FFO auf EUR 0,68 je Aktie nach ursprünglich geplanten EUR 0,67 je Aktie erwartet.

Kapitalstruktur weiter gestärkt

Die Eigenkapitalquote der TAG erhöhte sich zum 30. Juni 2016 auf 30,1% (31. Dezember 2015: 29,5%). Der LTV (Loan to Value) lag zum Stichtag bei 60,4% bzw. 62,4% (inklusive Wandelschuldverschreibungen) nach 60,7% bzw. 62,7% zum 31. Dezember 2015.

Durch die im Juli 2016 erfolgte vorzeitige Wandlung der letzten noch ausstehenden und mit 5,5% p.a. verzinsten Wandelschuldverschreibung (WSV 2012/2019) wird die TAG den LTV bereits im nächsten Quartal um rund 1,7%-Punkte reduzieren können. Zudem kommt es zu einer künftigen jährlichen Zinsersparnis von EUR 4,1 Mio. 94% der Inhaber der Wandelschuldverschreibung nahmen das Angebot zur vorzeitigen Wandlung an, das verbliebene Nominalvolumen der Anleihe von EUR 4,4 Mio. wurde daraufhin noch im Juli 2016 gekündigt (sog. "clean up call") und wird voraussichtlich noch im August 2016 in Eigenkapital gewandelt werden.

Der NAV (Net Asset Value) je Aktie betrug, nach Auszahlung einer Dividende von EUR 0,55 je Aktie im Juni 2016, EUR 10,40 zum Ende des zweiten Quartals 2016 nach EUR 10,64 zum 31. Dezember 2015.

"Die operative Entwicklung der letzten Quartale war ausgesprochen positiv und übertraf unsere eigenen Erwartungen. Sinkende Leerstände und steigende Mieten sorgten für ein wachsendes Mietergebnis, Immobilienfinanzierungen sind auf Grund des historisch niedrigen Zinsniveaus attraktiver denn je. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns, die FFO Prognose für das Geschäftsjahr 2016 bereits jetzt deutlich anheben zu können", erläutert Martin Thiel, Finanzvorstand der TAG Immobilien AG. "Darüber hinaus haben wir mit dem jüngst vollzogenen vorzeitigen Umtausch einer Wandelschuldverschreibung unsere Fähigkeit belegt, innovative Kapitalmarktmaßnahmen im Interesse unserer Aktionäre zu realisieren."

Weitere Details entnehmen Sie dem heute veröffentlichten Quartalsbericht zum 30. Juni 2016 unter http://www.tag-ag.com/investor-relations/finanzberichte/quartalsberichte/.

Presseanfragen:
TAG Immobilien AG
Head of Investor & Public Relations
Dominique Mann
Tel. +49 (0) 40 380 32 300
Fax +49 (0) 40 380 32 390pr@tag-ag.com










11.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
TAG Immobilien AG



Steckelhörn 5



20457 Hamburg



Deutschland


Telefon:
040 380 32 0


Fax:
040 380 32 388


E-Mail:
ir@tag-ag.com


Internet:
http://www.tag-ag.com


ISIN:
DE0008303504, XS0954227210, DE000A12T101


WKN:
830350, A1TNFU, A12T10


Indizes:
MDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



491371  11.08.2016 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.01.2018 - Software AG: Gewinn steigt dank Reform
18.01.2018 - wallstreet:online startet Kryptowährungs-Sparte
18.01.2018 - BASF übertrifft Analystenprognosen für 2017
18.01.2018 - Capital Stage: Solarenergie-Kooperation in Irland
18.01.2018 - Real Estate + Asset Beteiligungs GmbH plant neue Anleihe
18.01.2018 - Steinhoff Aktie: Der Befreiungsschlag? Neue Finanzspritze!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!


Chartanalysen

18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!
18.01.2018 - Gazprom Aktie: Schlechte News?
18.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Neuer Kurseinbruch oder Bodenbildung?
18.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf?
17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!


Analystenschätzungen

18.01.2018 - Nokia: Doppelte Abstufung der Aktie
18.01.2018 - Metro: Russland bremst
18.01.2018 - Volkswagen: Große Unterschiede bei der Einschätzung
18.01.2018 - Südzucker: Umfeld wird problematischer
18.01.2018 - Deutz: Hiller überzeugt
18.01.2018 - Deutsche Pfandbriefbank: Kurs über dem Kursziel
18.01.2018 - Aareal Bank: Im Inland auf dem zweiten Platz
18.01.2018 - Commerzbank: Eine sehr hohe Bewertung
18.01.2018 - Deutsche Bank: Die einzige Verlust-Bank
18.01.2018 - RWE: Favorit der Experten


Kolumnen

18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne
18.01.2018 - DAX: „Give me Five“ – (Chart-) Technik, die begeistert - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - China: Wachstum überrascht auf der Oberseite - VP Bank Kolumne
18.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Weiterer Kursrückgang möglich - UBS Kolumne
18.01.2018 - DAX: Wichtige Unterstützung durchbrochen - UBS Kolumne
17.01.2018 - USA: Insgesamt recht erfreuliche Zahlen zur Industrieproduktion - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR