DGAP-News: TLG IMMOBILIEN AG erhöht FFO-Prognose nach erfolgreichem erstem Halbjahr 2016

Nachricht vom 10.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: TLG IMMOBILIEN AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Immobilien

TLG IMMOBILIEN AG erhöht FFO-Prognose nach erfolgreichem erstem Halbjahr 2016
10.08.2016 / 07:03


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Pressemitteilung

TLG IMMOBILIEN AG erhöht FFO-Prognose nach erfolgreichem erstem Halbjahr 2016

- Funds from Operations steigen zum Vorjahreshalbjahr um 23,6 % auf EUR 38,3 Mio.

- Mieterlöswachstum um 10,7 % auf EUR 67,6 Mio.

- Portfoliowert wächst im ersten Halbjahr 2016 um 12,3 %

- EPRA Net Asset Value nach Dividendenzahlung von EUR 0,72 am 1. Juni 2016 bei EUR 17,33 je Aktie zum 30. Juni 2016

- FFO-Prognose für 2016 auf Spanne zwischen EUR 74 Mio. und EUR 76 Mio. angehoben

Berlin, 10. August 2016 - Die TLG IMMOBILIEN AG belegt mit ihren heute veröffentlichten Geschäftszahlen zum ersten Halbjahr 2016 weiterhin einen erfolgreichen Jahresverlauf. Im Konzern wurden im Berichtszeitraum Mieterlöse in Höhe von rd. EUR 67,6 Mio. erzielt, sie lagen damit um 10,7 % höher als noch im ersten Halbjahr 2015 (EUR 61,1 Mio.). Weiterhin stiegen die Funds from Operations (FFO) um 23,6 % auf EUR 38,3 Mio. (H1/2015: EUR 31,0 Mio.).

Im ersten Halbjahr sank der EPRA Leerstand um 0,6 Prozentpunkte auf 3,1 %. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) im Portfolio der TLG IMMOBILIEN AG liegt zum 30. Juni 2016 unverändert bei 6,5 Jahren. Der EPRA Net Asset Value (EPRA NAV) betrug zu diesem Stichtag EUR 1.169 Mio. und somit EUR 17,33 je Aktie und berücksichtigt dabei bereits die am 1. Juni 2016 geleistete Dividende von EUR 0,72 je Aktie.

Die Finanzierungsstruktur der TLG IMMOBILIEN AG bleibt weiterhin konservativ. Der Verschuldungsgrad (Net LTV) lag zum Berichtsstichtag bei 40,5 % (31.12.2015: 33,6 %) und die durchschnittlichen zahlungswirksamen Fremdkapitalkosten der Gesellschaft betrugen 2,70 %. Die bestehenden Darlehen wiesen zum 30. Juni 2016 eine durchschnittliche Restlaufzeit von 4,8 Jahren auf. Neue langfristige Finanzierungen kann die Gesellschaft aktuell zu Kosten von deutlich weniger als 2 % abschließen.

Zum Berichtsstichtag am 30. Juni 2016 umfasste das Portfolio der TLG IMMOBILIEN AG insgesamt 413 Objekte (31.12.2015: 418), deren Wert sich nach IFRS auf rd. EUR 1,983 Mrd. summierte (31.12.2015: EUR 1,766 Mrd.). Das entspricht einer Steigerung des Immobilienwertes während des ersten Halbjahres 2016 um 12,3 %. Dies ist im Wesentlichen auf strategische Neuerwerbungen zurückzuführen. So gingen dem Portfolio im zweiten Quartal die Büroobjekte "Erlenhöfe" in Berlin und "Technisches Rathaus" in Leipzig mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rd. EUR 107,8 Mio. zu.

"Die Ergebnisse des zweiten Quartals belegen abermals den erfolgreichen Verlauf unserer Geschäftsstrategie. Auch gehen wir davon aus, bereits in diesem Jahr die ursprünglich für 2017 avisierte Portfoliogröße von EUR 2 Mrd. zu erreichen. Die breite Zustimmung zu den Beschlüssen unserer Hauptversammlung Ende Mai spiegelt des Weiteren deutlich den Rückhalt und das Vertrauen unserer Aktionäre in den eingeschlagenen wachstumsorientierten Kurs wider", sagt Peter Finkbeiner, Mitglied des Vorstandes der TLG IMMOBILIEN AG.

Aufgrund des anhaltend erfolgreichen Geschäftsverlaufes erhöht der Vorstand der TLG IMMOBILIEN AG die FFO-Prognose für das Gesamtjahr 2016 auf eine Spanne zwischen EUR 74 Mio. und EUR 76 Mio.

Den Quartalsbericht können Sie hier herunterladen:

www.tlg.de > Investor Relations > Finanzberichte & Präsentationen > 2016

Konzernkennzahlen nach IFRS

Ertragskennzahlen
Einheit
01.01.2016-30.06.2016
01.01.2015-30.06.2015
Veränderungin %
Mieterlöse
TEUR
67.585
61.060
10,7
Ergebnis aus Vermietung und Verpachtung (NOI)
TEUR
61.240
54.929
11,5
Ergebnis aus Immobilienverkäufen
TEUR
617
4.691
-86,8
Konzernperiodenergebnis
TEUR
33.510
74.886
-55,3
FFO
TEUR
38.306
31.002
23,6
FFO je Aktie1
EUR
0,57
0,51
11,8
 
 
 
 
 
Bilanzkennzahlen
Einheit
30.06.2016
31.12.2015
Veränderungin %
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien
TEUR
1.972.921
1.739.474
13,4
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente
TEUR
36.776
183.736
-80,0
Bilanzsumme
TEUR
2.050.168
1.999.461
2,5
Eigenkapital
TEUR
949.792
967.874
-1,9
Eigenkapitalquote
%
46,3
48,4
-2,1 Pkt.
Bankverbindlichkeiten
TEUR
840.660
782.688
7,4
Nettoverschuldung
TEUR
803.884
598.952
34,2
Net LTV²
%
40,5
33,6
6,9 Pkt.
EPRA NAV
TEUR
1.168.839
1.171.594
-0,2
EPRA NAV pro Aktie1
EUR
17,33
17,37
-0,2
 
 
 
 
 
Portfoliokennzahlen
Einheit
30.06.2016
31.12.2015
Veränderungin %
Immobilienwert3
TEUR
1.983.122
1.765.834
12,3
Immobilien
Anzahl
413
418
-5 Einheiten
Jahresnettokaltmiete4
TEUR
143.052
131.379
8,9
Mietrendite
in %
7,2
7,4
-0,2 Pkt.
EPRA Leerstand
in %
3,1
3,7
-0,6 Pkt.
WALT
in Jahren
6,5
6,5
0,0 Jahre
Durchschnittsmiete
EUR/m²
9,41
9,23
2,0

 

 

1 Anzahl der Aktien gesamt zum Stichtag 30. Juni 2015: 61,3 Mio., zum 30. Juni 2016: 67,4 Mio. Die gewichtete durchschnittliche Anzahl Aktien betrug im ersten Halbjahr 2015 61,3 Mio. und im ersten Halbjahr 2016 67,4 Mio. Aktien.

2 Berechnung: Nettoverschuldung geteilt durch Immobilienvermögen

3 Gemäß bilanzierten Werten nach IAS 40, IAS 2, IAS 16, IFRS 5

4 Die Jahresnettokaltmiete berechnet sich anhand der zum Stichtag vereinbarten annualisierten Miete, ohne Berücksichtigung von mietfreien Zeiten.

Kontakt

Christoph Wilhelm
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 30 2470 6355
E-Mail: christoph.wilhelm@tlg.de
Sven Annutsch
Investor Relations
Telefon: +49 30 2470 6089
E-Mail: sven.annutsch@tlg.de

 

Über die TLG IMMOBILIEN AG
Die börsennotierte TLG IMMOBILIEN AG ist ein führendes Unternehmen für Gewerbeimmobilien in Berlin und Ostdeutschland und steht seit 25 Jahren für Immobilienkompetenz. Die TLG IMMOBILIEN AG erzielt stabile Mieteinnahmen, verfügt über einen niedrigen Leerstand und eine sehr gute Gebäudesubstanz sowie hohe Marktexpertise durch ihre Mitarbeiter vor Ort. Als aktiver Portfolio Manager ist die TLG IMMOBILIEN AG ein Gewerbeimmobilienspezialist für Büro- und Einzelhandelsimmobilien: Sie verwaltet in ihrem hochwertigen Bestand schwerpunktmäßig Büroimmobilien in Berlin und weiteren regionalen Wirtschaftszentren in Ostdeutschland sowie ein regional diversifiziertes Portfolio an Einzelhandelsimmobilien in hoch frequentierten Mikrolagen. Darüber hinaus zählen insgesamt sieben Hotels in Berlin, Dresden, Leipzig und Rostock zu ihrem Portfolio. Die Objekte im Portfolio der TLG IMMOBILIEN AG zeichnen sich durch gute und sehr gute Lagen und langfristige Miet- bzw. Pachtverträge aus.

Zum 30. Juni 2016 beträgt der Immobilienwert (Fair Value) EUR 1,983 Mrd. Der EPRA Net Asset Value je Aktie liegt bei EUR 17,33 zum Stichtag.










10.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
TLG IMMOBILIEN AG



Hausvogteiplatz 12



10117 Berlin



Deutschland


Telefon:
030 - 2470 - 50


Fax:
030 - 2470 - 7337


E-Mail:
kontakt@tlg.de


Internet:
www.tlg.de


ISIN:
DE000A12B8Z4


WKN:
A12B8Z


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



490827  10.08.2016 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR