DGAP-News: ElringKlinger wächst im zweiten Quartal 2016 organisch um 5,6 %

Nachricht vom 04.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ElringKlinger AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartalsergebnis

ElringKlinger wächst im zweiten Quartal 2016 organisch um 5,6 %
04.08.2016 / 07:37


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ElringKlinger wächst im zweiten Quartal 2016 organisch um 5,6 %

- Umsatz um 2,9 % auf 391 Mio. Euro gestiegen, organisch sogar um 5,6 %

- EBIT vor Kaufpreisallokation im zweiten Quartal mit 36,2 Mio. Euro um 3,4 Mio. Euro oder 8,6 % unter Vorjahresniveau

- Darin nachlaufende Sonderkosten im Segment Erstausrüstung in Höhe von 4 Mio. Euro enthalten

- Ausblick für das Geschäftsjahr 2016: 5 bis 7 % organisches Umsatzwachstum und EBIT vor Kaufpreisallokation von 140 bis 150 Mio. Euro erwartet

Dettingen/Erms (Deutschland), 4. August 2016 +++ Der ElringKlinger-Konzern setzte im zweiten Quartal sein Umsatzwachstum fort. Die Erlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 11,2 Mio. Euro oder 2,9 % auf 390,9 (379,7) Mio. Euro, wobei Währungsumrechnungen - im Wesentlichen beim mexikanischen Peso, beim Schweizer Franken und beim chinesischen Yuan - die Berichtszahlen im abgelaufenen Quartal um 11,7 Mio. Euro oder 3,1 % beeinträchtigten. Darüber hinaus ist in den Umsatzzahlen ein Beitrag der COdiNOx Beheer B.V. in Höhe von 1,6 Mio. Euro enthalten, die der Konzern seit dem 11. April 2016 vollkonsolidiert. Unter Berücksichtigung dieser Währungs- und Akquisitionseffekte ist der Umsatz organisch um 21,3 Mio. Euro oder 5,6 % gewachsen.

"Gerade beim Umsatzwachstum zeigt sich der Erfolg unserer bisherigen Internationalisierung", sagt Dr. Stefan Wolf, Vorstandsvorsitzender der ElringKlinger AG. "Wir haben weiter in Deutschland investiert, gleichzeitig aber auch unser weltweites Standortnetz ausgebaut. Das ist ein strategisch wichtiger Faktor, denn insbesondere durch unsere globale Präsenz sind wir Partner für wegweisende Zuliefererprojekte geworden, wie z.B. beim kürzlich erhaltenen Auftrag für Türmodulträger."

Die Auftragslage ist bei ElringKlinger weiterhin Erfolg versprechend: Im zweiten Quartal erhielt der Konzern neue Aufträge mit einem Volumen von insgesamt 441,2 Mio. Euro. Damit liegt der Auftragseingang um 6,1 Mio. Euro oder 1,4 % über dem Vorjahresniveau. Währungsbereinigt beträgt das Plus sogar 16,4 Mio. Euro oder 3,8 %. Der Auftragsbestand verbesserte sich um 12,6 % auf 885,2 (786,2) Mio. Euro. Berücksichtigt man Währungseffekte, erhöhte sich der Bestand um 15,8 % auf 910,2 Mio. Euro. Damit ist der Grundstein für weiteres organisches Wachstum gelegt.

Das Konzern-EBIT vor Kaufpreisallokation lag im zweiten Quartal bei 36,2 (39,6) Mio. Euro und verbesserte sich damit gegenüber dem ersten Quartal 2016 (32,0 Mio. Euro) um 4,2 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahresvergleichsquartal reduzierte es sich hingegen um 3,4 Mio. Euro oder 8,6 %. Zwar lagen die zusätzlichen Kosten in der 2015 von Kapazitätsengpässen betroffenen Geschäftseinheit mit 4 Mio. Euro nur leicht über den Erwartungen von rund 3 Mio. Euro, doch die Ergebnisverbesserungen am Schweizer Standort, die im ersten Quartal zu beobachten waren, setzten sich im zweiten Quartal nicht wie geplant fort. Dadurch blieb das Halbjahres-EBIT insgesamt deutlich unter den ursprünglichen Erwartungen.

Demgegenüber schnitt das Ergebnis vor Steuern im zweiten Quartal mit 32,6 Mio. Euro etwas besser als im Vorjahresvergleichsquartal (31,8 Mio. Euro) ab, was vor allem aus einem durch Währungsgewinne stark verbesserten Finanzergebnis in Höhe von minus 2,6 (- 6,5) Mio. Euro resultiert. Infolgedessen lag auch das Ergebnis je Aktie mit 0,36 Euro leicht über dem Vorjahresniveau von 0,33 Euro.

Die weiteren Kennzahlen entwickelten sich ebenfalls leicht positiv: Der operative Free Cashflow verbesserte sich um 4,4 Mio. Euro auf minus 6,6 (-11,0) Mio. Euro, die Investitionen in Sachanlagen verringerten sich um 4,6 Mio. Euro auf 36,1 (40,7) Mio. Euro. Das Net Working Capital erhöhte sich mit 3,4 % auf 541,6 Mio. Euro nur geringfügig, auch weil der Konzern die Vorräte leicht reduzieren konnte.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet ElringKlinger mit einem moderaten Wachstum des globalen Automobilmarktes von 2 bis 3 %. Da der Konzern mit den ersten beiden Quartalen ergebnisseitig hinter seinen Erwartungen zurückblieb, wurde der Gesamtjahresausblick Ende Juli wie folgt angepasst: Während für den Umsatz ein organisches Wachstum von 5 bis 7 % bestätigt wird, geht der Konzern für das EBIT vor Kaufpreisallokation nunmehr von 140 bis 150 Mio. Euro (zuvor: 160 bis 170 Mio. Euro) aus.

in Mio. Euro
H1 2016
H1 2015
? abs.
? rel.
Auftragseingang
865,2
849,1
+16,1
+1,9%
Auftragsbestand
885,2
786,2
+99,0
+12,6%
Umsatz
776,1
751,1
+25,0
+3,3%
davon Währungseffekte
 
 
-23,4
-3,1%
davon Akquisitionen
 
 
+6,5
+0,9%
davon organisch
 
 
+41,9
+5,6%
EBITDA
111,6
115,9
-4,3
-3,7%
EBIT vor Kaufpreisallokation
68,2
76,3
-8,1
-10,6%
EBIT-Marge vor
Kaufpreisallokation (in %)
8,8
10,2
-1,4PP
-
Kaufpreisallokation
2,3
2,6
-0,3
-
EBIT
66,0
73,7
-7,7
-10,4%
Finanzergebnis
-8,9
-3,0
-5,9
+>100%
EBT
57,0
70,7
-13,7
-19,4%
Ertragsteuern
15,6
19,5
-3,9
-20,0%
Effektiver Steuersatz (in %)
27,4
27,5
-0,1PP
-
Periodenergebnis
(nach Minderheiten)
39,8
49,2
-9,4
-19,1%
Ergebnis je Aktie (in EUR)
0,63
0,78
-0,15
-19,2%
Investitionen (in Sachanlagen)
73,6
75,9
-2,3
-3,0%
Operativer Free Cashflow
-5,9
-22,3
+16,4
+73,5%
Net Working Capital
541,6
523,6
+18,0
+3,4%
Eigenkapitalquote (in %)
46,3
47,0
-0,7PP
-
Nettofinanzverbindlichkeiten
532,1
442,6
+89,5
+20,2%
Mitarbeiter (per 30. Juni)
8.283
7.595
+688
+9,1%
 
 
 
 
 
in Mio. Euro
Q2 2016
Q2 2015
? abs.
? rel.
Auftragseingang
441,2
435,1
+6,1
+1,4%
Auftragsbestand
885,2
786,2
+99,0
+12,6%
Umsatz
390,9
379,7
+11,2
+2,9%
davon Währungseffekte
 
 
-11,7
-3,1%
davon Akquisitionen
 
 
+1,6
+0,4%
davon organisch
 
 
+21,3
+5,6%
EBITDA
58,5
59,8
-1,3
-2,2%
EBIT vor Kaufpreisallokation
36,2
39,6
-3,4
-8,6%
EBIT-Marge vor
Kaufpreisallokation (in %)
9,3
10,4
-1,1PP
-
Kaufpreisallokation
1,0
1,3
-0,3
-
EBIT
35,2
38,3
-3,1
-8,1%
Finanzergebnis
-2,6
-6,5
+3,9
+60,0%
EBT
32,6
31,8
+0,8
+2,5%
Ertragsteuern
9,1
9,8
-0,7
-7,1%
Effektiver Steuersatz (in %)
27,9
30,8
-2,9PP
-
Periodenergebnis
(nach Minderheiten)
22,6
21,0
+1,6
+7,6%
Ergebnis je Aktie (in EUR)
0,36
0,33
+0,03
+9,1%
Investitionen (in Sachanlagen)
36,1
40,7
-4,6
-11,3%
Operativer Free Cashflow
-6,6
-11,0
+4,4
+40,0%

 

Den vollständigen Quartalsbericht finden Sie auf der ElringKlinger-Website unter http://www.elringklinger.de/investor/2016-q2-de.pdf

Weitere Informationen erhalten Sie von:
ElringKlinger AG
Dr. Jens Winter
Investor Relations / Corporate PR
Max-Eyth-Straße 2
D-72581 Dettingen/Erms
Fon: +49 7123 724-88335
Fax: +49 7123 724-85 8335
E-Mail: jens.winter@elringklinger.com

Über die ElringKlinger AG
ElringKlinger fokussiert seine Kraft auf die Entwicklung zukunftsweisender, grüner Technologien. Diese tragen nicht nur zur CO2-Reduzierung bei, sondern helfen auch, gesundheitsschädigende Stickoxide, Kohlenwasserstoffe und Ruß zu vermindern. Egal, ob für den mittels Downsizing optimierten klassischen Verbrennungsmotor oder für das batterie- oder brennstoffzellengespeiste Elektroauto: Als einer von nur wenigen Automobilzulieferern weltweit entwickelt und produziert ElringKlinger bereits heute technologisch anspruchsvolle Komponenten für alle Antriebsarten. Mit unserer Leichtbaukompetenz tragen wir entscheidend dazu bei, das Fahrzeuggewicht und damit den Verbrauch weiter abzusenken. Partikelfilter und komplette Abgasreinigungssysteme für Anwendungen in Schiffen, Nutzfahrzeugen, Baumaschinen und Stationärmotoren sowie in Kraftwerken runden das Angebot zur Emissionsreduzierung ab. Die ElringKlinger Kunststofftechnik ergänzt das Portfolio um Produkte aus dem Hochleistungskunststoff PTFE - auch für Branchen außerhalb der Automobilindustrie. Unsere Innovationskraft nutzen wir gezielt für nachhaltige Mobilität und ertragsorientiertes Wachstum. Dafür engagieren sich innerhalb des ElringKlinger-Konzerns über 8.200 Menschen an 45 Standorten rund um den Globus.










04.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ElringKlinger AG



Max-Eyth-Straße 2



72581 Dettingen/Erms



Deutschland


Telefon:
071 23 / 724-0


Fax:
071 23 / 724-9006


E-Mail:
jens.winter@elringklinger.com


Internet:
www.elringklinger.de


ISIN:
DE0007856023


WKN:
785602


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



489325  04.08.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR