DGAP-Adhoc: euromicron AG: Umsatzrückgang bei euromicron Deutschland GmbH führt zu Prognoseanpassung bei Umsatz und operativem EBITDA für das Geschäftsjahr 2016

Nachricht vom 03.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: euromicron Aktiengesellschaft communication & control technology / Schlagwort(e): Prognoseänderung

euromicron AG: Umsatzrückgang bei euromicron Deutschland GmbH führt zu Prognoseanpassung bei Umsatz und operativem EBITDA für das Geschäftsjahr 2016
03.08.2016 / 22:35

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
euromicron AG passt ihre bisherige Prognose zu Umsatz und operativer
EBITDA-Marge für das laufende Geschäftsjahr 2016 an.
Nach den vorläufigen Ergebnissen für die ersten sechs Monate liegen die
Umsatzerlöse mit EUR 139,8 Millionen rund EUR 17 Millionen unter denen des
Vorjahres. Das operative EBITDA liegt bei EUR -1,7 Millionen und damit rund
EUR 5,6 Millionen unterhalb der Vergleichszahlen aus dem Vorjahr. Trotz des
zu erwartenden starken zweiten Halbjahrs wird sich dieser Ergebnisrückstand
bis zum Jahresende voraussichtlich vermindern, aber nicht vollständig
kompensiert werden können.
Maßgeblich beeinflusst werden die Zahlen von der euromicron Deutschland
GmbH, die eine umfassende Reorganisation durchläuft. Die hohe Heterogenität
innerhalb der Tochtergesellschaft, die aus dem Zusammenschluss vieler
kleinerer Unternehmen hervorgegangen ist, verzögert die Umsetzung der
strukturellen Maßnahmen stärker als erwartet. Die Neuausrichtung der
euromicron Deutschland GmbH belastet daher noch temporär sowohl
Umsatzvolumen, als auch Ertragskraft des Konzerns.
Infolgedessen hat der Vorstand seine Prognose für das laufende
Geschäftsjahr 2016 angepasst. Die angepasste Prognose liegt für das
Umsatzvolumen zwischen EUR 330 Millionen und EUR 350 Millionen. Die
operative EBITDA-Marge wird nunmehr in einer Bandbreite zwischen 2% und 4%
erwartet. Die im vergangenen Jahr eingeleiteten Reorganisationsmaßnahmen
werden teilweise erst im aktuellen Geschäftsjahr abgeschlossen sein. Die
hieraus für das Geschäftsjahr 2016 erwarteten Kosten erhöhen sich auf rund
EUR 3 Millionen bis EUR 4 Millionen.
Den vollständigen Bericht zum zweiten Quartal 2016 wird die Gesellschaft am
9. August 2016 veröffentlichen.

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Über euromicron:
Die euromicron AG (www.euromicron.de) vereint als Gruppe mittelständische
Hightech-Unternehmen aus den Bereichen Digitalisierte Gebäude, Kritische
Infrastrukturen und Industrie 4.0. Als deutscher Spezialist für das
Internet der Dinge versetzt euromicron ihre Kunden in die Lage, Geschäftsund
Produktionsprozesse zu vernetzen und den Weg in die digitale Zukunft
erfolgreich zu gehen. Von der Konzeption und Implementierung über den
Betrieb bis hin zu verbundenen Serviceleistungen realisiert euromicron
kundenspezifische Lösungen und schafft die dafür notwendigen IT-, Netzwerkund
Sicherheitsinfrastrukturen. So ermöglicht euromicron ihren Kunden
vorhandene Infrastrukturen schrittweise in das digitale Zeitalter zu
migrieren. Die Expertise von euromicron unterstützt die Kunden des
Unternehmens dabei, Flexibilität und Effizienz zu steigern sowie neue
Geschäftsmodelle zu entwickeln, die den Grundstein für den
Unternehmenserfolg von morgen legen. Der seit 1998 börsennotierte
Technologie-Konzern mit Hauptsitz in Frankfurt am Main beschäftigt rund
1.800 Mitarbeiter an 30 Standorten. Zur euromicron Gruppe gehören insgesamt
14 Tochterunternehmen, darunter die Marken Elabo, LWL-Sachsenkabel,
MICROSENS und telent. Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die euromicron
AG einen Gesamtumsatz von 345 Millionen Euro.
euromicron AG
Investor & Public Relations
Zum Laurenburger Hof 76
60594 Frankfurt am Main
Telefon: 069-631583-0
Telefax: 069-631583-17
E-Mail: IR-PR@euromicron.de
ISIN DE000A1K0300
WKN A1K030
http://www.euromicron.de









03.08.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
euromicron Aktiengesellschaft communication & control technology



Zum Laurenburger Hof 76



60594 Frankfurt am Main



Deutschland


Telefon:
+49 69 631583-0


Fax:
+49 69 631583-17


E-Mail:
info@euromicron.de


Internet:
www.euromicron.de


ISIN:
DE000A1K0300


WKN:
A1K030


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



489305  03.08.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
20.10.2017 - Daimler: Das sind die Zahlen! Gewinn sinkt spürbar
19.10.2017 - Lotto24: Aktie stürzt ab - Wachstum schwächer als erwartet
19.10.2017 - Wilex wird zu Heidelberg Pharma AG
19.10.2017 - co.don erhöht das Kapital
19.10.2017 - Auden: Viele offene Fragen
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - mVise übernimmt Teile von SHS Viveon
19.10.2017 - Bastei Lübbe beruft neuen Konzernchef


Chartanalysen

20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?


Analystenschätzungen

19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen
19.10.2017 - SAP: Reaktionen auf die Zahlen
19.10.2017 - Volkswagen und Porsche: Aktien leiden unter Goldman Sachs
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Kursziel fast verdreifacht, aber…
19.10.2017 - Morphosys Aktie: Sehr gute Nachrichten!
18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar


Kolumnen

20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR