DGAP-News: Nordex erhöht Ergebnisprognose nach starkem ersten Halbjahr

Nachricht vom 28.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Nordex erhöht Ergebnisprognose nach starkem ersten Halbjahr
28.07.2016 / 07:52


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Nordex erhöht Ergebnisprognose nach starkem ersten Halbjahr

Umsatz steigt um 35 % auf fast EUR 1,5 Mrd.
EBITDA um 55 % auf EUR 136,6 Mio. verbessert
Ergebnisziel 2016 (EBITDA-Marge) auf bis zu 8,7% erhöht
Hamburg, 28. Juli 2016. Im ersten Halbjahr 2016 hat die Nordex-Gruppe (ISIN: DE000A0D6554) ein Umsatzwachstum von 34,9 Prozent auf 1.484 Mio. Euro realisiert. Das organische Wachstum betrug dabei 18,6 Prozent. Im zweiten Quartal 2016 hat Nordex die Acciona Windpower (AWP) akquiriert und diese zum 1. April in den Konsolidierungskreis der Gruppe aufgenommen.

Im zweiten Quartal lag der Anteil von AWP am Auftragseingang der Gruppe bereits bei 53,6 Prozent und wird im zweiten Halbjahr eine höhere Bedeutung einnehmen. Insgesamt hat Nordex damit ein Neugeschäft von über 1,3 Milliarden Euro verzeichnet.

Regionale Schwerpunkte waren hier das Geschäft in Deutschland und in Amerika. So erhöhte sich der Eingang neuer Aufträge aus dem Nordex-Heimatmarkt um 30 Prozent auf 525 Mio. Euro. In Nord- und Südamerika zusammen lag das Neugeschäft bei 288 Mio. Euro und unterstreicht den positiven Effekt der Transaktion. Weitere Aufträge betreffen andere Märkte der Vertriebsregion EMEA, also Europa und Südafrika. Der bedingte Auftragseingang stieg in der Periode um 57,1 Prozent auf 938 Mio. Euro.

Auch die operative Entwicklung spiegelt den Wachstumskurs der neu formierten Gruppe. Die installierte Leistung stieg um 91 Prozent auf 1.165 MW (Vorjahr: 611 MW). Das organische Wachstum vor Konsolidierungseffekten lag bei 76 Prozent. Die Produktionsleistung im Bereich Rotorblätter erhöhte sich um 98 Prozent (organisch: 76%) und im Bereich Turbinen um 28 Prozent (organisch: 15%).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg überproportional um 55,4 Prozent auf 136,6 Mio. Euro (H1/2015: 87,9 Mio. Euro). Das entspricht einer EBITDA-Marge von 9,2 Prozent. Grundlage für diese positive Entwicklung waren ein verbessertes Qualitätsmanagement und effizientere Prozesse in der Projektabwicklung. Der Konzerngewinn erhöhte sich um 38,2 Prozent auf 51,0 Mio. Euro (H1/2015: 36,9 Mio. Euro).

Die Bilanzstruktur ist auch nach dem Erwerb der AWP solide. Die Eigenkapitalquote liegt bei stabilen 31,5 Prozent. Die Liquidität betrug zum Bilanzstichtag 460,3 Mio. Euro (31.12.2015: 529,0 Mio. Euro). Die Transaktion beinhaltete die Zahlung eine Barkomponente in Höhe von 324 Mio. Euro, die über einen Schuldschein im Wert von 550 Mio. Euro finanziert wurde. Dieser diente zugleich der Rückführung einer Unternehmensanleihe (150 Mio. Euro). Infolge dieser Maßnahmen weist Nordex zum 30.06.2016 eine Nettoverschuldung von 187,8 Mio. Euro aus (31.12.2015: Nettoliquidität 322,0 Mio. Euro). Durch die Erweiterung der Avalkreditline auf jetzt 1,2 Mrd. Euro hat Nordex seine Unternehmensfinanzierung bis 2020 gesichert.

Der operative Cashflow war von der Anarbeitung kurzfristig zu liefernder Windparks (inklusive "safe harbor"-Effekte in den USA) belastet. Zudem haben unterschiedliche Zahlungskonditionen in einzelnen Entwicklungsmärkten zu einer überdurchschnittlichen Kapitalbindung geführt, die durch ein stringentes Cash-Management in Zukunft wieder reduziert werden soll. Die Working-Capital-Quote hat zum Bilanzstichtag 4,4 Prozent betragen.

Aufgrund der starken Verbesserung des operativen Gewinns hat der Vorstand seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2016 nach oben angepasst und geht jetzt von einer EBITDA-Marge zwischen 8,3 und 8,7 Prozent aus (vorher: größer 7,5%). Dabei erwartet das Management im zweiten Halbjahr eine leichte Abschwächung der Projektqualität, die durch höhere Umsätze in Brasilien und Indien bedingt ist. So wickelt Nordex Ende 2016 das erste Projekt in Indien ab. Zudem werden die Kosten der Zusammenführung beider Gesellschaften zu erhöhten Einmalaufwendungen führen.

Der Umsatz soll im Geschäftsjahr 2016 auf insgesamt 3,35 bis 3,45 Mrd. Euro steigen. Das Erreichen der oberen Bandbreite setzt voraus, dass keine weiteren Projektverschiebungen eintreten. Im ersten Halbjahr 2016 hat Nordex rund 44 Prozent vom Zielumsatz erwirtschaftet, beim Auftragseingang rund 40 Prozent. Entsprechend wird im aktuellen Halbjahr ein Neugeschäft von über 2,0 Mrd. Euro erwartet. Damit geht Nordex für das Gesamtjahr 2016 unverändert von einem Auftragseingang über 3,4 Mrd. Euro aus.

"Ich bin zuversichtlich, dass wir unser Neugeschäft und den Umsatz im zweiten Halbjahr weiter ausbauen werden. Dabei ist ein erheblich höherer Anteil aus neuen Märkten und aus den USA erkennbar. Besonders erfreulich ist die kräftige Verbesserung der Profitabilität, die bei uns von zentraler Bedeutung ist", so Lars Bondo Krogsgaard, Vorstandsvorsitzender der Nordex SE.


Der Zwischenbericht zum 30. Juni 2016 wird im Laufe des heutigen Tages unter http://www.nordex-online.com/de/investor-relations/veroeffentlichungen.html zum Download zur Verfügung stehen.Die Nordex-Gruppe im Profil
Die Gruppe hat mehr als 18 GW Windenergieleistung in über 25 Märkten installiert. Nordex und Acciona Windpower erzielten im Jahr 2015 einen kombinierten Umsatz von EUR 3,4 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 5.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und in Kürze auch in Indien. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 1,5- bis 3-MW-Klasse, die auf Marktanforderungen in entwickelten Märkten und Schwellenländern spezifiziert sind.Ansprechpartner für Rückfragen:
Nordex SE
Ralf Peters
Telefon: 040 / 300 30 - 1522
rpeters@nordex-online.com










28.07.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Nordex SE



Erich-Schlesinger-Straße 50



18059 Rostock



Deutschland


Telefon:
+49 381 6663 3300


Fax:
+49 381 6663 3339


E-Mail:
info@nordex-online.com


Internet:
www.nordex-online.com


ISIN:
DE000A0D6554


WKN:
A0D655


Indizes:
TecDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



486829  28.07.2016 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2017 - Baumot: Erster größerer Auftrag nach „Diesel-Gipfel”
14.12.2017 - PA Power Automation: Neuer Großauftrag
14.12.2017 - EVN will 0,47 Euro Dividende je Aktie zahlen
14.12.2017 - mutares trennt sich von Beteiligung an A+F
14.12.2017 - Deutsche Bank verkauft Aktivitäten in Polen an Santander-Tochter
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
14.12.2017 - FinTech Group: Morgan Stanley steigt ein
14.12.2017 - Steinhoff: Die Lage spitzt sich deutlich zu


Chartanalysen

14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?
11.12.2017 - Commerzbank Aktie: Das sieht sehr gut aus, aber…
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Ein paar Daten für Trader


Analystenschätzungen

13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien
13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus
13.12.2017 - FinTech Group: Aktie bekommt Kaufempfehlung
13.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kaufempfehlung und Kaufsignal?
13.12.2017 - Wirecard Aktie: Das sagen Experten zum neuen Ausblick
12.12.2017 - E.On Aktie: Dreht der Trend jetzt nach oben?
12.12.2017 - Morphosys Aktie: Bildet sich hier ein Top?
12.12.2017 - SGL Carbon Aktie massiv im Plus: Was ist hier los?
12.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: besonders attraktives Profil


Kolumnen

14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
13.12.2017 - DAX: Widerstand versperrt Weg nach oben - UBS Kolumne
13.12.2017 - SAP Aktie: Nächster Anlauf auf 100,00-Euro-Marke könnte bevorstehen - UBS Kolumne
13.12.2017 - Zinsen „rauf“ - Steuerreform stockt - Donner & Reuschel Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR