DGAP-News: PSI im ersten Halbjahr im schwierigen Umfeld mit besserem Ergebnis

Nachricht vom 27.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: PSI Aktiengesellschaft für Produkte und Systeme der Informationstechnologie / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartalsergebnis

PSI im ersten Halbjahr im schwierigen Umfeld mit besserem Ergebnis
27.07.2016 / 09:07


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PSI im ersten Halbjahr im schwierigen Umfeld mit besserem Ergebnis
- Betriebsergebnis trotz geringeren Umsatzes um 12 % gesteigert
- Umsatz nach Anpassungen in Südostasien 6 % unter Vorjahr
- Auftragsbestand mit 144 Millionen Euro 10 % über Vorjahr

Kennzahlen (TEUR)
01.01. - 30.06.2016
01.01. - 30.06.2015(angepasst)
Veränderung
Umsatz
85.102
90.522
-6,0 %
EBIT
4.534
4.049
+12,0 %
Konzernergebnis
2.414
2.364
+2,1 %
Ergebnis je Aktie (EUR)
0,16
0,15
+6,7 %

 

Der PSI-Konzern hat im ersten Halbjahr 2016 wegen Kapazitätsanpassungen in Südostasien einen 6 % geringeren Umsatz von 85,1 Millionen Euro erzielt (30.06.2015: 90,5 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis (EBIT) wurde um 12 % auf 4,5 Millionen Euro (30.06.2015, angepasst: 4,0 Millionen Euro) gesteigert, das Konzernergebnis lag wie im Vorjahr bei 2,4 Millionen Euro. Der Auftragseingang lag mit 100 Millionen Euro 4 % unter dem Vorjahreswert (30.06.2015: 104 Millionen Euro); im Vorjahr war darin ein mehrjähriger Großauftrag der E.ON Deutschland enthalten. Der Auftragsbestand am 30.06.2016 lag mit 144 Millionen Euro 10 % über dem Vorjahreswert (30.06.2015: 131 Millionen Euro).

Das Segment Energiemanagement (Energienetze, Energiehandel) erzielte im ersten Halbjahr einen 1 % höheren Umsatz von 32,0 Millionen Euro (30.06.2015: 31,8 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis des Segments wurde gegenüber dem Vorjahr deutlich auf 2,6 Millionen Euro gesteigert (30.06.2015, angepasst: 1,6 Millionen Euro). Der Bereich Elektrische Energie verbesserte Umsatz und Ergebnis mit seinen Softwareprodukten weiter, während sich die Investitionsbereitschaft der Kunden im Bereich Gas und Öl nach dem Einbruch der Rohstoffpreise im ersten Quartal langsam wieder erholt. Der Bereich Energiehandel steigerte nach den hohen Produkt- und Migrationsinvestitionen der Vorjahre Auftragseingang und Umsatz und erzielte ein positives Ergebnis.

Der Umsatz im Segment Produktionsmanagement (Rohstoffe, Metallerzeugung, Automotive, Logistik) lag in den ersten sechs Monaten mit 41,5 Millionen Euro 6 % unter dem Vorjahreswert (30.06.2015: 44,2 Millionen Euro), das Betriebsergebnis steigerte sich aber um 3 % auf 2,8 Millionen Euro (30.06.2015: 2,7 Million Euro). Der aufgrund der Rohstoffpreise schwach laufende Bereich Mining reduzierte seine Belastungen aus dem Pilotprojekt in China, das mittlerweile operativ in Betrieb ist. Der Bereich Metallerzeugung konnte den Auftragseingang weiter steigern, spürte bei Umsatz und Ertrag aber noch die Nachwirkungen der schwachen Stahlkonjunktur. Im Juni wurden bedeutende Aufträge unter anderem von thyssenkrupp und Tata akquiriert und eine wichtige Partnerschaft mit dem Anlagenbauer Primetals geschlossen. Der Bereich Automotive und Industrie verzeichnete infolge der Diesel-Diskussion verzögerte Auftragsvergaben, konnte Umsatz und Ergebnis aber leicht verbessern. Der Logistikbereich bestätigte das gute Vorjahresergebnis mit weiterhin starkem Auftragseingang.

Im Infrastrukturmanagement (Verkehr und Sicherheit) verringerte sich der Umsatz deutlich auf 11,5 Millionen Euro (30.06.2015: 14,5 Millionen Euro), das Betriebsergebnis reduzierte sich auf -0,3 Millionen Euro (30.06.2015, angepasst: 0,3 Millionen Euro). In Südostasien und in der arabischen Golfregion wurden belastende, langlaufende Markteintrittsprojekte zu erfolgreichen Inbetriebnahmen geführt und Kapazitäten angepasst, so dass ab dem zweiten Halbjahr die Wartungs- und Ausbauphasen beginnen werden.

Die Mitarbeiterzahl des Konzerns wurde zum 30.06.2016 durch Kapazitätsanpassungen im Export auf 1.650 reduziert (30.06.2015: 1.677). Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit wurde um 3,6 Millionen auf 0,2 Millionen Euro verbessert (30.06.2015: -3,4 Millionen Euro). Die liquiden Mittel am 30.06.2016 lagen nach Dividendenzahlung bei 34,8 Millionen Euro (30.06.2015: 27,8 Millionen Euro), die zur Absatzfinanzierung im saisonalen Verlauf und der möglichen Übernahmefinanzierung dienen. PSI untersucht Übernahmeziele in den Bereichen Energieverteilung und diskrete Produktion.

Entwicklungsinvestitionen und erste Produktmigrationen zielen auf eine Application-Server-basierte Drei-Schicht-Architektur und auf die Ausweitung der neuen Grafikgeneration. Vor allem im Produktionsmanagement werden derzeit viele auf Basis der Java-Konzernplattform migrierte neu implementierte Produkte bei Pilotkunden eingeführt, so dass Neu- und Stammkunden auf die breite Vermarktung der Software warten. Wachstumsstarke Onlineshops werden wir mit einem Cloud-/SaaS-Angebot unserer auf die Java-Plattform migrierten Logistiksoftware adressieren. PSI sucht noch intensiver nach Vertriebsingenieuren und Integrationspartnern, um Auftragseingang und Umsatz mit Bestands- und Neukunden weiter zu steigern.

PSI erwartet kurzfristig keine negativen Effekte aus der Brexit-Entscheidung, da die nahe London ansässige Broner Metals vor allem US-Dollar-Verträge bearbeitet, während die Personalaufwendungen im wechselkursgeschwächten britischen Pfund gezahlt werden. Mittelfristig erwartet PSI durch die Themen Informationssicherheit in Energie- und Produktionsnetzen, dezentrale Energieversorgung und Industrie 4.0 eine weiter steigende Nachfrage. Der PSI-Vorstand ist zuversichtlich für das zweite Halbjahr und wird im Verlauf des dritten Quartals über eine Konkretisierung der im Geschäftsbericht 2015 formulierten Jahresziele entscheiden.

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für Energiemanagement (Gas, Öl, Elektrizität, Wärme, Energiehandel), Produktionsmanagement (Rohstoffgewinnung, Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik) und Infrastrukturmanagement für Verkehr und Sicherheit. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt 1.650 Mitarbeiter weltweit. www.psi.de

PSI AG
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations und
Konzernkommunikation
Dircksenstraße 42-44
10178 Berlin
Deutschland

Tel. +49 30 2801-2727
Fax +49 30 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de










27.07.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
PSI Aktiengesellschaft für Produkte und Systeme der Informationstechnologie



Dircksenstraße 42-44



10178 Berlin



Deutschland


Telefon:
+49 (0)30 2801-0


Fax:
+49 (0)30 2801-1000


E-Mail:
ir@psi.de


Internet:
www.psi.de


ISIN:
DE000A0Z1JH9


WKN:
A0Z1JH


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



486417  27.07.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR