DGAP-News: Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG: LUDWIG BECK Konzern erwirtschaftet deutliches Umsatzplus im ersten Halbjahr 2016

Nachricht vom 26.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartalsergebnis

Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG: LUDWIG BECK Konzern erwirtschaftet deutliches Umsatzplus im ersten Halbjahr 2016
26.07.2016 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Corporate News

LUDWIG BECK Konzern erwirtschaftet deutliches Umsatzplus im ersten Halbjahr 2016

München, 26. Juli 2016 - Der Münchner Modekonzern LUDWIG BECK (ISIN DE 0005199905) schloss das erste Halbjahr 2016 bedingt durch das im Mai 2015 neu erworbene Segment WORMLAND mit einem erheblichen Umsatzwachstum. Der deutsche Modehandel absolvierte die ersten sechs Monate des Berichtsjahres mit einem aufgelaufenen Umsatzminus von 1%.

Umsatzentwicklung
Auf Konzernebene erzielte LUDWIG BECK einen Bruttoumsatz in Höhe von 79,5 Mio. EUR (Vorjahr: 56,8 Mio. EUR). Das neue Segment WORMLAND trug dabei mit einem Anteil von 35,0 Mio. EUR (Vorjahr: 11,2 Mio. EUR) bei. Das Segment LUDWIG BECK mit dem Stammhaus am Münchner Marienplatz erwirtschaftete mit 44,5 Mio. EUR (Vorjahr: 45,6 Mio. EUR) ein leichtes Umsatzminus, das vor allem den über lange Zeiträume problematischen Wetterverhältnissen Rechnung trägt. Auch im abgelaufenen Halbjahr entwickelte sich der Onlinehandel auf www.ludwigbeck.de weiterhin positiv.

Ergebnissituation
Der Nettorohertrag des Konzerns erreichte einen Wert von 31,2 Mio. EUR (Vorjahr: 23,3 Mio. EUR). Die Nettorohertragsmarge lag bei 46,7% (Vorjahr: 48,9%). Dieser Rückgang begründet sich neben der Umsatzentwicklung im fortgesetzten Abverkauf von Altware aus WORMLAND-Beständen sowie dem forcierten Abverkauf von Altware in der Filiale Theo Oberhausen, die planmäßig zum 30. Juni 2016 geschlossenen wurde. In diesem Zusammenhang ist des Weiteren zu erwähnen, dass im Herbst 2016 die Neueröffnung einer WORMLAND-Filiale in Nürnberg geplant ist. Zum Stichtag sind die Bestände von WORMLAND nun weitestgehend bereinigt, sodass mit einer Verbesserung der Rohertragsmarge in der zweiten Jahreshälfte gerechnet werden kann.

Die Personalkosten stiegen auf 15,4 Mio. EUR (Vorjahr: 10,6 Mio. EUR). An sonstigen Aufwendungen waren 17,4 Mio. EUR (Vorjahr: 11,1 Mio. EUR) zu verbuchen.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf Konzernebene belief sich auf -1,6 Mio. EUR (Vorjahr: 11,3 Mio. EUR). Das Segment LUDWIG BECK konnte dabei sein Ergebnis von 1,1 Mio. EUR auf 1,6 Mio. EUR verbessern. Das Segment WORMLAND verbuchte ein EBIT von -3,2 Mio. EUR.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) für den Konzern lag bei -2,1 Mio. EUR (Vorjahr: 10,8 Mio. EUR).

Ausblick
LUDWIG BECK hat mit der Entwicklung in der ersten Jahreshälfte unter Beweis gestellt, dass die getroffenen Maßnahmen zur Integration von WORMLAND greifen und das neue Segment einen wichtigen Schritt in Richtung Konsolidierung gemacht hat.

Dieter Münch, Vorstandsmitglied der LUDWIG BECK AG stellt fest: "Wir werden WORMLAND mittelfristig zur alten Stärke und Wirtschaftlichkeit zurückführen."

Gleichzeitig beobachtet der Vorstand aufmerksam einen möglichen Wandel der politischen und gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Deutschland und Europa. Ein Geschehnis, wie der im Münchner Olympia Einkaufszentrum (OEZ) verübte Amoklauf, gehört zu den unvorhersehbaren Ereignissen, die eine Prognose signifikant beeinträchtigen können. Weiterhin ist derzeit noch nicht absehbar, ob aufgrund der Terroranschläge in Europa von einem deutlich schwächeren Touristenaufkommen im 2. Halbjahr 2016 auszugehen ist.

Der Vorstand geht derzeit für das Jahr 2016 von einem Warenumsatz auf Konzernebene zwischen 180 und 190 Mio. EUR sowie einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen 8 und 9 Mio. EUR aus.

Der ausführliche Halbjahresbericht für das Geschäftsjahr 2016 wird auf der Internetseite der Gesellschaft unter http://kaufhaus.ludwigbeck.de im Bereich "Investor Relations", "Finanzpublikationen" unter der Rubrik "Zwischenberichte" veröffentlicht.

Konzernkennzahlen

in Mio. EUR
01.01.2016 - 30.06.2016
01.01.2015 - 30.06.2015
Umsatz (brutto)
79,5
56,8
Umsatz (netto)
66,8
47,7
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)
0,5
13,0
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
-1,6
11,3
Ergebnis vor Steuern (EBT)
-2,1
10,8
Ergebnis nach Steuern
-2,4
10,6
Eigenkapital (zum Stichtag 30.06.)
74,0
74,9
Eigenkapitalquote in % (zum Stichtag 30.06.)
56,9
52,0
Ergebnis pro Aktie (in EUR)
-0,64
2,88
Investitionen
2,0
0,8
Mitarbeiter *)
882
912
Auszubildende (Anzahl)
49
53
*) ohne Auszubildende

Segmentdarstellung

in Mio. EUR
LUDWIG BECK
WORMLAND
KONZERN
Umsatz (brutto)
44,5
35,0
79,5
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)
3,2
-2,6
0,5
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
1,6
-3,2
-1,6

 

LUDWIG BECK:
LUDWIG BECK gehört zur Spitze der deutschen Textil-Einzelhandelsunternehmen und erwirtschaftete im Jahr 2015 mit ca. 500 Mitarbeitern auf insgesamt rund 12.400 qm Fläche und im Onlineshop einen Bruttoumsatz in Höhe von 104 Mio. EUR (Stand: 31. Dezember 2015).

LUDWIG BECK liegt im Herzen Münchens, direkt am Marienplatz. Auf sieben Etagen bietet das Münchner Modeunternehmen internationale Mode, Lederwaren und Accessoires, exklusive Kosmetik und mit mehr als 120.000 Titeln Europas größte stationäre Auswahl an Klassik, Jazz, Weltmusik und Hörbüchern. Seit Ende 2012 ist auch das besondere Markenportfolio der Beautyabteilung der Gesellschaft zum Online-Shopping unter www.ludwigbeck.de erhältlich. Kunden erwartet hier eine einzigartige Auswahl von fast 10.000 Produkten von über 100 Marken aus Luxus- und Nischenkosmetik.

WORMLAND:
Die THEO WORMLAND GmbH & Co. KG mit Sitz in Hannover erzielte 2015 mit ca. 470 Mitarbeitern auf insgesamt rund 14.800 qm einen Umsatz in Höhe von ca. 80 Mio. EUR (Stand: 31. Dezember 2015). Die Unternehmensgruppe umfasst dabei zwei unterschiedliche Storekonzepte: WORMLAND und THEO. Mit 14 Filialen gehört die THEO WORMLAND GmbH & Co. KG heute zu den führenden deutschen Herrenmodefilialisten.

Kontakt Investor Relations:
esVedra consulting GmbH
Metis Tarta
t: +49 89 28 80 81 - 33
f: +49 89 28 80 81 - 49
mt@esvedragroup.comKontakt Konzernrechnungswesen:
LUDWIG BECK am Rathauseck
Jens Schott
t: +49 89 2 36 91 - 798
f: +49 89 2 36 91 - 600
jens.schott@ludwigbeck.de










26.07.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG



Marienplatz 11



80331 München



Deutschland


Telefon:
+49 (0)89 2 36 91-0


Fax:
+49 (0)89 2 36 91-600


E-Mail:
info@ludwigbeck.de


Internet:
www.ludwigbeck.de


ISIN:
DE0005199905


WKN:
519990


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



485705  26.07.2016 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
15.12.2017 - Nordex Aktie: Gut aufpassen!


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR