DGAP-Adhoc: Vorläufige Quartalszahlen zeigen bei ElringKlinger weiteres Wachstum ohne Ergebnisfortschritt

Nachricht vom 21.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: ElringKlinger AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Prognoseänderung

Vorläufige Quartalszahlen zeigen bei ElringKlinger weiteres Wachstum ohne Ergebnisfortschritt
21.07.2016 / 17:33

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Vorläufige Quartalszahlen zeigen bei ElringKlinger weiteres Wachstum ohne
Ergebnisfortschritt
- Umsatz in Q2 2016 um 2,9% auf 390,9 Mio. Euro gestiegen
- EBIT vor Kaufpreisallokation verringert sich um 3,4 Mio. Euro auf 36,2
Mio. Euro
- Anpassung des Ausblicks 2016: EBIT vor Kaufpreisallokation von 140 bis
150 Mio. Euro erwartet, Umsatzziel unverändert bei 5 bis 7% organischem
Wachstum
Dettingen/Erms (Deutschland), 21. Juli 2016 +++ Auf Basis der
vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal 2016 bleibt der ElringKlingerKonzern
mit einem organischen Umsatzwachstum von 5,6% innerhalb seines
Zielkorridors für das Gesamtjahr von 5 bis 7%. Da sich jedoch in der
Ergebnisentwicklung nicht der geplante und erwartete Fortschritt
einstellte, wird die Prognose für das EBIT vor Kaufpreisallokation im
laufenden Jahr auf 140 bis 150 Mio. Euro angepasst.
Weiter solides Wachstum im Umsatz
Nach 379,7 Mio. Euro im Vorjahresvergleichsquartal hat der Konzern den
Umsatz im abgelaufenen Quartal um 2,9% auf 390,9 Mio. Euro gesteigert.
Währungsbereinigt betrug der Zuwachs sogar 22,9 Mio. Euro oder 6,0%. Darin
enthalten ist der Umsatzbeitrag der mit Wirkung vom 11. April 2016
vollkonsolidierten Tochtergesellschaft COdiNOx Beheer B.V. in Höhe von 1,6
Mio. Euro. Unter Berücksichtigung dieses Zukaufs und der beschriebenen
Währungseffekte belief sich das organische Wachstum im zweiten Quartal auf
21,3 Mio. Euro oder 5,6%.
Ergebnis im zweiten Quartal ohne nennenswerte Fortschritte
Das EBIT vor Kaufpreisallokation erreichte im abgelaufenen Quartal mit 36,2
Mio. Euro ein um 3,4 Mio. Euro schwächeres Ergebnis als im entsprechenden
Quartal des Vorjahres. Verantwortlich dafür ist im Wesentlichen die durch
Kapazitätsengpässe betroffene Geschäftseinheit des Erstausrüstungssegments,
deren hohes operatives Fixkostenniveau auch den Ergebnisbeitrag des
zusätzlichen Umsatzes aufzehrte. Während die zusätzlichen Kosten - v.a. für
Sonderfrachten und externe Qualitätskontrolle - im zweiten Quartal mit 4
Mio. Euro nur leicht über den Erwartungen von rund 3 Mio. Euro lagen,
setzten sich die Verbesserungen am Schweizer Standort, die im ersten
Quartal zu beobachten waren, nicht wie geplant fort: Der Personalbestand
musste leicht ausgedehnt werden, um die höheren Ausbringungsmengen zu
gewährleisten, zudem konnten die externen logistischen Flächen nicht
signifikant reduziert werden. Die Verlagerung von Produktionsteilen nach
Ungarn konnte im Verlauf des zweiten Quartals nur langsamer als
beabsichtigt erfolgen, da die für Verlagerungen in der Automobilindustrie
notwendige Zustimmung der Kunden in einigen Fällen deutlich langsamer
erteilt wurde und bei einigen Teilen immer noch aussteht. Die
Qualitätskontrolle wurde zwar planmäßig wieder eingegliedert, erzielte aber
nicht den wie erwartet zügigen Erfolg im Ergebnis. Daher reagiert der
Vorstand auf die veränderte Situation und wird seine Maßnahmen nochmals
forcieren. Dazu gehört vor allem, dass die Gespräche mit den Kunden zur
schnelleren Produktionsverlagerung und zur effizienteren internen und nicht
externen Qualitätskontrolle intensiviert werden und somit Personalkosten
abgebaut werden können.
Anpassung der Ergebniserwartungen für das laufende Jahr
Mit den beiden ersten Quartalen bleibt der Konzern ergebnisseitig hinter
seinen Erwartungen zurück. Vor diesem Hintergrund erwartet ElringKlinger
für das Übergangsjahr 2016 allenfalls eine leichte Ergebnisverbesserung
gegenüber dem Vorjahr und geht nunmehr von einem EBIT vor
Kaufpreisallokation von 140 bis 150 Mio. Euro (zuvor: 160 bis 170 Mio.
Euro) aus. Hinsichtlich des Umsatzes rechnet der Konzern unverändert mit
einem organischen Wachstum von 5 bis 7%.
"Wir sind natürlich enttäuscht von der langsameren Ergebnisverbesserung,"
merkt Dr. Stefan Wolf, der Vorstandsvorsitzende der ElringKlinger AG, an.
"Gleichzeitig sind wir aber überzeugt, dass wir mit der partiellen
Verlagerung an einen günstigeren Standort und der Optimierung des
Standortes in der Schweiz an den richtigen Stellschrauben für eine
nachhaltige Entwicklung des gesamten betroffenen Geschäftsbereichs gedreht
haben," so Dr. Wolf weiter.
Der mittelfristige Ausblick bleibt unverändert bestehen: Der Konzern
rechnet mit einem jährlichen Umsatzwachstum von 5 bis 7% organisch und
einer EBIT-Marge vor Kaufpreisallokation von 13 bis 15%.
Der vollständige Finanzbericht zum zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2016
wird am Donnerstag, 4. August 2016 veröffentlicht.
Zu dieser Meldung findet am Freitag, 22. Juli 2016 um 10:00 Uhr eine
erläuternde Telefonkonferenz mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Stefan Wolf
und dem Finanzvorstand Thomas Jessulat statt.






in Mio. Euro
H1 2016
H1 2015
Diff. abs.
Diff. rel.
Umsatz
776,1
751,1
+25,0
+3,3%
davon Währungseffekte


-23,4
-3,1%
davon Akquisitionen


+6,5
+0,9%
davon organisch


+41,9
+5,6%
Bereinigtes EBIT vor
68,2
76,3
-8,1
-10,6%
Kaufpreisallokation




Bereinigte EBIT-Marge
8,8%
10,2%
-1,4PP
-
vor Kaufpreisallokation (in
%)



Kaufpreisallokation
2,3
2,6
-0,3
-
EBIT
66,0
73,7
-7,7
-10,4%





in Mio. Euro
Q2 2016
Q2 2015
Diff. abs.
Diff. rel.
Umsatz
390,9
379,7
+11,2
+2,9%
davon Währungseffekte


-11,7
-3,1%
davon Akquisitionen


+1,6
+0,4%
davon organisch


+21,3
+5,6%
Bereinigtes EBIT vor
36,2
39,6
-3,4
-8,6%
Kaufpreisallokation




Bereinigte EBIT-Marge
9,3%
10,4%
-1,1PP
-
vor Kaufpreisallokation (in
%)



Kaufpreisallokation
1,0
1,3
-0,3
-
EBIT
35,2
38,3
-3,1
-8,1%
Weitere Informationen erhalten Sie von:
ElringKlinger AG
Dr. Jens Winter
Investor Relations / Corporate PR
Max-Eyth-Straße 2
D-72581 Dettingen/Erms
Fon: +49 7123 724-88335
Fax: +49 7123 724-85 8335
E-Mail: jens.winter@elringklinger.com

Über die ElringKlinger AG
ElringKlinger fokussiert seine Kraft auf die Entwicklung zukunftsweisender,
grüner Technologien. Diese tragen nicht nur zur CO2-Reduzierung bei,
sondern helfen auch, gesundheitsschädigende Stickoxide, Kohlenwasserstoffe
und Ruß zu vermindern. Egal, ob für den mittels Downsizing optimierten
klassischen Verbrennungsmotor oder für das batterie- oder
brennstoffzellengespeiste Elektroauto: Als einer von nur wenigen
Automobilzulieferern weltweit entwickelt und produziert ElringKlinger
bereits heute technologisch anspruchsvolle Komponenten für alle
Antriebsarten. Mit unserer Leichtbaukompetenz tragen wir entscheidend dazu
bei, das Fahrzeuggewicht und damit den Verbrauch weiter abzusenken.
Partikelfilter und komplette Abgasreinigungssysteme für Anwendungen in
Schiffen, Nutzfahrzeugen, Baumaschinen und Stationärmotoren sowie in
Kraftwerken runden das Angebot zur Emissionsreduzierung ab. Die
ElringKlinger Kunststofftechnik ergänzt das Portfolio um Produkte aus dem
Hochleistungskunststoff PTFE - auch für Branchen außerhalb der
Automobilindustrie. Unsere Innovationskraft nutzen wir gezielt für
nachhaltige Mobilität und ertragsorientiertes Wachstum. Dafür engagieren
sich innerhalb des ElringKlinger-Konzerns über 8.200 Menschen an 45
Standorten rund um den Globus.


Kontakt:
Weitere Informationen erhalten Sie von:
ElringKlinger AG - Investor Relations/ Corporate PR
Dr. Jens Winter
Max-Eyth-Straße 2
72581 Dettingen
Fon: +49 (0)7123-724-88335
E-Mail: jens.winter@elringklinger.com










21.07.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ElringKlinger AG



Max-Eyth-Straße 2



72581 Dettingen/Erms



Deutschland


Telefon:
071 23 / 724-0


Fax:
071 23 / 724-9006


E-Mail:
jens.winter@elringklinger.com


Internet:
www.elringklinger.de


ISIN:
DE0007856023


WKN:
785602


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



484913  21.07.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse
17.10.2017 - Hypoport: Immobilienmarkt bremst das Wachstum - Aktie unter Druck
17.10.2017 - Bayer: Zulassungsantrag für Hämophilie-Medikament in Japan
17.10.2017 - Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?


Chartanalysen

17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst
17.10.2017 - Infineon: Deutliche Veränderung beim Kursziel der Aktie
17.10.2017 - ThyssenKrupp: Schnelleres Wachstum
17.10.2017 - Novo Nordisk: Hohes Abwärtspotenzial
17.10.2017 - Linde: 2 Euro Aufschlag
17.10.2017 - Daimler: Neubewertung möglich
17.10.2017 - Deutsche Telekom: Verändertes Kursziel
17.10.2017 - BMW: Audi und Mercedes liegen vorne
16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit


Kolumnen

17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR