DGAP-News: STRATEC - Bekanntgabe 1. Halbjahr 2016 und neue Finanzprognose

Nachricht vom 21.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: STRATEC Biomedical AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Zwischenbericht

STRATEC - Bekanntgabe 1. Halbjahr 2016 und neue Finanzprognose
21.07.2016 / 07:45


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
STRATEC - Bekanntgabe 1. Halbjahr 2016 und neue Finanzprognose
- Zwei bedeutende Unternehmensakquisitionen erfolgreich durchgeführt
- Umsatzerlöse mit deutlichem Wachstum
      - 6M/2016 bei 78,0 Mio. EUR (+11,5%; 6M/2015: 70,0 Mio. EUR)
      - Q2/2016 (organisch) +2,6% auf 36,3 Mio. EUR (Q2/2015: 35,5 Mio. EUR)
- EBIT-Marge wieder mit positiver Entwicklung
      - 6M/2016 bei 16,2%* (-95 Basispunkte; 6M/2015: 17,1)
      - Q2/2016 (organisch) bei 17,5% (Q2/2015: 17,3%)
- Neue Finanzprognose für die Geschäftsjahre 2016 und 2017
      - Umsatzerlöse 2016: 175 - 182 Mio. Euro
      - Umsatzerlöse 2017: 205 - 220 Mio. Euro
- Ergebnis je Aktie 6M/2016 bei 0,87 EUR** (+4,8%; 6M/2015: 0,83 EUR)


Birkenfeld, 21. Juli 2016

Die STRATEC Biomedical AG, Birkenfeld, Deutschland (Frankfurt: SBS; Prime Standard, TecDAX) gibt heute im Rahmen der Veröffentlichung des Halbjahresfinanzberichts zum 30. Juni 2016 die Zahlen für den Zeitraum vom 1. Januar 2016 bis 30. Juni 2016 bekannt.
 

Kennzahlen (TEUR)
01.01.- 30.06.2016
01.01.- 30.06.2015
Veränderung
Umsatzerlöse
78.032
70.012
+11,5%
EBIT*
12.616
11.986
+5,3%
EBIT-Marge (%)*
16,2
17,1
-95 bps
Konzernergebnis **
10.312
9.807
+5,8%
Ergebnis je Aktie (EUR) **
0,87
0,83
+4,8%

 

bps = Basispunkte
* In 2016 adjustiert um Sondereffekte aus Transaktionstätigkeiten
** In 2016 zusätzlich adjustiert um Finanzierungs- und Steueraufwendungen im Zusammenhang mit der Unternehmensakquisition der Diatron-Gruppe sowie um Einmaleffekte aus der steuerlichen Betriebsprüfung der Veranlagungszeiträume 2009 bis 2013.

STRATEC konnte im März und im Juni des laufenden Geschäftsjahres den Kauf zweier Unternehmen, Diatron und Sony DADC BioSciences (jetzt STRATEC Consumables), bekannt gegeben. Der Abschluss beider Transaktionen wurde erfolgreich durchgeführt und mit der Integration der neuen Einheiten in die Aktivitäten und Strukturen der STRATEC-Gruppe begonnen.

Die ersten sechs Monate 2016 standen bei STRATEC im Zeichen eines starken zweiten Quartals und der Bekanntgabe der Unternehmensakquisitionen. Die nachfolgende Erläuterung der Ergebnisse bezieht sich auf die um Sondereffekte aus Transaktionstätigkeiten adjustierten Zahlen.
 

Finanzentwicklung
Die Umsatzerlöse der STRATEC AG stiegen im ersten Halbjahr um 11,5 % auf 78,0 Mio. Euro. Dabei lieferte Diatron einen anteiligen Umsatzbeitrag im Zeitraum 1. April bis 30. Juni 2016 in Höhe von 10,5 Mio. Euro. Nach dem verhaltenen Start im ersten Quartal war im zweiten Quartal ein Anstieg der gelieferten Systeme insbesondere bei etablierten Systemen von STRATECs Partnern zu verzeichnen. Die im ersten Quartal berichteten Abrufzahlen eines Kunden in Asien haben sich dabei auf dem zuvor gesehenen Niveau stabilisiert. Die organischen Umsatzerlöse im zweiten Quartal (ohne Berücksichtigung der Umsatzerlöse aus Akquisitionen) stiegen um 2,5% gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum auf 36,3 Mio. EUR.

Das EBIT stieg nach sechs Monaten um 5,3% auf 12,6 Mio. EUR. Aufgrund wiedereinsetzender Skalierungseffekte wurde im zweiten Quartal eine organische EBIT-Marge von 17,5% erzielt. Die EBIT-Marge im ersten Halbjahr 2016 lag bei 16,2%. Die, der Bereinigung zugrunde liegenden Einmaleffekte beinhalten Transaktions- und Integrationskosten in Höhe von 1,2 Mio. EUR sowie Abschreibungen im Zuge der Kaufpreisallokation der Diatron-Gruppe in Höhe von 1,5 Mio. EUR.

Im zweiten Quartal 2016 wurden zusätzlich einmalig Effekte aus der kurz vor Abschluss stehenden steuerlichen Betriebsprüfung der Veranlagungszeiträume 2009 bis 2013, in voraussichtlicher Höhe von 1,4 Mio. EUR berücksichtigt. Bereinigt um diesen Effekt beträgt das Konzernergebnis des ersten Halbjahres 10,3 Mio. EUR und liegt somit um 5,1% über dem Ergebnis des vergleichbaren Vorjahreszeitraums. Hierdurch ergibt sich ein um 5,3% gesteigertes Ergebnis je Aktie in Höhe von 0,87 EUR (Vorjahr 0,83 EUR).

Nach Ausschüttung der Dividende im Juni in Höhe von 8,9 Mio. EUR und nach Abflüssen im Rahmen der Transaktionen in Höhe von rund 97 Mio. EUR sowie der Aufnahme kurzfristiger Darlehen in Höhe von 68 Mio. Euro beliefen sich die liquiden Mittel zum Stichtag 30. Juni 2016 auf 22,4 Mio. Euro.

Die Eigenkapitalquote STRATEC AG beträgt zum 30. Juni 2016 53,2%. Die im Zuge der Akquisitionen aufgenommenen Brückenfinanzierungen werden noch in diesem Jahr in mittel- bis langfristige Finanzierungstranchen überführt werden.
 

Finanzprognose
Für das gesamte Geschäftsjahr 2016 erwartet STRATEC nach zeitanteiliger Konsolidierung von Diatron und STRATEC Consumables ein Wachstum der Umsatzerlöse auf 175 bis 182 Mio. Euro, bei einer um Akquisitions- und Integrationskosten bereinigten EBIT-Marge von 16,0 bis 17,5%. Im Geschäftsjahr 2017 werden die beiden akquirierten Unternehmen erstmals vollständig für den gesamten Berichtszeitraum in die STRATEC-Gruppe konsolidiert. Die Umsatzerlöse werden dabei ohne Berücksichtigung weiterer Akquisitionen in einer Bandbreite von 205 bis 220 Millionen Euro, bei einer gegenüber 2016 leicht zunehmenden EBIT-Marge, erwartet.

Das durchschnittliche jährliche Wachstum der Umsatzerlöse von STRATEC ohne die akquirierten Unternehmensanteile wird dabei bei etwa 6% in den Jahren 2016 und 2017, entsprechend der zuletzt gültigen Finanzprognose erwartet.
 

Akquisitionen Diatron und Sony DADC BioSciences
Durch die erfolgten Akquisitionen des ersten Halbjahres war STRATEC in der Lage, die im Vorjahr gesteckten strategischen Ziele zu einem wesentlichen Teil umzusetzen. Die Tätigkeitsbereiche und Produkte der akquirierten OEM-Spezialisten stellen interessante Wachstumssegmente innerhalb STRATECs relevanter Zielmärkte dar. Die Ausweitung und Ergänzung der Produktpallette erlaubt es STRATEC neben dem erweiterten Angebot aus einer Hand, das Risiko für ihre Partner in der Projektentwicklung deutlich zu reduzieren. Daneben erwartet STRATEC Synergien in den Bereichen der Entwicklung und Produktion innerhalb der neu geschaffenen STRATEC-Gruppe sowie eine Zunahme regelmäßig wiederkehrender Umsatzanteile.

Die am 23. März 2016 bekanntgegebene Akquisition von Diatron erweitert das Technologieportfolio von STRATEC um die Bereiche der Hämatologie und Klinischer Chemie sowohl für die Human- als auch für die Veterinärdiagnostik. Dabei hat sich das in Budapest, Ungarn, ansässige Unternehmen insbesondere auf den niedrigen Durchsatzbereich und Point-of-care-Lösungen fokussiert. Dies bedeutet für STRATEC einen bedeutenden Technologie- und Know-How-Zuwachs im Bereich der Fertigung kleinerer Systeme und Module. Die Diatron-Gruppe wird seit dem 1. April 2016 in den Konsolidierungskreis von STRATEC einbezogen.

Am 8. Juni 2016 wurde die Übernahme der Sony DADC BioSciences in Anif bei Salzburg, Österreich bekannt gegeben. Die erstmalig zum 1. Juli 2016 konsolidierte und nun als STRATEC Consumables bezeichnete Unternehmenseinheit ist auf die Entwicklung und Produktion intelligenter Verbrauchsmaterialien, sogenannter Smart Consumables, spezialisiert. Bei verschiedenen Kunden kommen die sich ideal ergänzenden Produktlösungen in gemeinsamen Entwicklungsprojekten bereits zum Einsatz.
 

Hauptversammlung und Dividendenvorschlag
Auf der Hauptversammlung am 9. Juni 2016 wurde allen Vorschlägen der Verwaltung durch die teilnehmenden Aktionäre zugestimmt. Dabei wurde auch die elfte Erhöhung der Dividende in Folge auf 0,75 EUR je dividendenberechtigter Aktie beschlossen.
 

Personalentwicklung
Die Mitarbeiterzahl zum 30. Juni 2016 wurde innerhalb der STRATEC-Gruppe, unter Hinzurechnung der durch Personaldienstleister überlassenen Beschäftigten sowie der Auszubildenden, gegenüber dem Vorjahresstichtag um 49,8% von 562 auf 842 Mitarbeiter erweitert. Dies beinhaltet 236 Mitarbeiter der akquirierten Diatron-Gruppe.
 

Projekte und sonstige Entwicklung
STRATEC befindet sich in zahlreichen fortgeschrittenen Gesprächen über zukünftige Projekte und arbeiten gleichzeitig an der Erreichung wichtiger Meilensteine für bestehende Projekte. Die Entwicklung neuer Plattformen schreitet ebenso voran wie zahlreiche Systementwicklungen unserer Partner, die ab dem Jahr 2017 zum weiteren Wachstum von STRATEC beitragen werden. Einzelne Partner kommunizieren ihre Planungen zu den jeweils geplanten Markteinführungen in deren Presse- bzw. Kapitalmarktmitteilungen. In gemeinsam abgestimmten Aktivitäten wird bereits der Marktlaunch des neuen Hämatologie-Analysensystems Aquila durch Diatron vorbereitet, der ab dem vierten Quartal zum Umsatz der neuen STRATEC-Geschäftseinheit beitragen soll.

Im ersten Halbjahr 2016 konnte das neue Gebäude in der Schweiz bezogen werden. Für das dritte Quartal 2016 wird die Fertigstellung des neuen Gebäudes in Rumänien erwartet. Zur Anpassung der zukünftigen Unternehmensstrukturen an das erwartete Wachstum werden weitere Optimierungen der Standorte geprüft.
 

Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2016
Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Halbjahresbericht zum 30. Juni 2016, der heute auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.stratec.com/finanzberichte veröffentlicht wurde.

Über STRATEC
Die STRATEC Biomedical AG (www.stratec.com) projektiert, entwickelt und produziert vollautomatische Analysensysteme für Partner aus der klinischen Diagnostik und Biotechnologie. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Probenvorbereitungslösungen, integrierte Laborsoftware sowie komplexe Verbrauchsmaterialien für diagnostische und medizinische Anwendungen an. Dabei wird die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung über das Design und die Produktion bis zur Qualitätssicherung abgedeckt.

Die Partner vermarkten die Systeme, Software und Verbrauchsmaterialien weltweit als Systemlösungen, in der Regel gemeinsam mit ihren Reagenzien, an Laboratorien, Blutbanken und Forschungseinrichtungen. STRATEC entwickelt seine Produkte mit eigenen patentgeschützten Technologien.

Die Aktien der Gesellschaft (ISIN: DE000STRA555) werden im Marktsegment Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt und gehören dem Auswahlindex TecDAX der Deutschen Börse an.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
STRATEC Biomedical AG
Sandra Eberle, Investor Relations
Gewerbestr. 37, 75217 Birkenfeld
Deutschland
Telefon: +49 7082 7916-197
Telefax: +49 7082 7916-999
ir@stratec.com
www.stratec.com










21.07.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
STRATEC Biomedical AG



Gewerbestr. 37



75217 Birkenfeld



Deutschland


Telefon:
+49 (0)7082 7916 0


Fax:
+49 (0)7082 7916 999


E-Mail:
info@stratec.com


Internet:
www.stratec.com


ISIN:
DE000STRA555


WKN:
STRA55


Indizes:
TecDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



484541  21.07.2016 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Montag, 22. Januar: Deutschland, die Schuldenkrise und Europa: Fakten und Irrglauben

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2018 - Steinhoff: Aktienplatzierung perfekt - Urteil verzögert sich weiter
22.01.2018 - Nordex will Anleihe platzieren
22.01.2018 - Stemmer Imaging: IPO soll Expansion vorantreiben
22.01.2018 - GK Software ist jetzt eine Societas Europae
22.01.2018 - Norma Group legt erste Zahlen für 2017 vor
22.01.2018 - Steinhoff: Börse Johannesburg droht mit Handelsaussetzung
22.01.2018 - Adinotec Aktie haussiert - „Kunden- und Kooperationsanfragen”
22.01.2018 - Steinhoff Aktie: Das sollte nicht unbeachtet bleiben!
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?


Chartanalysen

22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News
22.01.2018 - bet-at-home.com Aktie: Comeback? Nicht zu früh freuen!
22.01.2018 - Magforce Aktie: Gelingt jetzt die nachhaltige Trendwende?
22.01.2018 - K+S Aktie: Das wird eine spannende Woche
19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!


Analystenschätzungen

22.01.2018 - E.On: Minus beim Kursziel der Aktie
22.01.2018 - Deutsche Telekom: Spekulationen sorgen für Kursplus
22.01.2018 - Lufthansa: Zurückhaltung für 2018
22.01.2018 - Uniper: Übernahmeprämie
22.01.2018 - Novo Nordisk: Ein kleines Plus
22.01.2018 - Bayer: Modell vor Überarbeitung
22.01.2018 - E.On: Steigende Dividende möglich
22.01.2018 - RWE: Verschiedene Impulsgeber
22.01.2018 - Ceconomy: Übertriebenes Minus
22.01.2018 - Aroundtown Property: Große Koalition hat Auswirkungen


Kolumnen

22.01.2018 - MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus... - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - USA: Hoffen auf einen kurzen „Shutdown“ - Nord LB Kolumne
22.01.2018 - DAX: Allzeit-Hoch in greifbarer Nähe - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - Tagung des EZB-Rats am Donnerstag rückt allmählich in den Mittelpunkt - National-Bank Kolumne
22.01.2018 - Washington ringt nach einer Lösung im Haushaltsstreit - VP Bank Kolumne
22.01.2018 - Starker Euro wird Anpassung der EZB-Geldpolitik verzögern – Sarasin Kolumne
22.01.2018 - Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke? - Weberbank-Kolumne
22.01.2018 - Goldman Sachs Aktie: Neues Allzeithoch greifbar - UBS Kolumne
22.01.2018 - DAX: Ausbruch nach oben möglich - UBS Kolumne
19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR