DGAP-Adhoc: VOLKSWAGEN AG: Das Operative Ergebnis des Volkswagen Konzerns vor Sondereinflüssen im 1. Halbjahr 2016 ist deutlich besser als die Markterwartungen.

Nachricht vom 20.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: VOLKSWAGEN AG / Schlagwort(e): Sonstiges

VOLKSWAGEN AG: Das Operative Ergebnis des Volkswagen Konzerns vor Sondereinflüssen im 1. Halbjahr 2016 ist deutlich besser als die Markterwartungen.
20.07.2016 / 11:05

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
In den ersten sechs Monaten betrug das Operative Ergebnis vor
Sondereinflüssen trotz der wirtschaftlichen Auswirkungen der andauernden
Abgasthematik 7,5 Milliarden Euro.
Zusätzlich mussten vor allem aufgrund weiterer rechtlicher Risiken, die im
Wesentlichen auf Nordamerika entfallen, im 1. Halbjahr negative
Sondereinflüsse in Höhe von 2,2 Milliarden Euro erfasst werden. Nach
Sondereinflüssen beträgt das Operative Ergebnis 5,3 Mrd. EUR.

Wesentlicher Grund für das Übertreffen der Markterwartungen an das
Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen ist eine Verbesserung des
Ergebnisses der Marke Volkswagen im 2. Quartal, vor allem im Vergleich zu
den schwachen drei ersten Monaten des Jahres. Gründe dafür sind unter
anderem die saisonale Nachfrage, eine Erholung des Automarktes in Europa
sowie die Wiederbelebung des Großkundengeschäfts, das wir bereits im
Vorfeld prognostiziert hatten. Positive Effekte des Effizienzprogramms
trugen ebenso zu dieser Entwicklung bei.
Zum Ausblick des Konzerns: Der Volkswagen Konzern geht weiter davon aus,
dass in Abhängigkeit von den konjunkturellen Rahmenbedingungen,
insbesondere in Südamerika und Russland, der Wechselkursentwicklung und
angesichts der Abgasthematik die Umsatzerlöse des Konzerns im Jahr 2016 um
bis zu 5 Prozent unter dem Vorjahreswert liegen können.
Herausforderungen liegen neben der Abgasthematik in dem
wettbewerbsintensiven Marktumfeld sowie in volatilen Wechselkurs- und
Zinsverläufen und schwankenden Rohstoffpreisen. Positive Effekte erwarten
wir aus den Effizienzprogrammen aller Marken und aus den modularen
Baukästen.
Für das Operative Ergebnis des Konzerns vor Sondereinflüssen wird im Jahr
2016 mit einer operativen Rendite zwischen 5,0 und 6,0 Prozent gerechnet.
Der vollständige Halbjahresfinanzbericht wird am Donnerstag, 28. Juli 2016,
veröffentlicht.










20.07.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
VOLKSWAGEN AG



Berliner Ring 2



38440 Wolfsburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)5361 9 - 49840


Fax:
+49 (0)5361 9 - 30411


E-Mail:
oliver.larkin@volkswagen.de


Internet:
www.volkswagenag.com/ir


ISIN:
DE0007664039, DE0007664005


WKN:
766403, 766400


Indizes:
DAX, Euro Stoxx 50


Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange; Terminbörse EUREX; Luxemburg, SIX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



484137  20.07.2016 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR