DGAP-Adhoc: H&R Aktiengesellschaft: Vorläufige Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr 2016

Nachricht vom 15.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: H&R Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Halbjahresergebnis

H&R Aktiengesellschaft: Vorläufige Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr 2016
15.07.2016 / 12:02

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Insiderinformation gem. Art 17 MAR

H&R AG
Neuenkirchener Str. 8
48499 Salzbergen

H&R AG: Vorläufige Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr 2016
- Operatives Ergebnis (EBITDA) mit EUR 54,4 Mio. im Halbjahresvergleich
deutlich gesteigert
- Positive EBITDA-Entwicklung über alle drei Segmente
- Stärkster Ergebnistreiber bleibt das Segment Refining
- Ergebniserwartung für 2016 aktualisiert
Salzbergen, 15. Juli 2016. Die H&R Aktiengesellschaft (ISIN DE0007757007)
hat ihre gute Geschäftsentwicklung seit Jahresbeginn auch im zweiten
Quartal 2016 bestätigt. Das operative Konzernergebnis (EBITDA) konnte im
zweiten Quartal - nach vorläufigen Berechnungen - gegenüber dem ebenfalls
guten Vergleichsquartal des Vorjahres auf EUR 27,2 Mio. (Q2-2015: EUR 25,7
Mio.) noch einmal um knapp 6% zulegen. Das EBIT verbesserte sich von EUR
17,9 Mio. im zweiten Quartal 2015 auf nunmehr EUR 19,5 Mio., der Zuwachs
betrug somit rund 9%. Das zweite Quartal 2016 weist auch auf den übrigen
Ergebnisebenen eine solide Ertragskraft der Gesellschaft aus: Das Ergebnis
vor Steuern (EBT) lag im zweiten Quartal 2016 bei EUR 17,0 (Q2-2015: EUR
15,7 Mio., beim Konzernergebnis der Aktionäre von EUR 12,8 Mio. wurde der
Vorjahreswert (Q2-2015: EUR 13,4 Mio.) nahezu erreicht. Die Umsatzerlöse
gingen im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres
rohstoffpreisbedingt auf EUR 237,1 Mio. (Q2-2015: EUR 261,7 Mio.) zurück.
In der Betrachtung des gesamten ersten Halbjahres 2016 erreichte das
Unternehmen vorläufig ein um mehr als 30% höheres operatives Ergebnis
(EBITDA) von EUR 54,4 Mio. (1. Halbjahr 2015: EUR 41,2 Mio.). Das EBIT
belief sich auf EUR 39,0 Mio. (1. Halbjahr 2015: EUR 26,0 Mio.) und
übertraf damit das Vergleichshalbjahr um 50%. Das Ergebnis vor Steuern
(EBT) verbesserte sich im gesamten Halbjahreszeitraum um fast 63% auf EUR
33,7 Mio. (1. Halbjahr 2015: EUR 20,7 Mio.). Das Konzernergebnis erhöhte
sich um mehr als 44% auf EUR 26,3 Mio. (1. Halbjahr 2015: EUR 18,2 Mio.).
Damit erwirtschaftete die H&R Aktiengesellschaft einen Gewinn je Aktie von
EUR 0,73, davon EUR 0,35 im zweiten Quartal 2016 (1. Halbjahr 2015: EUR
0,51; Q2-2015: EUR 0,38). Rohstoffpreisbedingt lagen die Umsätze mit EUR
465,1 Mio. erneut unter dem Vergleichswert (1. Halbjahr 2015: EUR 524,7
Mio.)
Einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Ergebnissituation lieferte
das Segment ChemPharm Refining mit einem um rund 37% höheren EBITDA von EUR
39,0 Mio. (1. Halbjahr 2015: EUR 28,4 Mio.), davon EUR 18,1 Mio. im zweiten
Quartal 2016 (Q2-2015: EUR 18,6 Mio.). Die Umsätze im Segment gingen
rohstoffpreisbedingt um gut 15% zurück und erreichten EUR 283,7 Mio. (1.
Halbjahr 2015: EUR 335,6 Mio.). Hiervon entfielen EUR 143,7 Mio. auf das
zweite Quartal 2016 (1. Halbjahr 2015: EUR 335,6 Mio.; Q2-2015: EUR 167,4
Mio.). Prägend waren vor allem die starke Nachfrage unserer Kunden sowie
die stabile Margenentwicklung bei unseren Haupt- und Nebenprodukten.
Die im Segment ChemPharm Sales gebündelten internationalen Aktivitäten
verzeichneten diesjährig mit EUR 8,9 Mio. im zweiten Quartal (plus 5%) und
EUR 16,8 Mio. im ersten Halbjahr (plus 15%) ebenfalls ein deutlich besseres
operatives Ergebnis (Q2-2015: EUR 8,5 Mio.; 1. Halbjahr 2015: EUR 14,6
Mio.) als noch im Vorjahr. Etwas verhaltener blieb die Umsatzentwicklung
mit EUR 157,9 Mio. (1. Halbjahr 2015: EUR 165,3 Mio., minus 5%) bzw. EUR
80,4 Mio. (2. Quartal 2015: EUR 83,2 Mio., minus 3%).
Das Segment Kunststoffe erwirtschaftete ein positives EBITDA sowohl auf
Quartalsebene als auch im Halbjahr 2016 und erzielte EUR 0,7 Mio. bzw. EUR
0,9 Mio. (Q2-2015: EUR 0,0; 1. Halbjahr 2015: EUR 0,3 Mio.). Der Umsatz
entwickelte sich mit EUR 14,9 Mio. bzw. EUR 28,4 Mio. gegenüber den
Vorjahresvergleichswerten (Q2-2015: EUR 16,5 Mio.; 1. Halbjahr 2015: EUR
31,8 Mio.) rückläufig, zog aber insbesondere im zweiten Quartal 2016
wieder spürbar an.
Der operative Cashflow betrug im zweiten Quartal 2016 EUR 19,8 Mio. (Q2-
2015: EUR 22,9 Mio.), der Free Cashflow EUR 11,4 Mio. (Q2-2015: EUR 18,9
Mio.). Ausgehend von einer besseren Ergebnissituation und einem geringeren
Net Working Capital Bedarf stieg der operative Cashflow im
Halbjahresvergleich hingegen deutlich von EUR 19,9 Mio. auf EUR 44,2 Mio.
und der Free Cashflow von EUR 10,1 Mio. auf EUR 27,0 Mio.
Die Bilanzsumme erhöhte sich im Vergleich zum 31. Dezember 2015 von EUR
628,8 Mio. leicht auf EUR 647,9 Mio. Das Eigenkapital stieg im gleichen
Zeitraum von EUR 287,1 Mio. auf EUR 303,6 Mio. Per 30. Juni 2016 beträgt
die Eigenkapitalquote der Gesellschaft 46,9 % (31. Dezember 2015: 45,7 %).
Insgesamt hat die Gesellschaft das erste Halbjahr 2016 mit zwei guten
Quartalen abgeschlossen. Für das zweite Halbjahr 2016 erwartet der Vorstand
nach derzeitigem Kenntnisstand eine insgesamt etwas weniger dynamische
Geschäftsentwicklung. Trotz der unvermindert hohen Sensibilität der
Marktnotierungen und Produktpreise, hält der Vorstand es dennoch für
angebracht, die bisherige Prognose für 2016 von EUR 86,0 Mio. EBITDA zu
aktualisieren: Eine auch weiterhin insgesamt stabile Preis- und
Margensituation für seine Produkte vorausgesetzt, geht das Unternehmen
aktuell von einem zusätzlichen Ergebnispotenzial in Höhe von rund 10% aus.
Die endgültigen Finanzzahlen sowie weitere Informationen zur bisherigen
Geschäftsentwicklung 2016 werden wie geplant am 12. August 2016 im
Halbjahresbericht veröffentlicht.
Kontakt:
H&R AG, Investor Relations / Kommunikation, Ties Kaiser
Neuenkirchener Straße 8, 48499 Salzbergen
Tel.: +49 40 43218-321, Fax: +49 40 43218-390
Mail: Ties.Kaiser@hur.com
www.hur.com
Die H&R AG:
Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte H&R AG ist
als Unternehmen der Spezialchemie in der Entwicklung und Herstellung
chemisch-pharmazeutischer Spezialprodukte auf Rohölbasis und in der
Produktion von Präzisions-Kunststoffteilen tätig.
Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen:
Diese Insiderinformation gem. Art 17 MAR enthält zukunftsgerichtete
Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und
Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen.
Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin
genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die
zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer
Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und
Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht
zutreffend erweisen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser
Insiderinformation gem. Art 17 MAR gemachten zukunftsgerichteten Aussagen
zu aktualisieren.










15.07.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
H&R Aktiengesellschaft



Neuenkirchener Str. 8



48499 Salzbergen



Deutschland


Telefon:
+49 (0)40 43 218 321


Fax:
+49 (0)40 43 218 390


E-Mail:
investor.relations@hur.com


Internet:
www.hur.com


ISIN:
DE0007757007


WKN:
775700


Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Hannover, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



482757  15.07.2016 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“
Pfeilbuttonwallstreet:online: Kryptowährungen und ein App-Juwel
Pfeilbuttonwindeln.de: Nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.02.2018 - Safedroid: ICO beim Wirecard-Partner
18.02.2018 - Adler Real Estate will Wohnungsportfolio ausbauen
16.02.2018 - First Sensor übertrifft Ziele für 2017
16.02.2018 - artec: Der nächste Großauftrag
16.02.2018 - Bitcoin Group: FDP-Politiker Schäffler legt Mandat nieder
16.02.2018 - Westag + Getalit verzeichnet Belastungen im Ergebnis
16.02.2018 - Eyemaxx verzeichnet Gewinnplus
16.02.2018 - Volkswagen: Zweistelliger Zuwachs im Januar
16.02.2018 - TTL erreicht die Gewinnzone
16.02.2018 - Pfeiffer Vacuum legt Zahlen für 2017 vor


Chartanalysen

16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!
14.02.2018 - Heidelberger Druck Aktie vor Comeback? Das muss passieren!
13.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Nur eine Pause vor dem nächsten Kursschub?
13.02.2018 - Amazon Aktie: Entscheidende Phase!
13.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Erholungsrallye voraus?


Analystenschätzungen

16.02.2018 - HHLA: Hochstufung treibt den Kurs an
16.02.2018 - Freenet: Ein weiteres Plus
16.02.2018 - Wirecard: Große Skepsis
16.02.2018 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Quartalszahlen
16.02.2018 - BB Biotech: Positives Umfeld
16.02.2018 - Allianz: Erwartungen werden reduziert
16.02.2018 - K+S: Neue Impulse
16.02.2018 - Software AG: Ein Verkaufsvotum
16.02.2018 - Daimler: Neue Impulse möglich
16.02.2018 - Hella: Nach dem Kapitalmarkttag


Kolumnen

16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - Deutsches BIP wächst 2017 um 2,2% – Boom setzt sich im ersten Halbjahr fort - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - USA: Neue Pläne für Handelshemmnisse? - National-Bank Kolumne
14.02.2018 - In Großbritannien verharrt die Inflationsrate im Januar bei 3% - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR