DGAP-Adhoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger im zweiten Quartal mit geringerem Umsatz, Ergebnis (EBIT) auf Vorjahresniveau

Nachricht vom 14.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger im zweiten Quartal mit geringerem Umsatz, Ergebnis (EBIT) auf Vorjahresniveau
14.07.2016 / 21:10

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Auf Basis von vorläufigen Zahlen verzeichnete Dräger im zweiten Quartal
beim Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresquartal ein
währungsbereinigtes Wachstum um 0,9 Prozent (nominal -2,0 Prozent). Der
Umsatz ging um währungsbereinigt 6,3 Prozent (nominal -8,7 Prozent) auf
579,0 Mio. Euro zurück. Die Bruttomarge lag bei 45,5 Prozent (Q2 2015: 44,6
Prozent). Der Rückgang des Umsatzvolumens konnte durch eine Reduktion der
Funktionskosten nahezu kompensiert werden. Das Quartals-EBIT lag mit 21,2
Mio. Euro in etwa auf Niveau des Vorjahres (Q2 2015: 21,7 Mio. Euro).
Für das erste Halbjahr ergab sich somit im Vergleich zum Vorjahr
währungsbereinigt ein Anstieg im Auftragseingang um 0,5 Prozent (nominal
-2,3 Prozent) und ein Umsatzrückgang um 3,3 Prozent (nominal -5,8 Prozent).
Die Bruttomarge lag bei 43,8 Prozent (6 Monate 2015: 45,8 Prozent). Die
Funktionskosten gingen aufgrund der Effekte aus dem Effizienzprogramm im
ersten Halbjahr 2016 um währungsbereinigt 5,0 Prozent (nominal -6,4
Prozent) verglichen mit dem Vorjahreszeitraum zurück. Das erwirtschaftete
EBIT lag bei 5,5 Mio. Euro (6 Monate 2015: 22,7 Mio. Euro). Die EBIT-Marge
sank von 1,9 Prozent im Vorjahreszeitraum auf nunmehr 0,5 Prozent. Negative
Währungseffekte wirkten sich dabei mit circa 2 Prozentpunkten auf die EBITMarge
aus.
Für die verhaltene Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr ist insbesondere
die schwache Nachfrage in Süd-Amerika und im Mittleren Osten
verantwortlich. Auch in vielen Ländern Europas lag die Nachfrage unter dem
starken Vorjahreswert.
Für das Gesamtjahr erwartet Dräger weiterhin ein Umsatzwachstum von
währungsbereinigt 0,0 und 3,0 Prozent und eine EBIT-Marge zwischen 3,5 und
5,5 Prozent.
Dräger wird die vollständigen Ergebnisse für die ersten sechs Monate des
Geschäftsjahres am 28. Juli 2016 veröffentlichen.
Drägerwerk AG & Co. KGaA
Moislinger Allee 53-55
23558 Lübeck, Deutschland
www.draeger.com
Investor Relations:
Thomas Fischler
Tel. +49 451 882-2685
thomas.fischler@draeger.com
Corporate Communications:
Melanie Kamann
Tel. +49 451 882-3998
melanie.kamann@draeger.com
Disclaimer
Diese Mitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des
Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den
gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie
den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und
Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen
Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der
genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die
zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer
Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich
dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich
möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher
Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine
Verpflichtung, die in dieser Meldung gemachten zukunftsbezogenen Aussagen
zu aktualisieren. Alle wichtigen Finanztermine entnehmen Sie bitte unserer
Unternehmenswebseite www.draeger.com unter Investoren / Finanzkalender.










14.07.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Drägerwerk AG & Co. KGaA



Moislinger Allee 53-55



23542 Lübeck



Deutschland


Telefon:
+49 (0)451 882-0


Fax:
+49 (0)451 882-2080


E-Mail:
info@draeger.com


Internet:
www.draeger.com


ISIN:
DE0005550602, DE 000 555 063 6, DE 000 555 065 1, DE 000 555 067 7, DE 000 555 071 9


WKN:
555060, 555063 Vorzüge, 555065 Genussschein A, 555067 Genussschein K, 555071 Genussschein D


Indizes:
TecDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München; Freiverkehr in Stuttgart; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



482635  14.07.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR