DGAP-News: Infineon Technologies AG: INFINEON PLANT ÜBERNAHME VON WOLFSPEED FÜR 850 MILLIONEN US-DOLLAR

Nachricht vom 14.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Infineon Technologies AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme/Ankauf

Infineon Technologies AG: INFINEON PLANT ÜBERNAHME VON WOLFSPEED FÜR 850 MILLIONEN US-DOLLAR
14.07.2016 / 11:56


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
 

- MIT WOLFSPEED STÄRKT INFINEON SEINE POSITION ALS FÜHRENDER ANBIETER VON LEISTUNGSHALBLEITERN UND HOCHFREQUENZ (HF)-LEISTUNGSBAUELEMENTEN FÜR WICHTIGE WACHSTUMSMÄRKTE WIE ELEKTROMOBILITÄT, ERNEUERBARE ENERGIEN UND DIE MOBILFUNKINFRASTRUKTUR DER NÄCHSTEN GENERATION FÜR DAS INTERNET DER DINGE (IOT)

- NACH ABSCHLUSS DER AKQUISITION VERFÜGT INFINEON ÜBER DIE INDUSTRIEWEIT ÜBERZEUGENDSTEN LEISTUNGSHALBLEITER-LÖSUNGEN MIT DEM UMFASSENDSTEN PORTFOLIO VON VERBINDUNGSHALBLEITERN AUF BASIS VON SILIZIUMKARBID (SIC), GALLIUMNITRID AUF SILIZIUM (GAN-AUF-SI) UND GALLIUMNITRID AUF SILIZIUMKARBID (GAN-AUF-SIC)

- ÜBERNAHME WIRD SICH SOFORT POSITIV AUF MARGE UND BEREINIGTES ERGEBNIS JE AKTIE VON INFINEON AUSWIRKEN

- INFINEON FINANZIERT DEN KAUF ÜBER BANKKREDITE IN HÖHE VON 720 MILLIONEN US-DOLLAR SOWIE 130 MILLIONEN US-DOLLAR AUS EIGENEN BARMITTELN

- CLOSING VORAUSSICHTLICH ENDE 2016

München und Durham, North Carolina - 14. Juli 2016 - Die Infineon Technologies AG (FSE: IFX / OTCQX: IFNNY) plant den Kauf der Cree Geschäftseinheit Wolfspeed Power and RF ("Wolfspeed") für 850 Millionen US-Dollar in bar. Der Kaufvertrag mit Cree, Inc. (Nasdaq: CREE) umfasst auch das Geschäft mit den dazugehörigen SiC-Rohscheiben für Leistungshalbleiter und HF-Leistungsbauelemente. Das haben Infineon und Cree heute bekanntgegeben. Mit der Übernahme wird Infineon zum Anbieter von Verbindungshalbleitern mit dem industrieweit umfassendsten Angebot. Infineon stärkt so seine führende Position bei Leistungselektronik und HF-Leistungsbauelementen für Wachstumsmärkte wie Elektromobilität, erneuerbare Energien und die Mobilfunkinfrastruktur der nächsten Generation für das Internet der Dinge.

Dr. Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG, sagte: "Indem wir unsere Stärken bündeln, eröffnen sich großartige Wachstumsperspektiven. Das Geschäft und Know-how von Wolfspeed und Infineon ergänzen sich in hohem Maße, wir vereinen führende Experten für Verbindungshalbleiter. Mit dem industrieweit umfassendsten Portfolio von innovativen Technologien und Produkten für Verbindungshalbleiter können wir unseren Kunden einen entscheidenden Mehrwert bieten. Mit Wolfspeed werden wir zur Nummer 1 bei Leistungshalbleitern auf Basis von Siliziumkarbid. Wir wollen außerdem die Nummer 1 bei Hochfrequenz-Leistungsbauelementen werden. Wir beschleunigen die Markteinführung dieser innovativen Technologien und adressieren den Bedarf der modernen Gesellschaft an Energieeffizienz, Vernetzung und Mobilität."

Chuck Swoboda, Chairman und CEO von Cree, sagte: "Nach umfassender Analyse und Prüfung in den vergangenen rund 12 Monaten sind wir davon überzeugt, dass der Verkauf von Wolfspeed an Infineon die beste Lösung für unsere Aktionäre, Mitarbeiter und Kunden ist. Wir sind sicher, dass Wolfspeed als Teil von Infineon künftig in der Lage sein wird, die einzigartige Siliziumkarbid- und Galliumnitrid-Technologie noch besser zu vermarkten."

Frank Plastina, CEO von Wolfspeed, sagte: "Als Teil des Infineon-Teams kann Wolfspeed künftig die Vorteile eines globalen Unternehmens in unserer Branche nutzen und profitiert von der Marktreichweite sowie der Infrastruktur von Infineon. Mithilfe der komplementären Kultur von Infineon und zusätzlichen Investitionen werden wir noch besser positioniert sein und können das Potenzial unseres Portfolios und unserer Mitarbeiter noch stärker fördern."

Wolfspeed hat seinen Hauptsitz in Research Triangle Park im US-Bundesstaat North Carolina und gehört seit fast 30 Jahren zu Cree. Wolfspeed ist einer der führenden Anbieter von Leistungshalbleitern auf der Basis von SiC und HF-Leistungsbauelementen auf der Basis von GaN-auf-SiC. Dazu gehört auch die Fertigung von Rohscheiben aus Siliziumkarbid und - für HF-Anwendungen - aus Siliziumkarbid mit einer einkristallinen GaN-Schicht. Mit diesen Kompetenzen, mehr als 550 hochqualifizierten Mitarbeitern sowie einem starken IP-Portfolio von circa 2.000 Patenten und Patentanmeldungen ist Wolfspeed eine ideale Ergänzung zur Akquisition von International Rectifier, die Anfang 2015 erfolgte. Die Produkte und Technologien von Wolfspeed im Bereich SiC ergänzen auf hervorragende Weise das Portfolio von Infineon.

Leistungselektronik auf der Basis von Verbindungshalbleitern bietet eine Reihe von Vorteilen. Kunden von Infineon können Lösungen mit höherer Energieeffizienz, geringerem Platzbedarf und niedrigeren Systemkosten entwickeln. Mit dem gemeinsamen Portfolio an Technologien, Produkten und Fertigungskompetenzen können Infineon und Wolfspeed die Entwicklung von Lösungen beschleunigen, die den Kunden in die Lage versetzen, noch konkurrenzfähigere Systeme anzubieten. Anwendungen bei erneuerbaren Energien und insbesondere in der Automobilindustrie werden von SiC profitieren. Die Vorteile für diese Branchen ergeben sich durch eine verbesserte Leistungsdichte und höhere Effizienz. Infineon adressiert damit den Trend zu Plug-In-Hybrid- und vollelektrischen Fahrzeugen in der Automobilbranche. Durch die Zusammenlegung der Portfolien und Kompetenzen wird die Markteinführung neuer Produkte auf Basis von Verbindungshalbleitern deutlich beschleunigt.

Die Infrastruktur für die kommenden Mobilfunkstandards wie 5G und darüber hinaus wird Frequenzen von bis zu 80 Gigahertz nutzen. Bei diesen hohen Frequenzen können nur modernste Verbindungshalbleiter die benötigte Ausgangsleistung bereitstellen. Verbindungshalbleiter auf der Basis von GaN-auf-Si bieten ein hohes Maß an Integration und ermöglichen Frequenzen von bis zu 10 Gigahertz. Halbleiter auf der Basis von GaN-auf-SiC ermöglichen Frequenzen von bis zu 80 Gigahertz. Beide Technologien sind entscheidend für die Weiterentwicklung der Infrastruktur für die kommenden Mobilfunkstandards. Zusammen mit den eigenen Silizium-basierten Halbleitern (LDMOS) wird Infineon zum Anbieter mit dem umfangreichsten Angebot an HF-Leistungsbauelementen.

Das gemeinsame Portfolio fördert Infineons strategischen Ansatz "Vom Produkt zum System". Infineon wird außerdem die Einführung von SiC- und GaN-basierten Produkten in wichtigen Wachstumsmärkten beschleunigen, etwa Elektromobilität und Ladesysteme, leistungsstarke Fotovoltaik-Umrichter sowie HF-Leistungsbauelemente für Mobilfunk-Infrastruktur.

Die Geschäftsbereiche, die Infineon erwerben will, haben in den zwölf Monaten bis zum 27. März 2016 einen Pro-Forma-Umsatz von 173 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Die Übernahme wird sich vom ersten Tag an positiv auf die Marge und das bereinigte Ergebnis je Aktie von Infineon auswirken. Infineon finanziert den Kauf über Bankkredite in Höhe von 720 Millionen US-Dollar sowie eigene Barmittel in Höhe von 130 Millionen US-Dollar. Auch nach dieser Transaktion wird Infineon über eine solide Bilanz verfügen. Die Kapitalstruktur bleibt weiterhin innerhalb des bereits bekannten Rahmens: eine Liquidität von mindestens 1 Milliarde Euro sowie zusätzlich 10 bis 20 Prozent des Umsatzes, Bruttofinanzschulden von nicht mehr als dem Zweifachen des EBITDA.

Das Management von Cree ("Board of Directors") und der Aufsichtsrat von Infineon haben der Akquisition bereits zugestimmt. Der Abschluss der Transaktion (Closing) unterliegt der Genehmigung verschiedener Behörden und wird für Ende 2016 erwartet.

ÜBER INFINEON
Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen, die das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher machen. Mikroelektronik von Infineon ist der Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft. Mit weltweit etwa 35.400 Beschäftigten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2015 (Ende September) einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Infineon ist in Frankfurt unter dem Symbol "IFX" und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol "IFNNY"
notiert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.infineon.com
Diese Presseinformation finden Sie online unter http://www.infineon.com/presse

Follow us:twitter.com/Infineon - facebook.com/Infineon - plus.google.com/+Infineon

ÜBER CREE
Cree is a market-leading innovator of lighting-class LEDs, lighting products and semiconductor products for power and radio frequency (RF) applications. Cree believes in better light experiences and is delivering new innovative LED technology that transforms the way people experience light through high-quality interior and exterior LED lighting solutions.

Cree's product families include LED lighting systems and bulbs, blue and green LED chips, high-brightness LEDs, lighting-class power LEDs, power-switching devices and RF devices. Cree's products are driving improvements in applications such as general illumination, electronic signs and signals, power supplies and inverters.

For additional product and Company information, please refer to www.cree.com.

FORWARD-LOOKING STATEMENTS DISCLAIMER
This press release contains forward-looking statements involving risks and uncertainties, both known and unknown, that may cause actual results to differ materially from those indicated. Actual results may differ materially due to a number of factors, including the risk that the transaction may be delayed or may not occur; the ability to obtain regulatory approval or the possibility that such regulatory approval may result in the imposition of conditions that could cause the parties to abandon the transaction; the risk that one or more of the conditions to closing of the transaction may not be satisfied; the possibility that anticipated benefits of the proposed transaction will not be realized; potential business uncertainty, including changes to existing business relationships during the pendency before closing that could affect either Infineon's or Cree's financial performance; and other factors discussed in Cree's filings with the Securities and Exchange Commission, including its report on Form 10-K for the year ended June 28, 2015, and subsequent filings, or in Infineon's Annual Report 2015.

Cree(R) is a registered trademark of Cree, Inc.

MEDIA CONTACTS

Cree:
Claire Simmons
Cree, Inc.
Corporate Communicationsmedia@cree.com

Infineon:
Bernd Hops
+49 89 234 23888bernd.hops@infineon.com

Sian Cummings
+1 310 252 7148sian.cummings@infineon.com

INVESTOR RELATIONS CONTACTS

Cree:
Tel: +1 (919) 407 7895investorrelations@cree.com

Infineon:
Tel: +49 (89) 234 26655investor.relations@infineon.com

Kontakt:
Investor Relations, Tel.: +49 89 234-26655, Fax: +49 89 234-9552987









14.07.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Infineon Technologies AG



Am Campeon 1-12



85579 Neubiberg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)89 234-26655


Fax:
+49 (0)89 234-955 2987


E-Mail:
investor.relations@infineon.com


Internet:
www.infineon.com


ISIN:
DE0006231004


WKN:
623100


Indizes:
DAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



482303  14.07.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Bayer: Zulassungsantrag für Hämophilie-Medikament in Japan
17.10.2017 - Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert


Chartanalysen

17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Linde: 2 Euro Aufschlag
17.10.2017 - Daimler: Neubewertung möglich
17.10.2017 - Deutsche Telekom: Verändertes Kursziel
17.10.2017 - BMW: Audi und Mercedes liegen vorne
16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck


Kolumnen

17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR