DGAP-News: PATRIZIA Immobilien AG: PATRIZIA gewinnt Individualmandat über 300 Mio. Euro

Nachricht vom 12.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: PATRIZIA Immobilien AG / Schlagwort(e): Immobilien/Kooperation

PATRIZIA Immobilien AG: PATRIZIA gewinnt Individualmandat über 300 Mio. Euro
12.07.2016 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Großer deutscher Versicherungskonzern investiert über PATRIZIA PATRIZIA gewinnt Individualmandat über 300 Mio. Euro

- Europaweite Investments in Wohnimmobilien in attraktiven Lagen vorgesehen

- Core- und Core Plus Objekte im Fokus

- Ankauf einer Projektentwicklung für eine Wohnanlage in Kopenhagen bereits erfolgt

Augsburg, 12. Juli 2016. Die PATRIZIA Immobilien AG hat ein Individualmandat einer großen deutschen Versicherungsgesellschaft gewonnen. Der Konzern will über PATRIZIA als Investmentpartner europaweit rund 300 Mio. Euro in Wohnimmobilien in attraktiven Lagen investieren und stellt hierfür rund 150 Mio. Euro Eigenkapital zur Verfügung. "Wir freuen uns, dass einmal mehr ein institutioneller Investor auf unsere Aufstellung und Kompetenz setzt, mit eigenen Teams vor Ort europaweit in Immobilien zu investieren und so eine optimale Risikodiversifikation für unsere Kunden zu gewährleisten", sagt Jochen Reith, Group Head of Institutional Clients DACH. Ein erstes Wohnobjekt konnte für das Individualmandat bereits in Dänemark erworben werden. Weitere Ankäufe sind in Vorbereitung.

Bei dem ersten Ankaufsobjekt handelt es sich um eine schlüsselfertige Projektentwicklung für eine Wohnanlage in einer sehr attraktiven Lage im Süden Kopenhagens. Das Projekt befindet sich in einem Neubaugebiet vom Amager Strandpark in der Nähe des Öresunds nahe des Stadtzentrums, das von moderner Architektur, Grünanlagen und dem Amager Strandpark geprägt ist. "Beim Amager Strandpark handelt es sich um eine ausgesprochen erfolgreiche Entwicklung der öffentlichen Hand, die in Kombination mit der guten Anbindung an das Stadtzentrum für reges Interesse an Wohnprojektentwicklungen am Standort sorgt und in Zukunft sicherlich eine Wertsteigerung erfahren wird", erläutert Rikke Lykke, Managing Director, PATRIZIA Nordic Region.

Die drei bis sechsgeschossige Wohnanlage mit einer Mietfläche von rund 7.100 Quadratmetern wird über 68 Wohnungen, eine Gewerbeeinheit sowie 34 Stellplätze verfügen. Vorgesehen ist eine moderne und hochwertige Ausstattung sowie mindestens ein Balkon. Zudem werden hochwertige Einbauküchen und Badezimmer eingebaut. Sämtliche Treppenhäuser werden mit Aufzügen ausgestattet sein. Die Fertigstellung ist für das vierte Quartal 2017 geplant. Verkäufer ist ein Investorenkonsortium. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

"Der Wohnungsmarkt in Kopenhagen ist durch einen starken Bedarf an Wohnraum geprägt. Zudem wird bis 2030 ein weiterer Zuwachs der Bevölkerung von rund 24 Prozent erwartet", erläutert Lykke weiter. Angesichts der schleppenden Bautätigkeit und der starken Nachfrage nach Wohnraum in Kopenhagen ist daher mit einer stabilen Preisentwicklung zu rechnen. Die guten Aussichten für den Wohnungsmarkt werden gestützt von einer grundsätzlich guten wirtschaftlichen Entwicklung, die sich beispielsweise am Rückgang der Arbeitslosigkeit, einem steigenden Verbrauchervertrauen, einer Normalisierung des privaten Konsums, Wirtschaftswachstum, niedriger Inflation und historisch niedrige Hypotheken zeigt.

Die PATRIZIA Immobilien AG:
Die PATRIZIA Immobilien AG ist seit über 30 Jahren in 15 Ländern Europas als Investment-Manager auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der PATRIZIA umfasst dabei den Ankauf, das Management, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien über eigene lizensierte Investmentplattformen. Als eines der führenden Immobilien-Investmenthäuser in Europa agiert das Unternehmen europaweit gleichermaßen für große institutionelle Investoren wie auch für Privatanleger national und international. Derzeit betreut das Unternehmen ein Immobilienvermögen von rund 17 Mrd. Euro, größtenteils als Co-Investor und Portfoliomanager für Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds, Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Weitere Informationen finden Sie unter www.patrizia.ag.

PATRIZIA Immobilien AG
PATRIZIA Bürohaus
Fuggerstraße 26
86150 Augsburg

Zulassung: Amtlicher Markt Frankfurt am Main (Prime Standard)
ISIN: DE000PAT1AG3
WKN: PAT1AGKontaktInvestor Relations
Michael Tegeder
T +49 821 50910-401michael.tegeder@patrizia.ag
Verena Schopp de Alvarenga
T +49 821 50910-351verena.schoppdealvarenga@patrizia.ag










12.07.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
PATRIZIA Immobilien AG



Fuggerstraße 26



86150 Augsburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)821 - 509 10-000


Fax:
+49 (0)821 - 509 10-999


E-Mail:
investor.relations@patrizia.ag


Internet:
www.patrizia.ag


ISIN:
DE000PAT1AG3


WKN:
PAT1AG


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



480829  12.07.2016 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Montag, 22. Januar: Deutschland, die Schuldenkrise und Europa: Fakten und Irrglauben

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2018 - Nordex will Anleihe platzieren
22.01.2018 - Stemmer Imaging: IPO soll Expansion vorantreiben
22.01.2018 - GK Software ist jetzt eine Societas Europae
22.01.2018 - Norma Group legt erste Zahlen für 2017 vor
22.01.2018 - Steinhoff: Börse Johannesburg droht mit Handelsaussetzung
22.01.2018 - Adinotec Aktie haussiert - „Kunden- und Kooperationsanfragen”
22.01.2018 - Steinhoff Aktie: Das sollte nicht unbeachtet bleiben!
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News


Chartanalysen

22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News
22.01.2018 - bet-at-home.com Aktie: Comeback? Nicht zu früh freuen!
22.01.2018 - Magforce Aktie: Gelingt jetzt die nachhaltige Trendwende?
22.01.2018 - K+S Aktie: Das wird eine spannende Woche
19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!


Analystenschätzungen

22.01.2018 - Uniper: Übernahmeprämie
22.01.2018 - Novo Nordisk: Ein kleines Plus
22.01.2018 - Bayer: Modell vor Überarbeitung
22.01.2018 - E.On: Steigende Dividende möglich
22.01.2018 - RWE: Verschiedene Impulsgeber
22.01.2018 - Ceconomy: Übertriebenes Minus
22.01.2018 - Aroundtown Property: Große Koalition hat Auswirkungen
22.01.2018 - Adidas: Starkes Quartal
22.01.2018 - Vonovia: Kaufempfehlung fällt weg
22.01.2018 - Allianz: Plus 10 Euro


Kolumnen

22.01.2018 - MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus... - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - USA: Hoffen auf einen kurzen „Shutdown“ - Nord LB Kolumne
22.01.2018 - DAX: Allzeit-Hoch in greifbarer Nähe - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - Tagung des EZB-Rats am Donnerstag rückt allmählich in den Mittelpunkt - National-Bank Kolumne
22.01.2018 - Washington ringt nach einer Lösung im Haushaltsstreit - VP Bank Kolumne
22.01.2018 - Starker Euro wird Anpassung der EZB-Geldpolitik verzögern – Sarasin Kolumne
22.01.2018 - Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke? - Weberbank-Kolumne
22.01.2018 - Goldman Sachs Aktie: Neues Allzeithoch greifbar - UBS Kolumne
22.01.2018 - DAX: Ausbruch nach oben möglich - UBS Kolumne
19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR