DGAP-Adhoc: alstria office REIT-AG: Deutsche Office verkauft Gebäude 'An den Treptowers 3' in Berlin

Nachricht vom 08.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: alstria office REIT-AG / Schlagwort(e): Verkauf

alstria office REIT-AG: Deutsche Office verkauft Gebäude 'An den Treptowers 3' in Berlin
08.07.2016 / 20:05

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Deutsche Office verkauft Gebäude "An den Treptowers 3" in Berlin
Hamburg, 8. Juli 2016 - Die alstria office REIT-AG, (Symbol: AOX, ISIN:
DE000A0LD2U1), gibt bekannt, dass die DO Deutsche Office AG einen notariell
beurkundeten Vertrag zum Verkauf von 100% der Anteile der Gesellschaft
unterzeichnet hat, die das Gebäude "An den Treptowers 3" in Berlin hält.
Die Deutsche Office ist eine 90,9% Tochter der alstria office REIT-AG.
Das ca. 90.000 qm Mietfläche umfassende Gebäude liegt im Berliner Teilmarkt
Mediaspree und ist derzeit vollständig an die Allianz vermietet. Die
Allianz hat angekündigt, das Gebäude zum Ablauf des derzeitigen
Mietvertrags Mitte 2019 zu verlassen. Das Gebäude generiert derzeit
jährliche Mietennahmen in Höhe von EUR 13,9 Mio. und wurde zu einem
Kaufpreis von rund EUR 230 Mio. veräußert.
Durch den Verkauf des Gebäudes "An den Treptowers 3" verbessert sich
alstrias Nettoverschuldungsgrad auf 44,9% von 49,0%. Infolge des
erfolgreichen Vermietungsgeschäfts im bisherigen Jahresverlauf bestätigt
alstria zudem die Prognose für das Gesamtjahr 2016 mit einem erwarteten
Umsatz von EUR 200 Mio. und einem operativen Ergebnis (FFO) in Höhe von EUR
115 Mio.
Kontakt:
Ralf Dibbern, IR/PR
Tel: +49 (0) 40 226 341 329
Email: rdibbern@alstria.de
www.alstria.de
www.alstria.blogspot.com
www.twitter.com/alstria_REIT
Über alstria:
Die alstria office REIT-AG ist ein intern gemanagter Real Estate Investment
Trust (REIT) und ausschließlich auf die Akquisition, den Besitz und die
Verwaltung von Bürogebäuden in Deutschland spezialisiert. alstria wurde im
Januar 2006 gegründet und im Oktober 2007 in den ersten deutschen REIT
umgewandelt. Sitz des Unternehmens ist Hamburg. Durch die Kombination der
Portfolien von alstria und Deutsche Office entsteht das größte
börsennotierte Büroimmobilienunternehmen in Deutschland mit einem
Immobilienbestand von 121 Gebäuden, die eine Fläche 1,7 Mio. qm umfassen
und einen Portfoliowert von rund EUR 3,3 Mrd. repräsentieren (per 31. März
2016). alstrias Strategie basiert auf einem aktiven Gebäude- und
Portfolio-Management sowie dem Erhalt und Ausbau von engen und
langfristigen Beziehungen zu Mietern sowie relevanten Entscheidungsträgern.
Dadurch schafft alstria dauerhafte und beständige Immobilienwerte.
Disclaimer:
Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine
Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar. Soweit diese Pressemitteilung
zukunftsgerichtete Aussagen enthält, welche das Geschäft, die finanzielle
Situation und die Ergebnisse aus der operativen Tätigkeit der alstria
office REIT-AG (alstria) betreffen, basieren diese Aussagen auf momentanen
Erwartungen und Annahmen des Vorstands von alstria. Diese Erwartungen und
Annahmen unterliegen jedoch einer Anzahl an Risiken und Unsicherheiten,
welche zu wesentlichen Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse des
Unternehmens von den in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen
Annahmen führen können. Neben weiteren, hier nicht aufgeführten Faktoren
können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen
Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in den Kerngeschäftsfeldern
und -märkten von alstria ergeben. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte
sowie die Veränderungen nationaler und internationaler Vorschriften,
insbesondere hinsichtlich steuerlicher und die Rechnungslegung betreffende
Vorschriften, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und
deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen
erhöhen. alstria übernimmt keine Verpflichtung, die hier enthaltenen
zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu revidieren oder zu
aktualisieren, sollten nach diesem Datum entsprechende Umstände eintreten
oder andere unvorhergesehene Vorfälle auftreten.










08.07.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
alstria office REIT-AG



Bäckerbreitergang 75



20355 Hamburg



Deutschland


Telefon:
040-226 341 300


Fax:
040-226 341 310


E-Mail:
info@alstria.de


Internet:
http://www.alstria.de


ISIN:
DE000A0LD2U1


WKN:
A0LD2U


Indizes:
MDAX, EPRA, German REIT Index


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



480289  08.07.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse
17.10.2017 - Hypoport: Immobilienmarkt bremst das Wachstum - Aktie unter Druck
17.10.2017 - Bayer: Zulassungsantrag für Hämophilie-Medikament in Japan
17.10.2017 - Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?


Chartanalysen

17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst
17.10.2017 - Infineon: Deutliche Veränderung beim Kursziel der Aktie
17.10.2017 - ThyssenKrupp: Schnelleres Wachstum
17.10.2017 - Novo Nordisk: Hohes Abwärtspotenzial
17.10.2017 - Linde: 2 Euro Aufschlag
17.10.2017 - Daimler: Neubewertung möglich
17.10.2017 - Deutsche Telekom: Verändertes Kursziel
17.10.2017 - BMW: Audi und Mercedes liegen vorne
16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit


Kolumnen

17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR