DGAP-News: Advantag Aktiengesellschaft: Trotz schwieriger Marktlage positive Entwicklung bei den Emissionszertifikaten und lebhafte Nachfrage im neuen Geschäftsbereich mit Mikrokrediten für Kleinunternehmen.

Nachricht vom 05.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Advantag Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Vertriebsergebnis

Advantag Aktiengesellschaft: Trotz schwieriger Marktlage positive Entwicklung bei den Emissionszertifikaten und lebhafte Nachfrage im neuen Geschäftsbereich mit Mikrokrediten für Kleinunternehmen.
05.07.2016 / 16:57


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Geldern, 05.07.2016. Die Advantag-Gruppe konnte im ersten Halbjahr 2016 mit mehr als 300.000 Emissionszertifikaten bereits fast Drei-Viertel der gesamten Vorjahresmenge erzielen. Im Bereich der Mikrokredite kann seit Aufnahme des Geschäfts im März 2016 eine beständig steigende Nachfrage festgestellt werden, die Neukundenzahl nimmt seitdem jeden Monat deutlich zu.

Die Advantag AG aus dem niederrheinischen Geldern (ISIN: DE000A1EWVR2, WKN: A1EWVR) zählt zu den führenden unabhängigen Finanzdienstleistern im Bereich des Handels von CO2 - Emissionsrechten in Deutschland und gehört seit März 2016 auch zu den deutschlandweit 14 akkreditierten Mikrofinanzinstituten. Anlässlich der heute stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung hat der Vorstand der Advantag AG einen Überblick über die aktuelle Geschäftsentwicklung im Jahr 2016 gegeben.

Demnach gelang es dem Advantag Konzern, im ersten Halbjahr 2016 insgesamt 301.900 Emissionszertifikate umzusetzen, was bereits fast Drei-Viertel der gesamten Vorjahresmenge von 410.008 Zertifikaten entspricht. Im Einzelnen handelt es sich um 270.016 europäische Verschmutzungsrechte (EUA), 31.324 Zertifikate der Gattung CER sowie 560 freiwillige Emissionsrechte (VER). Vor dem Hintergrund der schwierigen Marktlage zeigt sich Vorstand Raik Oliver Heinzelmann mit dieser Entwicklung zufrieden. Im Markt für Emissionszertifikate fehlen für eine spürbare Belebung derzeit aus politischer Richtung die positiven Signale. Die von der EU beschlossene Marktstabilitätsreserve, um den Überfluss an Zertifikaten im Europäischen Emissionshandelssystem (EU-ETS) abzubauen, greift erst im Jahr 2019. Die Hoffnungen liegen derzeit im Rahmen der Verhandlungen der Europäischen Kommission auf einer schnelleren und umgreifenden Reform des EU-Emissionshandels noch vor Beginn der vierten Handelsperiode im Jahr 2021.

Zur Kompensation des politisch beeinflussten Emissionsrechtehandels setzt die Advantag AG auf ihr im März 2016 gestartetes Geschäft mit Mikrokrediten für Kleinunternehmen. Dieses entwickelte sich in den vergangenen vier Monaten stärker, als ursprünglich angenommen. Nach den ersten fünf Neukunden im März 2016 nahm die Anzahl positiv beschiedener Mikrokreditanträge bis Juni auf 55 zu - fast täglich erhält die Advantag AG mittlerweile neue Anträge. Das Gesamtvolumen der positiv beschiedenen Kreditanträge beläuft sich aktuell auf rund EUR 216.000,00. Das mittelfristige Ziel besteht darin, das Kreditvolumen in den kommenden Jahren auf deutlich über EUR 10 Mio. zu steigern, um so die bereits sehr positive Rendite auf das eingesetzte Kapital, welches die Advantag AG als Sicherheitshinterlegung erbringt, sichtlich zu erhöhen. Zur Gewährleistung der Sicherheitenstellung plant die operativ tätige Tochtergesellschaft Advantag Finanz AG eine Kapitalerhöhung um bis zu EUR 1,25 Mio. Hierbei sollen im Rahmen eines Family & Friends-Programmes insbesondere die bestehenden Aktionäre der Muttergesellschaft profitieren, denen ein Zeichnungsvorteil von 25 % des Ausgabepreises der Aktien der Advantag Finanz AG gewährt werden soll.

Zur Ergebnisstärkung wurden darüber hinaus im vergangenen Geschäftsjahr weitere Kosteneinsparungen vorgenommen. Der Personalaufwand wurde moderat reduziert, die sonstigen betrieblichen Aufwendungen um fast die Hälfte gesenkt. Die Abschlusserstellung für das erste Halbjahr 2016 läuft, über konkrete Umsatz- und Ergebniskennziffern wird die Advantag AG im Rahmen ihres Konzern-Halbjahresabschlusses 2016 berichten, welcher am 26. August 2016 veröffentlicht wird.

Über die Advantag Aktiengesellschaft:
Die im niederrheinischen Geldern ansässige Advantag AG ist einer der führenden deutschen Spezialisten im Bereich des CO2 - Emissionshandels und Mitglied an verschiedenen Energie- und Klimabörsen. Zu den Kunden der Gesellschaft zählen Autoproduzenten, Fluggesellschaften, Energieerzeuger und weitere Anlagenbetreiber, die den Verpflichtungen des Europäischen Emissionshandels unterliegen. Dieser verpflichtet die Betreiber von ca. 13.000 europäischen Anlagen zur Abgabe von Emissionszertifikaten, welche jeweils den Wert einer Tonne CO2 verbriefen. Emissionshandelsunternehmen sind somit die wichtigste Schnittstelle zwischen den Unternehmen, um die Reduzierung der Treibhausgasemissionen gemäß dem Kyoto - Protokoll umzusetzen. Zum Advantag - Konzern gehören die drei 100%igen Tochtergesellschaften Advantag Brokerage GmbH (Emissionshandel), Advantag Climate Invest GmbH (Direktinvestment in Emissionsrechte sowie freiwillige Kompensation von Treibhausgasen) sowie die Advantag Finanz AG (Mikrofinanzinstitut).

Im europäischen Emissionshandel, welcher den Ausstoß von industriellen Treibhausgasen in den kommenden Jahrzehnten signifikant reduzieren soll, verbrieft jedes Emissionszertifikat das Recht des Ausstoßes einer Tonne CO2 oder deren Äquivalent an anderen Treibhausgasen im verpflichtenden europäischen Emissionshandel. Die Anzahl der an diese Anlagenbetreiber kostenlos zugeteilten Zertifikate sinkt (von Ausnahmen abgesehen) linear von 85% (2013) bis auf 30% im Jahr 2020. Ab 2027 soll es aus heutiger Sicht keine kostenlosen Emissionsrechte mehr geben.

Ein weiterer nachhaltiger Finanzdienstleistungsbereich im Advantag Konzern der Tochtergesellschaft Advantag Finanz AG ist die Tätigkeit als akkreditiertes Mikrofinanzinstitut (MFI). Hierbei engagiert sich die Gesellschaft bei der Vergabe von Mikrokrediten an Kleinunternehmer, Freiberufler und Gewerbetreibende und erzielt ihre Erlöse anhand von Zinszahlungen und Bearbeitungsgebühren.

Anstehende Termine:

05.07.2016 Hauptversammlung der Advantag Aktiengesellschaft26.08.2016 Veröffentlichung des Konzern-Halbjahresabschlusses H1 2016

Kontakt:

Advantag Aktiengesellschaft Tel.: +49(0)2831.1348220
Raik Heinzelmann Fax: +49(0)2831.1348221
Glockengasse 5 Mail: heinzelmann@advantag.de
47608 Geldern Web: www.advantag.de










05.07.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



478473  05.07.2016 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.12.2017 - Siemens: Digitalisierung eröffnet neue Chancen
18.12.2017 - Capital Stage: Die nächste Übernahme in Großbritannien
18.12.2017 - EQS Group: Übernahme soll Whistleblowing-Sparte stärken
18.12.2017 - elumeo tritt in Großbritannien hart auf die Kostenbremse
18.12.2017 - GUB Wagniskapital legt Zahlen vor
18.12.2017 - Vonovia kündigt milliardenschwere Übernahme von BUWOG an
18.12.2017 - mutares Aktie: Signale der Stärke
18.12.2017 - Evotec Aktie: Wohin geht die Reise?
18.12.2017 - Nordex Aktie: Neue Kaufsignale voraus?
18.12.2017 - Paion Aktie: Was ist hier los?


Chartanalysen

18.12.2017 - Evotec Aktie: Wohin geht die Reise?
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?


Analystenschätzungen

18.12.2017 - Airbus: Herausfordernde Zielsetzung
18.12.2017 - Paion: Aktie wird hochgestuft - Kaufempfehlung
18.12.2017 - Deutsche Telekom: Kaufen nach dem Niederlande-Deal
18.12.2017 - Commerzbank: Auf Wachstumskurs
15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht


Kolumnen

18.12.2017 - DAX: Stabile Verhältnisse, zumindest charttechnisch… - Donner & Reuschel Kolumne
18.12.2017 - Tesla Aktie: Trendverstärkung möglich - UBS Kolumne
18.12.2017 - DAX: Startet die Jahresendrallye? - UBS Kolumne
15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR