DGAP-News: Ekotechnika AG veröffentlicht Halbjahresabschluss 2015/2016

Nachricht vom 21.06.2016 (www.4investors.de) -


Corporate News: Ekotechnika AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Personalie

Ekotechnika AG veröffentlicht Halbjahresabschluss 2015/2016
21.06.2016 / 15:13

Veröffentlichung einer Corporate News.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ekotechnika AG veröffentlicht Halbjahresabschluss 2015/2016
- Umsatzerlöse leicht auf 44,9 Mio. Euro (+2 %) gestiegen
- Operativer Turnaround: EBIT von 1,4 Mio. Euro (Vorjahr: -1,1 Mio. Euro)
- Positives Eigenkapital nach Debt-Equity-Swap (Quote 10,5 %)
- Ausblick: Leicht steigender Umsatz, EBIT positiv

Walldorf, 21. Juni 2016 - Die Ekotechnika AG (Primärmarkt; ISIN:
DE000A161234), deutsche Holding des größten Händlers internationaler
Landtechnik in Russland, der EkoNiva-Technika Gruppe, hat im ersten
Halbjahr des Geschäftsjahres 2015/16 einen Umsatz von 44,9 Mio. Euro und
damit rund 2 % mehr als in der Vorjahresperiode erzielt. In Rubel setzte
die Gesellschaft im Berichtszeitraum von Oktober 2015 bis März 2016 rund 22
% mehr um. Die Umsatzentwicklung im saisonal schwächeren ersten Halbjahr
liegt leicht über Plan, wenngleich die Rahmenbedingungen für den
Landtechnikverkauf in Russland schwierig bleiben. Größter Umsatzposten im
ersten Halbjahr waren die Erlöse aus dem Landmaschinenverkauf, die mit 28,9
Mio. Euro (Vj. 28,7 Mio. Euro) einen Anteil von 64 % (Vj. 62 %) ausmachten.
Positiv entwickelten sich auch die Erlöse aus dem Ersatzteilgeschäft, die
um 5 % auf 13,7 Mio. Euro anzogen (Umsatzanteil von 31 %; Vj. 30 %). Die
Service Sparte und die Sonstigen Erlöse kamen auf 2,3 Mio. Euro.
Durch eine weitere Anpassung der Kostenbasis an die reduzierte Markt- und
Umsatzerwartung sowie insbesondere einen deutlichen Rückgang der
Währungsverluste verbesserte sich das operative Ergebnis (EBIT) der
Ekotechnika AG im ersten Halbjahr 2015/2016 von -1,1 Mio. Euro auf 1,4 Mio.
Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beläuft
sich im Berichtszeitraum auf 2,4 Mio. Euro (Vorjahr TEUR 1). Das
Periodenergebnis hat sich von -16,5 Mio. Euro auf 59,3 Mio. Euro
verbessert. Ursächlich hierfür ist der im Dezember 2015 vollzogene
Debt-to-Equity-Swap, der als Einmaleffekt im Finanzergebnis mit gut 60 Mio.
Euro positiv zu Buche schlug; ohne diesen Effekt verbleibt ein Verlust von
rund 1,6 Mio. Euro, der angesichts des saisonal schwächeren ersten
Halbjahres eine zufriedenstellende Entwicklung reflektiert. Die
Kapitalrestrukturierung hat auch dazu geführt, dass die Gesellschaft zum
Zwischenbilanzstichtag 31. März 2016 ein positives Eigenkapital von rund
9,1 Mio. Euro ausweist. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von rund
10,5 %.
Der Investitionsbedarf in neue effiziente Landtechnik ist in Russland
ungebrochen hoch. Nach zwei Jahren rückläufiger Absatzzahlen hat sich ein
Investitionsstau gebildet, der sukzessive zu einer Belebung des Geschäfts
für Ekotechnika führen sollte. Wesentliche Hürde bleiben die hohen
Finanzierungskosten, primär infolge der finanzwirtschaftlichen Sanktionen
gegen russische Banken, deren hohe Refinanzierungskosten die heimische
Kreditvergabe verteuert. Darüber hinaus bremst die Förderung der russischen
Regierung für lokale Produkte die Nachfrage nach westlicher Landtechnik.
Für das Gesamtjahr bestätigt der Vorstand seine Prognose eines leicht
steigenden Umsatzes und eines positiven operativen Ergebnisses (EBIT). Der
vollständige Zwischenbericht zum ersten Halbjahr 2015/16 ist auf der
Website der Ekotechnika AG unter www.ekotechnika.de/de/investor-relations/
dokumente.html abrufbar.

Vorstandsmitglied Wolfgang Bläsi scheidet im September 2016 aus
Nach Abschluss der operativen und finanzwirtschaftlichen Restrukturierung
der Ekotechnika AG wird Wolfgang Bläsi im September 2016 sein
Vorstandsmandat niederlegen.
Stefan Dürr, Vorstandsvorsitzender der Ekotechnika AG: "Wolfgang Bläsi hat
einen maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Restrukturierung der
Ekotechnika und an der Entwicklung der Schwestergesellschaft Ekosem-Agrar
zum führenden Milchproduzenten in Europa. Ich danke ihm für sein
langjähriges intensives Engagement für die Gesellschaften und freue mich
sehr, dass er uns bei beiden Gesellschaften als Berater in den Bereichen
Finanzen und Kapitalmarkt erhalten bleibt."
Wolfgang Bläsi will nach über sechs Jahren in der Unternehmensführung der
Ekotechnika und der Ekosem-Agrar seine Expertise zukünftig in der Beratung
mittelständischer Unternehmen einsetzen.

Über Ekotechnika
Die Ekotechnika AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der
Ekoniva-Technika Gruppe, des größten Händlers internationaler Landtechnik
in Russland. Wichtigster Lieferant ist John Deere & Co., der
Weltmarktführer für Landmaschinen. Daneben bietet Ekotechnika Landwirten
Technik von weiteren 11 marktführenden Herstellern an. Hauptgeschäftsfeld
ist der Verkauf von Neumaschinen wie Traktoren aber auch Melktechnik und
Precision Farming Technologie. Darüber hinaus ist die Gesellschaft im
Ersatzteilverkauf sowie im Servicebereich aktiv. Gründer und
Vorstandsmitglied der Ekotechnika ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er
Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung
in den vergangenen zwei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Im Jahr
2011 wurde das Landmaschinengeschäft von dem inzwischen eigenständigen
Agrarbereich, der unter Ekosem-Agrar firmiert, getrennt. Heute ist
Ekotechnika mit rund 520 Mitarbeitern an 12 Standorten in attraktiven
Agrarregionen Russlands vertreten und erwirtschaftete 2014/15 einen
Jahresumsatz von rund 109 Mio. Euro. Die Ekotechnika-Aktie ist seit
Dezember 2015 im Primärmarkt der Börse Düsseldorf (ISIN: DE000A161234)
notiert.

Kontakt
Ekotechnika AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49
(0) 6227 3 58 59 60 // E: info@ekotechnika.de // www.ekotechnika.de
Presse / Investor Relations
Fabian Kirchmann // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E:
presse@ekotechnika.de










21.06.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Ekotechnika AG



Johann-Jakob-Astor-Str. 49



69190 Walldorf



Deutschland


Telefon:
+49 (0) 6227 3 58 59 60


E-Mail:
info@ekotechnika.de


Internet:
www.ekotechnika.de


ISIN:
DE000A161234


WKN:
A1R1A1


Börsen:
Freiverkehr in Düsseldorf



Notierung vorgesehen. / Intended to be listed.



Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

473167  21.06.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Bayer: Zulassungsantrag für Hämophilie-Medikament in Japan
17.10.2017 - Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert


Chartanalysen

17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Linde: 2 Euro Aufschlag
17.10.2017 - Daimler: Neubewertung möglich
17.10.2017 - Deutsche Telekom: Verändertes Kursziel
17.10.2017 - BMW: Audi und Mercedes liegen vorne
16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck


Kolumnen

17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR