DGAP-News: Deutsche Wohnen AG: Nachhaltigkeitsbericht 2015 - Deutsche Wohnen belegt Nachhaltigkeitsleistung erneut mit gesteigerter Transparenz

Nachricht vom 21.06.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Deutsche Wohnen AG / Schlagwort(e): Nachhaltigkeit

Deutsche Wohnen AG: Nachhaltigkeitsbericht 2015 - Deutsche Wohnen belegt Nachhaltigkeitsleistung erneut mit gesteigerter Transparenz
21.06.2016 / 10:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
» CORPORATE NEWS

Nachhaltigkeitsbericht 2015

Deutsche Wohnen belegt Nachhaltigkeitsleistung erneut mit gesteigerter Transparenz

Frankfurt am Main/Berlin, 21. Juni 2016. Die Deutsche Wohnen hat heute ihren Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Ergänzend zum Geschäftsbericht informiert dieser umfassend über die Nachhaltigkeitsaktivitäten des Unternehmens sowie über ökologische, gesellschaftliche und mitarbeiterbezogene Indikatoren. Der Bericht orientiert sich an den weltweit anerkannten Standards der Global Reporting Initiative (GRI).

Führende Rolle innerhalb der Wohnimmobilienbranche in Deutschland

Der vorliegende Bericht erfüllt erstmals die GRI-Leitlinien nach G4. In Anlehnung an das Prinzip der "Wesentlichkeit" hat die Deutsche Wohnen die Nachhaltigkeitsthemen unter Berücksichtigung einer Stakeholderbefragung priorisiert, die den Berichtsinhalt und die strategische Ausrichtung bestimmten. Auch das Nachhaltigkeitsprogramm wurde weiter ausgebaut und mit detaillierteren Zielen hinterlegt. Gegenüber den Vorgängerberichten hat die Deutsche Wohnen zudem die Angaben für die branchenspezifischen Anforderungen der European Public Real Estate Association (EPRA) signifikant ausgeweitet. "Innerhalb der Wohnimmobilienbranche will die Deutsche Wohnen damit eine führende Rolle einnehmen sowie Transparenz und Vergleichbarkeit nachhaltiger Leistung vorantreiben. Als erste gelistete deutsche Wohnimmobiliengesellschaft informieren wir deshalb mit dem vorliegenden Bericht bereits zum vierten Mal nach dem globalen Standard der GRI", erläutert Michael Zahn, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Wohnen AG.

Bestandsinvestitionen für Wohnqualität und Energieeffizienz

Die Deutsche Wohnen wurde für die Komplettsanierung der denkmalgeschützten Eisenbahnersiedlung in Elstal, Brandenburg mit dem "Deutschen Bauherrenpreis Modernisierung 2015" ausgezeichnet. Die Jury würdigte insbesondere, dass es gelungen ist, den ursprünglichen historischen Charakter der Siedlung wiederherzustellen und dies mit einer weitreichenden energetischen Sanierung zu verbinden. Zahlreiche Projekte werden folgen. Um die Energieeffizienz und Wohnqualität ihrer Bestände weiter zu verbessern, hat die Deutsche Wohnen ihr umfangreiches Modernisierungsprogramm von EUR 280 Mio. auf ein Investitionsvolumen von insgesamt EUR 400 Mio. bis Ende 2018 ausgeweitet. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die strategische Kooperation G+D Gesellschaft für Energiemanagement mbH. Sie stellt die energetische Bewirtschaftung der Bestände neu auf, um die Energieeffizienz der Erzeugungsanlagen zu erhöhen und die CO2-Emissionen sowie Energiekosten nachhaltig zu reduzieren.

Vorreiter bei Nachhaltigkeitszertifizierungen für Neubauprojekte

Auch bei den 103 neuen Wohnungen, die die Deutsche Wohnen Anfang 2016 in Potsdam-Babelsberg für insgesamt rund EUR 20 Mio. fertiggestellt hat, orientierte sich das Unternehmen konsequent am Maßstab Nachhaltigkeit. Die Reihenhäuser wurden mit dem Gütesiegel der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) vorzertifiziert und erreichten den Gold-Standard. Das Deutsche Wohnen-Projekt "Stadtquartier Westend" in Berlin hat im Februar 2016 von der DGNB die höchste Auszeichnung "Platin" erhalten. Damit ist die in Charlottenburg-Wilmersdorf geplante Siedlung eines der bundesweit ersten DGNB-vorzertifizierten Stadtquartiere mit Schwerpunkt Mietwohnungsbau. Darüber hinaus will die Deutsche Wohnen weitere Neubauprojekte initiieren.

Verstärkter Dialog mit Bewohnern, Politik und Gesellschaft

Die Deutsche Wohnen steht für hochwertigen Wohnraum, lebenswerte Quartiere und stabile Nachbarschaften. So ist das Unternehmen im Berichtsjahr noch stärker in den Austausch mit Bewohnern, Politikern und sozialen Trägern getreten. Mit ihren Mietern sucht sie bei größeren Sanierungs- oder Modernisierungsprojekten den Dialog und stärkt ihre Nachbarschaften durch vielfältiges soziales Engagement. Seit Anfang 2016 ist die Deutsche Wohnen zudem Gründungsmitglied der Initiative "Wir zusammen", um gemeinsam mit anderen Unternehmen zu inspirieren, Lösungen für die Herausforderungen zunehmender Migration zu finden. Mit den Maßnahmen im Kerngeschäft schafft die Deutsche Wohnen Mehrwert für Mieter, Städte und Gesellschaft.

Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht steht zum Download unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.deutsche-wohnen.com/html/nachhaltigkeit.php

Die Deutsche Wohnen
Die Deutsche Wohnen ist eine der führenden börsennotierten Immobiliengesellschaften in Deutschland und Europa, deren operativer Fokus auf der Bewirtschaftung und Entwicklung ihres Portfolios, mit dem Schwerpunkt auf Wohnimmobilien, liegt. Der Bestand umfasst zum 31. März 2016 insgesamt 160.108 Einheiten, davon 157.948 Wohneinheiten und 2.160 Gewerbeeinheiten. Die Deutsche Wohnen ist im MDAX der Deutschen Börse gelistet und wird zudem in den wesentlichen Indizes EPRA/NAREIT, STOXX(R) Europe 600 und GPR 15 geführt.

Wichtiger Hinweis

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar.

Soweit in diesem Dokument in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten sind, stellen diese keine Tatsachen dar und sind durch die Worte "werden", "erwarten", "glauben", "schätzen", "beabsichtigen", "anstreben", "davon ausgehen" und ähnliche Wendungen gekennzeichnet. Diese Aussagen bringen Absichten, Ansichten oder gegenwärtige Erwartungen und Annahmen der Deutsche Wohnen und der mit ihr gemeinsam handelnden Personen zum Ausdruck. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf gegenwärtigen Planungen, Schätzungen und Prognosen, die die Deutsche Wohnen und die mit ihr gemeinsam handelnden Personen nach bestem Wissen vorgenommen haben, treffen aber keine Aussage über ihre zukünftige Richtigkeit. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, die meist nur schwer vorherzusagen sind und gewöhnlich nicht im Einflussbereich der Deutsche Wohnen oder der mit ihr gemeinsam handelnden Personen liegen. Es sollte berücksichtigt werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Folgen erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen angegebenen oder enthaltenen abweichen können.

Kontakt:
Telefon +49 (0)30 897 86-5413
Telefax +49 (0)30 897 86-5419
ir@deutsche-wohnen.com









21.06.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Deutsche Wohnen AG



Pfaffenwiese 300



65929 Frankfurt am Main



Deutschland


Telefon:
+49 (0)30 89786-0


Fax:
+49 (0)30 89786-5419


E-Mail:
ir@deutsche-wohnen.com


Internet:
http://www.deutsche-wohnen.com


ISIN:
DE000A0HN5C6


WKN:
A0HN5C


Indizes:
MDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

472729  21.06.2016 




(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.01.2018 - Steinhoff: Eine interessante Entwicklung
19.01.2018 - Pantaflix: „Hot Dog” verdrängt „Star Wars”
19.01.2018 - wallstreet:online: Zahlen übertreffen die Prognose
19.01.2018 - Süss Microtec: Gewinnwarnung lässt Aktienkurs phasenweise einbrechen
19.01.2018 - Nordex Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Steinhoff Aktie klettert deutlich - das sind die Gründe!
19.01.2018 - asknet hebt Ergebnisprognose an
19.01.2018 - Ceconomy Aktie bricht nach Zahlen heftig ein


Chartanalysen

19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!
19.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Der Aktienkurs will nach oben, aber…
19.01.2018 - Infineon Aktie: Das wird dramatisch!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!


Analystenschätzungen

19.01.2018 - BASF: Kursziel für die Aktie wird erhöht
19.01.2018 - BMW Aktie: Neue Analystenstimmen
19.01.2018 - Ceconomy: Analysten gelassen, Börse in Panik
19.01.2018 - Software AG: Das sagen die Experten
19.01.2018 - BASF Aktie: Gute News bringen höheres Kursziel
19.01.2018 - Daimler Aktie bekommt neues Kursziel
19.01.2018 - Volkswagen: Ein neues Kursziel
19.01.2018 - Morphosys: Abstufung sorgt für Kursminus
18.01.2018 - Nokia: Doppelte Abstufung der Aktie
18.01.2018 - Metro: Russland bremst


Kolumnen

19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne
19.01.2018 - Lufthansa: Einer der Gewinner aus der Marktkonsolidierung - Commerzbank Kolumne
19.01.2018 - Infineon Aktie: Neues zyklisches Hoch in Greifweite - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: Technische Erholung sorgt für Entlastung - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: „Inverse SKS“ und „Morning Star“ - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR