DGAP-News: KFM Deutsche Mittelstand AG: KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer - Die 'KTG Energie-Anleihe' (UPDATE)

Nachricht vom 03.06.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: KFM Deutsche Mittelstand AG / Schlagwort(e): Fonds/Anleihe

KFM Deutsche Mittelstand AG: KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer - Die 'KTG Energie-Anleihe' (UPDATE)
03.06.2016 / 09:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer - Die "KTG Energie-Anleihe" (UPDATE)

7,25%-KTG Energie-Anleihe wird als "durchschnittlich attraktiv (negativer Ausblick)" (2,5 von 5 möglichen Sternen) eingestuft

Düsseldorf, 3. Juni 2016 - In ihrem aktuellen Mittelstandsanleihen-Barometer zur KTG Energie-Anleihe (A1ML25) kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe als "durchschnittlich attraktiv (negativer Ausblick)" (2,5 von 5 möglichen Sternen) einzustufen.

Die KTG Energie AG mit Sitz in Hamburg ist auf die Produktion erneuerbarer Energie aus nachwachsenden Rohstoffen spezialisiert. Dazu betreibt das Unternehmen seit 2006 Biogasanlagen in Deutschland und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von der Planung und der Errichtung bis zum Betrieb der Anlagen ab. Aktuell betreibt das Unternehmen eigene Biogasanlagen mit einer Leistung von über 56 MW (Stand 31.10.2015).

Der Absatz ist über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für eine Laufzeit von 20 Jahren zu festgelegten Konditionen garantiert. Mit der Mehrheitsgesellschafterin KTG Agrar SE wurde die Versorgung mit nachwachsenden Rohstoffen - insbesondere mit Zwischenfrüchten, Gras und Stroh - langfristig gesichert. Derzeit beschäftigt die KTG Energie 98 Mitarbeiter (Stand 31.10.2015).

Positive Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2014/15 mit geringeren Wachstumsperspektiven

Im Geschäftsjahr 2014/2015 hat die KTG Energie AG ein weiteres Umsatz- und Ergebniswachstum verzeichnen können. Der ertragsstarke Anlagenumsatz wurde von etwa 65 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2013/14 um rund 13% auf etwa 73 Mio. Euro gesteigert. Das EBITDA wuchs leicht überproportional um rund 14% auf etwa 25 Mio. Euro (2013/14: 22 Mio. Euro), das EBIT um rund 11% auf etwa 13 Mio. Euro (2013/14: 12 Mio. Euro). Insgesamt wurde ein steigendes Nachsteuerergebnis von 2,5 Mio. Euro erwirtschaftet (2013/14: 1,9 Mio. Euro). Im Vergleich zum Vorjahr 2013/14 hat sich damit das Wachstumstempo der KTG Energie AG - auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Geschäftsjahr 2013 ein Rumpfgeschäftsjahr mit nur zehn Monaten war - reduziert.

Die im KFM-Barometer vom 28.05.2015 genannte Übernahme von drei Biogasstandorten mit einer Kapazität von insgesamt 7,5 MW konnte nicht wie geplant umgesetzt werden. Aufgrund der Verlangsamung des Wachstumstempos im Geschäftsjahr 2014/15 ist von geringeren Wachstumsperspektiven der KTG Energie AG auszugehen.

Die Konzern-Eigenkapitalquote der KTG Energie AG konnte zum Geschäftsjahresende 2014/15 auf 14,1% erhöht werden (Vj. 10,5%). Hintergrund ist im Wesentlichen eine Kapitalerhöhung im Volumen von 7,7 Mio. Euro im August 2015.

Erhöhte Risiken aus den Finanz- und Leistungsbeziehungen mit der Mehrheitsgesellschafterin KTG Agrar SE

Die Mehrheitsgesellschafterin KTG Agrar SE sichert sowohl die Versorgung mit Inputstoffen für die Bioenergieanlagen als auch die teilweise Finanzierung einzelner Anlagen. Mit Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2015 der KTG Agrar SE wurde eine überproportionale Ausweitung der Netto-Verschuldung offenbar. Unerwartet war insbesondere die deutliche Ausweitung der Anleihe-Verbindlichkeiten. Entsprechend hat sich die Risikoeinschätzung aufgrund des gestiegenen Refinanzierungsrisikos für die KTG Agrar SE deutlich verschlechtert. Aufgrund der bestehenden Beziehungen zwischen der KTG Agrar SE und der KTG Energie AG erhöht dies auch die Risikoeinschätzung zur KTG Energie.

KTG Energie-Anleihe mit Laufzeit bis 2018

Die im September 2012 mit einem Volumen von 50 Mio. Euro emittierte Mittelstandsanleihe der KTG Energie AG hat einen Zinskupon von 7,25% p.a. (Zinstermin 28.09.) und eine Laufzeit bis zum 28.09.2018. Die Anleihe kann vorzeitig (teilweise oder vollständig) durch die Emittentin mit einer Frist von vier Wochen zum nächstmöglichen Zinsfälligkeitstermin zum Nennwert gekündigt und zurückgezahlt werden. Auf aktueller Kursbasis (89,35% am 02.06.2016) ergibt sich bis zur Kündigungsmöglichkeit am 28.09.2016 eine Rendite von 45,36% p.a., bis zur Kündigungsmöglichkeit am 28.09.2017 eine Rendite von 17,14% p.a. und bis zum Ende der Laufzeit am 28.09.2018 eine Rendite von 13,25% p.a.

Fazit: Durchschnittlich attraktive Bewertung mit negativem Ausblick

Aufgrund der stabilen und ertragreichen Geschäftsentwicklung der KTG Energie, der aber auch geringeren Wachstumsperspektiven und der erhöhten Risiken aus den Finanz- und Leistungsbeziehungen mit der Mehrheitsgesellschafterin KTG Agrar SE in Verbindung mit der attraktiven Rendite der Anleihe von 13,25% p.a. (bei Berechnung bis Laufzeitende auf Kursbasis 89,35% am 02.06.2016) bewerten wir die 7,25%-KTG Energie-Anleihe als "durchschnittlich attraktiv (negativer Ausblick)".

Über die KFM Deutsche Mittelstand AG

Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist Experte für Mittelstandsanleihen und Initiator des Deutschen Mittelstandanleihen FONDS (WKN A1W5T2). Manager dieses Fonds ist die WARBURG INVEST LUXEMBOURG S.A. Der Fonds bietet für private und institutionelle Investoren eine attraktive Rendite in Verbindung mit einer breiten Streuung im Mittelstandsanleihen-Markt. Die Investmentstrategie des Fonds basiert dabei auf den Ergebnissen des von der KFM Deutsche Mittelstand AG entwickelten Analyseverfahrens KFM-Scoring. Die KFM Deutsche Mittelstand AG wurde beim Großen Preis des Mittelstandes 2015 als Finalist für das KFM-Auswahlverfahren und die überdurchschnittliche Entwicklung des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS ausgezeichnet.

Hinweise zur Beachtung

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar, sondern dient allein der Orientierung und Darstellung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Die in dieser Ausarbeitung enthaltenen Informationen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und sind daher unverbindlich. Soweit in dieser Ausarbeitung Aussagen über Preise, Zinssätze oder sonstige Indikationen getroffen werden, beziehen sich diese ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung und enthalten keine Aussage über die zukünftige Entwicklung, insbesondere nicht hinsichtlich zukünftiger Gewinne oder Verluste. Diese Ausarbeitung stellt ferner keinen Rat oder Empfehlung dar. Wichtiger Hinweis: Wertpapiergeschäfte sind mit Risiken, insbesondere dem Risiko eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals, verbunden. Sie sollten sich deshalb vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vermögens- und Anlagesituation beraten lassen und Ihre Anlageentscheidung nicht allein auf diese Informationen stützen. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Kredit- und Wertpapierinstitute. Die Zulässigkeit des Erwerbs eines Wertpapiers kann an verschiedene Voraussetzungen - insbesondere Ihre Staatsangehörigkeit - gebunden sein. Bitte lassen Sie sich auch hierzu vor einer Anlageentscheidung entsprechend beraten. Der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds ist in dem genannten Wertpapier zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels nicht investiert. Die KFM Deutsche Mittelstand AG, der Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen halten Anteile am Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds. Aus Veränderungen des Anleihekurses kann sich ein wirtschaftlicher Vorteil für die KFM Deutsche Mittelstand AG, den Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen ergeben. Vor Abschluss eines in dieser Ausarbeitung dargestellten Geschäfts ist auf jeden Fall eine kunden- und produktgerechte Beratung durch Ihren Berater erforderlich. Ausführliche produktspezifische Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen vollständigen Verkaufsprospekt, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie dem Jahres- und ggf. Halbjahresbericht. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen. Sie sind kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft (WARBURG INVEST LUXEMBOURG S.A., 2, Place Dargent in L-1413 Luxemburg) sowie bei Zahl- und Informationsstellen (M.M.Warburg Bank & CO Luxembourg S.A., 2,Place Dargent in L-1413 Luxemburg, M.M.Warburg & CO KGaA, Ferdinandstraße 75 in D-20095 Hamburg oder Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Graben 21 in A-1010 Wien) erhältlich. Für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung und/oder der Verteilung dieser Ausarbeitung entstehen oder entstanden sind, übernehmen die KFM Deutsche Mittelstand AG und die Verwaltungsgesellschaft keine Haftung.

Pressekontakt
KFM Deutsche Mittelstand AG
Rathausufer 10
40213 Düsseldorf
Email: info@kfmag.de
Tel.: +49 211 21073741
www.deutscher-mittelstandsanleihen-fonds.de
www.kfmag.de










03.06.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

468971  03.06.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe
18.10.2017 - Eyemaxx will Aktionäre über Kapitalerhöhung abstimmen lassen
18.10.2017 - Deutsche Börse kündigt „DAX” für das Scale-Segment an
18.10.2017 - Senvion und chinesischer Konzern vereinbaren Zusammenarbeit
18.10.2017 - Schweizer Electronic nimmt die Luftfahrtbranche verstärkt in den Fokus
18.10.2017 - Dürr: Neue Prognosen für 2017
18.10.2017 - FinLab: Panitzki verlässt das Unternehmen
18.10.2017 - GfK: Squeeze-Out perfekt
18.10.2017 - SFC Energy: News aus Russland
18.10.2017 - Sygnis schließt Innova-Integration ab


Chartanalysen

18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein
18.10.2017 - Commerzbank: Phantasien und Impulse
18.10.2017 - Wirecard: Es gibt einen Zuschlag
18.10.2017 - Linde Aktie: Deutliche Kursgewinne voraus?
18.10.2017 - Covestro: Neue Zielmarke für die Aktie
18.10.2017 - Zalando: Viele optimistische Stimmen, aber einer warnt
18.10.2017 - Bechtle: Analysten sehen moderates Abwärtspotenzial für den Aktienkurs
18.10.2017 - Osram: Dollar drückt Kursziel
18.10.2017 - Siemens: Die Wind-Warnung
18.10.2017 - Volkswagen: Hohes Potenzial


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR